ForumSagt's uns!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Umgangsformen im Forum - wo werden Grenzen gezogen?

Umgangsformen im Forum - wo werden Grenzen gezogen?

Themenstarteram 4. April 2020 um 6:17

Hallo,

 

Mir fällt auf, dass es in Threads immer wieder dazu kommt, dass sich User untereinander „bekriegen“. Das heißt, dass Meinungen auseinander gehen und dann teils auf persönlicher Ebene gegeneinander geschossen wird.

In manchen Fällen nimmt das Auswüchse an bei denen ich mich ernsthaft frage wo hier im Forum die Grenze gezogen wird.

 

Frage an die Mods, was sind Eure Regeln hierzu und wie handhabt Ihr diese? Sprich, ab wann schreitet Ihr ein?

 

Gruß Stephan

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@Abatwa schrieb am 1. Mai 2020 um 08:53:02 Uhr:

 

snipp ... dann komme ich schnell an die Grenze wo ich nur noch mit dem Kopf schütteln kann und mich frage warum ich mir das antue.

Da haben wir eine Gemeinsamkeit. Nur wendet sich der User im schlechtesten Fall (aus Betreibersicht) einem anderen Forum zu, wobei man bei dieser Einstellung davon ausgehen kann, unter Umständen noch mehr Qualität zu verlieren.

Deshalb versucht die Moderation in den Foren ein Mindestmaß an Nettiquette zu halten. Dies gelingt in den fahrzeugbezogenen Foren, in denen es hauptsächlich um (so wie es hier eigentlich vorgesehen ist) technische Themen gehen soll, meist einfach und aus dem Hintergrund. Der beste Mod ist der, den man nicht sieht. Die alteingesessenen Stammuser sorgen mit Fachwissen und auch mal kleinen Hinweisen für ruhiges Fahrwasser.

Schwieriger ist es in den nicht direkt fahrzeugbezogenen Foren, da dort auch immer wieder tagesaktuelle Themen besprochen werden, die ihrerseits neue User anziehen (schön aus MT Sicht), aber auch immer wieder die "Gemengelage" verändern (nicht so schön, weder aus Mod-, noch aus Usersicht, die einfach nur themenbezogen diskutieren wollen).

Ein normaler Mensch käme nicht auf die Idee im öffentlichen Raum andere Personen als Blockwart zu titulieren oder Geschlechtsverkehr mit deren Mutter anzukündigen. Dies Grenze hat sich sich aber speziell in der Anonymität des Internet deutlich zum Schlechtern verschoben.

Es ist nicht die Aufgabe eines Moderators Rechtschreibung oder Plausibilität eines Beitrages zu prüfen. Wir setzen hier die in der NUB vorgegebene Hausordnung um. Man kennt seine Bereiche und agiert selbst in diesen unterschiedlich. Ich selbst habe z.B. mit Mietwagen oder Behindertengerechter Mobilität zwei Foren, da erschreckt es mich, sollte von dort ein Alarm kommen. Dann ist es aber wieder nur ein "bitte entfernen, doppelt gepostet" oder "kann man das noch ändern?" ... und alles ist wieder gut.

Dagegen gibt es andere Bereiche, sollte es dort zu Alarmen kommen, ist sehr schnell klar: schalte den PC ein, mit dem Handy wird das nix.

Deshalb finde ich, dass bei der Festlegung der Beitragsregeln (ja, ich wiederhole mich)

  • Inhalt und Mehrwert: Schreibe mit Themenbezug und Wert für andere Nutzer.
  • Respekt und Höflichkeit: Bleib sachlich und werde nicht persönlich.

alles in zwei simple Zeilen gepackt wurde, was ein angenehmes Miteinander im Forum möglich macht.

Das muss erst mal gelingen, so viele Hinweise so einfach zu transportieren.

Wenn sich alle dran halten würden, wären moderative Einflüsse komplett unnötig.

Gruß

Zimpalazumpala

 

 

39 weitere Antworten
Ähnliche Themen
39 Antworten

Dodo, lass gut sein. Wenn man die Diskussion verfolgt beschleicht einen mal wieder das Gefühl, dass da jemand mit den Taschen voller geklauter goldener Löffel laut schreit : "Haltet den Dieb"

Themenstarteram 1. Mai 2020 um 8:53

Seit meiner initialen Frage verfolge ich diese Diskussion.

Was ich für mich mitnehme ist folgendes:

- Mit 2 Regeln steuern die Mods das Forum. Das ist gut, weil einfach und simpel, lässt aber auch einiges an Interpretationsspielraum.

- Wann und wo ein Mod eingreift obliegt ihn selbst und wie er für sich diese Regeln auslegt.

- Jeder Mensch hat sein eigenes Wertegerüst und damit sind die Grenzen, wann eine Diskussion als nicht mehr angebracht gesehen wird, sehr individuell.

Hinzu kommt, dass sich in den Foren unterschiedliche Typen von Usern bewegen, was wiederum Einfluss auf das generelle Niveau hat. Ich meine jemand in diesem Thread hat hierfür den Begriff „Klientel“ genutzt (finde die Stelle gerade nicht).

Erschwerend hinzukommt, dass die Anonymität in Social Media über Jahre dazu geführt hat, dass es schneller persönlich werden kann als bei einem face to face Gespräch.

Nimmt man all diese Punkte zusammen, dann wird es klar, dass die Bandbreite eher groß ist und es damit Threads gibt, die manchen Usern zu weit gehen. Wenn solche Threads dann noch mit Beiträgen kombiniert werden die man kaum versteht (wegen Rechtschreibung, Zeichensetzung und Satzbau), dann komme ich schnell an die Grenze wo ich nur noch mit dem Kopf schütteln kann und mich frage warum ich mir das antue.

Gruß und schönen Feiertag

S

Zitat:

@Abatwa schrieb am 1. Mai 2020 um 08:53:02 Uhr:

Nimmt man all diese Punkte zusammen, dann wird es klar, dass die Bandbreite eher groß ist und es damit Threads gibt, die manchen Usern zu weit gehen.

Und damit hast du den wichtigsten Punkt ja schon genannt ;)

Motor-Talk ist halt kein klassiches Einmarken- bzw. Modellforum wie so viele andere Foren im Netz wo man für gewöhnlich Leute hat die alle mehr oder weniger gleich ticken. Hier hast du ganz viele unterschiedliche Foren, die jeweils mit unterschiedlichen Leuten mit unterschiedlichsten Interessen bevölkert sind. Damit hat man natürlich auch ganz viele Leute die unterschiedlich handeln und fühlen und damit auch eine Mischung die du im klassischen Einmarkenforum so gar nicht hättest. Wenn man hier jetzt mit einem zu 100% starren Regelkorsett auftreten würde kann es zwar sein das man dich damit total glücklich macht, aber eben 100 andere vor den Kopf stößt weil die das wiederum ganz anders sehen. So richtig Recht machen kann man es eh niemandem da, wie du ja selber zugegeben hast, hier jeder sein eigenes Wertegerüst das je nach Person wieder völlig unterschiedlich aussieht.

Und hier kommt dann der Punkt ins Spiel wo jeder Moderator nach eigenem Ermessen handeln muss. Bei so einer großen Bandbreite an Themen und Usern kann man es als Moderator nicht allen Recht machen und der Moderator kennt "seine" Community für gewöhnlich gut und hat ein Gespür dafür was jetzt hart geahndet werden muss und was nicht. Da muss man sich dann in die Community hereindenken und entsprechend handeln. Würde man hier starr immer nach Schema F alles abhandeln würde man hier schnell den Unmut der Community auf sich ziehen.

Ich kenne genug andere Foren in denen würdest du dich sofort abmelden weil da schon die bloße Erwähnung der Konkurrenz bzw. eines Konkurrenzproduktes des "Forenpartners" dazu führt das dein Beitrag von der dortigen Moderation gelöscht oder dein Profil gleich ganz entsorgt wird.

Dagegen empfinde ich die Moderation hier auf MT als sehr modern. Stell dir das Ganze ein bisschen wie unser Rechtssystem vor. Ja, es gibt durchaus klare Regeln aber hier entscheidet dann, wie im realen Leben ein Richter, der Moderator als richterliche Instanz über das tatsächliche Strafmaß weil eben nicht jeder Fall gleich ist.

Zitat:

@dodo32 schrieb am 30. April 2020 um 23:16:30 Uhr:

Zitat:

@Zimpalazumpala schrieb am 29. April 2020 um 12:19:25 Uhr:

Verlinke doch mal den Stein des Anstoßes, damit man sich ein Bild machen kann.

@Kung Fu siehe Zitat. Darauf warten wir noch :) Offensichtlich ist bislang niemandem etwas aufgefallen, also wärst Du in der Bringschuld. ;)

Das Thema ist durch. Hauptsache die Luft hat gescheppert.

Zitat:

@Abatwa schrieb am 1. Mai 2020 um 08:53:02 Uhr:

 

snipp ... dann komme ich schnell an die Grenze wo ich nur noch mit dem Kopf schütteln kann und mich frage warum ich mir das antue.

Da haben wir eine Gemeinsamkeit. Nur wendet sich der User im schlechtesten Fall (aus Betreibersicht) einem anderen Forum zu, wobei man bei dieser Einstellung davon ausgehen kann, unter Umständen noch mehr Qualität zu verlieren.

Deshalb versucht die Moderation in den Foren ein Mindestmaß an Nettiquette zu halten. Dies gelingt in den fahrzeugbezogenen Foren, in denen es hauptsächlich um (so wie es hier eigentlich vorgesehen ist) technische Themen gehen soll, meist einfach und aus dem Hintergrund. Der beste Mod ist der, den man nicht sieht. Die alteingesessenen Stammuser sorgen mit Fachwissen und auch mal kleinen Hinweisen für ruhiges Fahrwasser.

Schwieriger ist es in den nicht direkt fahrzeugbezogenen Foren, da dort auch immer wieder tagesaktuelle Themen besprochen werden, die ihrerseits neue User anziehen (schön aus MT Sicht), aber auch immer wieder die "Gemengelage" verändern (nicht so schön, weder aus Mod-, noch aus Usersicht, die einfach nur themenbezogen diskutieren wollen).

Ein normaler Mensch käme nicht auf die Idee im öffentlichen Raum andere Personen als Blockwart zu titulieren oder Geschlechtsverkehr mit deren Mutter anzukündigen. Dies Grenze hat sich sich aber speziell in der Anonymität des Internet deutlich zum Schlechtern verschoben.

Es ist nicht die Aufgabe eines Moderators Rechtschreibung oder Plausibilität eines Beitrages zu prüfen. Wir setzen hier die in der NUB vorgegebene Hausordnung um. Man kennt seine Bereiche und agiert selbst in diesen unterschiedlich. Ich selbst habe z.B. mit Mietwagen oder Behindertengerechter Mobilität zwei Foren, da erschreckt es mich, sollte von dort ein Alarm kommen. Dann ist es aber wieder nur ein "bitte entfernen, doppelt gepostet" oder "kann man das noch ändern?" ... und alles ist wieder gut.

Dagegen gibt es andere Bereiche, sollte es dort zu Alarmen kommen, ist sehr schnell klar: schalte den PC ein, mit dem Handy wird das nix.

Deshalb finde ich, dass bei der Festlegung der Beitragsregeln (ja, ich wiederhole mich)

  • Inhalt und Mehrwert: Schreibe mit Themenbezug und Wert für andere Nutzer.
  • Respekt und Höflichkeit: Bleib sachlich und werde nicht persönlich.

alles in zwei simple Zeilen gepackt wurde, was ein angenehmes Miteinander im Forum möglich macht.

Das muss erst mal gelingen, so viele Hinweise so einfach zu transportieren.

Wenn sich alle dran halten würden, wären moderative Einflüsse komplett unnötig.

Gruß

Zimpalazumpala

 

 

Omen!

Ich möchte noch hinzufügen, dass es wirklich nur ein Bruchteil der User ist, der sich daneben benimmt. Entweder Leute, die immer wieder versuchen, die Grenzen auszuloten oder ziemlich neue User, die hier reinpoltern und sich wie die Axt im Walde verhalten.

Ich betreue hier ja einige Foren, aber die Anzahl derjenigen, die ernsthaft Probleme bereitet, ist doch sehr übersichtlich. Bei den meisten von mir (mit-) betreuten Foren stehe ich zwar rechts am Rand als Moderator, brauche aber so gut wie nie was tun.

In diesem Sinne mal meinen aufrichtigen Dank an alle Anderen, die dieses Forum unterstützen, mit Leben erfüllen, mit wertvollen Beiträgen versorgen und sich auch sonst einbringen! Auf die Community kommt es an, nicht auf Störenfriede.

Es tut mir sehr leid, möchte mich entschuldigen. Hatte einen schlechten Tag !!

Das ist ja grundsätzlich lobenswert, aber worauf beziehst du dich denn überhaupt?

Wahrscheinlich auf seinen geschlossenen Thread.

Hallo @guenni502

 

Es freut uns, das du dich dafür entschuldigst. Dies ist lobenswert (wie mein Kollege schon erwähnte).

 

Ich hoffe, das wir wieder normal und respektvoll diskutieren können.

 

Daher nehme ich deine Entschuldigung an.

 

Bzgl deines Threads, du kannst gerne einen neuen erstellen (falls du das nicht schon getan hast). Den alten würde ich dann einfach löschen.

 

Bei Fragen dazu, kannst du dich gerne an mich per PN wenden.

 

 

MfG

DJ BlackEagle | MT-Team

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Umgangsformen im Forum - wo werden Grenzen gezogen?