ForumWoWa und WoMo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. WoWa und WoMo
  6. Übersicht Zugwagen mit Elektro- oder Hybridantrieb

Übersicht Zugwagen mit Elektro- oder Hybridantrieb

Ich habe zufälligerweise diese Übersicht mit Elektro- und Hybridfahrzeugen mit Anhängelast gefunden. Andere Daten sind von hier und hier.

Das sind derzeit alle staatlich geförderten Zugwagen

MODELL ANHÄNGELAST PREIS

KIA Soul EV ??? ???

Mercedes-Benz E C350e 1.600 kg ab 51.000 Euro

Mercedes-Benz E 350e 2.100 kg ab 59.500 Euro

Mercedes EQC 1.800 kg ab 71.281 Euro

Mitsubishi Outlander PHEV 1.500 kg ab 40.000 Euro

Nissan e-NV200 470 ab 34.105 Euro

Renault Twizy ??? ???

Renault ZOE ??? ???

Sono Motors Sion ??? ??? (noch nicht vefügbar)

Tesla Model 3 910 kg ab 46.000 Euro

Tesla Model Y ??? ??? (noch nicht verfügbar)

Toyota RAV4 Hybrid 1.650 kg ab 37.500 Euro

Volkswagen Golf GTE 1.500 kg ab 36.900 Euro

Volkswagen Passat GTE 1.900 kg ab 44.250 Euro

Volvo V60 D6 Twin Engine 1.800 kg ab 57.000 Euro

Diese Modelle sind im Grundpreis für eine Förderung zu teuer

Audi Q7 e-tron 3.0 TDI w 2.800 kg ab 80.500 Euro

Jaguar I-Pace 750 kg ab 80.000 Euro

Mercedes-Benz S 500 Plug-in-Hybrid 2.200 kg ab 110.000 Euro

Lexus GS 450h 2.000 kg ab 72.500 Euro

Lexus RX 450h 2.000 kg ab 76.500 Euro

Porsche Cayenne S Hybrid 3.500 kg ab 86.000 Euro

Tesla Model X 2.250 kg ab 86.000 Euro

Vielleicht können wir gemeinsam die Tabelle ergänzen.

 

 

Ähnliche Themen
105 Antworten

Dazu kommen z.B. noch:

Infiniti Q50 Hybrid, 1500kg

RangeRover Sport P400e, 2500kg

Lexus NX300h, 1500kg

Mercedes GLC 350e, 2000kg

Mercedes GLC 350e Coupe, 2000kg

Volvo XC90T8, 2400kg

Volvo S90 T8, 2100kg

alle Daten aus AB Allrad.

(Schade, dass AB-Allrad m.E. noch nie einen Zugwagentest mit Allrad-E-Autos gemacht hat....vermutlich deshalb, weil es bisher kein reines E-Auto gibt, welches diesen Test überhaupt beenden könnte...…)

Gibt es auch eine Liste mit den Reichweiten im Anhängerbetrieb? Ich denke das ist auch für einen Vergleich so wichtig wie der Preis.

Ich bin der Meinung, man muss die Listen weiter differenzieren:

Reine BEV, bei denen ist auch die Reichweite mit Anhänger ein sehr wichtiges Kriterium.

Aber es gibt weder standardisierte Test-Wohnanhänger noch Test-Strecken, so dass diese Reichweiten wieder nur bedingt vergleichbar wären.

Hybride und PHEV Hybride gibt es derzeit mit so unterschiedlichen Technologien, dass diese jeweils eine umfassende Erklärung brauchen, bevor man sie überhaupt vergleichen kann. Der wichtigste Aspekt ist der Treibstoffverbrauch unter verschiedensten Bedingungen vom Stadt- bis zum Langstreckenverkehr, mit und ohne externe Ladung, soweit es PHEV betrifft, mit und ohne Anhänger, aber ich kenne nicht einen Vergleichstest, der diesen Punkt in einem direkten, reproduzierbaren Vergleich von zum Beispiel Rav4 Hybrid, Outlander PHEV, Volvo V60D6Twin und Passat GTE klärt.

Der zweite wichtige Punkt ist das Verhalten als Zugwagen mit Anhänger, an Steigungen, beim Anfahren, auf langen Steigungsstrecken, beim Überholen auf Landstraßen, .....

Grundsätzlich ist die Reichweite eines Hybriden nur durch das Volumen des Treibstofftanks begrenzt, gerade für ein Zugfahrzeug ein entscheidender Vorteil gegenüber BEV. Bei langen Paßfahrten mit schweren Anhängern spielt aber auch der Ladezustand der Akkus eine Rolle, denn da kommt es je nach Antriebskonzept mehr oder weniger auf die Systemleistung der Kombination von Verbrenner und Elektromotoren an und die geht runter, wenn der Akku leer ist.

Hier mal ein Bericht über den Vorgänger des aktuellen Outlander PHEV als Zugfahrzeug, um die Problematik zu verdeutlichen:

https://idylleamsee.com/2015/02/07/hybrid-zugfahrzeug-mit-3-motoren/

Zitat:

@aspergius schrieb am 31. Juli 2019 um 17:01:08 Uhr:

Gibt es auch eine Liste mit den Reichweiten im Anhängerbetrieb? Ich denke das ist auch für einen Vergleich so wichtig wie der Preis.

In den verlinkten Beiträgen ist ja sinnigerweise u.a. die Rede davon, dass man mit E-Autos auch mal einen Lastenanhänger benutzen können sollte, wenn der Laderaum nicht ausreicht. Für solche meist eher kürzeren Strecken, sollte ein E-Auto ausreichen und dafür dürfte dann auch die Anhängerkupplung hauptsächlich gedacht sein.

Für lange Strecken in kürzerer Zeit, relativ schnell (bis 100km/h) und mit Anhängern, die einen größeren Luftwiderstand bieten, reicht die aktuell maximale Akkukapazität (um die 100kwh) und die Infrastruktur häufig nicht aus.

Bei günstigeren E-Autos mit dadurch zwangsläufig kleineren Akkus schon gar nicht.

Für diese grobe Einschätzung braucht man keine weiteren Einzeltests. Das ergibt sich quasi automatisch aus Gewicht und Luftwiderstand des Gespanns, wobei der Luftwiderstand in der Regel fast ausschließlich vom Anhängsel in Kombination mit der Geschwindigkeit bestimmt wird. Der Zugwagen selbst, spielt dabei eher eine untergeordnete Rolle.

Wie weit kommt man mit einem E-Auto-Gespann?

Gegenfrage, wie weit kommt man unter gleichen Bedingungen mit einem üblichen Verbrenner-Auto-Gespann?

Wenn man bei einem Diesel-Gespann mit durchschnittlich 12L/100km hin kommt (z.B. WoWa bei 100km/h) und einen 60L-Tank hat, kommt man theoretisch 500km weit, sofern die Tankstelle genau passend steht.

Diesel hat einen Energieinhalt von ca 8,5kwh pro Liter und ein aktueller Dieselmotor hat einen mechanischen Wirkungsgrad von rund 40%, was bedeutet, dass beim Dieselmotor rund 3,4kwh pro Liter Kraftstoff mechanisch nutzbar sind, was dazu führt, dass dieser 60L Tank ca 200kwh mechanische Energie bereit stellt.

Mit einem E-Auto welches einen 100kwh-Akku hat, käme man unter den ansonsten gleichen Bedingungen also rund 250km weit (wenn dessen Antrieb 100%-Wirkungsgrad hätte und der Akku zu 100% geladen werden konnte…)

Mit einem E-Golf, der einen 36kwh-Akku hat (früher m.E. sogar nur 24kwh), werden es unter den gleichen Bedingungen nur ca 90km. Das reicht für Kurzstrecken, aber für eine Tour von Kiel bis München wird es sehr mühsam, zumal nach dem ersten Schnellladen (bei rund 80% ist Schluss) theoretisch nur noch 72km Reichweite möglich sind.

Nicht ganz Ernst gemeint, aber es zeigt letztendlich woran es hauptsächlich hapert:

...besonders geeignet wäre es, wenn man dazu den Akku-Anhänger mit 85kwh benutzt, der in einem der oben verlinkten Beiträge von einer Firma angedacht ist.

Wie man daran dann noch einen Nutzanhänger befestigen will, wird leider nicht berichtet.

Die 1.650kg beim RAV4 Hybrid gelten ausschließlich für die Allradversion. Könntest Du der Vollständigkeit halber in der Übersicht ergänzen.

Ich habe zufälligerweise diese Übersicht mit Elektro- und Hybridfahrzeugen mit Anhängelast gefunden. Andere Daten sind von hier und hier.

Das sind derzeit alle staatlich geförderten Zugwagen

MODELL ANHÄNGELAST PREIS

Infiniti Q50 Hybrid 1500kg

Kia Soul EV ??? ???

Lexus NX300h, 1500kg

Mercedes-Benz E C350e 1.600 kg ab 51.000 Euro

Mercedes-Benz E 350e 2.100 kg ab 59.500 Euro

Mercedes EQC 1.800 kg ab 71.281 Euro

Mercedes GLC 350e 2000kg

Mercedes GLC 350e Coupe 2000kg

Mitsubishi Outlander PHEV 1.500 kg ab 40.000 Euro

Nissan e-NV200 470 ab 34.105 Euro

RangeRover Sport P400e 2500kg

Renault Twizy ??? ???

Renault ZOE ??? ???

Sono Motors Sion ??? ??? (noch nicht vefügbar)

Tesla Model 3 910 kg ab 46.000 Euro

Tesla Model Y ??? ??? (noch nicht verfügbar)

Toyota RAV4 Hybrid Allrad 1.650 kg ab 37.500 Euro

Volkswagen Golf GTE 1.500 kg ab 36.900 Euro

Volkswagen Passat GTE 1.900 kg ab 44.250 Euro

Volvo S90 T8 2100kg

Volvo V60 D6 Twin Engine 1.800 kg ab 57.000 Euro

Volvo XC90T8 2400kg

Diese Modelle sind im Grundpreis für eine Förderung zu teuer

Audi Q7 e-tron 3.0 TDI w 2.800 kg ab 80.500 Euro

Jaguar I-Pace 750 kg ab 80.000 Euro

Mercedes-Benz S 500 Plug-in-Hybrid 2.200 kg ab 110.000 Euro

Lexus GS 450h 2.000 kg ab 72.500 Euro

Lexus RX 450h 2.000 kg ab 76.500 Euro

Porsche Cayenne S Hybrid 3.500 kg ab 86.000 Euro

Tesla Model X 2.250 kg ab 86.000 Euro

Vielleicht können wir gemeinsam die Tabelle ergänzen.

Wir können wohl den Audi e-tron 55 mit 1.800kg Anhängelast und einem Grundpreis ab 80.900€ der Aufstellung hinzufügen. Mit dem Gespann auf dem Bild habe ich bei 95 bis 100km/h etwas über 200km Reichweite (36kWh/100km). Der Wohnwagen ist noch in Planung, vermutlich wird es im Herbst ein "kleiner" gebrauchter.

20190502-151827

Sorry den hatte ich ganz übersehen und mit dem Q7 verwechselt. :eek:

Ich habe zufälligerweise diese Übersicht mit Elektro- und Hybridfahrzeugen mit Anhängelast gefunden. Andere Daten sind von hier und hier.

Das sind derzeit alle staatlich geförderten Zugwagen

MODELL ANHÄNGELAST PREIS

Infiniti Q50 Hybrid 1500kg

Kia Soul EV ??? ???

Lexus NX300h, 1500kg

Mercedes-Benz E C350e 1.600 kg ab 51.000 Euro

Mercedes-Benz E 350e 2.100 kg ab 59.500 Euro

Mercedes EQC 1.800 kg ab 71.281 Euro

Mercedes GLC 350e 2000kg

Mercedes GLC 350e Coupe 2000kg

Mitsubishi Outlander PHEV 1.500 kg ab 40.000 Euro

Nissan e-NV200 470 ab 34.105 Euro

RangeRover Sport P400e 2500kg

Renault Twizy ??? ???

Renault ZOE ??? ???

Sono Motors Sion ??? ??? (noch nicht vefügbar)

Tesla Model 3 910 kg ab 46.000 Euro

Tesla Model Y ??? ??? (noch nicht verfügbar)

Toyota RAV4 Hybrid Allrad 1.650 kg ab 37.500 Euro

Volkswagen Golf GTE 1.500 kg ab 36.900 Euro

Volkswagen Passat GTE 1.900 kg ab 44.250 Euro

Volvo S90 T8 2100kg

Volvo V60 D6 Twin Engine 1.800 kg ab 57.000 Euro

Volvo XC90T8 2400kg

Diese Modelle sind im Grundpreis für eine Förderung zu teuer

Audi e-tron 55. 1.800 kg ab 80.900 Euro

Audi Q7 e-tron 3.0 TDI w 2.800 kg ab 80.500 Euro

Jaguar I-Pace 750 kg ab 80.000 Euro

Mercedes-Benz S 500 Plug-in-Hybrid 2.200 kg ab 110.000 Euro

Lexus GS 450h 2.000 kg ab 72.500 Euro

Lexus RX 450h 2.000 kg ab 76.500 Euro

Porsche Cayenne S Hybrid 3.500 kg ab 86.000 Euro

Tesla Model X 2.250 kg ab 86.000 Euro

Vielleicht können wir gemeinsam die Tabelle ergänzen.

Seit wann wird die Anschaffung eines Toyota RAV4 Hybrid gefördert?

Es gibt für den PlugIn Prius eine Förderung, die anderen Toyota Modelle (Yaris,Auris,Corolla,Prius,Prius+,C-HR,RAV4 und Camry) sowie die Lexus Modelle gab es keine Förderung.

Die Angaben sind aus einem der oben verlinkten Artikel, und es gibt natürlich keine Gewähr dass das stimmt.

Ich nehme das Thema Förderung ganz aus der Liste.

MODELL ANHÄNGELAST PREIS

Audi e-tron 55. 1.800 kg ab 80.900 Euro

Audi Q7 e-tron 3.0 TDI w 2.800 kg ab 80.500 Euro

Infiniti Q50 Hybrid 1500kg

Jaguar I-Pace 750 kg ab 80.000 Euro

Kia Soul EV ??? ???

Lexus GS 450h 2.000 kg ab 72.500 Euro

Lexus NX300h, 1500kg

Lexus RX 450h 2.000 kg ab 76.500 Euro

Mercedes-Benz E C350e 1.600 kg ab 51.000 Euro

Mercedes-Benz E 350e 2.100 kg ab 59.500 Euro

Mercedes EQC 1.800 kg ab 71.281 Euro

Mercedes GLC 350e 2000kg

Mercedes GLC 350e Coupe 2000kg

Mercedes-Benz S 500 Plug-in-Hybrid 2.200 kg ab 110.000 Euro

Mitsubishi Outlander PHEV 1.500 kg ab 40.000 Euro

Nissan e-NV200 470 ab 34.105 Euro

Porsche Cayenne S Hybrid 3.500 kg ab 86.000 Euro

RangeRover Sport P400e 2500kg

Renault Twizy ??? ???

Renault ZOE ??? ???

Sono Motors Sion ??? ??? (noch nicht vefügbar)

Tesla Model 3 910 kg ab 46.000 Euro

Tesla Model X 2.250 kg ab 86.000 Euro

Tesla Model Y ??? ??? (noch nicht verfügbar)

Toyota RAV4 Hybrid Allrad 1.650 kg ab 37.500 Euro

Volkswagen Golf GTE 1.500 kg ab 36.900 Euro

Volkswagen Passat GTE 1.900 kg ab 44.250 Euro

Volvo S90 T8 2100kg

Volvo V60 D6 Twin Engine 1.800 kg ab 57.000 Euro

Volvo XC90T8 2400kg

Vielleicht können wir gemeinsam die Tabelle ergänzen.

Eine weitere Spalte oder Unterteilung mit der Info, ob BEV, PHEV oder Hybrid fände ich gut. Denn bei vielen Modellen ist für Laien aus aus dem Namen nicht unbedingt ersichtlich, welches System genutzt wird.

In Zukunft kommen auch noch Fahrzeuge mit Brennstoffzellen dazu, FC-EV.

Die Angaben sind aus einem der oben verlinkten Artikel, und es gibt natürlich keine Gewähr dass das stimmt.

Antriebsart: E = Elektro, F = Fuelcell, H = Hybrid, P = PHEV

ART MODELL ANHÄNGELAST PREIS

E Renault Twizy ??? ???

E Renault ZOE ??? ???

E Kia Soul EV ??? ???

E Sono Motors Sion ??? ??? (noch nicht vefügbar)

E Nissan e-NV200 470 kg ab 34.105 Euro

E BMW 530e 750 kg

E BMW X1 xDrive25e 750 kg

E Jaguar I-Pace 750 kg ab 80.000 Euro

E Tesla Model 3 1.000 kg ab 46.000 Euro

E Tesla Model Y ??? ??? (noch nicht verfügbar)

E Citroen DS 7 E-Tense 4x4 1.200 kg

H Infiniti Q50 Hybrid 1.500kg

H Lexus NX300h, 1.500kg

E Volkswagen Golf GTE 1.500 kg ab 36.900 Euro

P Mitsubishi Outlander PHEV 1.500 kg ab 40.000 Euro

P Mercedes-Benz E C350e 1.600 kg ab 51.000 Euro

H Toyota RAV4 Hybrid Allrad 1.650 kg ab 37.500 Euro

P Volvo XC40 1.700 kg

E Audi e-tron 55. 1.800 kg ab 80.900 Euro

E Mercedes EQC 1.800 kg ab 71.281 Euro

P Volvo V60 D6 Twin Engine 1.800 kg ab 57.000 Euro

E Volkswagen Passat GTE 1.900 kg ab 44.250 Euro

P beim Audi A7 55 TFSI e 2.000 kg

H Lexus GS 450h 2.000 kg ab 72.500 Euro

H Lexus RX 450h 2.000 kg ab 76.500 Euro

P Mercedes GLC 350e 2.000kg

P Mercedes GLC 350e Coupe 2.000kg

P Mercedes-Benz E 350e 2.100 kg ab 59.500 Euro

P Mercedes-Benz E 300de 2.100 kg

P Volvo S90 T8 2.100kg

P Mercedes-Benz S 500 Plug-in-Hybrid 2.200 kg ab 110.000 Euro

E Tesla Model X 2.250 kg ab 86.000 Euro

P Volvo XC90 T8 2.400kg

P Range Rover Sport P400e 2.500kg

P Ford Explorer PHEV 2.500 kg

P BMW X5 xDrive45e 2.700 kg

P Audi Q7 e-tron 3.0 TDI w 2.800 kg ab 80.500 Euro

P Porsche Cayenne S Hybrid 3.500 kg ab 86.000 Euro

P Mercedes-Benz GLE 350de 3.500 kg

Vielleicht können wir gemeinsam die Tabelle ergänzen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. WoWa und WoMo
  6. Übersicht Zugwagen mit Elektro- oder Hybridantrieb