ForumStarlet, Yaris, Aygo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Teure Versicherung Yaris Hybrid normal?

Teure Versicherung Yaris Hybrid normal?

Themenstarteram 19. August 2017 um 0:35

Hallo,

 

sagt mal, kommt es nur mir so vor, dass der Yaris Hybrid in der Versicherung sehr teuer ist für einen Kleinwagen?

 

Ein Freund hat seit drei Wochen einen (aktuelles, neues FL Modell) und SFK 17. Trotzdem werden mit den gewünschten Optionen (zB freie Werkstattwahl, Neuwagen bei Totalschaden bis 3 Jahre nach EZ, Rabattretter etc.) und VK (300€ SB) TK (150€) über 500€ im Jahr fällig.

 

Mein eigener Golf TSI kostet trotz sehr vergleichbarer Rahmendaten fast 100€ billiger.

 

Auch fragen wir uns, ob sich der Hybrid überhaupt lohnt?

Genommen wurde er vor allem wegen der Automatik und einfach wegen der etwas anderen Technik.

Aber da nur rd 8000-9000 km im Jahr gefahren werden und der Verbrauch bei rd 5,6l liegt bislang, habe ich Zweifel, dass sich der Wagen mit Hybridaufpreis gegenüber dem normalen Benzinmotor oder auch einem anderen Fabrikat (ein Ford Fiesta war auch noch in der Diskussion) finanziell lohnt.

 

Interessant und ganz nett zu fahren ist er schon... aber grade die hohe Versicherung hat uns schon etwas gewundert.

Beste Antwort im Thema

Wenn der Wagen noch neu ist, hat er einen höheren Verbrauch. Meiner hat jetzt über 20000km runter und der Verbrauch ist bis jetzt immer mehr gesunken. Im Stadtverkehr schaffe ich über 5l nur noch, wenn ich Kurzstrecken unter 4km fahre. Bei warmen Motor ist auch bei extremer Fahrweise kein Verbrauch über 5l möglich. Auf der A2 von Berlin ca 40km hinter Hannover lag zuletzt der Verbrauch bei Einhaltung der Tempolimits und sonst Tempo 130 (Tacho 140) bei 5,2l.

Inzwischen liegt mein Verbrauch etwa 0,5-1l unter dem Vorgänger C1 etwa= gleich Aygo. Gegenüber einem Polo oder Yaris dürfte er 1l weniger verbrauchen. Soweit die Kraftstoffkosten.

Bei der Anschaffung liegt der Listenpreis bei gleicher Ausstattung niedriger als z.B. beim VW Polo. Das dürfte auch für die anderen Konkurrenten aus Deutschland gelten. Ebenso der Straßenpreis, der bei mir 20% drunter lag. Mehr Rabatt bekommt man von den anderen auch nicht. Auf dem Gebrauchtwagenmarkt sind Hybrid selten, deshalb haben sie einen hohen Wiederverkaufswert.

Bleibt die Versicherung - die ist wirklich sehr hoch. Bei mir spielt das keine so große Rolle, weil ich inzwischen bei fast 25% liege, aber für einen Führerscheinneuling mit 100% oder drüber ist das ein Schlag ins Kontor.

Ich kann mir auch nicht vorstellen, daß mit dem Yaris Hybrid so viele Unfälle verschuldet werden, so daß vielleicht doch der Schutz der heimischen Marken der Grund für die hohen Prämien sind.

Vielleicht sollte Toyota ins heimische Versicherungsgeschäft einsteigen und gerechte Prämien verlangen.

Wenn du mit dem Hybrid einen Minderverbrauch von 1L hast, kommst du bei 8000km auf 80L pro Jahr. Somit sparst du über 100€, was die hohe Versicherungsprämie wieder wettmacht. Wegen der niedrigeren Anschaffungskosten und wahrscheinlich niedrigeren Betriebskosten lohnt sich der Hybrid trotz der hohen Vers.-Prämie.

21 weitere Antworten
Ähnliche Themen
21 Antworten

Also erstmal muss ich darauf bestehen, dass Du @der_hausmeister andere Meinungen und Erfahrungen tollerierst und Andere nicht als Bullshit-Erzähler abstempelst! Wenn anderer Leute Erfahrungen nicht in Dein Weltbild passen (nicht sein kann, was nicht sein darf), kann man ja einfach mal die Klappe halten und gar nichts schreiben, anstatt andere User zu beleidigen.

Mehr machen als den Hybrid Probe zu fahren, kann ich erst mal nicht und dann den Händler zu fragen, warum der auf der AB nicht über 165km/h Tacho rausgeht, daher habe ich die Info, dass der begrenzt ist und nie schneller fahren wird, auch bergab nicht. Der ist auch mit max. 165km/h offiziell angegeben. Von daher kann ja sein, dass das stimmt was der Händler erzählt. Allerdings ist es bei den Händlern ja nun auch so, dass das keine ausgesprochenen Enthusiasten sein müssen, wenn die Autos verkaufen. Ich würde dem Mitarbeiter beim Händler jetzt trotzdem nicht unterstellen wollen, dass der Bullshit erzählt. Weil ob und was der Hybrid dann wirklich schafft, werde ich ja sehen, wenn ich mal einen im Dauerbetrieb habe.

 

Was man hier schln sehen kann, ist, dass es nie Sinn macht zu behaupten, das ein Hybrid besonders sparsam ist, noch das Gegenteil. Auch die angegebenen Verbräuche machen kaum Sinn, wenn das Streckenprofil dazu nicht geklärt ist. Es gibt Leute die zur Arbeit pendeln die erreichen angeblich einen Drchschnitt von 3.6l/100km und andere nicht. Das ist für mich das Fazit daraus.

Freundlichen Gruß!

Yaris Hybrid mit 175 km/h im Video

Und anbei ein Foto von meinem ehemaligen Yaris Hybrid bei genau 180 km/h. Wie du erkennen kannst, ist der Tempomat drin (SET-Lampe leuchtet) und die Energieflussanzeige links ist im ECO-Bereich, was anzeigt, dass das Hybridsystem in dem Zustand nicht mal annähernd mit maximaler Leistung arbeiten muss um die 180 zu halten. Obs da leicht bergab ging weiß ich nicht mehr - das Foto ist 3 Jahre alt. 180 hat der Wagen aber auch leicht bergauf noch halten können, solang die Batterie nicht leer war.

Also bitte versuch nicht mir nach einer Probefahrt ein Auto zu erklären, welches ich über 50.000km gefahren bin. Das System begrenzt die Höchstgeschwindigkeit, da die Übersetzung des E-Motors keine höheren Geschwindigkeiten erlaubt - mit der Benzinerleistung hat das nichts zu tun.

Dass ein Yaris XP9 1.0 Tacho 196 oder echte 180 laufen soll ist nach wie vor Bullshit. Bergab mit Rückenwind vielleicht, da läuft jedes Auto ohne elektronische Spaßbremse deutlich schneller als angegeben.

Und wenn ich mit dem Wort "Bullshit" deine Gefühle verletzt habe... ist mir das egal. Kannst mich ja melden.

Img-4908

Zitat:

@Franko1 schrieb am 19. August 2017 um 07:03:18 Uhr:

Es ist in der Tat so, dass der Yaris Hybrid von den Versicherung sehr hoch eingestuft ist. Für mich nur plausibel, wenn die Versicherungen hier in Deutschland die heimische Autoindustrie schützen möchte, denn Hybrid erzieht zum entspannten und defensiven Fahren. Die schuldhaften Schadensfälle sind sicherlich geringer, als bei einem konventionellen Auto.

.

Merkwürdig, dann müssten die Versicherungsbeiträge doch geringer werden, wenn die Schadensfälle geringer werden.

Die Typklasse in der Kfz-Haftpflichtversicherung wird in erster Linie von der Fahrzeugart und der Fahrweise der Nutzer beeinflusst. In der Kaskoversicherung werden neben Verkehrsunfällen auch Autodiebstähle, Fahrzeugbrände oder Glasschäden bei der Einstufung in die Typklasse berücksichtigt.

 

Quelle Wikipedia

 

Da spielt das Antriebskonzept eine, meiner Meinung nach, untergeordnete Rolle.

Meine Meinung nach, kann auch als falsch sein, ich vermute nur:

Toyota Hybriden ist best geeignete KFZ für nicht so schlaue Leute. (Ich bitte um Entschuldigung !)

Die nicht ganz schlaue Leute verursachen am meistenst Unfälle. Darum kann Grund sein für teure Versicherung.

Sorry

^^^Schwachsinn^^^

Hahaha Bravol deine Meinung ist der Hammer :D

Das hat mir jetzt den ganzen Tag gerettet :D

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Toyota
  5. Starlet, Yaris, Aygo
  6. Teure Versicherung Yaris Hybrid normal?