ForumToyota
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Toyota alles richtig gemacht??

Toyota alles richtig gemacht??

Themenstarteram 30. Mai 2007 um 9:37

Hallo,

in einer Hinsicht muss man man anerkennen das Toyota mit viel Weitsicht und konsequent alles richtig gemacht hat....ich meine damit die Expansion aus eigener Kraft ohne (oder nur geringen) Zukäufen....die Finanzkraft des Konzerns versickerte nicht in Millardenschweren Zukäufen sondern kommt dem Konzern jetzt voll zugute...wo könnten BMW (Rover ) und MB (Chryser/Mitsubishi) ohne die Beteilgungen die Milliarden verschlungen haben heute stehen.....nun steht Volvo zum verkauf und mal sehen wer da sich wieder dran verschluckt....das Abneteur Chrysler hat MB rund 30 Milliarden gekostet gar nicht daran zu denken was dieser Invest wert gewesen wäre wenn man diesen in Forschung und Entwicklung gesteckt hätte.....:rolleyes:

Bei GM und Ford sieht es etwa anders aus,ohne die Zukäufe würden dise noch schlechter dastehen....Ford würde ohne Mazda/Jaguar/Aston Martin noch schlechter dastehen....und bei GM ist es nicht viel anders.

die einzigen Hersteller die einigermassen davon profitiert haben waren seinerzeit Renault mit Nissan...eine Seltenheit in dieser Branche.

Und auch mit Abstrichen VW die mit Skoda ein gutes Händechen hatten und bei Seat etwas schwächeln...aber vom Portfolio ganz gut aufgestellt sind...

also Chapeau Toyota....alles selber gemacht und lieber ins Thema Hybrid und Lexus investiert und aus eigener Kraft gewachsen....hier sollten einige Hersteller sich was absehen wie gesundes Wachstum aussieht...;)

Grüße Andy

Ähnliche Themen
53 Antworten

Ja da muss man einfach zustimmen! Wenn jetzt noch die Qualität wieder auf ihr altes Niveau zurückklettert, kanns nur noch besser werden.

Eine Sache ist allerdings verwunderlich: Man schafft es täglich neue Kunden zu gewinnen, verliert aber dennoch immer mehr alte Kunden, denen z.B. ein Corolla-Verso zu klein, ein Avensis nicht edel genug oder die einfach unbedingt ein Coupe oder ein Cabrio wollen.

Schön wäre es also, wenn Toyota nicht nur ständig neue Kunden gewinnt, sondern auch die alten bei Laune halten würde! Das ist aber anscheinend zu teuer.....

Toyota macht vieles richtig, aber auch ein paar falsche Strategie wie z.B. Engagement in d. F1. Mir ist bis heute immer noch nicht klar, was Toyota mit F1 erreichen will. Da hat Mario Theissen vollkommen Recht mit der Frage, ob Toyota nicht in der F1 falsch beraten wäre, zumal Toyota zur Zeit noch nicht mal sportliche Modelle hat.

Genauso ähnlich ist die Frage auch, inwiefern Renault von F1 Engagement profitiert. Obwohl sie F1 Weltmeister geworden sind, glaube ich nicht, dass mehr Renault verkauft wurden.

Sonst Zustimmung, Toyota setzt (meistens) auf d. richtige Pferd.

Themenstarteram 30. Mai 2007 um 10:15

@Pirrax,

mir ging es primär um die Wachstums und Zukaufpolitik einiger Marken...

das mit der Formel 1 sehe ich allerdings genauso...wobei dieses lange nicht so teuer ist wie ein Zukauf einer Automarke,der Sinn angesichts des Produktportfolios von Toyota erschliesst sich mir jedoch auch nicht....

Nebenbei bemerkt,mit Daihatsu hat Toyota sicher auch einen Zukauf gemacht der ganz gut passte...;)

 

Grüße Andy

Wäre Daimler in den letzten 10-20 besser geführt worden, also ohne die Mrd. Vernichter AEG oder Chrysler, wären sie heute IMHO auf eine Höhe mit Toyota, und das als Premiumhersteller(!!!).

Aber alles richtig hat auch Toyota nicht gemacht (heute wieder über hundert Tausend Rückrufe beim Yaris), die enorme Expansion kostet Qualität, einen Ruf, den sie sich jahrelang erarbeitet haben geht so langsam verloren. Wie sagt ein Analyst so schön: Toyota hat noch nie was richtiges gemacht, nur die Konkurrenz haben alles falsch gemacht... ;)

Toyota F1

 

Naja, sie haben in der Formel 1 nicht den gewünschten Erfolg und >200PS Modelle fehlen ebenfalls, aber dennoch kann es einen Vorteil in Deutschland haben:

Wenn Leute überlegen, dass sie ein neues Auto kaufen wollen, ist es ganz entscheiden welche Marken ihnen spontan einfallen. Je präsenter eine Marke im Kopf der Leute ist, desto wahrscheinlicher ist es, dass sie dem Autohaus auch einen Besuch abstatten.

Fragt man nach 10 Automarken, ist es also wichtig im Mittel möglichst früh genannt zu werden. Mit der Formel 1, einem in Deutschland ansässigen Team und einem deutschen Fahrer schafft man es zumindest seinen Bekanntheistgrad zu erhöhen.

Man verkauft also nicht unbedingt viel mehr Autos nur weil man Weltmeister ist, man verkauft aber auch nicht weniger wenn man letzter ist. Hauptsache Bekanntheit und die möglichst positiv.

Zitat:

Original geschrieben von andyrx

@Pirrax,

mir ging es primär um die Wachstums und Zukaufpolitik einiger Marken...

das mit der Formel 1 sehe ich allerdings genauso...wobei dieses lange nicht so teuer ist wie ein Zukauf einer Automarke,der Sinn angesichts des Produktportfolios von Toyota erschliesst sich mir jedoch auch nicht....

Nebenbei bemerkt,mit Daihatsu hat Toyota sicher auch einen Zukauf gemacht der ganz gut passte...;)

 

Grüße Andy

Na ja ich sehe mal so, wenn Toyota jedes Jahr ca. 400 Mio Euro einsparen würde (anstatt in F1 Team zu stecken), hätten sie nach 10 Jahren das Geld besser irgendwoanders investieren können.

Andererseits sehe ich positiv für d. Werk in Köln. Durch d. Engagement entstehen Arbeitsplätze, was natürlich auch nicht so ganz verkehrt ist.

Du hast natürlich vollkommen Recht, dass Firmenzukäufe mehr Geld kosten, so dass F1 Engagement eigentlich Peanuts ist.

Ich persönlich würde lieber Toyota Avensis in Tourenwagenserien sehen.

Themenstarteram 30. Mai 2007 um 10:32

Zitat:

Original geschrieben von pirrax

 

Ich persönlich würde lieber Toyota Avensis in Tourenwagenserien sehen.

dann passt anstatt des ''braven'' Avensis der anders positionierte Lexus IS doch eindeutig besser.....mit seinem Heckantrieb ist er auch konzeptionell besser geeignet...;)

mfg Andy

Zitat:

Original geschrieben von pirrax

Na ja ich sehe mal so, wenn Toyota jedes Jahr ca. 400 Mio Euro einsparen würde (anstatt in F1 Team zu stecken), hätten sie nach 10 Jahren das Geld besser irgendwoanders investieren können.

Wirklich einsparen könnte man das ganze Geld wohl auch nicht, da davon auch viel Forschung betrieben wird, die man sonst genauso finanzieren müsste. Ich weiß nicht, wie ein Etat eines F1-Teams aufgebaut ist, aber das Geld wird ja nicht nur "verbrannt".

Zitat:

Original geschrieben von andyrx

 

dann passt anstatt des ''braven'' Avensis der anders positionierte Lexus IS doch eindeutig besser.....mit seinem Heckantrieb ist er auch konzeptionell besser geeignet...;)

mfg Andy

Fahren die C-Klasse und A4 in der DTM nicht mit Vorderantrieb?

Lexus IS wäre zwar ne gute Alternative, aber dafür ist Lexus in Europa noch zu unbekannt. Es stand wahrscheinlich dehalb in der F1 zur Diskussion, dass Williams Motor Lexus anstatt Toyota heißen sollte.

So brav ist Avensis auch nicht, wenn ich daran denke, wie oft mit 177 PS geworben wird und auf den Autobahnen Avensis Combis auf d. linken Spur TDI Jag machen :)

Zitat:

Original geschrieben von pirrax

Fahren die C-Klasse und A4 in der DTM nicht mit Vorderantrieb?

Wie ich finde, eine geile Frage! So kann man sich weiter über technische Fragen unterhalten! :p

Themenstarteram 30. Mai 2007 um 11:04

Zitat:

Original geschrieben von pirrax

So brav ist Avensis auch nicht, wenn ich daran denke, wie oft mit 177 PS geworben wird und auf den Autobahnen Avensis Combis auf d. linken Spur TDI Jag machen :)

naja ein 177PS Motor ist ja nicht alles....das weiche Avensisfahrwerk lädt nicht unbedingt zu schnellen Autobahnkurven ein:D

DTM passt nicht zum Avensis aus meiner Sicht;)

MB C Klasse hat in Serie Heckantrieb und Audi A4 fahren als Quattro....Frontriebler wirst Du keine finden in der DTM,die Vectras sind auch auf 4x4 umgerüstet;)

mfg Andy

Themenstarteram 30. Mai 2007 um 11:07

Zitat:

Original geschrieben von pitton27

Wie ich finde, eine geile Frage! So kann man sich weiter über technische Fragen unterhalten! :p

@Pitton27

wenn ich das so eng sehen würde,müsste ich 50% deiner Postings löschen...:D;)

solange die technischen Anfragen die hier aufschlagen auch beantwortet werden,stören strategische und marketingpolitische Threads/Beiträge nicht...;)

Grüße andy

Natürlich fährt auch Audi in der DTM mit Heckantrieb, was anderes ist auch von Seiten des Reglements gar nicht erlaubt. Aber wenn Toyota unbedingt Motorsport betreiben will, dann sollten sie auf die 24h von LeMans und deren Ableger zurückkommen, dass paßt besser als die F1, weil:

1. das Reglement schon heute Hybridfahrzeuge erlaubt

2. bei einem Langstreckenrennen nicht nur Geschwindigkeit sondern vor allem Haltbarkeit zählt

3. es dort sowohl Benziner als auch Diesel zu besiegen gilt

Die drei Punkte könnten (natürlich nur bei Erfolg) ein gemachtes Fressen fürs Image und Marketing von Toyota sein. Da sollte man sich engagieren.

Gruß

Das mit den 24h ist sehr guter Aspekt!

Allerdings wird der Gedankengang unter anderem auch so gewesen sein: Wir sind die Größten und Besten, wir wollen in die größte und beste Rennserie.

Es kann ja aber auch nicht zu teuer sein (zumindest nicht für Toyota), sich in zwei Serien zu engagieren!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Toyota alles richtig gemacht??