ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Turbo kaltfahren/kalt laufen lassen

Turbo kaltfahren/kalt laufen lassen

BMW 3er F31
Themenstarteram 19. Februar 2014 um 16:10

Ich lese immer wieder davon den Turbo (speziell) nach AB-Fahrten kalt zu fahren bzw. sogar kalt laufen zu lassen. Soweit klar! Mich würden aber Detailfragen an die Experten hier interessieren damit ich ein für allemal Bescheid weiß und das richtig handle: Meine Richtgeschwindigkeit hier in Öst. auf AB liegt meist bei 150km/h. Von der AB nach hause sinds meistens noch so 8-10km durch die Großstadt mit Ampelstopps. Reicht das zum Kaltfahren od. soll ich in der Garage noch kaltlaufen lassen. Wenn ja, wie lange? Was ich auch immer wieder vergesse, ist der Stop am AB-Parkplatz od. Raststation. Ich fahr raus und stell den Motor ab. Muss ich mir da bei meiner GEschwindigkeit Sorgen machen, sollte ich nachlaufen lassen, wie lange?? Gibts Unterschiede bei Diesel und Benzinern?? Fahre F31 320i.

Danke und Gruß aus Wien

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Sfera72

Ich würde meinen, dass das locker reicht. Gem. dem Mech. meines :-) sollte man nach einer Autobahnfahrt mit höherem Tempo die SSA abschalten und an einer Raststätte oder im Stadtverkehr den Wagen 30 Sek. bis 1 Min. im Stand laufen lassen. Das liegt wohl an der Welle vom Turbo. Das Schmiermittel verbrennt sonst und die Welle kann Schaden nehmen, das bereits beim 2. Mal.

Wenn man die SSA tatsächlich nach zügiger AB fahrt abschalten sollte um Schäden zu vermeiden, wäre das System eine klare Fehlkonstruktion.

Gruß

Chris

95 weitere Antworten
Ähnliche Themen
95 Antworten

Moment! Warmfahren berücksichtige ich immer schon. 1/3 Gas, bis Betriebstemperatur erreicht ist.

Der Motor selber ist aber recht konstant in der Betriebstemperatur, auch bei Höchstgeschwindigkeit und wir reden hier ja von der Temperatur im Turbolader, die nirgendwo angezeigt wird, oder? Einzig bei kurzen Autobahnstops habe ich den Motor schnell ausgestellt nach Höchstgeschwindigkeit.

Das mit der Heizung etc. Beim Ausschalten halte ich für stark übertrieben. Aber wenn Du Dich dabei besser fühlst, dann solltest Du das so machen.

Nachtrag: das mit dem Ausrollen wird wahrscheinlich schon ausreichen. Ich bremse ja nicht von 200 ab, stehe sofort und schalte den Motor ab... ;)

Zitat:

Original geschrieben von murdy

Ich verhalte mich beim Warm- und Kaltfahren so: erreicht die Öltemperarur 90 Grad, dann bekommt der TDI Last und Drehzahl, man kann an Hand der Öltemperarturanzeige schön sehen wie die Temperatur mit wechselnden Lastzuständen langsam steigt und fällt. Umgekehrt halte ich es mit dem Ausschalten des Motors, so lange nicht wieder auf 90 Grad runter, bleibt der TDI an. Haltet mich für bekloppt, wenn ich das Kaltfahren beschleunigen möchte, dreh ich die Heizung auf volle Leistung, Schiebedach auf, damit wird dem Kühlkreislauf erheblich Wärme entzogen. Ist die Tempetatur konstant bei 90 Grad, TDI aus. Warum 90 Grad? Das ist bei meinem TDI die Komfortzone, wenn man nur so dahin gleitet, also für mich die Marke der Motor ist "betriebskalt".

Notwendig ist das aber nicht. ;) Die Öltemperatur steigt/fällt viel langsamer als die Temperatur des Turbos und um 90 oder 100° geht's dabei ja auch nicht. Hinzu kommt noch, dass die Anzeige ja beruhigt ist, d.h. Du wartest noch länger als nötig. :)

Zitat:

Original geschrieben von DUEW

Jetzt bekomme ich aber einen Schreck! Ist das wirklich so mit dem Turbo?

Wenn es gut läuft, fahre ich mit meinem CC, 170 PS Diesel, über 200 km/h (natürlich nicht im Schnitt) und wenn ich dann zwischendurch mal eine 5 Minuten "Wasserpause" mache, dann fahre ich direkt auf den Parkplatz, stelle den Motor ab und fahre ein paar Minuten später wieder weiter.

Ist das bei BMW eine andere Technik als bei VW und muss ich in Zukunft aufpassen? Ich bin in den letzten Jahren immer VW Diesel gefahren und hatte noch nie Probleme mit dem Turbolader. Eine Abkühlphase habe ich noch nie berücksichtigt. In der Regel habe ich ja auch immer von der Autobahn ein paar km zum abkühlen bis zum Ziel.

Kennt sich da jemand aus und kann mir was dazu sagen?

PS: Nur noch 85 Tage bis zum GT! :D

Ja, genau das ist schädlich. Wenn du rausfährst, und erst noch minuten lang langsam auf Parkplatzsuche bist, reicht das auch, aber gerade bei Raststätten oder Parkplätzen ist es schädlich, da rauszufahren und direkt auszuschalten.

Zitat:

Original geschrieben von DUEW

Zitat:

Original geschrieben von Mario540i

@DUEW - Also ich persönlich würde da den Motor noch eine Minute laufen lassen und ihn dann erst abstellen.

Gruß Mario

Glaube, das ist eine gute Idee. War mir aber gar nicht bewusst, das bei den ganzen elektronischen Steuerungen so etwas manuell beachtet werden muss. Bei der SSA wird doch auch berücksichtigt, ob der Motor schon warm genug ist, die Klimaanlage Saft braucht oder die Scheibenheizung. In dem Fall geht der Motor nicht aus.

Würde eigentlich erwarten, dass es so etwas für den Turbo auch gibt.

Also den aktuellen Stand kenne ich nicht ganz genau, aber bei vielen Herstellern laufen die Turbos kurz mit nachlaufender Kühlung nach, aber eben kurz (wie es welcher Hersteller geschaltet hat, weiß ich wirklich nicht). Daher ist es durchaus ratsam, dann mal kurz eine Minute den Motor noch laufen zu lassen.

Themenstarteram 20. Februar 2014 um 7:37

Bedanke mich für die zahlreichen Antworten bzw. Meinungen bisher. So wie ich das sehe bin ich mit meinem Fahrprofil im grünen Bereich.

Gruß aus Wien

am 20. Februar 2014 um 10:39

Zitat:

Original geschrieben von murdy

Ich verhalte mich beim Warm- und Kaltfahren so: erreicht die Öltemperarur 90 Grad, dann bekommt der TDI Last und Drehzahl, man kann an Hand der Öltemperarturanzeige schön sehen wie die Temperatur mit wechselnden Lastzuständen langsam steigt und fällt. Umgekehrt halte ich es mit dem Ausschalten des Motors, so lange nicht wieder auf 90 Grad runter, bleibt der TDI an. Haltet mich für bekloppt, wenn ich das Kaltfahren beschleunigen möchte, dreh ich die Heizung auf volle Leistung, Schiebedach auf, damit wird dem Kühlkreislauf erheblich Wärme entzogen. Ist die Tempetatur konstant bei 90 Grad, TDI aus. Warum 90 Grad? Das ist bei meinem TDI die Komfortzone, wenn man nur so dahin gleitet, also für mich die Marke der Motor ist "betriebskalt".

Bin gespannt wo die Komfortzone beim 330xd liegt und wie schnell der warm und kalt wird.

Aber entweder bin ich übervorsichtig oder Duew hat bisher immer Glück gehabt.

Sorry, aber was Du machst ist vollkommen unnötig, zumal bei V.A.G. schon seit Jahren die Temperaturanzeigen gefaked sind! Sie zeigen ab einer bestimmten Temperatur immer 90°C an.

Nur wenn Du über OBD gehst, hast Du eine Chance die richtige Temperatur zu sehen.

Ich habe auch einige V.A.G. Produkte gehabt und fand es hirnrissig, dass Öl- und Wassertemp.anzeige schickimicki sind. Auch bei meinem neueren Porsche hat sich das schon eingeschlichen. Auch dort wird die Wassertemperatur nur bis ca. 65°C richtig angezeigt. Danach "springt" der Zeiger auf 90° und da bleibt er auch - trotz Wassertemperatur von 65-105°C.

Also auch dort schon Humbug!

Nur bei BMW sind die Anzeigen noch 'echt' und zeigen den tatsächlichen Temperaturzustand an (sogar recht genau!).

Dennoch: Kaltfahren reicht, wenn man 2km mit wenig Last unterwegs ist. Im Stand laufen lassen heizt die Teile eher noch auf, da es keinen kühlenden Luftstrom mehr gibt. Also vorher ein bischen das Köpfchen einschalten. Dennoch ist ein 3l-TD mit 260PS bei 160km/h nur im unteren Lastbereich unterwegs. Selbst bei 200km/h wird noch nicht mal 50% abgerufen. Und der 330d kann auch 290PS leisten. Daran gemessen sind 200km/h gerade mal 40% Motorleistung.

Wenn Du mit einem Corsa/Polo Diesel mit 75PS unterwegs bist, dann ist dort der Turbo wesentlich stärker gefordert, da er schon bei 160 mit 90% Last läuft.

Man muss das immer in Relation sehen.

Zitat:

Original geschrieben von afis

Also den aktuellen Stand kenne ich nicht ganz genau, aber bei vielen Herstellern laufen die Turbos kurz mit nachlaufender Kühlung nach, aber eben kurz (wie es welcher Hersteller geschaltet hat, weiß ich wirklich nicht).

Das klingt ja spannend. Wie soll das funktionieren? Der Turbo wird vom Abgasstrom angetrieben und vom Ölkreislauf gekühlt. Wenn der Motor steht, ist der Antrieb des Turbos weg und er läuft nur noch aus und auch das Öl wird nicht mehr gepumpt und genau das ist ja das Problem, dass die paar Tropfen, die gerade in der Nähe des Turbos zum Stillstand kamen, extrem heiß werden.

Irgendeinen geregelten Antrieb, den man mittels Steuergerät nachlaufen lassen kann, gibt es nicht.

Das einzige was man nachlaufen lassen kann ist der Kühlerlüfter, aber der hat mit der Turbokühlung genau gar nichts zu tun, genausowenig wie das Schiebedach oder die Heizung ;)

Zitat:

Original geschrieben von MartinBru

und auch das Öl wird nicht mehr gepumpt und genau das ist ja das Problem, dass die paar Tropfen, die gerade in der Nähe des Turbos zum Stillstand kamen, extrem heiß werden.

Irgendeinen geregelten Antrieb, den man mittels Steuergerät nachlaufen lassen kann, gibt es nicht.

Das einzige was man nachlaufen lassen kann ist der Kühlerlüfter, aber der hat mit der Turbokühlung genau gar nichts zu tun, genausowenig wie das Schiebedach oder die Heizung ;)

Der N20 hat eine elektrische Ölpumpe mit bedarfsgerechter Regelung. Die Kühlung über den Ölkreislauf kann also ohne weiteres auch ohne laufenden Motor sichergestellt werden.

edit: Durchgestrichen, siehe Beitrag unten.

Zitat:

Original geschrieben von Sencer

Der N20 hat eine elektrische Ölpumpe mit bedarfsgerechter Regelung.

Das wäre neu!

Er hat zwar eine elektrisch betriebene Kühlwasserpumpe, aber die Ölpumpe wird immer noch vom Motor angetrieben.

Zumindest ist das so aus der Ersatzteilliste zu ersehen.

Zumindest beim 335i hat der Turbo einen Kühlwasserkreislauf und wird somit gekühlt, wenn die elektrische Kuhlwasserpumpe läuft. Beim N20 weiß ich es nicht.

Gruß Mario

Mein 320d/E46 hat trotz warm/kalt fahren drei Turbolader verschlissen. Einmal davon wurde der komplette Motor total verölt!

Zitat:

Original geschrieben von Aljubo

Hallo

Wenn du den Turbo mit Vollgas über die Autobahn brügelst und ihn dann abrupt abstellt könnte es sein das der Turbo schaden nimmt. Aber bei deinem Fahrprofil, denke ich das ein Kaltfahren nicht notwendig ist, da ja die letzte Phase deiner Fahrt sowiso eine Abkühlfahrt ist. Wichtig ist nach meiner Meinung, immer gutes Öl in ausreichender Menge.

Bei meinem letzten Diesel  BMW (E46)320 D ging der Turbo nach 1 3/4 Jahr und gerade mal 74000 km kaputt, obwohl ich ihn weder über die Autobahn gebrügelt hatte, noch sonst mir igendwelche Versäumnisse vorzuwerfen hatte. Ein Bekannter von mir, fährt den gleichen Motor mit jetzt 320.000 km mit dem ersten Turbolader.

Ich sage mal so: Seit 15 Jahren fahre ich einen Turbodiesel und bisher hatte ich erst einmal einen Turboschaden, der aber auf Grund eines Materialfehlers zu Stand kam. War noch nie ein Thema. Hoffe, dass BMW da ähnlich gut ist, wie VW. Hat mir schon einen Schreck eingejagt, das hier zu lesen.

Ist ja auch selten, dass man mit Höchstleistung unterwegs ist und dann den Motor innerhalb einer Minute sofort abstellt. Selbst in dem oben beschriebenen Fall, der so extrem ja auch seltener vorkommt, hat der Motor noch ca. eine halbe Minute Zeit ohne Turbolast zu laufen.

Denke, das Problem ist im Normalfall nicht vorhanden, weil man von der Autobahn immer noch Landstraße oder Stadtverkehr zum Auskühlen zur Verfügung hat, bis man am Ziel angekommen ist. Kein normaler Mensch fährt mit Höchstleistung bis zum Ziel; außer er fährt auf dem Nürburgring ein paar Runden. :D

Aber wenn ihr Euch mal einig seit, ob gekühlt wird oder nicht, sagt Bescheid! ;)

Nachtrag: bzw. ihr Euch einig seit, ob es beim 335i genauso ist wie z.B. beim 320d oder 330d. :D

Der Turbo vom 335i wird gekühlt, wie oben beschrieben.

Gruß Mario

Zitat:

Original geschrieben von Mario540i

Zumindest beim 335i hat der Turbo einen Kühlwasserkreislauf und wird somit gekühlt, wenn die elektrische Kuhlwasserpumpe läuft. Beim N20 weiß ich es nicht.

Gilt auch für den N20.

Mein 320d (Bj.2002) hat trotz pfleglichstem und fachgerechtem Umgang drei (!!) Turbolader verschlissen! Auch der Freundliche hat attestiert, dass nach meiner Beschreibung meinerseits absolut kein Fehlverhalten vorlag.

Vielleicht gab es Serien wo die Dinger öfter "hopps" gingen?!?

Zitat:

Original geschrieben von DUEW

Ist ja auch selten, dass man mit Höchstleistung unterwegs ist und dann den Motor innerhalb einer Minute sofort abstellt. Selbst in dem oben beschriebenen Fall, der so extrem ja auch seltener vorkommt, hat der Motor noch ca. eine halbe Minute Zeit ohne Turbolast zu laufen.

Genau das ist mir am Dienstag passiert. Ich hatte einen sehr starken drang die Toilette aufzusuchen und war wirklich schnell unterwegs. Leider kam gefühlte 50 Km kein Parkplatz. Als dann einer kam bin ich runter, geparkt, Auto aus und laufen lassen. Als der erste Druck weg war, dachte ich mir nur "Oh Gott der Turbo ist gerade über 50 KM bestimmt richtig heiß geworden und jetzt park ich den nach 200 Metern ausrollen und mache den Motor aus."

Da bekommt man ein schlechtes Gewissen und ich hoffe mein kleiner (Auto!) verzeiht es mir. Habe mich dann auch wirklich beeilt und sofort den Motor schnell wieder angemacht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Turbo kaltfahren/kalt laufen lassen