ForumSagt's uns!
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Toleranz gegenüber rechter Hetze trotz eindeutiger Nutzungsbedingungen und Beitragsregeln?

Toleranz gegenüber rechter Hetze trotz eindeutiger Nutzungsbedingungen und Beitragsregeln?

Themenstarteram 9. September 2020 um 16:26

Hallo,

heute früh wurde im Unterforum "Verkehr & Sicherheit" ein Beitrag veröffentlicht, der u. a. diesen Absatz enthält:

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 9. September 2020 um 00:26:06 Uhr:

Wenn ihm da seine Quotentussi Chebli keinen Strich durch die Rechnung macht, die ist mindestens so Inkompetent wie Er aber dazu Weiblich und Migrantin, dazu noch Tochter eines illegalen Einwanderers. Somit dürfte sie was Quotenbonuspunkte angeht uneinholbar in Führung liegen.

Sieben Minuten später habe ich deshalb auf den Moderations-Alarm-Button gedrückt:

Zitat:

Hallo,

kann sich bitte mal jemand um das rechtsextreme Gequatsche dieses Teilnehmers kümmern? Gehört wohl eher nicht hierher. Danke vorab.

MfG, Tazio1935

In den Beitragsregeln und Nutzungsbedingungen finden sich folgende Abschnitte:

--------------------------------

"Beleidigungen, Verleumdungen, Bedrohungen und dergleichen haben in Diskussionen ebenso wenig Platz wie die Diskriminierung und Diffamierung anderer Nutzer, sozialer Gruppen oder Dritter aufgrund ihrer Religion, Herkunft, Nationalität, Einkommensverhältnisse, sexuellen Orientierung, ihres Alters, Geschlechts oder Fahrzeuges."

Verboten sind Beiträge, die...

"belästigend, verleumderisch oder beleidigend, vulgär, obszön, Hass erregend, rassistisch oder in sonstiger Weise zu beanstanden sind."

--------------------------------

Das scheinen aber nur Empfehlungen zu sein. Denn bis jetzt steht der Beitrag des Teilnehmers immer noch ungekürzt online. Ist daher die Einschätzung der Moderation, dass "Quotentussi" und "inkompetent" in Verbindung mit "Weiblich und Migrantin, dazu noch Tochter eines illegalen Einwanderers" keine Beleidigung, Verleumdung, Diffamierung und Diskriminierung aufgrund von Herkunft und Geschlecht ist?

Ein paar Fragen:

1. Wer zeichnet dafür veranwortlich, dass der Beitrag weiterhin uneditiert online steht?

2. Wie müsste ein Beitrag formuliert sein, der gegen das Beleidigungs-, Diffamierungs- und Verleumdungsverbot aufgrund von Herkunft und Geschlecht in den Nutzungsbedingungen und Beitragsregeln verstößt, wenn der oben zitierte Beitrag nach MT-Einschätzung NICHT dagegen verstößt?

3. Wo soll es hinführen, wenn ein derartiger Ton und Stil hier weiterhin zugelassen wird? Man sollte auch im Hinterkopf behalten, dass schon weitaus harmloser formulierte Beiträge, etwa OT-Abschweifungen, zu Ermahnungen der Moderation oder Threadschließungen geführt haben. Wenn jemand aber MT als Propaganda- und Hetzplattform für rechtes Gedankengut nutzt, passiert nichts. Die Sarrazin-Lobhudelei zum Schluss durfte auch nicht fehlen:

Zitat:

@Sir Donald schrieb am 9. September 2020 um 00:26:06 Uhr:

Ich vermute das mit Sarrazins der letzte hohe Beamte mit Qualifikation in Berlin gegangen wurde, danach galt offensichtlich je Unqualifizierter desto größer die Chance auf einen gut bezahlten Posten.

So geht´s nicht, liebe Leute von MT. Am Ende steht ihr vor der Entscheidung, wen ihr hier als Teilnehmer eigentlich haben wollt – und wen nicht. Falsch verstandene Toleranz hilft da nicht weiter.

MfG, Tazio1935

 

 

 

 

Beste Antwort im Thema

Als der zuständige Moderator möchte ich nur zu bedenken geben - um Mitternacht pflege ich nicht unbedingt im Internet aktiv zu sein, da meine Nacht um 05:00 endet. Um 05:30 gehe ich aus dem Haus- in dieser Zeit habe ich wesentlich wichtigere Dinge zu erledigen, als auf MT nach Zwistigkeiten zu suchen. In der Regel komme ich gegen 19:30 von lohnbringender Tätigkeit nach Hause, um dann zu essen und mit dem Hund zu gehen. Ergo - groß vor 22:00 habe ich keine Valenzen empörte Alarme zu bearbeiten. Da draußen spielt ein wirkliches Leben, das meine ungeteilte Aufmerksamkeit fordert. Man möge mir also gnädigst mein Lässlichkeit nachsehen.

Wenn Alarme bearbeitet werden ohne offensichtliche Reaktion, so wird der Alarmgeber üblicherweise eine Rückmeldung erhalten. Gerade in derart diffizilen Situationen auch sehr ausführlich das warum/warum nicht erklärend. Kam diese Rückmeldung nicht, so darf von noch nicht erfolgter Berbeitung ausgegangen werden. Wenn Ihr aber den Anspruch durchgesetzt sehen möchtet, dass Alarme zu jeder Tages-/Nachtzeit innerhalb von 10 Minuten doch bitteschön zu bearbeiten sind, dann sehe ich nur die Möglichkeit, Themenkommentare nur zu online-Zeiten des Moderators freizugeben und die Themen in der übrigen Zeit zu schließen. Ich gehe mal ganz schwer davon aus, dies ist nicht in Eurem Sinne :)

 

Zum speziellen Fall.

Als Moderatoren sind wir gefordert, völlig wertfrei Beiträge nach den NUB zu bewerten. Ganz ehrlich und Hand auf´s Herz - würde irgendein Richter oder Staatsanwalt den strittigen Beitrag als strafrechtlich sanktionswürdig ansehen? Man mag die Ausdrucksweise als rüde einschätzen - ja. Man mag den Inhalt als sehr kritikwürdig ansehen - ja. Aber ist er wirklich BELEIDIGEND? RASSISTISCH? In diesem Sinne justitiabel?

Bitte verwechselt nicht die Bewertung der Beiträge im Sinne der NUB (Aufgabe der Moderation) mit der Bewertung der Beiträge unter dem Aspekt der Moral !

Um mal unseren Bundespräsidenten zitieren zu dürfen - es passt so hervorragend

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

DIE ZEIT greift in ihrem Titel diese Woche einen weiteren Aspekt dieser Entwicklung auf: die wachsende Feindseligkeit zwischen den Lagern – eine Unversöhnlichkeit, die immer mehr zur Sprachlosigkeit wird, bis hin zur offensiven Kommunikationsverweigerung. Natürlich, Kommunikation mit Andersdenkenden ist anstrengend. Aber ihre Verweigerung ist das Ende der Kompromissfähigkeit. Die einen sagen: "Mit denen rede ich doch nicht, da halte ich maximalen Abstand – das ist schließlich ein Zeichen." Die anderen fühlen sich bestärkt in ihrer Opferrolle, gern mit dem vermeintlich unschuldigen Satz: "Das wird man doch mal sagen dürfen."

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Denkt da mal drüber nach und bewertet derartige Beiträge völlig emotionsfrei und ohne sich hinter dem Anspruch der moralischen Integrität zu verstecken. Versucht es mal - es ist ganz (sicher nicht) einfach ;)

23 weitere Antworten
Ähnliche Themen
23 Antworten

Zitat:

@qaqaqe schrieb am 9. September 2020 um 21:50:10 Uhr:

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 9. September 2020 um 18:29:22 Uhr:

Mich würde glatt ein Faktencheck zu den Aussagen von Sir Donald interessieren. Die Wortwahl ist deftig aber ob es gleich die "Nazikeule" sein muß?

Wie auch immer, ist ja durch...

Srsly? Das übliche "WiR wIsSeN nIcHt, WaS vOrHeR wAr"-Schema (halt leicht angepasst)?

Aber das hier scheint sich ja mitlerweile erledigt zu haben, also gut is.

Meinerseits oder was meinst du?

Ich hab in Wiki geschaut wer die Dame ist...Bzgl Ihrer Kompetenz kann ich da aber nichts finden, altersweise ist Sie jedenfalls erstmal nicht, auch nicht ob die Quote ihr hilft, was aber aktuell bei vielen Politikerrinnen zu vermuten ist. Anderes schon, ist halt so.

Sarrazin auch nur aus der SPD auszuschliessen hat Jahre gedauert... Seine Bücher sind Bestseller...

Der Berliner Senat lässt aber auch so noch viel Kritik zu.

Es ist durchaus ok es zu löschen aber ob die NUB wirklich übel verletzt wurde? Ich hätte aber letztlich ähnlich reagiert wie die Moderation...

Der Zusammenhang des ganzen entzieht sich mir aber tatsächlich völlig. Den Thread selbst hab ich nie verfolgt.

Als der zuständige Moderator möchte ich nur zu bedenken geben - um Mitternacht pflege ich nicht unbedingt im Internet aktiv zu sein, da meine Nacht um 05:00 endet. Um 05:30 gehe ich aus dem Haus- in dieser Zeit habe ich wesentlich wichtigere Dinge zu erledigen, als auf MT nach Zwistigkeiten zu suchen. In der Regel komme ich gegen 19:30 von lohnbringender Tätigkeit nach Hause, um dann zu essen und mit dem Hund zu gehen. Ergo - groß vor 22:00 habe ich keine Valenzen empörte Alarme zu bearbeiten. Da draußen spielt ein wirkliches Leben, das meine ungeteilte Aufmerksamkeit fordert. Man möge mir also gnädigst mein Lässlichkeit nachsehen.

Wenn Alarme bearbeitet werden ohne offensichtliche Reaktion, so wird der Alarmgeber üblicherweise eine Rückmeldung erhalten. Gerade in derart diffizilen Situationen auch sehr ausführlich das warum/warum nicht erklärend. Kam diese Rückmeldung nicht, so darf von noch nicht erfolgter Berbeitung ausgegangen werden. Wenn Ihr aber den Anspruch durchgesetzt sehen möchtet, dass Alarme zu jeder Tages-/Nachtzeit innerhalb von 10 Minuten doch bitteschön zu bearbeiten sind, dann sehe ich nur die Möglichkeit, Themenkommentare nur zu online-Zeiten des Moderators freizugeben und die Themen in der übrigen Zeit zu schließen. Ich gehe mal ganz schwer davon aus, dies ist nicht in Eurem Sinne :)

 

Zum speziellen Fall.

Als Moderatoren sind wir gefordert, völlig wertfrei Beiträge nach den NUB zu bewerten. Ganz ehrlich und Hand auf´s Herz - würde irgendein Richter oder Staatsanwalt den strittigen Beitrag als strafrechtlich sanktionswürdig ansehen? Man mag die Ausdrucksweise als rüde einschätzen - ja. Man mag den Inhalt als sehr kritikwürdig ansehen - ja. Aber ist er wirklich BELEIDIGEND? RASSISTISCH? In diesem Sinne justitiabel?

Bitte verwechselt nicht die Bewertung der Beiträge im Sinne der NUB (Aufgabe der Moderation) mit der Bewertung der Beiträge unter dem Aspekt der Moral !

Um mal unseren Bundespräsidenten zitieren zu dürfen - es passt so hervorragend

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

DIE ZEIT greift in ihrem Titel diese Woche einen weiteren Aspekt dieser Entwicklung auf: die wachsende Feindseligkeit zwischen den Lagern – eine Unversöhnlichkeit, die immer mehr zur Sprachlosigkeit wird, bis hin zur offensiven Kommunikationsverweigerung. Natürlich, Kommunikation mit Andersdenkenden ist anstrengend. Aber ihre Verweigerung ist das Ende der Kompromissfähigkeit. Die einen sagen: "Mit denen rede ich doch nicht, da halte ich maximalen Abstand – das ist schließlich ein Zeichen." Die anderen fühlen sich bestärkt in ihrer Opferrolle, gern mit dem vermeintlich unschuldigen Satz: "Das wird man doch mal sagen dürfen."

-------------------------------------------------------------------------------------------------------

Denkt da mal drüber nach und bewertet derartige Beiträge völlig emotionsfrei und ohne sich hinter dem Anspruch der moralischen Integrität zu verstecken. Versucht es mal - es ist ganz (sicher nicht) einfach ;)

Ich werfe auch mal meine 5Cent in die Runde:

Gegenstand der Formulierung war nicht "simple" Kritik sondern mehrfache, aufbauende Denunziation an sachlich-kausal völlig irrelevanten Merkmalen. Ebenfalls scheint die Aussage der illegalen Einreise - nochdazu 1970 über Ostberlin - nicht haltbar zu sein.

Das gehört(e) imho nicht tolleriert - nicht im Forum, nicht im realen Leben!

Themenstarteram 10. September 2020 um 10:30

Zitat:

@Astradruide schrieb am 10. September 2020 um 10:22:23 Uhr:

Das gehört(e) imho nicht tolleriert - nicht im Forum, nicht im realen Leben!

Stellt sich außerdem die Frage, was z. B. der familiäre Hintergrund und die Einreise des Vaters der "Quotentussi" (O-Text) mit den Pop-Up-Radwegen in Berlin zu tun haben sollen. Es werden nicht eben wenige Beiträge im V&S wegen OT beanstandet und abdriftende Threads komplett dichtgemacht.

Und in so einem eklatanten Fall hätte nichts passieren sollen :confused:

Geht gar nicht, IMHO.

Sie dienten der Untermalung der Quotenvorsprungsbehauptung und Sie ist Teil des Berliner Senats.

Themenstarteram 10. September 2020 um 10:55

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 10. September 2020 um 10:35:19 Uhr:

Sie dienten der Untermalung der Quotenvorsprungsbehauptung und Sie ist Teil des Berliner Senats.

Geht es nicht noch weiter hergeholt und an den Haaren herbeigezogen?

Man kann den rechten Sch*** schon relativieren und auch selbst von sich geben, aber man braucht sich dann auch nicht wundern, wenn man in gewisse Ecken gestellt wird.

In welche Ecke ich hier gestellt werde ist mir schon lange egal...

Für den hier "Beklagten" und Andere war ich oft genug links-grün versifft. Für euch mag ich Rechtsradikal sein...

 

Zitat:

@tazio1935 schrieb am 10. September 2020 um 10:55:16 Uhr:

Zitat:

@mozartschwarz schrieb am 10. September 2020 um 10:35:19 Uhr:

Sie dienten der Untermalung der Quotenvorsprungsbehauptung und Sie ist Teil des Berliner Senats.

Geht es nicht noch weiter hergeholt und an den Haaren herbeigezogen?

Ist etwa so weit hergeholt wie dein "Rechtsradikal". Wenn überhaupt...

Ich les da erstmal eine überhitzte und vielleicht auch wutbürgerliche Aussage. "Quotentussy" kann man als Beleidigung sehen.

Das löschen sicherlich begründet ist streit ich nicht ab. Schon um des Friedens willen.

 

 

 

Guten Morgen,

nachdem der Alarm bearbeitet und die strittigen Passagen entfernt wurden, es erklärende Statements sowohl vom CM wie auch von der Moderation zur Situation und zur Bearbeitung von Alarmen gab, beende ich das Thema an dieser Stelle.

Weitere Ursachenforschung oder Diskussionbedarf kann per PN fortgeführt werden, dass SU ist dafür nicht die geeignete Stelle.

Gruß

Zimpalazumpala, MT-Moderator

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Dialog
  4. Sagt's uns!
  5. Toleranz gegenüber rechter Hetze trotz eindeutiger Nutzungsbedingungen und Beitragsregeln?