ForumPassat B7
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Türverkleidung links vorn, Schalter der ZV eingedrückt

Türverkleidung links vorn, Schalter der ZV eingedrückt

VW Passat B7/3C
Themenstarteram 30. September 2013 um 22:17

Hallo,

hatte schon jemand das Glück wie ich, dass der s.g. Sicherheitsschalter für die Zentralverriegelung in die Türverkleidung eingedrückt war?

Dafür muss auf alle Fälle die Türverkleidung runter! Aber wie geht das?

Leider gibt es bisher keine Abhandlung zur Demontage der Türverkleidung am B7.

Die Anleitung für den B6 kann man in Teilen inzwischen getrost vergessen, da sich nach meinem Kenntnisstand einiges zum B7 geändert hat.

Das Entfernen der Türverkleidung ist bei nahezu allen Reparaturen an Teilen in und an der Tür notwendig!

Dazu zählen u.a.:

- Türöffner inkl. Bowdenzug

- elektrische Fensterheber

- Steuergeräte für Fensterheber, Spiegelverstellung, ZV

- der Sicherheitsschalter für die ZV

- der Taster für die Heckklappensperre

- Designaufwertung am Griff, z.B. Chromringe gegen schwarze

- die Türlautsprecher

Es muss auch gesagt werden, dass entgegen aller Meinungen neue Clips für die Verkleidung nach einem Abbau benötigt werden. Es bringt also nichts, wenn man die insgesamt 6 Clips ohne Beschädigung gelöst bekommt.

Im Lieferzustand steht der Spreizdübel in Richtung weisser Abdeckkappe. Beim Einrasten in die vorgesehenen Löcher der Tür wird eine unlösbare Rastung aktiv, der Dübel verbleibt gespreizt in seiner Bohrung. Und so verbleibt er auch nach dem Entfernen, das heisst beim Ablösen der Türverkleidung.

Was wird benötigt?

- Torx 20 und 30

- Kunststoffkeile zum Ablösen der Verkleidung, definitiv keinen Schraubenzieher verwenden

- 6 neue Clips (7L6 868 243) insgesamt 8 Euro

Wie geht man vor?

Zuerst wird die Einheit aus Spiegelschalter und Fensterheber rausgehebelt und die zwei Stecker werden gezogen.

Jetzt die Griffabdeckung entfernen, oben im Griff wird die T30-Schraube gelöst. Es ist die einzigste Schraubverbindung zum Blech der Tür.

Zum Abziehen der kompletten Verkleidung empfehle ich zuerst ganz unten die zwei T30-Kunststoffschrauben (KS) mit einer Drehung um 90 Grad zu entriegeln. Man sollte sich am besten von unten nach oben ranarbeiten, da die Verkleidung oben im Fenstergummi eingehängt ist.

Zur Lage der Clips, beginnend unten im Uhrzeigersinn:

T30-KS-Schraube, li. untere Ecke Clip, li. Mitte Raststift, li. obere Ecke Clip, re. obere Ecke Clip, re. Mitte Clip, re. untere Ecke Clip, Unten Mitte die zweite T30-KS-Schraube

Das waren doch aber bisher nur 5 Clips! Richtig, der sechste sitzt im Bereich der Armauflage mittig in der Verkleidung.

Der Raststift in der linken Mitte verlangt viel Kraft gepaart mit Fingerspitzengefühl. Da habe ich mich am längsten gequält.

Nach dem Lösen der Türverkleidung sollte der Zentralstecker zum Türsteuergerät abgezogen werden und der Bowdenzug zum Türöffner ausgehängt.

Jetzt ist die Verkleidung frei!

Nun kann der Schalter der ZV wieder in die vier Rastnasen eingedrückt werden. Ich habe vorsichtshalber noch überall kleine Leimkleckse drauf gemacht.

Zur Demontage des Türgriffes sind zwei T20-Schrauben mit der Verkleidung verschraubt.

Die Zierleiste ist neben vieler Rastnasen, ebenfalls mit zwei T20-Schrauben befestigt.

Ich hoffe, ich konnte hier eine einigermassen verständige Montageanleitung abliefern.

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 30. September 2013 um 22:17

Hallo,

hatte schon jemand das Glück wie ich, dass der s.g. Sicherheitsschalter für die Zentralverriegelung in die Türverkleidung eingedrückt war?

Dafür muss auf alle Fälle die Türverkleidung runter! Aber wie geht das?

Leider gibt es bisher keine Abhandlung zur Demontage der Türverkleidung am B7.

Die Anleitung für den B6 kann man in Teilen inzwischen getrost vergessen, da sich nach meinem Kenntnisstand einiges zum B7 geändert hat.

Das Entfernen der Türverkleidung ist bei nahezu allen Reparaturen an Teilen in und an der Tür notwendig!

Dazu zählen u.a.:

- Türöffner inkl. Bowdenzug

- elektrische Fensterheber

- Steuergeräte für Fensterheber, Spiegelverstellung, ZV

- der Sicherheitsschalter für die ZV

- der Taster für die Heckklappensperre

- Designaufwertung am Griff, z.B. Chromringe gegen schwarze

- die Türlautsprecher

Es muss auch gesagt werden, dass entgegen aller Meinungen neue Clips für die Verkleidung nach einem Abbau benötigt werden. Es bringt also nichts, wenn man die insgesamt 6 Clips ohne Beschädigung gelöst bekommt.

Im Lieferzustand steht der Spreizdübel in Richtung weisser Abdeckkappe. Beim Einrasten in die vorgesehenen Löcher der Tür wird eine unlösbare Rastung aktiv, der Dübel verbleibt gespreizt in seiner Bohrung. Und so verbleibt er auch nach dem Entfernen, das heisst beim Ablösen der Türverkleidung.

Was wird benötigt?

- Torx 20 und 30

- Kunststoffkeile zum Ablösen der Verkleidung, definitiv keinen Schraubenzieher verwenden

- 6 neue Clips (7L6 868 243) insgesamt 8 Euro

Wie geht man vor?

Zuerst wird die Einheit aus Spiegelschalter und Fensterheber rausgehebelt und die zwei Stecker werden gezogen.

Jetzt die Griffabdeckung entfernen, oben im Griff wird die T30-Schraube gelöst. Es ist die einzigste Schraubverbindung zum Blech der Tür.

Zum Abziehen der kompletten Verkleidung empfehle ich zuerst ganz unten die zwei T30-Kunststoffschrauben (KS) mit einer Drehung um 90 Grad zu entriegeln. Man sollte sich am besten von unten nach oben ranarbeiten, da die Verkleidung oben im Fenstergummi eingehängt ist.

Zur Lage der Clips, beginnend unten im Uhrzeigersinn:

T30-KS-Schraube, li. untere Ecke Clip, li. Mitte Raststift, li. obere Ecke Clip, re. obere Ecke Clip, re. Mitte Clip, re. untere Ecke Clip, Unten Mitte die zweite T30-KS-Schraube

Das waren doch aber bisher nur 5 Clips! Richtig, der sechste sitzt im Bereich der Armauflage mittig in der Verkleidung.

Der Raststift in der linken Mitte verlangt viel Kraft gepaart mit Fingerspitzengefühl. Da habe ich mich am längsten gequält.

Nach dem Lösen der Türverkleidung sollte der Zentralstecker zum Türsteuergerät abgezogen werden und der Bowdenzug zum Türöffner ausgehängt.

Jetzt ist die Verkleidung frei!

Nun kann der Schalter der ZV wieder in die vier Rastnasen eingedrückt werden. Ich habe vorsichtshalber noch überall kleine Leimkleckse drauf gemacht.

Zur Demontage des Türgriffes sind zwei T20-Schrauben mit der Verkleidung verschraubt.

Die Zierleiste ist neben vieler Rastnasen, ebenfalls mit zwei T20-Schrauben befestigt.

Ich hoffe, ich konnte hier eine einigermassen verständige Montageanleitung abliefern.

4 weitere Antworten
Ähnliche Themen
4 Antworten

Nur zwei Anmerkungen. Die Dübel der Clipse ( du meinst die weissen Kappen ? ) bleiben bei ordnunggemässer Demontage mit Clipsheber am Clip und auch die Clips selber gehen nicht zwangsweise kaputt. Sie sind allerdings empfindlich, das ist richtig.

Der Clip ganz aussen an der Armauflage ist kein Spreizclip der in ein Loch einfährt. Es handelt sich um um eine Art doppelter Widerhaken der in ein Gegenstück einfährt. Er arretiert allerdings nur in Z-Richtung, heisst nach oben und unten. Drückt man in Fahrtrichtung an dieser Stelle kräftig aussen auf die Türverkleidung, entriegelt er sich. versucht man den Clip so wie die Spreizclips zu lösen, reisst man das Gegestück aus dem Türblech und es ist kaputt.

Themenstarteram 1. Oktober 2013 um 15:23

Hallo @j.slr,

dein besagter Clip an der gedachten Verlängerung der Armlehne in Richtung Türschloss, wurde bei mir nicht als Spreizclip beschrieben

", li. Mitte Raststift,"

Deine Beschreibung ist aber etwas stimmiger.

Danke übrigens mit dem Tipp des seitlichen Drücken, das könnte wirklich leichter gehen.

Aber dennoch, einmal eingerastete Clips sind nicht wieder verwendbar!

Egal ob sie bei der Demontage ganz bleiben oder nicht. Und den s.g. Clipsheber hat der Normalo nicht zu Hause. Der erleichtert nur die Demontage...

Ihr benötigt also neue Clips, wenn hinterher die Verkleidung wieder fest sein soll. Man würgt nämlich die aufgespreizten (alten) Clips nur in die gestanzten Bohrungen der Tür.

Bei mir an der Fahrertür ist z.B. die Bohrung unten rechts (am Basslautsprecher) etwas schief gestanzt und da reist erstens immer der Clip ab und zweitens ein "alter" würde keinen richtigen Halt finden.

Schaut euch ruhig mal einen neuen Clip mit der Lupe an und ihr werdet verstehen was ich meine. Aber bitte nicht mal so als Test einrasten lassen, dann ist der neue auch Schrott!

Der Einzelpreis liegt so bei 1,35 Euro, gibt es aber auch günstiger im 10er Pack beim Online-Auktionator.

Sollte ja auch nicht als Kritik an deinen Ausführungen verstanden werden sondern als Ergänzung. Finde es sehr gut wenn sich jemand die Mühe macht so eine Demontage mal ausführlich zu beschreiben. Hab solche Sachen auch schon gesucht und war immer glücklich, wenn ichs dann irgendwo im Netz gefunden hab.

In Bezug auf die Spreizclips aber nochmal. Sie haben ja eine verriegelt-Stellung und eine entriegelt-Stellung. Was geht denn genau kaputt beim 1.Entriegeln ? Hab diese Clips wirklich schon oft demontiert und wenn sie beim Ausbau ordentlich entriegelt haben ( nicht im verriegelten Zustand aus den Löchern gerissen ), nicht mechansich kaputtgegangen sind, haben sie sich auch wie Neuteile montieren lassen. Heisst beim Randrücken sauberes Rastgeräusch und halten auch bombenfest. Wie Neuteile halt. Geht natürlich nur begrenzt oft, wegen der Abnutzung des Kunststoffs.

Themenstarteram 2. Oktober 2013 um 15:04

Zitat:

Original geschrieben von j.slr

...

In Bezug auf die Spreizclips aber nochmal. Sie haben ja eine verriegelt-Stellung und eine entriegelt-Stellung. Was geht denn genau kaputt beim 1.Entriegeln ?

...

Kaputt geht hier nichts beim ersten Verriegeln.

Der Teller mit dem grauen Gummirand trägt ja gleichzeitig den Spreizdübel.

Im Neuzustand sind die Spitzen des Spreizdübels unter der weissen Schutzkappe am oberen Ende des Clips.

In dieser Position kann man vier kleine Rastfedern auf der Unterseite des gummierten Tellers sehen.

Der (Haupt-)Führungsstift hat in Höhe der dünnen Zwischenscheibe 4 Aussparungen für diese Federn.

Beim originalen Einrasten wird der Spreizdübel in diese Position verschoben, der gummierte Tellerrand legt sich an die Karosserie, der Dübel wird aufgespreizt, in der Endlage rastet der Dübelteller in den Führungsstift unlösbar ein.

Käme man (rein theoretisch) an die vier Blattfedern ran, dann könnte man sie entriegeln und den Spreizdübelteller wieder in die Ausgangsposition bewegen.

Zitat:

Original geschrieben von j.slr

...

Geht natürlich nur begrenzt oft, wegen der Abnutzung des Kunststoffs.

Das ist meiner Meinung nach nicht nur eine Frage des geschwächten Kunststoffes, sondern ich persönlich möchte auch keine Klappergeräusche in der Verkleidung.

Ziemlich wichtig finde ich die Angelegenheit in Verbindung mit den Basslautsprechern, denn diese scheppern meist nicht, sondern es wurde vielleicht nur an neuen Clips gespart.

Aber das ist jedem sein persönliches Ding... bei einem 35.000 Euro teuren Auto ist es jedenfalls an der falschen Stelle gespart.

Und seien wir doch mal ehrlich, wie oft in einem Autoleben muss man schon an die Türverkleidung ran?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Passat
  6. Passat B7
  7. Türverkleidung links vorn, Schalter der ZV eingedrückt