ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Unfall mit Rad

Unfall mit Rad

Themenstarteram 30. August 2011 um 17:57

Moin

Folgendes hat sich zugetragen:

Verkehrsberuhigter Bereich:

Kurz vor einer Kurve kommt ein Kind mit Fahrrad um die Kurve gerast und knallt mir gegen das Auto.

Das Kind hat die Kurve geschnitten und war auf meiner Spur.

Ich hab dann gebremst, Motor ausgemacht und nach dem Kind gesehen. War soweit alles OK mit dem Kleinen. Sein Licht war vorne etwas verbogen und sein Lenker war abgerubbelt. Dann kamen auch endlich Oma und Opa mit Fahrrad. Diese waren relativ still. Haben uns nur den Kleinen dann nochmal angeschaut und es schien alles in Ordnung.

Jetzt das Blöde: Wir haben uns dann einfach Verabschiedet und uns voneinander entfernt.

Nach ca 5min kam ich dann auch etwas runter von dem Schreck und dann kam mir in den Sinn, das ich ja auch einen Schaden haben könnte.

Ich hab Kratzer, Schrammen und eine Beule an meiner Motorhaube festgestellt.

Bin dann nochmal etwas rumgefahren, habe aber leider niemanden von der Gruppe wiedergefunden.

Jetzt noch zur Polizei gehen, wird wohl wenig bringen.

Bleib ich jetzt auf den Kosten sitzen, oder kann man sowas z.b. über die Vollkasko machen?

Gruss

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

Sei froh, dass das Kind nicht körperlich zu Schaden gekommen ist!!

Moment, er hat das Kind nicht angefahren, sondern das Kind ist in sein Auto gerauscht!

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Zitat:

Original geschrieben von Counderman

allerdings müssen Fahrräder in dem Bereich natürlich auch Schrittgeschwindigkeit fahren

Was sie in der Regel NIE machen.

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Zitat:

Original geschrieben von Abschenker

§ 828 BGB

(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich.

(

Aber die Eltern/Oma und Opa haben vielleicht sogar die Aufsichtspflicht verletzt.

Ich würde den Fall nicht einfach zu zu den Akten legen. Bist du öfter in der Gegend? Wie hch ist die Wahrscheinlichkeit, dass du die Leute wiedererkennst?

Liest du dir eigentlich durch, was du schreibst?

73 weitere Antworten
Ähnliche Themen
73 Antworten

Zitat:

Die Geschwindigkeitsbeschränkung in einer Spielstraße – Schrittempo [Anm: 5-7 km/h] – gilt für Autos wie für Radfahrer.

Der Witz des Tages. Eine Spielstraße ist für Autos gesperrt. Da sie für Fahrzeuge aller Art sogar gesperrt ist, dürften sogar die liebsten Radler dort nicht fahren:rolleyes:

Zitat:

OLG Hamm, Az. 6 U 63/96

Vielleicht sollten die Richter sich mal etwas besser vorbereiten, wenn sie ein Urteil fällen.:rolleyes: Kein Wunder, dass der deutsche Straßenverkehr vor die Hunde geht.

@ harz4Fahrer

Nachdem in Spielstraßen warum heißt sie denn so das "Fahren" nur in Schrittgeschwindikeit erlaubt ist muß der Richter gar nicht's dazulernen.

Wenn ich mich recht entsinne hast du geschrieben, dass du gar kein Fahrrad hast.

Wenn das zutrifft, dann sind deine Beiträge zum Themenkomplex Radfahrer so wie wenn der Blinde dem Tauben den Weg erklärt.

Spielstraße ist kein verkehrsberuhigter Bereich, der Unterschied sollte jedem Autofahrer geläufig sein.

 

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=23802

Selbst die einfachsten Dinge überfordern die Leute.

Zitat:

Original geschrieben von Hartz4Fahrer

Spielstraße ist kein verkehrsberuhigter Bereich, der Unterschied sollte jedem Autofahrer geläufig sein.

 

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=23802

Selbst die einfachsten Dinge überfordern die Leute.

Da ich mir schon gedacht habe, dass die zitierte Seite bezüglich des Urteils nichts taugt, habe ich mal das Urteil direkt angesehen:

"OLG Hamm, Urteil vom 30.09.1996 - Aktenzeichen 6 U 63/96

1. Kommt es zu einer Kollision eines mit mindestens 20 km/h in einem verkehrsberuhigten Bereich fahrenden Geländewagen mit einer 10-jährigen Radfahrerin, die höchstens 15 km/h schnell war, so tritt das geringe Verschulden der kindlichen Radfahrerin vollständig hinter die Betriebsgefahr des PKW zurück."

Durchfahrt Verboten und Zusatzzeichen Z 1010-10 (-> Spielstraße) ist mir nämlich mehr als ungeläufig. Ich sehe da auch den Unterschied zu einer Fußgängerzone nicht.

Hier noch der Text zum anderen Urteil:

"Sie befuhr am 11.03.1999 gegen 14.15 Uhr mit ihrem Fahrrad in A die D-Straße, eine mit dem Zeichen 325 zu § 42 StVO verkehrsberuhigte Zone."

 

Auch keine Spielstraße.

Zitat:

Original geschrieben von popeye174

zwei und ein gedanke ;)

Du hast das "Dumme" vergessen.

Der mit den günstigen Reparaturkosten war auch nicht schlecht ... muss ich mir merken. Wahrscheinlich, weil teurere Autos auch doppelt so viele Schrauben haben und doppelt so schwer sind.

Nicht zu vergessen greift man auf Nano-Raumfahrt-Technik zurück, um eine Schürze zu grundieren, sobald man sich im Premiumsegment befindet.

cheerio

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

 

Naja, aber Vogelfrei sind die Kinder auch hier nicht. zB wohne ich in einer solchen Straße, wir haben es geschafft, den Kinder zu verbieten mit Lederfußbällen, Tennisbällen(mit Hockeyschlägern geschlagen) zu spielen. Die Eltern haben es aber eingesehen, nachdem ich endlich einen erwischt hatte, der mir laut Gutachter eine 900€ Delle ins Auto geschossen hatte. Von den Kratzern auf dem Lack ganz zu schweigen, die ein nasser dreckiger Lederfußball verursachen kann...

Hab ich das jetzt richtig verstanden: Man parkt im Verkehrsberuhigten Bereich und die Kinder dürfen einem Folgenlos die Karre vernageln? :confused: Du bist auf den 900 Euro sitzengeblieben?!? :eek:

Zitat:

Original geschrieben von dodo32

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

 

Naja, aber Vogelfrei sind die Kinder auch hier nicht. zB wohne ich in einer solchen Straße, wir haben es geschafft, den Kinder zu verbieten mit Lederfußbällen, Tennisbällen(mit Hockeyschlägern geschlagen) zu spielen. Die Eltern haben es aber eingesehen, nachdem ich endlich einen erwischt hatte, der mir laut Gutachter eine 900€ Delle ins Auto geschossen hatte. Von den Kratzern auf dem Lack ganz zu schweigen, die ein nasser dreckiger Lederfußball verursachen kann...

Hab ich das jetzt richtig verstanden: Man parkt im Verkehrsberuhigten Bereich und die Kinder dürfen einem Folgenlos die Karre vernageln? :confused: Du bist auf den 900 Euro sitzengeblieben?!? :eek:

wenn sie jung genug sind schon

Leider ja.

Dagegen hilft nur eine verschlossene Garage.

cheerio

am 4. September 2011 um 20:37

Zitat:

Original geschrieben von dodo32

Hab ich das jetzt richtig verstanden: Man parkt im Verkehrsberuhigten Bereich und die Kinder dürfen einem Folgenlos die Karre vernageln? :confused: Du bist auf den 900 Euro sitzengeblieben?!? :eek:

Nein, niemand darf Dir "die Karre vernageln", nirgendwo.

Es ist lediglich so, daß Kinder für ihr Tun nich zur Verantwortung gezogen werden können.

Dort, wo man mit Kindern rechnen muß - in verkehrsberuhigten Zonen unzweifelhaft gegeben - muß man auch damit rechnen daß sie dort spielen.

Auf der Autobahn sieht das Ganze sicher anders aus.

Da geht es wirr hin und her: Spielstraße bzw. verkehrsberuhigte Zone. Gehe ich recht in der Annahme, dass bei einer durch Kinder, meines Wissens nach bis zu 7 Jahren, verursachten Beschädigung am Auto niemand gerade steht - man also auf dem Schaden sitzen bleibt oder die eigene Versicherung in Anspruch nehmen muss?? Wie steht es denn mit der Aufsichtspflicht der Eltern des den Schaden verursachenden Kindes?

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

Da geht es wirr hin und her: Spielstraße bzw. verkehrsberuhigte Zone. Gehe ich recht in der Annahme, dass bei einer durch Kinder, meines Wissens nach bis zu 7 Jahren, verursachten Beschädigung am Auto niemand gerade steht - man also auf dem Schaden sitzen bleibt oder die eigene Versicherung in Anspruch nehmen muss?? Wie steht es denn mit der Aufsichtspflicht der Eltern des den Schaden verursachenden Kindes?

§ 828 BGB

(1) Wer nicht das siebente Lebensjahr vollendet hat, ist für einen Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich.

(2) Wer das siebente, aber nicht das zehnte Lebensjahr vollendet hat, ist für den Schaden, den er bei einem Unfall mit einem Kraftfahrzeug, einer Schienenbahn oder einer Schwebebahn einem anderen zufügt, nicht verantwortlich. Dies gilt nicht, wenn er die Verletzung vorsätzlich herbeigeführt hat.

(3) Wer das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet hat, ist, sofern seine Verantwortlichkeit nicht nach Absatz 1 oder 2 ausgeschlossen ist, für den Schaden, den er einem anderen zufügt, nicht verantwortlich, wenn er bei der Begehung der schädigenden Handlung nicht die zur Erkenntnis der Verantwortlichkeit erforderliche Einsicht hat.

§ 832 BGB

(1) Wer kraft Gesetzes zur Führung der Aufsicht über eine Person verpflichtet ist, die wegen Minderjährigkeit oder wegen ihres geistigen oder körperlichen Zustands der Beaufsichtigung bedarf, ist zum Ersatz des Schadens verpflichtet, den diese Person einem Dritten widerrechtlich zufügt. Die Ersatzpflicht tritt nicht ein, wenn er seiner Aufsichtspflicht genügt oder wenn der Schaden auch bei gehöriger Aufsichtsführung entstanden sein würde.

(2) Die gleiche Verantwortlichkeit trifft denjenigen, welcher die Führung der Aufsicht durch Vertrag übernimmt.

Zitat:

Original geschrieben von dodo32

Zitat:

Original geschrieben von Diabolomk

 

Naja, aber Vogelfrei sind die Kinder auch hier nicht. zB wohne ich in einer solchen Straße, wir haben es geschafft, den Kinder zu verbieten mit Lederfußbällen, Tennisbällen(mit Hockeyschlägern geschlagen) zu spielen. Die Eltern haben es aber eingesehen, nachdem ich endlich einen erwischt hatte, der mir laut Gutachter eine 900€ Delle ins Auto geschossen hatte. Von den Kratzern auf dem Lack ganz zu schweigen, die ein nasser dreckiger Lederfußball verursachen kann...

Hab ich das jetzt richtig verstanden: Man parkt im Verkehrsberuhigten Bereich und die Kinder dürfen einem Folgenlos die Karre vernageln? :confused: Du bist auf den 900 Euro sitzengeblieben?!? :eek:

Nein, die Haftpflichtversicherung des Jungen(der Eltern) hat bezahlt, aus Kulanz.

Die haben aber den Gutachter geschickt, um zu schauen ob das wirklich durch einen Ball verursacht worden ist.

am 5. September 2011 um 15:33

Zitat:

Original geschrieben von Abschenker

Es gibt ne ganz einfache Lösung für Konflikte dieser Art:

Mehr Kinder als die Nachbarn zeugen, mehr Fußbälle kaufen... warten bis die Nachbarn um Gnade winseln.^^

Ey! Die Jugendämter sind doch jetzt schon überlastet!

am 5. September 2011 um 18:21

Zitat:

Original geschrieben von freddi2010

Da geht es wirr hin und her: Spielstraße bzw. verkehrsberuhigte Zone. Gehe ich recht in der Annahme, dass bei einer durch Kinder, meines Wissens nach bis zu 7 Jahren, verursachten Beschädigung am Auto niemand gerade steht - man also auf dem Schaden sitzen bleibt oder die eigene Versicherung in Anspruch nehmen muss?? Wie steht es denn mit der Aufsichtspflicht der Eltern des den Schaden verursachenden Kindes?

In verkehrsberuhigten Zonen muß man wohl damit rechnen daß Kinder spielen, da greift die Aufsichtspflicht wohl nicht unbedingt. Auf dem Supermarktparkplatz könnte ich mir gut vorstellen daß das anders aussieht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen