ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Typ 4 2.8lt 123 Ignition

Typ 4 2.8lt 123 Ignition

Themenstarteram 5. März 2013 um 13:35

Hallo!

Ich fahre einen 1303er mit 2.8lt.Mein Problem mit der Zündung 123 Ignition habe ich bei"F" Einstellung

(Bosch009) ein klingeln bei Last nehme ich etwas an Vorzündung so läuft

er am Stand,unteren Drehzahlen nicht richtig!! wer kann helfen-DANKE

Ähnliche Themen
13 Antworten

ich hatte fast das gleich problem und hab ihn wieder raus geschmissen. er lief immer nur untenrum gut oder obenrum aber nie beides! ich halte von den 123 inzwischen echt nicht mehr viel! allerdings gibts hier wohl einige, die darauf schwöhren

ich jedenfalls bin zurüch auf einen originalen 009er zusammen mit einem ignitor und er läuft um welten besser und harmonischer und kommt viel besser untenrum

es existiert hier auch ein thread zu dem thema!

tipp an dich: stell deine 123 voll ausgerückt auf 28 grad bei ca 2500 umin dann kannst du nix kaputt machen, wenn er dann nicht zufriedenstellend läuft SCHMEISS IHN RAUS! und leg ihn in diesen grauen plastikbehälter mit klappdeckel vor deinem haus nach spätestens einer woche bist du das problem dann los! im anschluss gehst du auf csp.de, die haben für 80 € einen richtig guten 009er nachbau und du bist deine Sorgen los

Gruß Jan

Mal was grundsätzliches. Fast alle Nachbauten und Zurüstteile sind für einen 1600er entwickelt worden. Der 1600er kann als Oldi oder Standard bezeichnet werden. Er hat bescheidene Brennräume, niedrige Verdichtung und eine primitive Zündung sowie Vergaseranlage. Aber dafür darf man ihm nicht böse sein, er ist eben eine gut 60-70 Jahre alte Konstruktion... und für dieses gesegnete Alter ist er garnicht mal so übel.

So, genug gelästert. :D

Wenn man ihm jetzt Hubraum spendiert, einen verbesserten Brennraum durch das Upgrade usw... was passiert da jetzt im Brennraum? Richtig, da verändert sich was.

Ein optimierter Motor hat einen nierenförmigen Brennraum bekommen, eine höhere Verdichtung, einen geringen Kolbenrückstand. Da geht die Zündung wesentlich schneller vonstatten. Die Flammfront läuft schneller durch das Gas, er braucht wesentlich weniger Vorzündung. Gut gemachte Motoren brauchen weniger Vorzündung.

Wenn der 1600er mit 28-32 Grad unterwegs war, braucht ein größerer Motor schon wesentlich weniger. Mein kleines Spielzeug ist schon mit 22 Grad zufrieden. Ein 2.8er kann mit weniger auskommen, sogar weniger als 22 Grad.

Ich würde dir raten, programmiere eine schwächere Kurve mal rein, nur einen Verstellweg von 7 bis 22 Grad vor OT.

Oder wie schon vorher geraten: stell mal auf 2500 Touren auf etwa 28 Grad ein und verändere diesen Wert bis er leistungsmäßig ok ist und keine Klopfereien mehr macht. Und dann 2 Grad weniger.

Und dann mußt du die Kurve so hinkriegen, dass bei Vollast dieser Wert kommt und trotzdem im Leerlauf 7 Grad vor OT kommen. Das ist dann eben die Kunst.

Oder hol dir was wirklich frei programmierbares. Wenn's für'n 2.8er gereicht hat, langt's auch noch für eine richtige Zündung.

Ich fahre meinen Typ4 auch mit 1-2-3+ F-kurve und 10-12Grad vOT ohne Probleme. Der Grund liegt an deiner Kombi aus:- Verdichtung, Brennraum, Einströmturbulenz, Kopftemperatur, Zündkerzen und Gemischzusammensetzung.

An letzteren beiden kannste was drehen, an den anderen nicht.

Ich denke das du super+ tankst.

Naja, so ganz richtig sind 12 Grad im Leerlauf nicht... aber da kann ein Motor das verkraften.

Bei der anderen Einstellung mit 7 Grad Leerlauf wären das 5 Grad mehr Frühzündung bei Vollast, das ist schon eine ganz andere Ansage, die knistert und killt auf Dauer.

Egal: richtig wäre es, die Kurve so hinzukriegen, dass er im Leerlauf bei 7 bleibt und bei Vollast weniger als 28... und letzteres muss man ausprobieren und ermitteln. Flat scheint einen Kompromiss gemacht zu haben, der durchaus klappen kann.

@Flat: auf wieviel kommst du bei Vollast? Ich hätte jetzt irgendwas um 22-25 geschätzt.

Themenstarteram 6. März 2013 um 14:50

Hi ,Vielen Dank für Dein Kommentar/Erfahrung.Ich bin es auch schon fast Leid noch länger herumzu Experimentieren,das wäre auch so meine Idee falls es heuer im Frühjahr noch immer nicht besser klappen soll,fahr ja auch schon set vorigen Sommer damit herum,habe fast schon jede Einstellung vom 123 Ig. hinter mir,aber das mit den 2500Upm /28 Grad hab ich auch schon gehört-mal probieren...

jedenfalls allen, vielen Dank für eure Nachricht-Ihr seid die besten, janpeterstahl,Flat...und Co.

 

Zitat:

Original geschrieben von janpeterstahl

ich hatte fast das gleich problem und hab ihn wieder raus geschmissen. er lief immer nur untenrum gut oder obenrum aber nie beides! ich halte von den 123 inzwischen echt nicht mehr viel! allerdings gibts hier wohl einige, die darauf schwöhren

ich jedenfalls bin zurüch auf einen originalen 009er zusammen mit einem ignitor und er läuft um welten besser und harmonischer und kommt viel besser untenrum

es existiert hier auch ein thread zu dem thema!

tipp an dich: stell deine 123 voll ausgerückt auf 28 grad bei ca 2500 umin dann kannst du nix kaputt machen, wenn er dann nicht zufriedenstellend läuft SCHMEISS IHN RAUS! und leg ihn in diesen grauen plastikbehälter mit klappdeckel vor deinem haus nach spätestens einer woche bist du das problem dann los! im anschluss gehst du auf csp.de, die haben für 80 € einen richtig guten 009er nachbau und du bist deine Sorgen los

Gruß Jan

Themenstarteram 6. März 2013 um 14:52

Ach, übrigens besonderen DANK auch an RED1600i..... für die ausführliche Meinung-lg

Zitat:

Original geschrieben von Red1600i

Mal was grundsätzliches. Fast alle Nachbauten und Zurüstteile sind für einen 1600er entwickelt worden. Der 1600er kann als Oldi oder Standard bezeichnet werden. Er hat bescheidene Brennräume, niedrige Verdichtung und eine primitive Zündung sowie Vergaseranlage. Aber dafür darf man ihm nicht böse sein, er ist eben eine gut 60-70 Jahre alte Konstruktion... und für dieses gesegnete Alter ist er garnicht mal so übel.

So, genug gelästert. :D

Wenn man ihm jetzt Hubraum spendiert, einen verbesserten Brennraum durch das Upgrade usw... was passiert da jetzt im Brennraum? Richtig, da verändert sich was.

Ein optimierter Motor hat einen nierenförmigen Brennraum bekommen, eine höhere Verdichtung, einen geringen Kolbenrückstand. Da geht die Zündung wesentlich schneller vonstatten. Die Flammfront läuft schneller durch das Gas, er braucht wesentlich weniger Vorzündung. Gut gemachte Motoren brauchen weniger Vorzündung.

Wenn der 1600er mit 28-32 Grad unterwegs war, braucht ein größerer Motor schon wesentlich weniger. Mein kleines Spielzeug ist schon mit 22 Grad zufrieden. Ein 2.8er kann mit weniger auskommen, sogar weniger als 22 Grad.

Ich würde dir raten, programmiere eine schwächere Kurve mal rein, nur einen Verstellweg von 7 bis 22 Grad vor OT.

Oder wie schon vorher geraten: stell mal auf 2500 Touren auf etwa 28 Grad ein und verändere diesen Wert bis er leistungsmäßig ok ist und keine Klopfereien mehr macht. Und dann 2 Grad weniger.

Und dann mußt du die Kurve so hinkriegen, dass bei Vollast dieser Wert kommt und trotzdem im Leerlauf 7 Grad vor OT kommen. Das ist dann eben die Kunst.

Oder hol dir was wirklich frei programmierbares. Wenn's für'n 2.8er gereicht hat, langt's auch noch für eine richtige Zündung.

Zitat:

Original geschrieben von Red1600i

 

 

 

@Flat: auf wieviel kommst du bei Vollast? Ich hätte jetzt irgendwas um 22-25 geschätzt.

 

----------------------------------

 

meine derzeitige Einstellung ist 10 Grad vOT; bis 12 bin ich mal versuchsweise gegangen, ging auch. Aber die 2Grad Sicherheitsabstand lass ich. In Summe liegen dann wohl max. 32Grad (10 + 22Grad nach F-kurve)an.

Auf 'klingeln' bin ich ja geeicht, deshalb wird öfter nachkontrolliert, aber alles ok, ungeschont. Bis 180km/h hatte ich noch keinen der mich gepackt hat. Das Teil ist echt 'ne Offenbarung, unglaublich, unfassbar für mich.

5Grad vOt sicherheitshalber habe ich aktuell im 412 mit dem BOSCH 009+Ignitor, wg. leider noch super einfach im Tank. 10Grad hatte ich bei der ersten Fahrt, da macht das Dingen schon Sprünge beim Gasgeben. Soviel macht das aus.

Aber demnächst werde ich mir mal was gönnen lassen: den 1-2-3 als programmierbarer Verteiler, mal sehen. 

Kannst du deswegen bitte nochmal deine gefunden Vorzündungs-Daten veröffentlichen, red?

Die muss ich mir jetzt ausdrucken, sonst finde ich die wieder nicht.:(

Klar. Das da unten ist mein aktueller 1800i.

Abgeregelt bei 5800, deswegen die Rückführung der Zündung... ich schalte da aber auch die Einspritzung ab. Macht einen sehr sanften Drehzahlbegrenzer.

Beim Start sind die minus 10, also 10 Grad Spätzündung auffällig. Ich mache das wegen dem Anlasser, er kommt dann schneller auf Touren und es gibt keine Fehlzündung mit einem Rückschlag. Jedenfalls arbeitet der Anlasser dann nicht gegen den Motor.

Die 0 bis 90 sind der Drosselklappenwinkel.

Beim Leerlauf um 800 habe ich eine stabilisierende Wanne programmiert. Er hat dann stoisch seinen Leerlauf ohne sägen. Deshalb die sehr niedrigen Zündwerte bei Drosselklappe 0 Grad.

Wie du siehst, recht harmlose Werte mit 20 Grad Zündung.

Allerdings kann ich mehr und werde da auch wieder etwas drauflegen. Nur sind da etwa 2-3 Grad Sicherheit derzeit drin. Ich probiere grad wieder was aus... Doppelzündung. Deswegen 2-3 Grad weniger, ansonsten statt mit 20 mit 22 rechnen.

Zuendkennfeld

Ich danke dir ,red. 

Doppelzündung? Aber du meinst sicher die ohne eine 2.Zündkerze- oder?

Jep, keine zweite Kerze, sondern 2.te Zündung durch zweiten Trafo.

Weiß zwar nicht, ob das überhaupt was bringt, aber ich möchte mal ganz extremen Magerlauf bei Teillast ausprobieren. Sozusagen das 2 Liter Auto.

Keine Angst, ich himmel nicht die Maschine, hab ja die Hardware dazu ;)

Dann berichte mal über die Ergebnisse; bin ja mal gespannt. 

Hi Red,kannst du mal ein paar worte dazu sagen, was der physikalische Effekt dabei ist? Soll die klopneigung dadurch gesenkt werden oder die verbrennung bei magerbetrieb optimiert werden? Und wenn ja wieso... würd mich interessieren

Der Effekt ist so: will man jenseits von Lambda 1 Magerbetrieb realisieren, braucht man sehr viel Zündenergie. Viel mehr als Serie.

Der 1600i Zündtrafo schafft recht gut Lambda 1,1, manchmal sogar 1,2. Ich möchte das aber mal an die Grenze treiben und sehen, wie weit das geht.

Bei Teillast natürlich und moderater Drehzahl. Ich möchte einfach mal gucken, ob ich mit einer Tankfüllung nicht die 1000km knacken kann. Nein, nicht mit einem 100L Zusatz Tank, mit dem 38L Serientank. Etwas über 700km packt er schon vor Reserve, also um 5L Verbrauch. Im Test war ich schon zeitweilig unter 4L/100km. :eek:

Deine Antwort
Ähnliche Themen