ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Umstieg von Opel auf Subaru, offene Fragen

Umstieg von Opel auf Subaru, offene Fragen

Subaru
Themenstarteram 12. November 2015 um 15:51

Hallo liebe Subaru-Gemeinde,

da mein Signum, den ich seit 13 Jahren fahre langsam anfängt anstrengend zu werden, muss ein neuer Untersatz her. Ich fahre eher wenig (8 - 10.000 km im Jahr) was bedeutet, dass die ganzen modernen Autos, die auf hohe Laufleistung in wenig Zeit konstruiert sind (Leasing-Fahrzeuge) erstmal mein Misstrauen genießen dürfen.

Ich liebäugel daher mit den "klassischen" Subarus bis 2009. (Impreza bis 07, Forester bis 08, legacy bis 09) vorzugsweise mit 2,0-benziner und unter 100.000 km. Aber woher nehmen und nicht stehlen? Mein Gefühl ist, dass jeder, der einen laufenden Subaru hat, den nicht so schnell abgibt.

Habt Ihr Tipps oder Hinweise für mich?

Beste Grüße, Tristan

PS: Was haltet Ihr von folgendem Angebot?

http://ww3.autoscout24.de/classified/279992346?asrc=st|as

Ähnliche Themen
37 Antworten

Ging mir genauso wie dir. Ich bin von einem Astra H auf einen Legacy umgestiegen.

Ich kann dir zwar mit den älteren Subarus nicht weiterhelfen, möchte aber gleich mal eine Warnung anbringen. Ich rate dir, keinen Diesel zu kaufen. Wenngleich ich mit meinem (noch) zufrieden bin, gibt es eine Menge andere, die ebensoviele Probleme hatten. Die Diesel vor Bj. 10 hatten Probleme mit Motorschäden, aber ich persönlich würde auch keinen reparierten kaufen, ganz gleich wieviel getauscht wurde.

Das Subarus selten abgegeben werden, hat einen einfachen Grund: Es wird meistens kein vernünftiger Preis erzielt, der einen Verkauf lohneswert machen würde. Daher werde ich auch meinen (wie den Astra auch) fahren, bis er auseinanderfällt.

am 12. November 2015 um 22:00

Zitat:

@passat GT 16V schrieb am 12. November 2015 um 18:51:42 Uhr:

Ging mir genauso wie dir. Ich bin von einem Astra H auf einen Legacy umgestiegen.

Ich kann dir zwar mit den älteren Subarus nicht weiterhelfen, möchte aber gleich mal eine Warnung anbringen. Ich rate dir, keinen Diesel zu kaufen. Wenngleich ich mit meinem (noch) zufrieden bin, gibt es eine Menge andere, die ebensoviele Probleme hatten. Die Diesel vor Bj. 10 hatten Probleme mit Motorschäden, aber ich persönlich würde auch keinen reparierten kaufen, ganz gleich wieviel getauscht wurde.

Das Subarus selten abgegeben werden, hat einen einfachen Grund: Es wird meistens kein vernünftiger Preis erzielt, der einen Verkauf lohneswert machen würde. Daher werde ich auch meinen (wie den Astra auch) fahren, bis er auseinanderfällt.

Hallo,

dort,das was Du schreibst ist in meinen Augen teilweise nicht richtig.

In der Tat gab es ziemlich heftige Probleme mit den Dieseln. Mittlerweile sind diese Motoren aber sehr beständig,wenn man sie entsprechend behandelt. Das ist bei Mercedes, VW usw. nicht anders.

Weshalb wenige im Gebrauchtwagenmarkt rumschwirren hat einen einfachen Grund. Wer einen Subaru kauft fährt diesen grundsätzlich bis er auseinanderfällt. Die Subarus sind sehr zuverlässig und nicht umsonst bei der Kundenzufriedenheit in den oberen Rängen.

In der Tat kann der Deutsche mit der Marke wenig anfangen. Deshalb kann man auch schon mal ein Schnäppchen machen. Einige Typen dagegen haben einen sehr beständigen Preis. Man muss die Marke schon mögen und von derem ungewöhnlichen Konzept aus technischer Sicht begeistert sein. Ein permanentes Allradsystem inkl. Boxermotor und auch CVT hat sonst kein anderer Hersteller im Sortiment. Ich fahre mittlerweile meinen zweiten Subaru und ziehe diesen meiner aktuellen C- Klasse vor... Qualitativ steht mein Subaru wesentlich besser dar.

 

Themenstarteram 12. November 2015 um 22:53

Bei welchen Modellen kann man denn ein Schnäppchen machen? Der Forester (SG) wird zur Zeit echt zu sehr stolzen Preisen gehandelt. Ein Impreza Sportkombi wäre aber auch ausreichend für mich.

am 12. November 2015 um 22:59

Zitat:

@TheRealBlizzard schrieb am 12. November 2015 um 22:53:35 Uhr:

Bei welchen Modellen kann man denn ein Schnäppchen machen? Der Forester (SG) wird zur Zeit echt zu sehr stolzen Preisen gehandelt. Ein Impreza Sportkombi wäre aber auch ausreichend für mich.

Hallo,

schau Dir mal die Subaru Legacys ab Bj. 2012 an.

Ich weiss nicht,wieviel Du ausgeben möchtest,aber sie werden derzeit fast hergeschenkt.

Es ist nur die Frage,ob Du ein neueres Modell haben willst.

Der 2,5l Benziner ist wirklich zuverlässig.

Hier ein Beispiel:

http://m.autoscout24.de/.../...-xenon-allrad-uvm-benzin-blau-280079917

Themenstarteram 12. November 2015 um 23:45

Danke für den Tipp. Was ist mitd en Autos nicht in Ordnung, dass die so hergeschenkt werden? Die alten Subarus (bis 2009) waren ja extrem rubust. Bei den ersten Impreza und Forester nach den Modellwechseln Ende der 2000er gab es ja massive Qualitätsproblme mit verreckenden Dieselmotoren und Rost. Wie schaut es da heute aus?

am 12. November 2015 um 23:58

Zitat:

@TheRealBlizzard schrieb am 12. November 2015 um 23:45:50 Uhr:

Danke für den Tipp. Was ist mitd en Autos nicht in Ordnung, dass die so hergeschenkt werden? Die alten Subarus (bis 2009) waren ja extrem rubust. Bei den ersten Impreza und Forester nach den Modellwechseln Ende der 2000er gab es ja massive Qualitätsproblme mit verreckenden Dieselmotoren und Rost. Wie schaut es da heute aus?

Der Markt ist in Deutschland einfach nicht vorhanden. Hier gibts VW,Mercedes, Opel, Audi,BMW usw. Der Deutsche kauft halt nun mal eher dt. Autos. In Deutschland werden jährlich knapp 6000 Subarus neu zugelassen... Daher ist hier Subaru eher ein Nischenprodukt.

In den USA sieht es dagegen ganz anders aus. Dort boomt die Marke,hat höhere Zulassungszahlen wie bspw. VW. Die Produktion ist derzeit am Limit,sodass ich auf meinen neuen Subaru 6 Monate warten musste. In der Schweiz oder in Österreich (Alpenländer) sieht es dagegen schon anders aus. Dort wirst du einige Subarus fahren sehen.

Die Diesel haben anfangs ziemlich Probleme gemacht. Da Subaru ja den ersten Boxer Diesel auf den Markt gebracht hat,sind nach einigen Jahren Motorschäden aufgetreten. Die Kernkompetenz hat Subaru da sicherlich nicht mitgbracht- wurde der Diesel ja auch für den europäischen Markt entwickelt. Mittlerweile hat Subaru das Thema weitestgehend im Griff. Derzeitige Ausfälle gibts bei anderen Herstellern auch. Vor allem die Abgasanlagen sind für viele Sorgen verantwortlich. Wer Diesel fahren will,muss Kilometer machen

.. Der Diesel-Motor muss zumindest ordentlich behandelt werden.

Bzgl. Rostproblemen kann ich nun weniger sagen,weiss aber das vor allem die Auspuffanlage,Unterboden(?) und die Radkästen einige Zeit betroffen waren.

Mein Schwager hat einen Impreza Diesel Bj 2011,nun knapp 120.000km,erster Motor,läuft sauber und ohne Rost.

Das mal als Beispiel... Nicht zu sehr abschrecken lassen. Leute schreiben in Foren nur,wenn sie Probleme haben. Positives liest man, egal zu welchen Themen, eher selten.

Themenstarteram 13. November 2015 um 0:24

Ein Diesel käme für mich eh nicht in Frage. Es liefe daher auf einen 2,0 oder 2,5 benziner heraus. Die Lineartronic finde ich sehr interessant. Ist die Robust? Wie sind da die Langzeiterfahrungen?

@Subaru93

Das kannst du sehen wie du willst.

Gerade eben haben die Diesel das aufkommende Problem von verhärteten Ölabstreifdichtungen, die dann die Zylinderwand abschaben.

Ich kopiere hier mal einen Geschädigten aus einem anderen Forum rein:

Also, lt Subaru sollen beim Impreza die Kolbenringe verklebt sein.

Dadurch gelang im bei ausgeschaltenem Motor Öl in den Brennraum,

beim Starten gelangt dies in den DPF und verlegt ihn. Ist angeblich

in letzter Zeit vermehrt bei den Euro 5 Modellen aufgetreten.

Als erster Schritt wird nun die Kompression gemessen.

Anschließend sollen die Brennräume per Endoskop geprüft werden.

Die Untersuchung per Endoskop hat starke Laufspuren an den Zylinderwänden ergeben,

welche Folgeschäden durch die verklebten Ölabstreifringe sind.

Lt. Subaru häufen sich in letzter Zeit vermehrt solche Schäden - deshalb wurde glei in diese Richtung untersucht.

-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Mal sehen, wie sich das entwickelt. Ich würde keinen Diesel mehr kaufen, ich bleib dabei

coool ein Forester 06 "fast Neuwagen" ohne Gas! Zahnriemen und Umlenkrollen wechseln ca. 1000 Euro (Großer KD )

machen und fahren fahren fahren!

Selber habe ich eine 06 Impreza Limosine mit jetzt 124.000 KM. Probleme? Im AT waren die Lager hin ( 1000 Euro )

( lt meinem Händler sehr selten ) und ein Radlager hinten rechts ( 280 Euro ). Sonst Ölwechsel usw.Sonst nix auch kein Rost! Bin immer noch am überlegen ob ich mir einen Levorg kaufe aber Privat gebe ich meinen Impreza mit neuen Sommerreifen ( Dunlop ) und Winterrädern auf Alu nicht unter 6.500 Euro ab! Da Subaru aber in D recht unbekannt ist, bekomme ich die kohle nicht, also fahre ich weiter, erstmal. Scheckheftgepfegt beim Subaru Händler. Crystal Grey met, WRX Flügel und Edelstahl ( brabbl brabbl....) Endtopf.

Für einen Insider ein geiles Auto, für einen Fremdfahrer eher unverständlich für einen fast 10 Jahre alten Japaner so viel Geld zu fordern.

Korrekt?

Themenstarteram 13. November 2015 um 15:02

@ Rehbein: Genau in dem von Dir beschriebenen Spannungsfeld stehe ich. Wobei Rost beim Forester ab ca. 8 Jahren, so einer Kaufberatung zu Folge, wohl durchaus ein Thema sein kann.

wobei ich mich frage wo??

Mein Impreza 2005 ist überall zugekleistert mit bitumen wax ect.

Also wer meint ein Subaru sei viel weniger Wert als eine andere Marke ist eventuell ein Autonazi... ja die gibt es wirklich:D

Bei dem 06 Modell sicher nicht.bei den Kilometern ist der Besitzer Rentner und das ding ist ein gewartet

Garagenwagen.nicht modern aber sehr sehr zuverlässig

Zitat:

@TheRealBlizzard schrieb am 13. November 2015 um 15:02:29 Uhr:

@ Rehbein: Genau in dem von Dir beschriebenen Spannungsfeld stehe ich. Wobei Rost beim Forester ab ca. 8 Jahren, so einer Kaufberatung zu Folge, wohl durchaus ein Thema sein kann.

Zitat:

@rehbein schrieb am 13. November 2015 um 16:36:40 Uhr:

Bei dem 06 Modell sicher nicht.bei den Kilometern ist der Besitzer Rentner und das ding ist ein gewartet

Garagenwagen.nicht modern aber sehr sehr zuverlässig

Renternauto:

"Kleinere Blechschäden wurden repariert.

Das Gehäuse des Außenspiegels auf der Fahrerseite ist leicht beschädigt."

könnte stimmen! :)

Ist erstaunlich wieviele Rentnerautos mit niedriger Laufleistung es doch so gibt!

In 9J. nur knapp 30tkm, wenn die dann nur auf dem Weg zum Bäcker "erfahren" wurden..., viel spass!

Oder der Rentner ging zur Jagd...!?

Zahnriemenwechsel ist auch fällig?

8fach uralt bereift?

Ansehen solltest du Dir das Auto sehr genau, insbesondere auch von unten!

MfG Günter

Ich habe da ein Verständnisproblem:

 

was erwartet man wenn man von einem 13 Jahre alten Opel (wobei Opel zumindest versucht hat Oberklasseflair zu liefern) auf einen 9 Jahre alten Japaner (dessen Innenraum schon im Neuzustand als veraltet galt) umsteigen will?

Und ich bin kein Freund von dem Standzeug in der Anzeige; wenn so wenig gefahren wurde, wie sieht es dann mit den Inspektionen aus? Wurde trotzdem jedes Jahr Öl gewechselt, was ist mit den Getriebe- und Differentialflüssigkeiten, was ist mit der Bremsflüssigkeit und der Kühlflüssigkeit, mit dem Zahnriemen? Alles regelmässig erneuert? Sind es auch noch die ersten Reifen?

Wenn ein Karren mehr steht als fährt, dann z.B. rostet auch gerne mal die Kolbenstange der Stossdämpfer; wird der Wagen dann bewegt zerstört der Rost die Dichtung.

Neupreis des Wagens war damals 30.000 Euro, nach 9 Jahren noch 10.000 Euro zu verlangen mit der billigen Active-Ausstattung ist überteuert, egal wie die Laufleistung ist. Ich sehe bei einem fast 10 Jahre alten Auto eher 25 bis 30 % Restwert.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Umstieg von Opel auf Subaru, offene Fragen