ForumF30, F31, F34 & F80
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Turbo kaltfahren/kalt laufen lassen

Turbo kaltfahren/kalt laufen lassen

BMW 3er F31
Themenstarteram 19. Februar 2014 um 16:10

Ich lese immer wieder davon den Turbo (speziell) nach AB-Fahrten kalt zu fahren bzw. sogar kalt laufen zu lassen. Soweit klar! Mich würden aber Detailfragen an die Experten hier interessieren damit ich ein für allemal Bescheid weiß und das richtig handle: Meine Richtgeschwindigkeit hier in Öst. auf AB liegt meist bei 150km/h. Von der AB nach hause sinds meistens noch so 8-10km durch die Großstadt mit Ampelstopps. Reicht das zum Kaltfahren od. soll ich in der Garage noch kaltlaufen lassen. Wenn ja, wie lange? Was ich auch immer wieder vergesse, ist der Stop am AB-Parkplatz od. Raststation. Ich fahr raus und stell den Motor ab. Muss ich mir da bei meiner GEschwindigkeit Sorgen machen, sollte ich nachlaufen lassen, wie lange?? Gibts Unterschiede bei Diesel und Benzinern?? Fahre F31 320i.

Danke und Gruß aus Wien

Beste Antwort im Thema

Zitat:

Original geschrieben von Sfera72

Ich würde meinen, dass das locker reicht. Gem. dem Mech. meines :-) sollte man nach einer Autobahnfahrt mit höherem Tempo die SSA abschalten und an einer Raststätte oder im Stadtverkehr den Wagen 30 Sek. bis 1 Min. im Stand laufen lassen. Das liegt wohl an der Welle vom Turbo. Das Schmiermittel verbrennt sonst und die Welle kann Schaden nehmen, das bereits beim 2. Mal.

Wenn man die SSA tatsächlich nach zügiger AB fahrt abschalten sollte um Schäden zu vermeiden, wäre das System eine klare Fehlkonstruktion.

Gruß

Chris

95 weitere Antworten
Ähnliche Themen
95 Antworten

Ich würde meinen, dass das locker reicht. Gem. dem Mech. meines :-) sollte man nach einer Autobahnfahrt mit höherem Tempo die SSA abschalten und an einer Raststätte oder im Stadtverkehr den Wagen 30 Sek. bis 1 Min. im Stand laufen lassen. Das liegt wohl an der Welle vom Turbo. Das Schmiermittel verbrennt sonst und die Welle kann Schaden nehmen, das bereits beim 2. Mal.

Zitat:

Original geschrieben von Sfera72

Ich würde meinen, dass das locker reicht. Gem. dem Mech. meines :-) sollte man nach einer Autobahnfahrt mit höherem Tempo die SSA abschalten und an einer Raststätte oder im Stadtverkehr den Wagen 30 Sek. bis 1 Min. im Stand laufen lassen. Das liegt wohl an der Welle vom Turbo. Das Schmiermittel verbrennt sonst und die Welle kann Schaden nehmen, das bereits beim 2. Mal.

Wenn man die SSA tatsächlich nach zügiger AB fahrt abschalten sollte um Schäden zu vermeiden, wäre das System eine klare Fehlkonstruktion.

Gruß

Chris

Ich glaube nicht, dass man einen Turbolader bei einer dauerhaften Richtgeschwindigkeit bis 150 Sachen zum Schwitzen bekommt. Außer der Kollege bremst und beschleunigt umgehend wieder voll in Endlosschleife.

Hallo

 

Wenn du den Turbo mit Vollgas über die Autobahn brügelst und ihn dann abrupt abstellt könnte es sein das der Turbo schaden nimmt. Aber bei deinem Fahrprofil, denke ich das ein Kaltfahren nicht notwendig ist, da ja die letzte Phase deiner Fahrt sowiso eine Abkühlfahrt ist. Wichtig ist nach meiner Meinung, immer gutes Öl in ausreichender Menge.

 

Bei meinem letzten Diesel  BMW (E46)320 D ging der Turbo nach 1 3/4 Jahr und gerade mal 74000 km kaputt, obwohl ich ihn weder über die Autobahn gebrügelt hatte, noch sonst mir igendwelche Versäumnisse vorzuwerfen hatte. Ein Bekannter von mir, fährt den gleichen Motor mit jetzt 320.000 km mit dem ersten Turbolader.

Meinst du, dass jemand hier eine Messreihe der Turbotemperaturen bei verschienen Lastprofilen gemacht hat und Auskunft geben kann wie man zuverlässig die Temperaturentwicklung mit einer Daumenregel ableiten kann? :D

Jeder der antwortet tut das nur mit "Common Sense" und ableiten vom dem was er aus dem Bauch heraus für plausibel hält.

Plausibel ist dass eine Konstantgeschwindigkeit von 150 nur einen Bruchteil der Motorleistung benötigt und dass ein Turbo hier gar nicht erst in die extremen Temperaturregionen vorstoßen kann.

Pausibel ist auch, dass ein Turbo im Leerlauf bzw schon beim (aus-)rollen lassen dramatisch schnell abkühlen dürfte. Wenig Masse = wenig gespeicherte Energie, hunderte Grad Temperatur-Differenz zur Umgebung. Wenn du jetzt 8-10km im Stadtverkehr rumeierst (=zivil fährst), dann ist es plausibel anzunehemn, dass eine völlig unkritische Temperatur erreicht wird, selbst wenn du vorher den Motor ununterbrochen mit volllast dahergeprügelt hast.

Das Problem bei deinen Geschwindigkeiten besteht weniger in der Geschwindigkeit. Eigentlich wird dein Wagen kaum belastet. Die Belastung - und das hieraus relevante kalt werden lassen - resultiert mehr bei hohen Drehzahlen hoch rotierenden Turboladern (bei einem S-Klasse mit V10 rotiert der Turbo bis zu 185.000mal pro Minute; sorry, aber kenne die sonstigen Daten nicht, aber das zeigt die hohe Belastung).

Wenn du also nicht gerade die ganze Zeit hochtourig 150 fährst und dann direkt den Motor ausmachst, ist alles in Ordnung. Das geht also mehr in die Richtung deutschen Kollegen, dass sie nicht mit 250 fahren, schnell abbiegen und dann den Motor ausmachen.

Jetzt bekomme ich aber einen Schreck! Ist das wirklich so mit dem Turbo?

Wenn es gut läuft, fahre ich mit meinem CC, 170 PS Diesel, über 200 km/h (natürlich nicht im Schnitt) und wenn ich dann zwischendurch mal eine 5 Minuten "Wasserpause" mache, dann fahre ich direkt auf den Parkplatz, stelle den Motor ab und fahre ein paar Minuten später wieder weiter.

Ist das bei BMW eine andere Technik als bei VW und muss ich in Zukunft aufpassen? Ich bin in den letzten Jahren immer VW Diesel gefahren und hatte noch nie Probleme mit dem Turbolader. Eine Abkühlphase habe ich noch nie berücksichtigt. In der Regel habe ich ja auch immer von der Autobahn ein paar km zum abkühlen bis zum Ziel.

Kennt sich da jemand aus und kann mir was dazu sagen?

PS: Nur noch 85 Tage bis zum GT! :D

Zitat:

Original geschrieben von Moewenmann

Zitat:

Original geschrieben von Sfera72

Ich würde meinen, dass das locker reicht. Gem. dem Mech. meines :-) sollte man nach einer Autobahnfahrt mit höherem Tempo die SSA abschalten und an einer Raststätte oder im Stadtverkehr den Wagen 30 Sek. bis 1 Min. im Stand laufen lassen. Das liegt wohl an der Welle vom Turbo. Das Schmiermittel verbrennt sonst und die Welle kann Schaden nehmen, das bereits beim 2. Mal.

Wenn man die SSA tatsächlich nach zügiger AB fahrt abschalten sollte um Schäden zu vermeiden, wäre das System eine klare Fehlkonstruktion.

Gruß

Chris

Hallo,

Ich habe mit genau wie mit den oben beschrieben Handhabung und zusätzlch mit ca. 15 Sekunden Wartezeit beim Start bereits mit einem anderen Fabrikat einen Zylinderschaden erlitten. Dies zeigt also dass die Thematik im Bezug mit den Turbomotoren noch in der Erprobungsphase beim Käufer liegt.

Mich würde diesbezüglich auch mal interessieren wie es sich mit der SSA genau verhält. Die SSA kann zwar deaktiviert werden, jedoch sollte doch die elektronik in der Lage sein anhand des aktuellen Fahprofills den Motor entsprechend zu steueren.

Gruß

Carhunter

@DUEW - Also ich persönlich würde da den Motor noch eine Minute laufen lassen und ihn dann erst abstellen.

Gruß Mario

@Carhunter: ich weiß zumindest vom 6Zylinder Benziner, daß dort eine elektrische Ölpumpe verbaut ist, die den Turbo weiter kühlen soll bzw. schmiert. Wurde mir auch in der BMW Welt so erklärt. Wie es bei den übrigen Modellen aussieht kann ich dir nicht sagen (ob überhaupt ein Temp Sensor im/am Turbo vorhanden ist - und wenn, dieser Parameter Einfluß auf die SSA hat)

Ich persönlich habe die SSA standardmäßig auf aus.

Gruß Mario

Zitat:

Original geschrieben von Mario540i

@DUEW - Also ich persönlich würde da den Motor noch eine Minute laufen lassen und ihn dann erst abstellen.

Gruß Mario

Glaube, das ist eine gute Idee. War mir aber gar nicht bewusst, das bei den ganzen elektronischen Steuerungen so etwas manuell beachtet werden muss. Bei der SSA wird doch auch berücksichtigt, ob der Motor schon warm genug ist, die Klimaanlage Saft braucht oder die Scheibenheizung. In dem Fall geht der Motor nicht aus.

Würde eigentlich erwarten, dass es so etwas für den Turbo auch gibt.

Hatte mal eine Opel mit ähnlicher Fehlkonstruktion; noch schlimmer sogar: immer wenn der Wagen längere Zeiten im Höchstgeschwindigkeitsbereich bewegt wurde, war nach spätestens 20.000 km die Wasserpumpe hin. Hat mich drei Pumpen gekostet, bis ich den Zusammenhang bemerkt habe. :(

Zitat:

Original geschrieben von DUEW

Zitat:

Original geschrieben von Mario540i

@DUEW - Also ich persönlich würde da den Motor noch eine Minute laufen lassen und ihn dann erst abstellen.

Gruß Mario

Glaube, das ist eine gute Idee. War mir aber gar nicht bewusst, das bei den ganzen elektronischen Steuerungen so etwas manuell beachtet werden muss. Bei der SSA wird doch auch berücksichtigt, ob der Motor schon warm genug ist, die Klimaanlage Saft braucht oder die Scheibenheizung. In dem Fall geht der Motor nicht aus.

Würde eigentlich erwarten, dass es so etwas für den Turbo auch gibt.

Die SSA berücksichtig das, habe ich selbst schon ausprobiert. Aber wenn du den Motor von Hand abstellst, hast Du die SSA mit abgestellt... ;)

Dem VW macht das übrigens genauso viel aus wie dem BMW. Das heißt nicht, dass der Turbo kaputt gehen muss. Eine Minute ist auch erheblicher Sichertheitsoverhead - die Temperaturen steigen und fallen in dem Bereich sehr schnell. Im Endeffekt soll man den Wagen einfach nicht in solch einem Zustand abstellen: klick

Ich verhalte mich beim Warm- und Kaltfahren so: erreicht die Öltemperarur 90 Grad, dann bekommt der TDI Last und Drehzahl, man kann an Hand der Öltemperarturanzeige schön sehen wie die Temperatur mit wechselnden Lastzuständen langsam steigt und fällt. Umgekehrt halte ich es mit dem Ausschalten des Motors, so lange nicht wieder auf 90 Grad runter, bleibt der TDI an. Haltet mich für bekloppt, wenn ich das Kaltfahren beschleunigen möchte, dreh ich die Heizung auf volle Leistung, Schiebedach auf, damit wird dem Kühlkreislauf erheblich Wärme entzogen. Ist die Tempetatur konstant bei 90 Grad, TDI aus. Warum 90 Grad? Das ist bei meinem TDI die Komfortzone, wenn man nur so dahin gleitet, also für mich die Marke der Motor ist "betriebskalt".

Bin gespannt wo die Komfortzone beim 330xd liegt und wie schnell der warm und kalt wird.

Aber entweder bin ich übervorsichtig oder Duew hat bisher immer Glück gehabt.

Selbst wenn man vorher mit 250 unterwegs war reicht normalerweise die Zeit des Ausrollens am Verzögerungsstreifen des Parkplatzes und die - hoffentlich gemäßigte - Suche nach einem Abstellplatz, dass der Turbo in halbwegs zivile Temperaturregionen abfällt.

Mit Vollgas in die Boxengasse brennen und dann sofort abstellen ist evtl. nicht so schlau, sollte aber nur den neuen M3/4 betreffen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 3er
  6. F30, F31, F34 & F80
  7. Turbo kaltfahren/kalt laufen lassen