ForumOmega & Senator
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. U25DT / X25DT - Vorförderpumpe reparieren

U25DT / X25DT - Vorförderpumpe reparieren

Themenstarteram 2. September 2006 um 16:10

Ich war bei Alufelge 6 und habe mit ihm zusammen die Kohlen in seiner VFP ersetzt.

Wie Dotti ja bereits in den FAQ beschrieben hat (unter „Das 20 Liter Problem“) ist es kein Hexenwerk, aber wir wollten es noch mal mit ein paar Fotos dokumentieren, um vielleicht dem ein oder anderen die doch vorhandene Scheu zu nehmen, dabei selbst Hand anzulegen. Kleiner Tipp am Anfang fahrt euren Tank so leer wie es geht.

http://people.freenet.de/.../Pumpendeckel-Forum.JPG Hier sieht man den geöffneten Deckel,welcher sich im Kofferraum befindet. Es müssen dafür nur 4 Kreuzschlitzschrauben entfernt werden.

Um nun an die Pumpe zu kommen, müsst ihr die beiden Schläuche und den Stecker abziehen. Die Schläuche solltet ihr euch vorsichtshalber markieren, um beim Zusammenbau nicht versehentlich Vor- und Rücklauf zu verwechseln.

Anschließend könnt ihr den Kunststoffring abschrauben um an den Deckel der Pumpe abnehmen zu können. Je nach Alter könnte es passieren dass ihr den Deckel nicht wieder fest drauf bekommt, der er sich durch die Witterung verzogen haben könnte. Ihr solltet also für den Notfall wissen, wo ihr im Zweifel schnellstmöglich Ersatz bekommt. Nun könnt ihr den Deckel hochnehmen und könnt die Pumpe sehen, welche ihr nun hochziehen könnt, es könnte etwas stramm gehen aber es geht :)

http://people.freenet.de/.../Pumpezusammengebaut-Forum.JPG

Da liegt sie nun.

Um die Pumpe nun zu zerlegen müsst ihr das Gehäuse aufbiegen, danach lässt sich der Pumpekörper leicht aus dem Gehäuse schieben. Ihr solltet dabei auf den Deckel vom Förderrad aufpassen, dass dieser nicht aufgeht, denn sonst fällt euch auch das Förderrad raus und es könnte Probleme wegen der Laufrichtung geben. Bei geschlossenem Deckel kann man sehen dass die Förderschaufeln am Rad leicht nach rechts gebogen sind,also genau andersherum als auf dem Foto zu sehen.

http://people.freenet.de/Christian_Opacsiti/Fotos/Foerderrad-Forum.JPG

Förderrad, Deckel und Boden.

Hier seht ihr nun die einzelnen Teile der Pumpe:

http://people.freenet.de/.../Pumpezerlegt-Forum.JPG

Wenn ihr den Pumpenkörper dann in der Hand habt, könnt ihr euch mal eure Kohlen ansehen, sollten diese so aussehen http://people.freenet.de/.../AlteverschlisseneKohlen-Forum.JPG dann solltet ihr diese wechseln. Dafür müsst ihr nur die alten Kohlen mit einem Seitenschneider abschneiden und die neuen anlöten.

http://people.freenet.de/.../Kohleangeloetet-Forum.JPG

Dafür kann man irgendwelche Kohlen nehmen, wir haben die von einer Flex genommen, da wir diese gerade über hatten. http://people.freenet.de/.../NeueKohlenzurechtgefeilt-Forum.JPG Hier seht ihr die Kohlen von der Flex im original und einmal zurecht gesägt und gefeilt.

Jetzt müsst ihr nur noch die neuen Kohlen, mit der Wicklung an den Widerstand anlöten.

Dann könnt alles wieder zusammenbauen und die Pumpe testen.

Ich hoffe es hilft dem ein oder anderen. Übrigens beim FOH kostet einen neue Pumpe ca. 115,-€

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 2. September 2006 um 16:10

Ich war bei Alufelge 6 und habe mit ihm zusammen die Kohlen in seiner VFP ersetzt.

Wie Dotti ja bereits in den FAQ beschrieben hat (unter „Das 20 Liter Problem“) ist es kein Hexenwerk, aber wir wollten es noch mal mit ein paar Fotos dokumentieren, um vielleicht dem ein oder anderen die doch vorhandene Scheu zu nehmen, dabei selbst Hand anzulegen. Kleiner Tipp am Anfang fahrt euren Tank so leer wie es geht.

http://people.freenet.de/.../Pumpendeckel-Forum.JPG Hier sieht man den geöffneten Deckel,welcher sich im Kofferraum befindet. Es müssen dafür nur 4 Kreuzschlitzschrauben entfernt werden.

Um nun an die Pumpe zu kommen, müsst ihr die beiden Schläuche und den Stecker abziehen. Die Schläuche solltet ihr euch vorsichtshalber markieren, um beim Zusammenbau nicht versehentlich Vor- und Rücklauf zu verwechseln.

Anschließend könnt ihr den Kunststoffring abschrauben um an den Deckel der Pumpe abnehmen zu können. Je nach Alter könnte es passieren dass ihr den Deckel nicht wieder fest drauf bekommt, der er sich durch die Witterung verzogen haben könnte. Ihr solltet also für den Notfall wissen, wo ihr im Zweifel schnellstmöglich Ersatz bekommt. Nun könnt ihr den Deckel hochnehmen und könnt die Pumpe sehen, welche ihr nun hochziehen könnt, es könnte etwas stramm gehen aber es geht :)

http://people.freenet.de/.../Pumpezusammengebaut-Forum.JPG

Da liegt sie nun.

Um die Pumpe nun zu zerlegen müsst ihr das Gehäuse aufbiegen, danach lässt sich der Pumpekörper leicht aus dem Gehäuse schieben. Ihr solltet dabei auf den Deckel vom Förderrad aufpassen, dass dieser nicht aufgeht, denn sonst fällt euch auch das Förderrad raus und es könnte Probleme wegen der Laufrichtung geben. Bei geschlossenem Deckel kann man sehen dass die Förderschaufeln am Rad leicht nach rechts gebogen sind,also genau andersherum als auf dem Foto zu sehen.

http://people.freenet.de/Christian_Opacsiti/Fotos/Foerderrad-Forum.JPG

Förderrad, Deckel und Boden.

Hier seht ihr nun die einzelnen Teile der Pumpe:

http://people.freenet.de/.../Pumpezerlegt-Forum.JPG

Wenn ihr den Pumpenkörper dann in der Hand habt, könnt ihr euch mal eure Kohlen ansehen, sollten diese so aussehen http://people.freenet.de/.../AlteverschlisseneKohlen-Forum.JPG dann solltet ihr diese wechseln. Dafür müsst ihr nur die alten Kohlen mit einem Seitenschneider abschneiden und die neuen anlöten.

http://people.freenet.de/.../Kohleangeloetet-Forum.JPG

Dafür kann man irgendwelche Kohlen nehmen, wir haben die von einer Flex genommen, da wir diese gerade über hatten. http://people.freenet.de/.../NeueKohlenzurechtgefeilt-Forum.JPG Hier seht ihr die Kohlen von der Flex im original und einmal zurecht gesägt und gefeilt.

Jetzt müsst ihr nur noch die neuen Kohlen, mit der Wicklung an den Widerstand anlöten.

Dann könnt alles wieder zusammenbauen und die Pumpe testen.

Ich hoffe es hilft dem ein oder anderen. Übrigens beim FOH kostet einen neue Pumpe ca. 115,-€

17 weitere Antworten
Ähnliche Themen
17 Antworten
Themenstarteram 2. September 2006 um 16:10

Anleitung incl. Bilder zur Instandsetzung einer verschlissenen Vorförderpumpe 2.5DT

 

"Hier sieht man den geöffneten Deckel,welcher sich im Kofferraum befindet. Es müssen dafür nur 4 Kreuzschlitzschrauben entfernt werden. Um nun an die Pumpe zu kommen, müsst ihr..."

...weiter...

 

verlinkung in die faq gruss hannes

Themenstarteram 30. September 2006 um 16:43

Noch als kleine Ergänzung.

Wenn ihr den Deckel der Pumpe wieder aufschraubt,kontrolliert ob die Dichtung nicht verrutscht ist, dasist nämlich bei mir passiert und so wurde mein Omi zu einem Auslaufmodell :)

Habe heute ca. 2 Stunden damit verbracht die Dichtung wieder richtig in Position zu bekommen.

ich schaffe es in 10 min **rofl** gruss hannes

aber gt gemacht Hab etz ne facet iss wesentlich besser

gruss Hannes

Themenstarteram 30. September 2006 um 23:15

Zitat:

Original geschrieben von jmlif

ich schaffe es in 10 min **rofl** gruss hannes

aber gt gemacht Hab etz ne facet iss wesentlich besser

gruss Hannes

Hehe Hannes du hast da auch viel mehr Erfahrung :)

Da ich aber jetzt weiss, wie es funtioniert, dürfte es beim nächstenmal auch wesentlich schneller.

Was ist denn nu der Vorteil bei der Facet-Pumpe?

Zitat:

Original geschrieben von stoned opa

 

Was ist denn nu der Vorteil bei der Facet-Pumpe?

-------------------------------------------------------------------------

Die ist voll PÖL tauglich ! Und das ist es, was bei Hannes zählt.

Themenstarteram 1. Oktober 2006 um 0:14

Ja das wusste ich,aber hat die irgendwelche Vorteile bezüglich der Förderleistung und dadurch auch einfluss auf die Laufkultur des Wagens?

ja da sie eine Zahnradpumpe ist bringt sie wesentlich konstanter den druck an die esp

sie läuft sehr leise

der motor geht etwas besser wie mit der alten zieht wesentlich williger ab90 -160 durch

der einbau war in 2 std getan thread dazu folgt vor allem im winter erhoffe ich mir durch die zahnradpumpe wesentlch mehr vorteile

gruss Hannes

Hallo,

zurück zum ursprünglichen Thema - vielen Dank, die Anleitung hat mir geholfen, zudem ist der Ausbau der Pumpe an sich im Etzold sehr gut beschrieben.

Wer sich keine Kohlen selbst schnitzen möchte: Ein Modellbaugeschäft sollte die haben. Ich selbst habe mir genauest passende (d.h.: Die Kerbe für die Druckfeder auf der Anschlußseite ist drin und die Kohlen sind kollektorseitig nach innen halbrund) gestern bei Conrad (in der Modellbauabteilung eben, RC-Car etc.) geholt, um die 10,-- Euro.

Viele Grüße

Michael

Hallo Leute,

bin gerade hier auf diesen Bericht gestoßen, da auch mein Omega 2,5 DT Bj 94 dieses Problem hat!

Ich hätte da mal auch ne Frage? Könnte ich auch eine andere Pumpe einbauen?? z.B. von einem BMW (325 / 525dts) is ja der selbe Motor!? Oder muß ich unbedingt eine Opel Pumpe einbauen!?

Wenn ja auf was sollte ich aufpassen!?!

Meines Wissens sollte die Pumpe mind. 5Bar förden!? Oder?

Besten Dank

Lg aus Österreich

Phil

Es gibt für die Omega Diesel nur eine Tankpumpe.

 

KRAFTSTOFFPUMPE, Diesel ZSB., ELEKTRISCH U25TD

T.Nr. 90509674

Kat.Nr. 8 15 025

 

 

Die vom BMW ist konstruktiv anders.

Hallo Leute,

 

ich habe wie im Tread - U25DT / X25DT - Vorförderpumpe reparieren

 

http://www.motor-talk.de/.../...rderpumpe-reparieren-t1189599.html?...

 

die Pumpe zerlegt die Kohlen erneuert und wieder eingebaut! Das ruckeln und der Lehrlauf wurde sofort merkbar besser und auch die Beschleunigung wurde besser! Aber jetzt nach dem Tausch habe ich ein neues u meiner Meinung nach ärgeres Problem und zwar die Drehzahl des Motors!

 

Und zwar folgendes Problem bzw. Fehler ist jetzt da:

 

im Leerlauf u wenn der Wagen steht u kein Gang eingelegt ist, dreht der Motor bis in den Roten Bereich!

im 1 Gang dreht er bis 4500 Touren

im 2 Gang dreht er bis nur mehr 4000 Touren

im 3 Gang dreht er bis nur mehr 3500 Touren

im 4 Gang dreht er bis nur mehr 3500 Touren

im 5 Gang dreht er bis nur mehr 3000 Touren

 

wenn ich an der besagten Drehtzahl angekommen bin, ruckelt der Wagen nur mehr u es kommt mir so vor, als ober er wollte aber nicht könnte bzw. er zu wenig Diesel bekommt! Es wird auch die Motortemp. höher ca. 95C. Die Tankuhr zeigt auch 40L Tankinhalt an!

 

Zur Info: wir haben nicht die bestehende Pumpe rep, sondern aus einem anderen OMI 2,5dt die Pumpe ausgebaut u rep. Die Nummern auf den Pumpen sind aber gleich! Und beim Tausch hatten wir weniger als 15L Diesel im Tank u da ist noch alles super gelaufen, dann haben wir 2x jeweils 20L nachgetankt (Winterdiesel) u dann hat das mit der Drehzahl begonnen!

 

An was könnte das liegen?? Luftmassenmesser def? Oder Dieselfilter zu? oder was falsch gemacht beim Kohlentausch oder beim Wiedereinbau der Pumpe!?

 

Bitte un eure Hilfe bzw. Tipps an was das liegen kann!

 

danke

Hallo,

ich hab jetzt mal ne vllt dämliche Frager, aaberrr: Wie groß sollen die Kohlebürsten denn sein? Will ja auch keine kaufen die zu klein sind;)

VlG

Die Bilder aus dem ersten Beitrag scheinen alle weg zu sein :(

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Omega & Senator
  6. U25DT / X25DT - Vorförderpumpe reparieren