ForumTouran
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Touran
  6. Touran
  7. Touran 1,6 TDI BJ 2013 Rost

Touran 1,6 TDI BJ 2013 Rost

VW Touran 1 (1T)
Themenstarteram 28. Juli 2015 um 8:28

Hallo :kann jemand zum Rostproblem etwas melden?

Ich fahre einen Touran 1,6 TDI BJ 2013 ,an der Heckklappe stelle ich jetzt Rostbefall fest, bei der dritten Bremsleuchte und und über dem Nummernschild es bricht der Lack auf, an vielen Stellen werden braune Punkte im Lack sichtbar. Ist dieses ein Einzelfall oder ???

Gruß der Kielschwerter Henry

Ähnliche Themen
14 Antworten
am 28. Juli 2015 um 10:57

Hi. Das Problem mit dem Rost beim Nummernschild habe ich auch. Ursache ist die Steckverbindung des Wasserschlauches. Der im Stecker eingesetzte O-Ring dichtet nicht mehr ab und jedes Mal wenn Du den Heckscheibenwischer betätigst, läuft das auch fleissig Innen in der Heckklappe lang. Da der Rostschutz hier mangelhaft ist, rottet das von Innen nach Außen. Kriegt man natürlich nicht mit, denn nach dem Wischen ist die Heckklappe natürlich sowieso Nass.

Ich habe mir einen neuen passenden O-Ring besorgt und seitdem ist es wieder trocken.

Bei mir betrifft es leider auch den Falz unten an der Heckklappe.

Themenstarteram 28. Juli 2015 um 19:31

Hallo Dali 9999: Danke für den Tipp, werde es untersuchen , Weitere Infos folgen.

Gruß Henry der Kielschwerter

Hallo Kielschwerter ,

just gestern hab ich bei meinem Touran BJ 2007 rostigen Kantenfraß um die drei Heckklappenöffnungen Griff und die zwei Kennzeichenbeleuchtungen entrostet und neu lackiert. Nachdem man die Innenverkleidung sachte abgemacht hat, kann man auf diversen Aluteilen weisse Korrosionsreste sehen. Ich hab mir nicht erklären können, woher diese Feuchtigkeit hätte kommen sollen, aber dalis hinweis bringt mich auf den rechten Weg. Danke!

Aber vor allem wundert es mich, dass diese Ursache für diese sehr bekannte (auch VW) Roststelle bei einem 2013er Touran immer noch nicht von VW neutralisiert wurde. Das Eleminieren des Rosts dort ist eine recht nervig-fummelige Sache (habs mit einem air eraser und Dremel gemacht...).

Themenstarteram 30. Juli 2015 um 8:18

Hallo stahlbacke: Das ist echt Murks; habe in den nächsten Tagen einen Termin bei VW malsehen was dabei heraus kommt . Info folgt .Gruß Henry der Kielschwerter

Hallo Kielschwerter !

Weshalb echter Murks?

Vielleicht blöde Frage: Aber fällt so eine Undichtheit nicht unter die Garantie bzw. Durchrostungsgarantie - oder zumnindest unter Kulanz ?

Hat jemand eine Idee wie das ggF. vorbeugend kontrolliert werden kann? Alle 6 Monate die Verkleidung abmachen ist ja auch nicht so optimal ....

Themenstarteram 30. Juli 2015 um 14:05

Hallo stahlbacke : Ich glaube Du hast es mit dem Murks falsch verstanden, bezog sich auf den Hersteller.

Die Schlauchanschlüsse sind immer eine Problemstelle,dürfte bei VW und anders wo nicht vorkommen. Gruß henry der Kielschwerter

Themenstarteram 30. Juli 2015 um 14:20

Hallo man57: Es ist richtig ,so etwas sollte unter Garantie fallen. werden sehen was das Treffen bei VW bringt ,man weiß ja nie?

Gruß Henry der Kielschwerter

PS: wo wasser rein kommt muß es auch wieder raus ( Loch bohren)

jo, habs falsch verstanden, henry, sorry...

Wenn Du Baujahr 13 fährst, gibt ja wohl diskussionslos eine komplett neue Heckklappe!

 

Vielleicht ist es Dir von Nutzen, wenn ich kurz meine Aktivitäten zum Thema schildere (bin sicherlich nicht der allwissende Fachmann mit den alleinglückseligmachenden Vorgehensweisen, und lerne gern hinzu):

Bevor ich mich selbst an die Rostentfernung Baujahr 2007 machte, hab ich natürlich erst mal wegen Garantie/Kulanz beim VW-Händler bei mir in der Nähe angefragt. Ich hätte noch um die 180 Euro dazuzahlen dürfen. Beim obligatorischen Infosammeln im web bin ich jedoch auf sehr viele Aussagen von ebenfalls Rostbetroffenen gestossen, dass diese von der VW-Fachwerkstatt ausgeführten Arbeiten von erstaunlich kurzer Wirkung seien, der Rost dort wieder auftauchte...

Ich habs dann jetzt selber gemacht, weil ich momentan Zeit und Nerven dazu habe.

Das Arbeiten an so einer Stelle ist recht fummelig (und ich hab dazu noch recht große Hände...), wobei ich die Heckklappe per Gurt in geeigneter Arbeitshöhe am Boden fixiert habe. Eine gute Ausleuchtung ist von Vorteil.

Bei der Innenfläche hab ich erfolgreich meinen air eraser ausprobiert, den ich bisher für kleine Lackschäden nutzte, bei der Aussenfläche kam eine proxxon minimot (ähnlich Dremel) zur Anwendung, weil dort die Lackschicht einfach zu dick für einen angemessenen eraser-Einsatz ist. Kennzeichen weg, und um sicherzustellen, dass keinerlei abgetragene Eisenpartikel in Hohlräume gelangen können (Rostquellen), wurde zuvor alles drumherum mit Folie/Krepp abgedeckt, was fürs Lackiern eh angebracht ist.

Besonders die eigentlichen Rostkanten und die Ecken wurden mit planem Schleifgerät und runder Schlüsselfeile bearbeitet. Alles gründlich abgesaugt, nicht mit den fettigen Händen drauf, für alle Fälle Rostumwandler und danach abwechselnd Grundieren/Schleifen.

Heute, nach gründlichem Durchtrocknen und Entstauben, kommt die deep black perleffekt LC9X per airbrush drauf.

Ich hab dazu bisher die entsprechenden original VW Lackstifte Basislack/Abdecklack (für 10 Euro inc. Versand ebay) mit Nitro ausreichend verdünnt und mit einer 0.5-Düse verarbeitet. Zuvor empfiehlt sich Probesprühen, damit Konsistenz, Druck, Abstand und Auftrag zusammenstimmen. Meiner Erfahrung nach kann man ruhig sehr "nass" auftragen, schon damit sich die Lackbestandteile "entfalten" können, aber natürlich ohne Nasenbildung.

....

....

....und da nun schon die Verkleidung runter ist, kommt auch noch geeignetes Hohlraumfett zum Zuge...

 

Ich denke, auch wenns am Ende vielleicht nicht perfektest aussehen sollte, auf die kleine und versteckte Fläche könnte ichs verschmerzen.

 

Zusätzlich interessant bei der Sache ist, dass man ein erstaunliches verklebtes/lasergeschweisstes Gefüge an Bauteilen in dem Bereich erkennen kann, und wo ich als Laie gerne wüsste, was sich die zuständige Technische Enwicklung im Detail dabei gedacht hat und wie das Herstellen/Verbauen in der Produktion aussieht.

Die abgesetzte Fläche der Heckklappe unterhalb der Typbezeichung zum Beispiel hat rein technisch gesehen sicher einen kleinen versteifenden Effekt, dürfte aber überwiegend den Absichten des zuständigen Designers geschuldet sein. Laut VW-Meister-Aussage entstand sie bei meinem Baujahr 2007 (und beim aktuellen Modell wohl auch) durch lasergeschweisstes Zusammenfügen zweier Bauteile (und ist gerne mal auch Ort für Rost), verursacht damit jedoch technisch unbegründete Kosten. Daraus erklärt sich das ständige Spannungsfeld zwischen technischer und gestalterischer Entwicklung.

 

Gruß und schönes Wochenende!

....wollte ja Hohlraumfett draufmachen, und nun: bei meinem 2007er befindet sich doch tatsächlich bereits eine feine Schicht gelbliches Wachs im unteren Viertel der Heckklappe....muss ja wohl von Werk aus sein, oder während eines Werkstattaufenthaltes beim VW wurde es mal flugs gemacht....

am 6. August 2015 um 9:06

"....muss ja wohl von Werk aus sein, oder während eines Werkstattaufenthaltes beim VW wurde es mal flugs gemacht...."

Wenn man einfach Wachs auf Rost sprüht, rostet es auch nicht mehr weiter. Ja nee. Ist klar.

am 6. August 2015 um 9:19

Ich bin nach dem O-Ring gefragt worden.

Wenn man die Abdeckung ab hat, sieht man den Wischermotor. Die Schlauchverbindung (siehe Bild) löst man, indem man die schwarze Abdeckung am Verbinder um 45° verdreht. Dann kann man den Anschluss einfach abziehen. Der schwarze O-Ring sitzt ganz unten drin. Mit einer spitzen Pinzette rausholen. Ich hatte so eine noch im Keller. Bekommt man aber im gut sortierten Baumarkt - und das ohne gleich dem Verkäufer seinen Urlaub zu finanzieren.

Mit Pinzette reinschieben, zusammenstecken und trocken ist es.

Themenstarteram 12. August 2015 um 8:28

Hallo und guten Morgen an alle die auf das Thema Touran Rost geantwortet haben:

INFO. Mit VW bin ich klar gekommen . VW übernimmt die Kosten für die Rost Beseitigung ca 3 Tage Werkstatt.

IM Gesprech hat man eingeräumt das bei den1T ab2003 Rost probleme auftraten

Danke an ALLE Kielschwerter

Ergänzung: Ein 2013er hat ganz sicher weder Schlauch noch O-Ring am Wischermotor, da die Waschdüse bei allen 1T3 in der dritten Bremsleuchte sitzt. ;)

Grüße,

Chris

Deine Antwort
Ähnliche Themen