ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Toyota Aygo 10 Jahre und 120t km?

Toyota Aygo 10 Jahre und 120t km?

Themenstarteram 19. Juli 2019 um 13:33

Hallo,

was haltet ihr von diesem Angebot:

https://www.ebay-kleinanzeigen.de/.../1160633418-216-1918

 

Toyota Aygo Benziner 2008 mit 120.000 km.?

Ich habe nur ein kleines Budget (um die 1700 EUR) und suche entsprechend das beste für so wenig Geld. Eine mögliche Werkstatt-Reperatur von mehreren Hundert Euro kann ich in nächster Zeit nicht verkraften, deshalb suche ich ein möglichst zuverlässiges Auto für die nächsten paar Jahre.

Es soll nur selten von einem Opa gefahren werden.

Würde mich über eine Einschätzung des o.g. Angebots interessieren und ev.t auch andere Vorschläge erhalten aus dem Rhein-Ruhr-Gebiet, OWL oder Hannover-Gegend.

Schöne Grüße

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@NixundNix schrieb am 19. Juli 2019 um 13:33:51 Uhr:

... Eine mögliche Werkstatt-Reperatur von mehreren Hundert Euro kann ich in nächster Zeit nicht verkraften, deshalb suche ich ein möglichst zuverlässiges Auto für die nächsten paar Jahre.

...

Unter diesen finanziellen Vortaussetzungen solltest Du definitiv KEIN Auto kaufen!

Auch wenn der Aygo relativ problemlos ist und optisch gut dasteht, wird man bei einem 10 Jahre alten Fahrzeug mit fast 120 TKm Laufleistung immer etwas reparieren oder Verschleißteile ersetzen müssen.

Spätestens zum TÜV-Termin in 2020 werden da sicher einige Euros zu investieren sein.

29 weitere Antworten
Ähnliche Themen
29 Antworten

Zitat:

@NixundNix schrieb am 19. Juli 2019 um 13:33:51 Uhr:

... Eine mögliche Werkstatt-Reperatur von mehreren Hundert Euro kann ich in nächster Zeit nicht verkraften, deshalb suche ich ein möglichst zuverlässiges Auto für die nächsten paar Jahre.

...

Unter diesen finanziellen Vortaussetzungen solltest Du definitiv KEIN Auto kaufen!

Auch wenn der Aygo relativ problemlos ist und optisch gut dasteht, wird man bei einem 10 Jahre alten Fahrzeug mit fast 120 TKm Laufleistung immer etwas reparieren oder Verschleißteile ersetzen müssen.

Spätestens zum TÜV-Termin in 2020 werden da sicher einige Euros zu investieren sein.

Zitat:

@NixundNix schrieb am 19. Juli 2019 um 13:33:51 Uhr:

... Eine mögliche Werkstatt-Reperatur von mehreren Hundert Euro kann ich in nächster Zeit nicht verkraften, ...

dann kommt es nur sekundär auf Modell, Laufleistung und Baujahr an ...

... und primär auf den Wartungszustand/-stau, sich ankündigende Reparaturen, usw.!

(die kaum ein Verkäufer/Händler unaufgefordert kommuniziert ;) )

PS:

Altautos werden MEISTENS verkauft, weil sich (aus Sicht des Vorbesitzers) der neue Zahnriemen und/oder neue Reifen und Bremsbeläge + -scheiben und/oder was auch immer nicht mehr "lohnt" ...

Themenstarteram 19. Juli 2019 um 13:56

In dem Angebot hat der Verkäufer angegeben, dass die Kupplung repariert und zumindest die Vorderbremsen + Ölwechsel gemacht wurden. Dazu bietet er 8 Reifen an. Ich könnte als Laie erkennen ob man sie noch fahren kann.

Ich habe mir gedacht, dass bei diesem Angebot kein Problem in den nächsten 2 Jahren auftreten kann (da die teuren Sachen wie Kupplung und Vorderbremse bereits gemacht wurden) Laut Google hat der Aygo auch eine Steuerkette die wartungsfrei ist. Ich könnte mir vorstellen, dass die Hinterbremsen bald gemacht werden müssten. Ich wunder mich, dass nur die Vorderbremsen erwähnt werden?

Wenn das Auto 2 Jahre ohne Probleme fahren würde, dass könnten wir verkraften. Oder wenigstens ein 1,5 Jahre wäre auch noch ok.

Zitat:

@NixundNix schrieb am 19. Juli 2019 um 13:56:29 Uhr:

 

Wenn das Auto 2 Jahre ohne Probleme fahren würde, dass könnten wir verkraften. Oder wenigstens ein 1,5 Jahre wäre auch noch ok.

Wie schon gesagt wurde: In der Preisklasse ist die Marke usw. absolut egal, da kauft man nur nach Zustand. Und auch wenn man denkt, ein gutes Exemplar erwischt zu haben, gehört eine große Portion Glück dazu wenn nicht in absehbarer Zeit mehr oder weniger teure Reparaturen (die von dir genannten Bremsen gehören da definitiv zu den günstigen Reparaturen) anfallen.

Zitat:

@NixundNix schrieb am 19. Juli 2019 um 13:56:29 Uhr:

... Ich könnte mir vorstellen, dass die Hinterbremsen bald gemacht werden müssten. Ich wunder mich, dass nur die Vorderbremsen erwähnt werden?

naja, die vorderen Bremsen unterliegen meistens einem deutlich höheren Verschleiß!

deshalb KANN es durchaus sein, dass die Bremsen vorne runter sind ... und hinten noch der halbe oder 2/3 vom Belag übrig sind

interessant/genauer zu betrachten sind davon abgesehen meistens die Teile, die der Verkäufeer nicht erwähnt ;)

Zitat:

@camper0711 schrieb am 19. Juli 2019 um 14:31:32 Uhr:

Zitat:

@NixundNix schrieb am 19. Juli 2019 um 13:56:29 Uhr:

... Ich könnte mir vorstellen, dass die Hinterbremsen bald gemacht werden müssten. Ich wunder mich, dass nur die Vorderbremsen erwähnt werden?

deshalb KANN es durchaus sein, dass die Bremsen vorne runter sind ... und hinten noch der halbe oder 2/3 vom Belag übrig sind

@NixundNix

Man könnte die Bremsen und z.B. die Stoßdämpfer kostenlos in einem ADAC Prüfzentrum (für nicht-Mitglieder - 1x, für Mitgleider - beliebig oft) prüfen lassen.

Oder dort, bzw. woanders auf Wunch einen Gebrauchtwagencheck machen lassen (bei ADAC ab 80 Euro für Mitglieder).

Moin,

Diese Garantie kann dir niemand für kein Geld der Welt und für kein Auto geben. Selbst wenn der Wagen heute offenbar tadellos ist, kann nach 8 Wochen irgendwas passieren, womit keiner rechnet. Du wirst mit ziemlicher Sicherheit a) irgendwas übersehen oder falsch einschätzen und b) den Zufall und Nutzung nicht ausschließen können.

Wenn man ein Auto kauft und fährt, dann gehören zum Unterhalt nun einmal Wartungen und Reparaturen dazu. Nicht weil alle daran Spaß hätten, sondern weil das nun einmal technisch unvermeidlich ist.

Selbst wenn wir alle zusammen das Auto angucken, nen Gutachter, nen Mechaniker und nen Motorenbauer mitnehmen - werden wir nicht alle Risiken ausschließen können. Minimieren - ja. Und da ist der Aygo sicherlich nicht die schlechteste Wahl - aber Sicherheit - beim besten Willen nicht.

LG Kester

Themenstarteram 19. Juli 2019 um 15:45

Ja, dass ist mir bewusst, dass es immer ein Risiko sein wird. Deswegen suche ich nach einer - wenigstens - groben Einschätzung ob ein Toyota Aygo 11 Jahre und 120.000 km noch einige Zeit fahrbereit sein wird oder ob er kurz vor Verschrottung steht. Ja, das ist jetzt sehr individuell aber trotzdem gibts vielleicht ne grobe Richtung. Hab im Forum gelesen dass für ein Kleinstauto 120k schon sehr viel bedeuten. Ich habe immer gedacht dass 120k für ein Auto noch ganz gut sind und erst ab 200.000 schon zu alt sind.

Werde wohl das Risiko eingehen müssen. Worauf sollte ich denn achten, wenn ich ein Auto kaufe und das unter Berücksichtigung von diesem niedrigen Budget. Ich meine, ja ich kann schließlich keinen Neuwagen erwarten. Was wäre denn ein absolutes Ausschlusskriterium, selbst bei 1700 EUR?

Die Idee mit dem kostenlosen Bremsen- Stoßdämpfercheck hört sich super an, danke für den Tipp

Hallo,

der Aygo ist zweifellos ein gute Wahl, wenn man wenig Geld hat und der Motor an sich ist als problemlos bekannt. Der Motor läuft auch noch mal soviel, wenn er regelmäßig einen Ölwechsel bekommt. Das große aber haben die anderen ja schon aufgeführt. Auch bei einer normalen Inspektion kann man mit 250 EUR rechnen, wenn man nach dem Gebrauchtwagenkauf nix mehr auf der Pfanne hat, sollte man es wirklich besser lassen. Und die Inspektion würde ich ehrlich gesagt gleich machen lassen, wenn ich die Schrauben in der Fahrertür betrachte :D

Ansonsten hat der ja nix, was kaputtgehen könnte, weder Klima, noch elektrische FH, das ist schon mal gut. Stoßdämpfer, Fahrwerk sollte eigentlich noch nicht durch sein. Wäre mir bei 1700 noch eine Spur zu teuer so mit null Ausstattung. Man kann mit dem günstig Auto fahren, aber du solltest noch weitere 1000 EUR in Reserve haben, für etwaige Reparaturen.

Themenstarteram 19. Juli 2019 um 20:24

Was meint ihr, ob ich nur von Privatpersonen kaufen soll oder auch Händler in betracht ziehen soll?

Bisher habe ich Händlern kategorisch ausgeschlossen weil ich immer befürchte, dass die den Kilomterstand frisieren und andere Betrügereien am Auto veranstalten nur um Geld zu machen. Da gehe ich bei Privatpersonen eher nicht davon aus.

Ist meine Befürchtung berechtigt oder übertreibe ich?

Zitat:

@NixundNix schrieb am 19. Juli 2019 um 20:24:34 Uhr:

Bisher habe ich Händlern kategorisch ausgeschlossen weil ich immer befürchte, dass die den Kilomterstand frisieren und andere Betrügereien am Auto veranstalten nur um Geld zu machen. ...

Ist meine Befürchtung berechtigt oder übertreibe ich?

ich denke, bei Deinem Budget brauchst Du Dir DIESE Sorgen nicht zu machen ;)

(das lohnt eher bei einem schicken Audi/BMW/usw., der mit 80 tkm weniger für 10.000 Euro statt nur 7.500 Euro einbringt)

wegen 300 Euro mehr oder weniger lohnt so etwas nicht ...

PS:

aber klar kommen solche Betrügereien vor - habe letztes Jahr eine 250 Euro-Kiste gekauft, die wohl irgendwann zwischen 2006 (Inspektion bei 193 tkm) und 2011 (ZR-Wechsel bei 180 tkm) ein wenig "aufgewertet" wurde

Zitat:

@NixundNix schrieb am 19. Juli 2019 um 20:24:34 Uhr:

Da gehe ich bei Privatpersonen eher nicht davon aus.

wobei gerade Betrüger sich auch gerne als "Privatverkäufer" ausgeben ... vor allem um Gewährleistung ausschließen zu können ...

Händler, die einen Ruf zu verlieren haben (ok, sind sehr wenige in Deinem Preisegment unterwegs!), geben den Bodensatz/Schrott lieber in den Export

An sich scheint mir das Angebot ein fairer Deal.

 

Ich verstehe Deinen Satz "Es soll nur selten von einem Opa gefahren werden." nicht so recht. Meinst Du Dich selbst oder geht's um der Vergangenheit des Aygo (was dann mit gut 10tkm / J nicht so recht stimmte)?

 

Für den seltenen Autogebrauch ist ein eigener Wagen evtl ein zu teurer Spass, Taxi / Mietwagen / Carsharing könnten da Alternativen sein. Denn selbst bei 0 km sind Steuer und Versicherung aufm Ticker.

Themenstarteram 19. Juli 2019 um 21:27

Zitat:

@Railey schrieb am 19. Juli 2019 um 21:24:00 Uhr:

An sich scheint mir das Angebot ein fairer Deal.

Ich verstehe Deinen Satz "Es soll nur selten von einem Opa gefahren werden." nicht so recht. Meinst Du Dich selbst oder geht's um der Vergangenheit des Aygo (was dann mit gut 10tkm / J nicht so recht stimmte)?

Für den seltenen Autogebrauch ist ein eigener Wagen evtl ein zu teurer Spass, Taxi / Mietwagen / Carsharing könnten da Alternativen sein. Denn selbst bei 0 km sind Steuer und Versicherung aufm Ticker.

Ich meinte damit, dass der Wagen für meine Eltern gedacht ist, die ihn nur hin und wieder für Einkäufe und Arztbesuche brauchen. Taxi oder Carsharing kann deswegen nicht in Frage kommen.

Moin,

Beschissen werden kannst du von jedem. Deshalb musst du so kritisch wie es geht mit dem Auto umgehen. Ich sag immer kauf das beste Auto, wer es verkauft ist wurscht.

LG Kester

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Toyota Aygo 10 Jahre und 120t km?