ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Toyota/Lexus strebt Partnerschaft mit Daimler an (?)

Toyota/Lexus strebt Partnerschaft mit Daimler an (?)

Themenstarteram 1. Juli 2009 um 21:57

Eine interessante Meldung aus der ams:

Zitat:

Toyota erwägt Kooperation mit Daimler

Weltmarktführer Toyota erwägt eine Zusammenarbeit mit Daimler, um seine europäischen Fabriken besser auszulasten und Entwicklungskosten zu sparen.

Wie auto motor und sport aus Führungskreisen der Tokioter Toyota-Zentrale erfahren hat, könnten auf der sogenannten Toyota-MC-Plattform laut internen Planspielen künftig auch A- und B-Klasse-Varianten entstehen.

Toyota möchte Werke in Europa besser auslasten

Die Entscheidung für die nächste A-/B-Klasse-Plattform ist bei Mercedes zwar längst gefallen. Aber Toyota denkt langfristig - für die Zeit nach der Krise und damit an die nächste Generation der Kompaktmodelle.

Zudem möchte Toyota seine Werke in Europa besser auslasten und könnte sich auch eine gemeinsame Produktion mit Mercedes vorstellen. Die Toyota-Produktion ist ausgelegt auf mehr als neun Millionen Fahrzeuge; 2009 werden nach internen Planungen aber nicht mehr als 6,7 Millionen Autos von Band rollen.

Toyota interessiert an Mercedes-Batterietechnik

Sogar zwischen dem Flaggschiff der Toyota-Premiummarke Lexus namens LS und dem Pendant bei Mercedes, der S-Klasse, könnte man sich in Japan Gemeinsamkeiten vorstellen. Was die Japaner zudem interessiert: Mercedes entwickelt selbst an Batterie-Systemen, an Hybrid-Modellen und an der Brennstoffzelle.

Dazu kommt die sündhaft teure Entwicklung von Assistenzsystemen. Hier könnten beide Unternehmen wohl Aktivitäten bündeln - und Entwicklungskosten reduzieren. Volkswagen sieht der japanische Weltmarktführer als ernstzunehmende Konkurrenz an. Die Wolfsburger perfektionieren gerade das Baukastenprinzip: Schon heute entstehen auf der Golf-Plattform PQ35 bei VW, Seat, Skoda und Audi 3,6 Millionen Autos im Jahr.

Quelle: http://www.auto-motor-und-sport.de/.../...ion-mit-daimler-1337980.html

Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

 

Übrigends hat Toyota auch einen sehr modernen V6 (z.B. 2GR-FSE) im Portfolio, aber auch hier fehlt einfach der Markt in Europa.

Was dem Markt nicht mal angeboten wird, kann freilich dem Markt auch nicht fehlen ... Bitte nicht immer alles Schönreden sondern fordern!!!

Es ist alles vorhanden, man muss sie nur Ordern können, die Abgasnormen für EU werden sie schon schaffen, wenn sie auch in J und USA laufen.

Ich sehe einfach keinen Grund, weder Logistisch noch Kosten...

Toyota hat in Europa für sich selbst eine freiwillige Einhaltung der CO² Grenze von 140g/km sich vorgenommen. Und diese Tatsache scheint im Moment keine "größeren" Motoren zuzulassen als was wir "sehen". Ausnahme ist wohl die LandCruiser Baureihe (Prado, V8).

Zitat:

Original geschrieben von LandCruiser200

@cybertim: Was meinst du was das Image von Toyota für Schäden trägt wenn sich der Konzern auf solch eine Kooperation einläßt? Reden wir doch mal ganz offen - was wird am Ende die Meinung der meisten sein?

Es würde heißen: War ja klar, der japaner geht wieder zum deutschen Autobauer "klaut" unsere Technologie um dann seine eigenen Autos in unserem Land zu verkaufen.

Das Image von Toyota würde abgewertet und das von MB aufgewertet. Wie es sich wirklich in dieser Zusammenarbeit verhält interessiert "den Mann von der Straße" nicht wirklich.

Ist doch beim JV mit dem PSA Konzern auch so - weiß die breite Masse wirklich wer warum diese "Ehe" eingegangen ist?

Das kann man sehen wie man will. Ich frag mal anders:

Wer auf der Straße weiß, dass im "alten" Mini ein Toyota Diesel werkelt und im aktuelle einer von PSA?

Wer auf der Straße weiß, dass Ford die Dieselmotoren für den Focus von PSA bekommt?

Wer auf der Straße weiß, dass Daihatsu und Lexus zu Toyota gehören und Toyota auch bei Subaru ein gutes Stück mitzureden hat?

Die meisten wissen davon nichts.

Toyota hat imho in Zukunft ein viel größeres Problem als einen möglichen Imageverlust auf dem europäischen Markt: Die Koreaner. Die machen nämlich genau das, was früher die Japaner gemacht haben: Sie verkaufen rel. einfache Autos mit sinnvoller Ausstattung zu vernünftigen Preisen. Da wäre es angebracht sich deutlich davon abzuheben. Sonst könnten nach und nach die Kunden nach Korea schielen. Warum denn nicht, wenn man Lexus aktiv in Europa vorantreibt. Audi hat es hierzulande auch aus dem "Nichts" in kürzester Zeit geschafft.

richtig was du sagst..aber "die Leute" werden definitiv wissen wenn Toyota mit Daimler was macht. Dafür wird die Presse schon sorgen.

natürlich sind Hyundai/Kia große Gewinner im Moment keine Frage. Nur wie du auch andeutest wird auch dieser Konzern bei der nächsten/übernächsten Fahrzeuggeneration vor demselben "Problem" stehen wie Toyota auf einzelnen Märkten offenbar im Moment. Die Kunden werden ebenfalls "mehr" von den Autos verlagen, der Preis soll aber dabei bitte nicht steigen, und auch die anderen Aspekte gehören dazu (neue Autohäuser, mehr Werbung, usw..). Klingt doch sehr bekannt...

Die typische Toyota-Kundschaft fordert nicht mehr Ausstattung. Das ist eher die Presse, die jammert und Fahrer anderer Marken, die das ein oder andere Detail vermissen.

Lass mich kurz überlegen - nein, ich kenne keinen Toyota-Automatik-Getriebefahrer persönlich.

VW - ja. Audi - ja. BMW - ja. Mercedes - ja. soll ich weiter überlegen?

Bestes Beispiel für ein von der Presse gefordertes Ausstattungsdetail ist die Scheibenbremse hinten beim Yaris P1. Absoluter Schwachsinn. Wenn sie aber nicht da ist, wird das Auto in der Presse zerissen. Im europäischen Ausland gibt es das Modell mit Trommel hinten, die bei dem Auto eindeutig die bessere Wahl ist.

Früher gab es eigentlich immer 2 Ausstattungsvarianten: Basis oder Komplett. Billig für den Geizkragen und preiswert für den Normalverbraucher. Die Zwischenstufen und einige Spielerein wie Keyless Entry einfach weglassen und gut ists. Dann reichen auch wieder 2 Austattungsvarianten. Aber nein, man hat es aufgeweicht und darf sich nun vorwerfen lassen, dass es bestimmte Ausstattungen nur in Paketen gibt. An diese Diskussionen kann ich mich bei den alten Modellen nicht erinnern. Da hat man halt die Vollausstattung genommen, die dann immernoch sehr preiswert war.

Ob und wie so eine Zusammenarbeit wahrgenommen wird, ist rein spekulativ. Ich hab jedenfalls niemanden drüber jammern hören, als Honda die Isuzi-Diesel verbaut hat (weil sie nix eigenes hatten) oder Mitsu die alten VAG-PD-Diesel verbaut. Das ist in der globalisierten Wirtschaft gang und gebe. Ich hatte vor ein paar Jahren, als Porsche die Hybridtechnik von Toyota verbauen wollte, auch nichts davon gemerkt, dass das Image eines der beiden Konzern Schaden genommen hätte. Und heute? Spricht da noch jemand drüber?

Beim Autokauf spielen so viele Dinge für die Entscheidungsfindung eine Rolle. Das Gesamtpaket muss abgewogen werden. Wenn da ein Plus drunter rauskommt - warum nicht?!

naja mann soll doch nicht gleich alles glauben was im internet steht .

jeder autohersteller hat doch mindestens 1 jv. am laufen , selbst vw hatte mal die lizens von toyota for einen pickup .

nachdem chevrolet mit toyota nach 25 jahre ihren jv aufgelöst haben suchen die einen neuen partner und da kommt doch jeder hersteller in frage .

eine zusammenarbeit hat natürlich auch nachteile , es gibt keine konkurenzpreise , was natürlich der nachteil für uns kunden ist etwas mehr für so ein modell zu zahlen .

Zitat:

Original geschrieben von CyberTim

Die typische Toyota-Kundschaft fordert nicht mehr Ausstattung. Das ist eher die Presse, die jammert und Fahrer anderer Marken, die das ein oder andere Detail vermissen.

Lass mich kurz überlegen - nein, ich kenne keinen Toyota-Automatik-Getriebefahrer persönlich.

VW - ja. Audi - ja. BMW - ja. Mercedes - ja. soll ich weiter überlegen?

Also ich schon. Meine Tante fährt einen Starlet mit Wandlerautomat. Ein Freund vom Vater fährt einen Camry Automatik, noch einer einen alten Corolla Automatik.

Dann wären da im Bekanntenkreis noch zwei Landcruiser, und einen neuen Avensis Automatik. Und wenn ich länger überlege fallen mir noch mehr ein.

ich hab ja auch geschrieben, die ich persönlich kenne.

@cybertim: warum meinst du wohl wurde Porsche klar gemacht daß sie bitteschön es lassen sollen die Hybridtechnik von Toyota einzukaufen? Genau aus dem Grund was wir hier gerade diskutieren....

ala --> Hat es Porsche wirklich nötig Technologie von einem Asiaten einzukaufen? Image = fallend

und nicht vergessen es ging um eine Kooperation mit dem "Aushängeschild" der deutschen Wirtschaft. Die Meinung der meisten ist doch --> neueste Technik findest du garantiert bei Mercedes....und mit so jemandem gemeinsam etwas zu tun kann dein Image als Partner eigentlich nur nach unten ziehen...

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Toyota/Lexus strebt Partnerschaft mit Daimler an (?)