ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Toyota Yaris Hybrid - zu hoher Spritverbrauch

Toyota Yaris Hybrid - zu hoher Spritverbrauch

Toyota Yaris XP13
Themenstarteram 22. Januar 2018 um 12:40

Ich fahre seit etwas mehr als einem halben Jahr einen Toyota Yaris Hybrid. Fahrleistung liegt bis jetzt bei etwas über 5000 km. Die Fahrleistung (Beschleunigung, Bergauffahrt) ist schwach. Aber damit kann ich leben. Der Spritverbrauch geht praktisch nie unter 5 l/100 km. Selbst bei völlig gleichmäßiger Landstraßenfahrt und Tempo 100 rutscht der Verbrauch kaum darunter. Zum Vergleich: Mein 7 Jahre alter und 50% schwererer Volvo V50 Diesel braucht im Schnitt keine 5 l/100 km. Bei gleichmäßiger Landstraßenfahrt nur 4 l/100 km.

Hat jemand einen Rat, wie man den Verbrauch auf die versprochenen 3,3 l/100 km bekommt?

M.Boeckh

Ähnliche Themen
252 Antworten

Egal was ich mache,komme einfach nicht unter 5 liter, nur einmal kam ich auf 4,8 Liter, da war glaube ich wärmer.

Bleibt nur zu hoffen,wenn es wider wärmer wird und der verbrauch doch noch runter geht.

goodyear vector 4seasons Ganzjahresreifen mit 2,7 Bar !

Spritmonitor

Ich würde sagen falsches Fahrprofil für den Yaris h ... Bei konstant 100km/h Landstraße und Berge (ließt sich so), kann der nicht so seine Stärken ausspielen, wie z.B. in der Großstadt mit viel Stop&Go ....

Würde sogar soweit gehen und behaupten jeder Kleinwagen seit ~30 Jahren schaft einen Verbrauch von 5-7 L/100 km bei deinem Fahrprofil, da ist die Hybridtechnik im gegenteil noch zusätzlicher Ballast der bewegt werden muss...

 

Das ein Diesel weniger benötigt ist normal, die Energiedichte von 1L ist immer höher als bei Benzin ... ist Physik ist einfach so...

Zitat:

@tartra schrieb am 23. Januar 2018 um 20:22:13 Uhr:

Ich würde sagen falsches Fahrprofil für den Yaris h ... Bei konstant 100km/h Landstraße und Berge (ließt sich so), kann der nicht so seine Stärken ausspielen, wie z.B. in der Großstadt mit viel Stop&Go ....

Würde sogar soweit gehen und behaupten jeder Kleinwagen seit ~30 Jahren schaft einen Verbrauch von 5-7 L/100 km bei deinem Fahrprofil, da ist die Hybridtechnik im gegenteil noch zusätzlicher Ballast der bewegt werden muss...

 

Das ein Diesel weniger benötigt ist normal, die Energiedichte von 1L ist immer höher als bei Benzin ... ist Physik ist einfach so...

Dies kann ich absolut bestätigen.

Fahre den Yaris Hybrid zur Zeit auf Langstrecke und der Verbrauch liegt auf der AB zwischen 6 + 7 L/100km.

Im reinen Stadtverkehr im Herbst, ohne Heizung und ohne Klima, schafft der Kleine aber locker eine 3 vor dem Komma.

Im Landstrassenbetrieb kann man aber mit viel Mühe um die 4,3 schaffen.

Gruß

André

@Maseratiagu

 

Mit "Langstrecke" meinst du wahrscheinlich längere Autobahnfahrten, oder?

 

Heißt das dann AB-Richtgeschwindigkeit?

Ich glaube aber auch, dass das Einsatzgebiet eines Hybridfahrzeugs mehr als bei konventionellen Verbrennern darüber entscheidet, ob ein absolut niedriger Verbrauch machbar oder man doch schwer enttäuscht ist...

Was meine Pendlerstrecke zum Arbeitsplatz in die nächste Großstadt betrifft (25 Kilometer pro Weg mit zwei Ortsdurchfahrten und dann 5 Kilometer Großstadtverkehr mit häufigen Staus bzw. Stop & Go, alles komplett Flachland und auch außerorts wegen des Verkehrsaufkommens üblicherweise mit max. 90 km/h, traue ich mir mit einem Yaris Hybrid aber schon einen Durchschnittsverbrauch zu, der einen guten Liter unter unserem derzeitigen Renault Clio (s. Spritmonitorwerte) liegt...

Für stundenlange Autobahnfahrten ist der Yaris sicher auch nicht gemacht...

Im Moment fahre ich 2 x die Woche jeweils 200 km AB mit 130 - 160 km/h, da braucht er ca. 7 L/100.

Ich benutze ihn z.Zt. als "Winterreifenersatz für den 911er".

130 - 160 km/h ist für die gebotene Leistung ja auch schon ganz schön flott.

Wenn es dann noch bergauf geht... wenn ich unseren Clio 4 offensiver fahren würde, müsste ich sicher auch deutlich über 6 Liter/100 Kilometer kalkulieren.

Wie viel verbraucht der Yaris Hybrid denn auf der Autobahn im Bereich der Richtgeschwindigkeit (also 120 bis max. 130 km/h)?

Zitat:

@DPLounge schrieb am 24. Januar 2018 um 11:04:31 Uhr:

130 - 160 km/h ist für die gebotene Leistung ja auch schon ganz schön flott.

Wenn es dann noch bergauf geht... wenn ich unseren Clio 4 offensiver fahren würde, müsste ich sicher auch deutlich über 6 Liter/100 Kilometer kalkulieren.

Wie viel verbraucht der Yaris Hybrid denn auf der Autobahn im Bereich der Richtgeschwindigkeit (also 120 bis max. 130 km/h)?

5,5 - 6,2 so ist´s in meiner Erinnerung

Am meisten Spaß machts im Stau. Ich hatte mal 5km Stau und rollte die ganze Zeit elektrisch.

Ja, das sehe ich auch so @Maseratiagu

Zwei längere Probefahrten mit einem Yaris Hybrid haben mich vom Konzept eigentlich vollkommen überzeugt. So stressfrei, leise und nervenschonend kommt man mit keinem anderen Fahrzeug (außer einem reinen E-Auto) durch eine stauverseuchte Stadt... auch die Stellplatzsuche auf dem Parkplatz oder Tempo 30-Zonen komplett elektrisch sind beeindruckend.

Wie gesagt, für mein Fahrprofil (siehe oben) und bei immer defensiver Fahrweise im völligen Flachland (nördliches NRW an der Grenze zu Niedersachen und NL -> also superflach) ist ein Toyota Hybrid schon eine Überlegung wert...

4,5 Liter/100 Kilometer wären mein Ziel; besser noch weniger. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass das mit entsprechender Motivation, die eigene Fahrweise auch immer entsprechend anzupassen auf der genannten Pendlerstrecke, unerreichbar wäre... klappt natürlich nicht bei 160 km/h auf der Autobahn, die ich aber sowieso so gut wie nie fahre.

Für die zwei- oder dreimal im Jahr anstehenden längeren Strecken muss man eben gewisse Kompromisse eingehen. Ist man aber sowieso nur Fahrzeuge der Klein- bzw. Kompaktwagenklasse mit max. 100 PS gewöhnt, sehe ich da eigentlich kein Problem...

Da ich auch die Goodyear Vector 4 Seasons Gen2 fahre (laut Autobild-Test keine Säufer), hat mich dieser Thread, insbesondere der Beitrag von verso33 auch angesprochen.

Nach der ersten Fahrt hatte meine Frau 6,2 Liter/100 km als Durchschnitt auf der Anzeige, dabei fuhr sie nur mir hinterher, mit 90 km/h auf der Autobahn, 80 km/h auf der Landstraße. Was soll die falsch gemacht haben? Meine Sirions haben sich auf exakt derselben Strecke im Jahresmittel rund 4,5 Liter/100 km genommen. :eek:

Ich habe dann gleich den Luftdruck von 2,5 auf 2,7 bar erhöht und bin so mit warmem Motor auf einer gemütlichen Überlandfahrt bei 3,8 Liter/100 km gelandet. Das wiederum fand ich in Ordnung. Ein Sirion 1.0 hätte sich rund 4 bis 4,2 Liter/100 km genommen. Ein Space Star oder Celerio vermutlich weniger als 3,8 Liter/100 km (20 % Mehrgewicht fängt der Hybridantrieb nicht auf, der Space Star hat außerdem serienmäßig 2,7 bar Luftdruck und das bei dem geringen Gewicht und außerdem einen deutlich geringeren Luftwiderstand). Dass das echte Erfahrungswerte sind und ich das beurteilen kann, könnt ihr mir gerne glauben. ;)

Nach der ersten größeren Runde muss ich festhalten, dass sich der Wagen schon sehr gewöhnungsbedürftig fährt und ich möchte behaupten, dass den nicht jeder sehr sparsam fahren kann oder will. Nur im Eco-Bereich (s. Tacho) zieht der schlechter als ein alter Sirion 1.0 und in etwa so wie ein neuer Sirion 1.0, jeweils im 5. Gang (Erklärung siehe unten*). Wer fährt denn so? Und was soll meine Frau bitte falsch gemacht haben? Machen 0,2 bar so viel aus?

Ich muss das jetzt beobachten, insbesondere mit Kaltstarts auf dem Weg zur Arbeit. Der Händler liegt gleich nebenan, weshalb mich die 6,2 Liter/100 km umso mehr geschockt haben, denn im Jahresmittel 1 bis 2 Liter über den alten Autos zu liegen - indiskutabel - mit 4,5 bis 5 Liter/100 km würde ich mich abfinden.

Dass der Wagen innerorts und im Stau plötzlich weniger verbraucht, zeigt, dass der definitiv nicht für Überland und schnellere Autobahnetappen gemacht ist. Zumindest auf den ersten Blick.

*Der neuere Sirion ist 10 % schwerer, hat 10 % mehr Stirnfläche, ist 5 % länger übersetzt, hat aber nur 5 % mehr Drehomoment, weshalb der alte den deutlich besseren Durchzug hat.

PS:

Der Wagen wurde von mir nicht nur in > 99 % der Fälle im Eco-Bereich betrieben (weniger als 30 Sekunden im Power-Modus und das bei 1 h Fahrt) sondern der Fahrmodus stand auch auf Eco.

Und nicht vergessen, auf langen Gefällestrecken, erzeugt das Teil, Treibstoff.

Aufpassen, rechtzeitig ablassen, sonst läuft es über.

An einen Aygo hatte ich zunächst auch gedacht, da der vermutlich sparsamer läuft und auch deutlich günstiger (allein durch die 5.000 € weniger Anschaffungskosten), aber ich wollte dann doch ein richtiges Auto, gerade als Erstwagen (und künftig einziges Auto).

Sollte ich irgendwann einen Zweitwagen benötigen, könnte es ein Aygo werden. Den kann ich dann mit dem Sprit betanken, der beim Yaris überläuft. :)

PS:

4,3 und 4,2 Liter/100 km heute. Passt, bin zufrieden. :cool:

Zitat:

@MBoeckh schrieb am 22. Januar 2018 um 12:40:06 Uhr:

Der Spritverbrauch geht praktisch nie unter 5 l/100 km.

Hat jemand einen Rat, wie man den Verbrauch auf die versprochenen 3,3 l/100 km bekommt?

Unser Yaris Hybrid ist zwar erst eine Woche „alt“, aber die über 5 l dürften ein realistischer Wert sein - die versprochenen Werte eher ein in der Automobilindustrie übliches Märchen........

 

Zitat:

Hat jemand einen Rat, wie man den Verbrauch auf die versprochenen 3,3 l/100 km bekommt?

Mußt dich natürlich auch brav an den NEFZ halten, z.B. Beschleunigung von 0-50 in 26 sek !

https://de.wikipedia.org/.../Fahrzyklus#Realit%C3%A4tsbezug_und_Kritik

...und nicht Gas/Strom geben wie ein "kranker Heizer" ;-)

Dazu noch Karosseriefugen zukleben, Reifendruck auf max, keinen Beifahrer und auch sonst nix einladen (eher was ausladen, Sonderausstattungen ausbauen und daheim lassen) und Finger weg von irgendwelchen Verbrauchern (Wischer, Licht, Klima, Heizung/Gebläse usw.), dann könnt's vielleicht klappen ;-)

https://www.focus.de/.../...esen-tricks-der-autobauer_aid_1002812.html

Na ja, man muss schon zugeben, für einige Fahrprofile ist der Hybrid einfach Nice-to-have, er fährt sich auch genial. Ist für mich einfach ein Komfortmerkmal wie z.B. einen Automatik.

Im reinen Stadtverkehr Stop+Go kann man schon beachtlich gute niedrige Verbräuche einfahren.

Aber Überland und erst recht German Autobahn wendet sich das Blatt.

Da fährt der normale standard Yaris teilweise sparsamer, weil er nicht das Hybrid-Geraffel mit schleppen braucht.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Toyota Yaris Hybrid - zu hoher Spritverbrauch