ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall auf privaten Parkplatz

Unfall auf privaten Parkplatz

Themenstarteram 20. April 2021 um 12:30

Hi allseits,

wie viel würdet ihr folgendes Schaden (siehe Bild) ungefähr schätzen?

Sachverhalt: am 14. April um 16:25 Uhr kurz vor mein Dienstbeginn wollte ich mein Auto auf der Parkplatz einer Straße abstellen. Beiden Seiten der Straße kann geparkt werden. Durchfahrt ist etwa 100m lang und nur ein Auto passt hin oder her. Ich wollte dann auf der linken Seite der Straße parken. Wendemöglichkeit ist nicht gegeben.

Auf der linken Seite der Straße liegt ein großes und privaten Parkplatz, wo nur für Mitarbeiter irgendeinen in der Nähe gelegenen Behörde vorbehalten ist. Von 6:00 bis 17:00, laut ein Schild auf der Einfahrt der Parkplatz steht. Es passiert aber öfters, dass auch andere Leute dort parken, wenn meisten Autos frühzeitig den Parkplatz verlassen.

Also ich fuhr dieser Parkplatz hinein, um zu dann zu wenden. In dies Moment war der Parkplatz fast leer und nur weniges Autos befanden sich weit zerstreut. Besonders Einfahrtsbereich war in beiden Seiten leer. Also dort hineingefahren. Linke Parkstreifen angehalten. Rückwärtsgang eingelegt und los. Als ich ungefähr 1m zurückbewegte, kam ein anderes Auto urplötzlich und aus der nicht, der dieser Moment den Park platzt verlassenen wollte, hinter mir und es gab dann ein KRÄCKER. Kofferraumtür mein Auto ab Mitte und linke Heckseite der anderen Auto küssten etwas heftig. Der andere Auto hielt dann etwa 7m weiter auf der Mitte der Einfahrtstor. Mein Auto hat keine Schäden genommen, abgesehen kleines Lackabrieb und Schriftzug des Modells wurde wegradiert.

Oh, was für Mist! Wir stiegen beiden aus und jeweils machte Fotos. Riefen dann Polizei. Dann kamen nach ca. halben Stunde 2 Polizisten, die dann unseren Personalien aufnahmen. Ich und andere Beteiligten täuschen dann unsere Personalien aus und ich habe den anderen meine Versicherungskarte gegeben. Er hatte seine nicht bei sich. Das interessante ist aber, die Polizisten konnten nichts mehr machen, da der Unfall auf einen privaten Parkplatz passierte. Und da ich diejenigen die Rückwärts fuhr bin, gelte automatisch als der Schuldige oder?

PS: Der andere Auto war ein ziemlich neues Mazda CX-5 4x4.

Danke im voraus

Bild des geschädigten Auto
Mein Auto. Ansicht Richtung Ausgang
Rote Markierung hatte ein Auto geparkt
Ähnliche Themen
54 Antworten

1.500,- € bis 2.000,- € Schaden beim Unfallgegener.

Schuld 100% bei dir.

Zitat:

@Pauli1990 schrieb am 20. April 2021 um 12:35:31 Uhr:

 

Schuld 100% bei dir.

Wie war das noch mit der besonderen Rücksichtnahme, die auf Parkplätzen gilt?

Da wäre ich mir mit den 100% gar nicht so sicher.

Ich verstehe das ganze Gebrabbel nicht. Lieber mal eine Luftaufnahme aus einer Map bearbeiten und hier einstellen.

Die Polizei spricht kein recht. Ich könnte mir 50/50 vorstellen.

Bitte skizzieren.

Themenstarteram 20. April 2021 um 13:34

Zitat:

@Golfschlosser schrieb am 20. April 2021 um 13:22:20 Uhr:

Ich verstehe das ganze Gebrabbel nicht. Lieber mal eine Luftaufnahme aus einer Map bearbeiten und hier einstellen.

Die Polizei spricht kein recht. Ich könnte mir 50/50 vorstellen.

Bitte skizzieren.

Hier, Luftbild der Parkplatz.

Leider nicht so scharf.

Luftbild der Parkplatz

Ich sehe das auch so. 100 % Dein Ding weil rückwärts gefahren und den anderen übersehen. Passiert...

Wenn ich das richtig verstanden habe, hast Du den Mazda hinten getroffen und dieser ist vorwärts gefahren. Das bedeutet, dass der Mazda schon fast an Dir vorbei war, als es zur Kollision kam. Deswegen würde auch ich sagen 100% Schuld bei Dir, weil Du rückwärts gefahren bist und der Unfallgegner keine Möglichkeit mehr hatte durch Anhalten den Unfall zu vermeiden (vielleicht eher durch zügiges Beschleunigen:)).

Hut ab vor allen, die hier ohne nähere Kenntnis des Sachverhalts und unter Außerachtlassung etwaigen Mitverschuldens und der Betriebsgefahr des Fahrzeugs des Unfallgegners hier mal flott "100%" Schuld des TE feststellen. Je nach Fahrweise des Unfallgegners kämen da wohl auch noch andere Quoten in Betracht.

Grüße vom Ostelch

Herr Ostelch, das liegt daran, dass das MT-Tribunal eine andere Entscheidungsmöglichkeit hat als diese schnöde Rechtsprechung..... :)

Der Sachverhalt wurde doch ausreichend geschildert. 1m zurückgesetzt und anderes Auto im Heckbereich getroffen. Mehr Sachverhalt werden auch diejenigen nicht bekommen, die die Schuldfrage bewerten werden.

Zitat:

@Catwiezle schrieb am 20. April 2021 um 16:15:06 Uhr:

Der Sachverhalt wurde doch ausreichend geschildert. 1m zurückgesetzt und anderes Auto im Heckbereich getroffen. Mehr Sachverhalt werden auch diejenigen nicht bekommen, die die Schuldfrage bewerten werden.

Wenn du meinst. Du hast dann aber vielleicht überlesen, dass das andee Fahrzeug nicht abgestellt war, sondern gefahren wurde:

Zitat:

Als ich ungefähr 1m zurückbewegte, kam ein anderes Auto urplötzlich und aus der nicht, der dieser Moment den Park platzt verlassenen wollte, hinter mir und es gab dann ein KRÄCKER.

 

Woher das andere Fahrzeug kam, ob es ebenfalls ausgeparkt wurde oder auf der Fahrgasse unterwegs war, wie schnell es fuhr etc. kann ich dem Sachverhalt nicht entnehmen. Je nach Geschehensverlauf sind die "100%" sicherlich falsch.

Grüße vom Ostelch

Zitat:

@Ostelch schrieb am 20. April 2021 um 16:21:47 Uhr:

 

Woher das andere Fahrzeug kam, ob es ebenfalls ausgeparkt wurde oder auf der Fahrgasse unterwegs war, wie schnell es fuhr etc. kann ich dem Sachverhalt nicht entnehmen. Je nach Geschehensverlauf sind die "100%" sicherlich falsch.

Grüße vom Ostelch

Im ersten Post schrieb ich ja, dass ich aus der Schilderung verstanden habe, dass das andere Fahrzeug vorwärts fuhr, weil:

Zitat:

Der andere Auto hielt dann etwa 7m weiter auf der Mitte der Einfahrtstor.

Die später vom TE gepostete Skizze bekräftigt dieses Verständnis noch.

Und selbst wenn das andere Fahrzeug nach einem eigenem Ausparkvorgang gestanden haben sollte, hätte es vollständig auf der Fahrbahn und in voller Breite hinter dem TE gestanden, als dieser zurücksetzte. Das Fahrzeug wurde vom TE (vermutlich :)) schlicht übersehen.

Fahrzeuge, die man übersieht, kommen übrigens immer urplötzlich aus dem Nichts.

Themenstarteram 20. April 2021 um 17:02

Ja, der Fahrzeug der geschädigten fuhr vorwärts und wollte den Parkplatz verlassen.

Ich fuhr den Parkplatz ein. Rechts und links der Parkstreifen waren kein Auto geparkt, außer einen Skoda Kombi (s. Rote Balken) und diese kleine Ford.

Also ich bog auf linke Parkstreifen und versuchte rückwärts zu fahren. Bevor ich ich nach links bog, um zu wenden, war kein entgegen gekommendes Fahrzeug zu sehen. Also alles passierte sehr schnell und unerwartet / überrascht.

 

Übrigens, der Parkplatz ist groß und hat so zu sagen 3 Abschnitte:

1. Abschnitt ist in der Bereich, wo mein Fahrzeug steht.

Dort wo der kleine Ford steht, knickt strasse nach links zu 2. Abschnitt. Und weiter hinten ist 3. Abschnitt.

In meiner nun 50-jährigen Fahrpraxis kam noch nie ein Auto aus dem Nichts. Wenn mir das so vorkam, dann nur, weil ich ein wenig unaufmerksam war.

Auf einem Parkplatz gelten ziemlich strenge Regeln, eine davon besagt "Schrittgeschwindigkeit". Nur was will der TE dazu schreiben, wenn er das andere Auto nur gehört, aber nicht gesehen hat.

Zitat:

@Catwiezle schrieb am 20. April 2021 um 16:54:23 Uhr:

 

Im ersten Post schrieb ich ja, dass ich aus der Schilderung verstanden habe, dass das andere Fahrzeug vorwärts fuhr, weil:

Zitat:

@Catwiezle schrieb am 20. April 2021 um 16:54:23 Uhr:

Zitat:

Der andere Auto hielt dann etwa 7m weiter auf der Mitte der Einfahrtstor.

Die später vom TE gepostete Skizze bekräftigt dieses Verständnis noch.

Und selbst wenn das andere Fahrzeug nach einem eigenem Ausparkvorgang gestanden haben sollte, hätte es vollständig auf der Fahrbahn und in voller Breite hinter dem TE gestanden, als dieser zurücksetzte. Das Fahrzeug wurde vom TE (vermutlich :)) schlicht übersehen.

Fahrzeuge, die man übersieht, kommen übrigens immer urplötzlich aus dem Nichts.

Das ist nach meinem Empfinden etwas viel Konjunktiv für einen Sachverhalt, der ganz klar sein soll. Es kommt eben darauf an, wie und wann das andere Fahrzeug "urplötzlich aus dem Nichts" hinter dem des TE auftauchen konnte. Sicherlich hat der TE es übersehen, sonst wäre er ihm zum einen wohl nicht in den Weg gefahren un dzum anderen wäre der TE nicht überrascht gewesen. Warum er es übersehen hat, ob es im toten Winkel stand, (zu) schnell gefahren ist oder oder oder ... wissen wir nicht.

Ich möchte ja nur zu etwas mehr Vorsicht bei der Verteilung der Verantwortung raten und zu entsprechend vorsichtigeren ultimativen Feststellungen. Mit "ganz klar 100%" ist dem TE und auch sonst niemandem geholfen.

Grüße vom Ostelch

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Unfall auf privaten Parkplatz