Forum626 & 6
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mazda
  5. 626 & 6
  6. Turboladerschaden?

Turboladerschaden?

Mazda 6 GH
Themenstarteram 15. Dezember 2020 um 9:54

Hallo Leute,

ich habe mir am Sonntag wahrscheinlich einen Turboladerschaden zugelegt.

Er jaulte/pfeifte kurz und dann war es weg und es fehlt Leistung.

Heute Nachmittag erfahre ich hoffentlich mehr, da hat mein Schrauber Zeit dafür.

Jetzt meine Frage erst mal. Wie komme ich an die Teilenummern von dem Turbolader bzw. die ganzen Dichtungen. Mein Mazdahändler gibt keine Teilenummern raus.

Damit ich so ca. weiß, wo ich einen neuen Turbolader herbekomme und wie hart meine Finanzen belastet wird.

Fahrzeug ist ein Mazda6 Kombi

Bj.: 13.06.2013

Leistung: 129 kw / 175 PS

HSN / TSN: 7118 / AFV

Gruß

Matthias / Sparkys

25 Antworten

Sicher das du einen GH meinst?

Baujahr und Leistung lassen eher auf einen GJ/GL 2,2L Diesel schließen.

Themenstarteram 15. Dezember 2020 um 10:13

ja

in der Zulassung steht GH in der Fahrgestellnummer ist GJ drin.

Ich war auch immer davon ausgegangen das es ein GJ ist.

Hi,

 

hoffentlich ist es nur der Turbolader !

 

Ist deine Nockenwelle schonmal getauscht worden ?

 

Mazda hatte massive Probleme mit den Dieseln dieses Baujahres. Sie wurden im CX-5 und M6 verbaut. Dementsprechend gelten die Ergebnisse im Netz immer für beide Modelle.

 

Goggle da mal nach "eingelaufene Nockenwelle", der Turboschaden ist u.U. eine Folge davon, geht bis zum kapitalen Motorschaden, kann dan sehr teuer werden.

 

Eigentlich tritt dieser Fehler aber früher auf, nicht erst nach 7 Jahren, oder ist der Wagen extrem wenig gelaufen ?

 

Ich wünsch Dir nur das Beste, viel Glück....

 

Grüße

Themenstarteram 15. Dezember 2020 um 12:59

der Wagen hat jetzt etwas über 105.000 km gelaufen.

Nockenwelle wurde meines Wissen nicht getauscht.

Hi,

die meisten mir bekannten Fölle waren ab 20TKM bis etwa 60 TKM, da bist Du ja mit deinem schon weit drüber. Würde dann tippen, das der Tausch, der von Mazda auf Garantie gemacht wurde, schon gelaufen ist. Dein Baujahr liegt genau im betroffenen Bereich.

Ich hoffe für Dich, das es nicht der Fehler ist, denn ansonsten kann das einige Kosten nach sich ziehen, nicht nur den Turbo....

Schreib uns mal was es alles war, wenn Du Bescheid weist...

Grüße

Ein Turbolader ist kein Verschleißteil! Und schon gar nicht bei nur 105.000 km.

Lass unbedingt das Ölsieb kontrollieren!

Themenstarteram 16. Dezember 2020 um 21:25

Hallo Leute,

 

also Turbolader ist hin.

Der Große hat gewaltig viel spiel und die schaufeln kommen gegen das Gehäuse.

Bei dem Kleinen ist die Welle gebrochen.

 

Jetzt wird alles ausgebaut und die gesamten Leitungen gespült.

Auch im Ladeluftkühler wird nach Überresten gesucht.

 

Neuer Turbolader wird wohl morgen bestellt.

 

Na ja, das ist so der Stand der Dinge.

 

Ach ja, das Ölsieb in der Ölwanne wird auch gereinigt.

Es wird vermutet, dass das der Auslöser war.

Mit was für Kosten rechnest du bzw. die Werkstatt?

Zitat:

Ach ja, das Ölsieb in der Ölwanne wird auch gereinigt.

Es wird vermutet, dass das der Auslöser war.

Moin,

ja, ja, immer diese Vermutungen von glaubenden Semi-Spezis.

Ursächlich sind es die (Flammschutz) Injektor-Dichtringe an den Injektoren!

Wie haste es mit der regelmässigen Ölstandkontrolle gehalten???

Service beim fMH?

Ölwechsel?

Welche Motorölspezifikation befüllt?

Wenn das Erneuern der Injektor-Dichtringe nicht sauber, fachgerecht und nach Vorgabe ausgeführt wird, dann wird ...

Themenstarteram 17. Dezember 2020 um 18:04

Kosten rechne ich mit ca. 2.000.- €, hoffe das ich damit auskomme.

Wie haste es mit der regelmässigen Ölstandkontrolle gehalten??? Ja

Service beim fMH? nö, Service sollte jede Werkstatt hinbekommen

Ölwechsel? Ja

Welche Motorölspezifikation befüllt? Mit der, die von Mazda vorgegeben wird

Jetzt würde mich nur mal Interessieren was die Dichtringe der Injektoren mit einem Wellenbruch des Turboladers zutun hat.

Ich lerne gerne dazu.

Ölverdünnung, dadurch Mangelschmierung im Turbolader.

Zitat:

@Sparkys schrieb am 17. Dezember 2020 um 18:04:14 Uhr:

...

Jetzt würde mich nur mal Interessieren was die Dichtringe der Injektoren mit einem Wellenbruch des Turboladers zutun hat.

Ich lerne gerne dazu.

Du solltest hier auf MT mal nach Pyrolyse suchen. Da findest du die Antwort auf den Zusammenhang. Kurz zusammengefasst :

- Flammschutzringe an den Injektoren undicht

- heiße Gase treten in die Ölkanäle

- Öl verkokt und bildet Ölkohle

- diese verstopft das Ölsieb

- Ölpumpe fördert nicht mehr genug Öl

- Turbolader erfährt Mangelschmierung

Die nächste Stufe wäre dann noch, dass der Motor über den defekten Turbo Motoröl ansaugt, mit verbrennt und durchgeht. Motorplatzer wäre die Folge.

Die Späne vom defekten Turbolader im Ansaugtrakt tun dem Motor in Zukunft aber auch nicht gut...

Ich hoffe ich habe das einigermaßen richtig erklärt. Bitte korrigiert mich, wenn ich Unsinn geschrieben habe. Ist auch nur Halbwissen, angelesen in diesen Foren.

Ölverdünnung durch zu viel Diesel im Motorenöl kommt natürlich auch als Ursache für den Lagerschaden in Frage.

Zitat:

Service beim fMH? nö, Service sollte jede Werkstatt hinbekommen

Ölwechsel? Ja

Welche Motorölspezifikation befüllt? Mit der, die von Mazda vorgegeben wird

Moin Sparkys,

sorry mein Freund, da irrste dich aber gewaltig!!!

Nur der Mazda-Werkstätte hat die Möglichkeit das Motorsteuergerät immer auf den aktuellsten Softwarestand upzudaten, vorgegebene Serviceaktionen abzuarbeiten, zum Beispiel die Injektorbefestigung zu prüfen, ggf. die Dichtringe zu erneuern, das Ölsieb mittels Endoskop auf Ablagerungen zu checken, und vieles mehr.

Nun haste einen teuren Schaden und keine Möglichkeit einer Kulanzbeteiligung seitens MMD weil kein Servicenachweis einer Mazda-Vertragswerkstätte vorhanden.

So ist es, wenn der kluge Mann glaubt zu sparen, nun hat er die Rechnung dafür zu löhnen.

Deine Antwort