ForumReifen & Felgen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Tragfähigkeit und Geschwindigkeitsindex abhängig von Reifendimensionen

Tragfähigkeit und Geschwindigkeitsindex abhängig von Reifendimensionen

Themenstarteram 5. April 2021 um 16:44

Bei unserem "neuen" gebrauchten BMW 218i Gran Tourer (F46) sind folgende Reifen eingegetragen im COC

( nur mal die relevanten Daten hier)

195/65 R16 92H ET47

205/60 R16 96W ET52

der Händler gab uns allerdings

205/60 R16 92V

dazu. Wo ich jetzt nicht weiß ob die korrekt sind.

Daten des Autos:

Achslast = 1045 / 1205 --> daher hinten 602,5kg pro Rad

Tragfähigkeitsindex 92 = 630 kg

Höchstgeschwindigkeit = 205km/h

Wieso kann ich 195er mit einer Traglast von 92 fahren, 205 brauchen aber eine Traglast von 96 ?

Wieso brauche ich einen Geschwindigkeitsindex von W = 270km/h bei 205ern , bei 195 genügt aber V=210 ?

Am Ende dreht es sich im die Frage wieviel "Stress" ich dem Händler machen muss, dass er die Reifen zurück nimmt/umtauscht. Laut Papieren passen die Reifen IMHO nicht, aber die Zusammenhänge sind für mich "wiedersprüchlich".

Vielleicht klärt sich auch alles nach 10sek in einem Gespräch mit dem Händler auf, ich wäre nur gerne "vorbreitet"

Gruß -running-

Ähnliche Themen
10 Antworten

Alles was der Händler machte, ist technisch und rechtlich einwandfrei.

Hiho

wenn der LI von 92 ausreichend ist ( unter Berücksichtigung evt Traglastabschläge bei Vmax ) .ist der Li von 92 ganz legal und zulässig fahrbar .

Li92 reicht für eine Radlast von 630kg bzw. für 1260kg Achslast

Speedindex V reicht bis VMAX 240 ( hat da aber dann nur noch 91% Tragfähigkeit vom angegeben Li ) ABER

Speedindex V hat bei 210km/h 100% Traglast d.h. V ist ausreichend um 100% Traglast bei Vmax deines KFZ(205km/h ) zu gewährleisten .

Dein Händler hat also in Bezug auf LI und SI alles richtig gemacht ( bewegt sich vollkommen im legalen und zulässigen Rahmen ohne das DU mit irgenwelche Sicherheitsrisken oder Geldstrafen (wegen nicht zugelassener Bereifung ) rechne musst .

Edit: Gummihoeker war schneller

Gruss Dirk

Themenstarteram 5. April 2021 um 17:55

Danke für die Infos - also alles gut. Das heißt also auch dass ich vom CoC abweichen darf, solange die Daten halt passen.

Bei BMW selbst gibt es den Reifen sogar auch für das Auto ... irgendwie ist dann das CoC nicht wirklich so hilfreich. Aber dann bin ich erst mal beruhigt und hoffe das TüV und Polizei so kundig wie das Forum sind.

Gruß -running-

Hallo, das Thema interessiert mich auch sehr. Ich darf 235 40 R18 91V und 235 45 R18 98W fahren. Das Fahrzeug hat eine maximale Achslast von 1165 kg und eine Höchstgeschwindigkeit von 210 km/h. Dann dürfte ich doch auch 235 45 R18 94 V fahren?

Genau

Du darfst sogar H-Reifen fahren.

Stimmt, aber nur für neuere Autos ab 2009. Davor musste noch eine Toleranz berücksichtigt werden.

Zitat:

@MacV8 schrieb am 8. April 2021 um 14:37:46 Uhr:

Nein, darf er nicht, es sei denn es handelt sich um einen M+S Reifen und es kommt ein Aufkleber an die I-Tafel.

Ansonsten sind die folgenden Toleranzen zu berücksichtigen:

Mindestanforderung an den Reifen = Höchstgeschwindigkeit + 6,5 km/h + 0,01 x Höchstgeschwindigkeit

D.h. bei 210 km/h bauartbedingter Höchstgeschwindigkeit muss ein V-Reifen gefahren werden.

Hiho

dazu müsste der Te angeben welches Baujahr sein KFZ hat .

Ab einem bestimmten Baujahr (afaik 2009) werden keine Aufschläge mehr auf die BbH berechnet d.h. ein H Reifen könnte doch ausreichend sein . ( wenn auch n ur knapp in der Vorgabe drinne ).

Gruss Dirk

Jep, hatte ich nachträglich editiert. Gilt seit 2009 nicht mehr.

Danke für die Antworten. Fahrzeug ist Baujahr 2013

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Reifen & Felgen
  5. Tragfähigkeit und Geschwindigkeitsindex abhängig von Reifendimensionen