ForumInsignia A
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Testfahrt von 3 verschiedenen Insignia´s 2xCDTI 160 PS und 1x 2.0 Turbo 4x4

Testfahrt von 3 verschiedenen Insignia´s 2xCDTI 160 PS und 1x 2.0 Turbo 4x4

Themenstarteram 12. Oktober 2009 um 10:50

Hallo liebe Opelgemeinde.

Ich wollte nur mal meine Subjektiven eindrücke zum neuen Insignia loswerden,

da ich Samstag und Sonntag ein paar Probefahrten (von einen befreundeten Händler) machen

konnte. Ich überlege bis dato ernsthaft mir einen Insignia zu kaufen.

Mit wurden Folgende 3 Modelle zur Verfügung gestellt:

 

Insignia 2.0 CDTI 160 PS Handschalter Cosmo Vollausstattung, LL ca. 15000km

 

Insignia 2.0 CDIT 160 PS Automatik Cosmo fast Vollausstattung, LL ca. 9000km

 

Insignia 2.0 Turbo 4x4 220 PS Handschalter Cosmo Vollausstattung, LL ca. 13000km

 

Die Verarbeitung und die Qualität der verwendeten Werkstoffe liegt auf hohem nivau wenn gleich auch nicht die Quantität eines Deutschen „Premium Herstellers (BMW, Audi ->Mercedes gilt schon lange nicht mehr als Premiumhersteller)“ erreicht wird.

Das Navi (DVD 800) war in alles 3 enthalten genau so wie das Adaptive Fahrwerk.

Leder Tempomat Xenon usw. sind denke ich sowieso als Standard in dieser Klasse zu bezeichnen, aber leider nicht Aufpreisfrei.

Was mich an dem relativ guten Navigationssystem gestört hat ist, dass es bei Dunkelheit nicht von den grellen Weis auf entspanntes schwarz als Hintergrundfarbe wechselt (ev. Einstellungsache).

Sonst arbeite es sehr schnell und präzise. Sehr gutes Navigationssystem wie ich finde.

 

Was mich absolut genervt hat war der Klang dieses Infinity Soundsystems, ich finde jede Media Mark 200 Euro Anlage bringt besseren klang, aber wie gesagt es sind subjektive eindrücke.

 

Kommen wir zu den Getrieben:

 

Das Automatikgetriebe schaltet relativ flott aber leider auch sehr ruckartig zwischen den Gängen war stets ein Ruck zu spüren. Da ich nur Wandlerautomaten von Audi oder BMW gewohnt bin war das doch sehr verwundert das moderne Getriebe so schalten können, den Audi und BMW Automatikgetriebe schalten mit einer Gelassenheit die, wie ich jetzt weiß seinesgleichen sucht.

 

Allerding dachte ich das Opel auch ZF Getriebe verbaut und daher vielleicht nur die Software angepasst werden sollte.

 

Zu dem Handschaltgetriebe der anderen beiden gibt es nicht viel negatives zu berichten -> die Sprünge zw. den Gängen sind teilweise sehr groß und die Getriebe sind sehr „hackelig“ zu schalten zumindest wenn man sehr flott schaltet.

 

Eine echte perle ist das Adaptive Fahrwerk -> der Sportmodus ist einfach GENIAL zu fahren in den Kurven. Das Auto bleib super auf der Straße, auch der Tour Modus ist super zum Autobahnfahren oder auch Überland, jedoch muss ich gestehen hat der 2.0 Turbo 4x4 Überland im Sportmodus fast suchtpotenzial hatte ;-).

 

Zu den Motoren:

Die 2.0 CDTI Motoren finde ich für die gebotene Leistung zu Durstig.

Auch Laufruhe ist ein Fremdwort für diesen Motor, knurrig und durstig würde die Perfekte Beschreibung sein.

 

Im Schnitt 7.0 l/100 km brauchte der Handgeschaltete und fast 8.0l /100km der Automatikgeschaltete Diesel. Mein 2.7TDI V6 im Audi A4 kommt mit 7l /100 aus bei 180 PS und einer beachtlichen Laufruhe und Souveränität die seinesgleichen sucht.

 

Warum kauft Opel die Dieselmotoren von (ich glaube) Fiat zu und nicht wie früher die 6 Zylinder von BMW. Ich denke die Kunden wären gerne bereit 1000 bis 2000€ mehr zu bezahlen, dafür aber

Leistungsstarke, Laufruhige und vorallem Sparsame Motoren zu bekommen.

Der X20 von BMW hat 177PS 400NM und braucht real ca. 6.5 L/100, das wär doch was oder?

Aber wie gesagt nur ein Vorschlag eines unbedeutendes Endverbrauchers.

 

Der 2.0 Turbo 4x4 war eine Wucht zu fahren, hat zwar ein Turboloch das man hineinfallen könnte aber ab 3000 oder besser noch 3500 rpm geht richtig die Post ab.

Laufruhe OK -> auch nicht anders zu erwarten von einem Benzinmotor jedoch über 6000rpm etwas knurrig. Indiskutabel ist aber der Verbrauch von sage und schreibe 13l/100 km bei normaler Fahrweise.

 

Der Allradantrieb vermittelt stets das Gefühl von Sicherheit und Traktion ist eigentlich immer vorhanden -> auch wenn für mich persönlich der Diesel nicht mal ansatzweise in Frage käme, gäbe es meiner Meinung nach genug Kunden die gerne Allrad + Diesel Fahren würde.

 

 

To be continued ...

 

Beste Antwort im Thema
Themenstarteram 12. Oktober 2009 um 10:50

Hallo liebe Opelgemeinde.

Ich wollte nur mal meine Subjektiven eindrücke zum neuen Insignia loswerden,

da ich Samstag und Sonntag ein paar Probefahrten (von einen befreundeten Händler) machen

konnte. Ich überlege bis dato ernsthaft mir einen Insignia zu kaufen.

Mit wurden Folgende 3 Modelle zur Verfügung gestellt:

 

Insignia 2.0 CDTI 160 PS Handschalter Cosmo Vollausstattung, LL ca. 15000km

 

Insignia 2.0 CDIT 160 PS Automatik Cosmo fast Vollausstattung, LL ca. 9000km

 

Insignia 2.0 Turbo 4x4 220 PS Handschalter Cosmo Vollausstattung, LL ca. 13000km

 

Die Verarbeitung und die Qualität der verwendeten Werkstoffe liegt auf hohem nivau wenn gleich auch nicht die Quantität eines Deutschen „Premium Herstellers (BMW, Audi ->Mercedes gilt schon lange nicht mehr als Premiumhersteller)“ erreicht wird.

Das Navi (DVD 800) war in alles 3 enthalten genau so wie das Adaptive Fahrwerk.

Leder Tempomat Xenon usw. sind denke ich sowieso als Standard in dieser Klasse zu bezeichnen, aber leider nicht Aufpreisfrei.

Was mich an dem relativ guten Navigationssystem gestört hat ist, dass es bei Dunkelheit nicht von den grellen Weis auf entspanntes schwarz als Hintergrundfarbe wechselt (ev. Einstellungsache).

Sonst arbeite es sehr schnell und präzise. Sehr gutes Navigationssystem wie ich finde.

 

Was mich absolut genervt hat war der Klang dieses Infinity Soundsystems, ich finde jede Media Mark 200 Euro Anlage bringt besseren klang, aber wie gesagt es sind subjektive eindrücke.

 

Kommen wir zu den Getrieben:

 

Das Automatikgetriebe schaltet relativ flott aber leider auch sehr ruckartig zwischen den Gängen war stets ein Ruck zu spüren. Da ich nur Wandlerautomaten von Audi oder BMW gewohnt bin war das doch sehr verwundert das moderne Getriebe so schalten können, den Audi und BMW Automatikgetriebe schalten mit einer Gelassenheit die, wie ich jetzt weiß seinesgleichen sucht.

 

Allerding dachte ich das Opel auch ZF Getriebe verbaut und daher vielleicht nur die Software angepasst werden sollte.

 

Zu dem Handschaltgetriebe der anderen beiden gibt es nicht viel negatives zu berichten -> die Sprünge zw. den Gängen sind teilweise sehr groß und die Getriebe sind sehr „hackelig“ zu schalten zumindest wenn man sehr flott schaltet.

 

Eine echte perle ist das Adaptive Fahrwerk -> der Sportmodus ist einfach GENIAL zu fahren in den Kurven. Das Auto bleib super auf der Straße, auch der Tour Modus ist super zum Autobahnfahren oder auch Überland, jedoch muss ich gestehen hat der 2.0 Turbo 4x4 Überland im Sportmodus fast suchtpotenzial hatte ;-).

 

Zu den Motoren:

Die 2.0 CDTI Motoren finde ich für die gebotene Leistung zu Durstig.

Auch Laufruhe ist ein Fremdwort für diesen Motor, knurrig und durstig würde die Perfekte Beschreibung sein.

 

Im Schnitt 7.0 l/100 km brauchte der Handgeschaltete und fast 8.0l /100km der Automatikgeschaltete Diesel. Mein 2.7TDI V6 im Audi A4 kommt mit 7l /100 aus bei 180 PS und einer beachtlichen Laufruhe und Souveränität die seinesgleichen sucht.

 

Warum kauft Opel die Dieselmotoren von (ich glaube) Fiat zu und nicht wie früher die 6 Zylinder von BMW. Ich denke die Kunden wären gerne bereit 1000 bis 2000€ mehr zu bezahlen, dafür aber

Leistungsstarke, Laufruhige und vorallem Sparsame Motoren zu bekommen.

Der X20 von BMW hat 177PS 400NM und braucht real ca. 6.5 L/100, das wär doch was oder?

Aber wie gesagt nur ein Vorschlag eines unbedeutendes Endverbrauchers.

 

Der 2.0 Turbo 4x4 war eine Wucht zu fahren, hat zwar ein Turboloch das man hineinfallen könnte aber ab 3000 oder besser noch 3500 rpm geht richtig die Post ab.

Laufruhe OK -> auch nicht anders zu erwarten von einem Benzinmotor jedoch über 6000rpm etwas knurrig. Indiskutabel ist aber der Verbrauch von sage und schreibe 13l/100 km bei normaler Fahrweise.

 

Der Allradantrieb vermittelt stets das Gefühl von Sicherheit und Traktion ist eigentlich immer vorhanden -> auch wenn für mich persönlich der Diesel nicht mal ansatzweise in Frage käme, gäbe es meiner Meinung nach genug Kunden die gerne Allrad + Diesel Fahren würde.

 

 

To be continued ...

 

10 weitere Antworten
Ähnliche Themen
10 Antworten

Soweit ich weiss, waren nur die 1.9er Diesel eine Kooperation von Fiat und Opel. Bei den 2.0ern ist das meines Wissens nicht mehr so.

Zum Vergleich mit Deinem A4 2.7 TDI:

Klar ist es schade, dass Opel keinen V6 Diesel anbietet. Ein Vierzylinder wird niemals die Laufruhe eines V6 erreichen. Zumindest im Dieselbereich nicht. Dass der Insignia schwerfälliger und durstiger ist liegt wohl auch an dem hohen Fahrzeuggewicht und den erheblich grösseren Abmessungen. Ein grosses Auto braucht halt mehr Kraftstoff als ein kleines Auto.

Gruss

Jürgen

Zitat:

Original geschrieben von schranz-master

 

Warum kauft Opel die Dieselmotoren von (ich glaube) Fiat zu und nicht wie früher die 6 Zylinder von BMW. Ich denke die Kunden wären gerne bereit 1000 bis 2000€ mehr zu bezahlen, dafür aber Leistungsstarke, Laufruhige und vor allem sparsame Motoren zu bekommen.

Der X20 von BMW hat 177PS 400NM und braucht real ca. 6.5 L/100, das wär doch was oder?

Das sehe ich genau so. Wenn man selbst nicht in der Lage ist (oder es zu lange dauert), warum kauft man dann nicht einen guten Dieselmotor ein?

 

LG Ralo

Die Motoren sind nicht mehr von Fiat- hier gab es Stress und somit wurde der 2,0 Liter geboren. Die ersten waren schlichtweg eine Katastrophe und mussten im Antara verschoben werden. Inzwischen sind sie.. naja.. gutes Mittelmaß, verglichen mit dem Wettbewerb!

"So mal eben" von BMW zukaufen geht nicht- man bräuchte im Zweifel auch passende Getriebe, die aber für Heckantrieb ausgelegt sind. Beim seeligen Omega ging dies noch, da er heckangetrieben war!

Die Getriebe im Insignia kommen allesamt aus Japan (Toyota Tocher Aisin) und haben mit Getrag, ZF & Co. nichts zu tun. Daher ggfs. auch die etwas ruckigen Schaltvorgänge. Man entwickelt aber ein Gefühl dafür und dosiert den Gasfuss automatisch. Bei Kickdown finde ich die Schaltvorgänge aber gar nicht schlecht, verglichen mit den Premium Marken.

Du schreibst-

Zitat:

Die Verarbeitung und die Qualität der verwendeten Werkstoffe liegt auf hohem nivau wenn gleich auch nicht die Quantität eines Deutschen „Premium Herstellers (BMW, Audi ->Mercedes gilt schon lange nicht mehr als Premiumhersteller)“ erreicht wird.

Meinst Du wirklich Quantität oder doch Qualität? Das eine hat ja nichts mit dem anderen zu tun- höhere Quantität heißt in der Regel günstigere EKs durch größere Menge, schnellere Amortisation von Werkzeugen etc. hat aber nichts damit zu tun, dass dadurch die Qualität leidet! Da wir alle Marken im Fuhrpark haben, behaupte ich mir auch ein Bild von den Qualitäten- sowohl den sichtbaren als auch "2. Blick Qualitäten" als auch Langzeitqualität (> 3 Jahre / > 100.000 KM) machen zu können- der Insignia ist aus meiner Sicht mit einer C Klasse ebenbürtig (nur dessen Festplatten Navi ist großartig) und einem 3er dicht auf den Fersen. Der Audi hat zumindest in den ersten 3 Jahren einen Vorsprung.

Aus meiner (!) Sicht gibt es nur 2 gute Motoren für den Insignia- den 2,0 T (= baugleich mit dem GT) und der 2,8 T. Die haben zwar nicht den günstigsten Verbrauch aber Leistung und Motoreigenschaften sind für mich zumindest in Konkurrenz - Sichtweite. Die Diesel sind es nicht... zumindest nicht mit den von Dir zum Vergleich herangezogenen Premiummarken. Gegen Ford und VW sollte es reichen- allerdings arbeitet VW schon an der nächsten Generation, die dann auch als 4 Zylinder > 200 PS strark sein werden! Der 1,6 T ist für mich ein Motor der in einen Corsa als Knallbüchse gehört- aber nicht in einen Insignia mit über 1,6 Tonnen. Der 2,0 T wird die Opel Zukunft werden- mit Leistung von gut 200 PS bis gut 300 PS- der 2,8er, so souverän er auch ist, wird wohl leider keine langfristige Zukunft haben... :(

Das Navi kannst Du doch einstellen- wenn Licht an, dann dunkelblau und nicht mehr hell. Über CONFIG.

Fahrwerk- dito... ich finde es hervorragend- insbesondere da ich bei meinem noch H&R Federn verbaut habe- somit passt alles von Komfort bis Sport.

Eins hast Du vergessen- das Xenon AFL+.... das sucht seines gleichen und ist aus meiner Sicht weltklasse und zeigt- Xenon ist nicht gleich Xenon! ;)

Ebenfalls eine Klasse für sich- die AGR Sitze! Da kommt die direkte Konkurrenz nicht mit!

Der 2.0CDTi ist eine Weiterentwicklung des 1.9CDTi aus der Gemeinschaft von GM/OPEL/FIAT,diese wurde ja vor Jahren schon aufgelöst.

OPEL(GM) durften den Motor(1.9CDTi) aber weiter benutzen und haben ihn für den Insignia weiterentwickelt(2.0CDTi)

Der 2.0CDTi aus dem Antara ist ein ganz anderer Motor und hat mit den sonstigen OPEL Dieslemotoren nichts gemeinsam,den dieser ist von VM Motori.

Stimmt, Du hast Recht- im Antara werkeln die üblen Z20DM(H) mit 1991 cm³ und im Insignia die neuen A20DT(C, J, H) mit 1956 m³. Kann man in der Tat nicht vergleichen.

Ändert aus meiner Sicht allerdings nichts an den Fakten, dass der Motor bestenfalls im Mittelfeld anzuordnen ist. Zu laut und zu durstig! VW ist zumindest etwas sparsammer, von MB und BMW brauchen wir gar nicht anfangen. Würde ich auch nicht, aber der TE hat ja die Marken in den Raum geworfen.

Zitat:

Original geschrieben von schranz-master

 

...Mercedes gilt schon lange nicht mehr als Premiumhersteller)“ erreicht wird.

Ja ne is klar,  ich würde sagen du lässt hier einen haufen Nonsens ab :mad:

 

Seit wann soll denn Mercedes-Benz bitteschön kein Premiumhersteller sein?

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Soweit ich weiss, waren nur die 1.9er Diesel eine Kooperation von Fiat und Opel. Bei den 2.0ern ist das meines Wissens nicht mehr so.

Zum Vergleich mit Deinem A4 2.7 TDI:

Klar ist es schade, dass Opel keinen V6 Diesel anbietet. Ein Vierzylinder wird niemals die Laufruhe eines V6 erreichen. Zumindest im Dieselbereich nicht. Dass der Insignia schwerfälliger und durstiger ist liegt wohl auch an dem hohen Fahrzeuggewicht und den erheblich grösseren Abmessungen. Ein grosses Auto braucht halt mehr Kraftstoff als ein kleines Auto.

Gruss

Jürgen

Also das mitder Laufruhe kann ich nicht unbedingt so bestätigen.

Dann mache mal eine Probefahrt mit dem neuen Avensis und 177PS.Du wirst Dich wundern, was man alles aus einem 4 Zylinder heraus holen kann.

Da kann selbst der neue CR Motor von VW nicht mithalten.

Zitat:

Original geschrieben von Opel Neuling

Also das mitder Laufruhe kann ich nicht unbedingt so bestätigen.

Dann mache mal eine Probefahrt mit dem neuen Avensis und 177PS.Du wirst Dich wundern, was man alles aus einem 4 Zylinder heraus holen kann.

Da kann selbst der neue CR Motor von VW nicht mithalten.

Niemand streitet ab, dass ein Vierzylinder einigermassen laufruhig sein kann. An die Laufruhe eines Sechszylinders kommt der aber definitiv nicht ran (es sei denn, man nimmt einen absolut fehlkonstruierten V6 als Referenz). Bin ja selbst einen der wohl laufruhigsten Vierzylinder gefahren (Opel Z22SE). Ich weiss also schon halbwegs, wie ich das beurteilen muss ;)

Weiterhin sind dem Vierzylinder nur mit Ausgleichswellen zu echter Laufruhe zu verhelfen - mit allen Nachteilen die damit einhergehen (Reibung, Spritverbrauch, weniger Drehfreude).

 

Gruss

Jürgen

Zitat:

Original geschrieben von Caravan16V

Zitat:

Original geschrieben von Opel Neuling

Also das mitder Laufruhe kann ich nicht unbedingt so bestätigen.

Dann mache mal eine Probefahrt mit dem neuen Avensis und 177PS.Du wirst Dich wundern, was man alles aus einem 4 Zylinder heraus holen kann.

Da kann selbst der neue CR Motor von VW nicht mithalten.

Niemand streitet ab, dass ein Vierzylinder einigermassen laufruhig sein kann. An die Laufruhe eines Sechszylinders kommt der aber definitiv nicht ran (es sei denn, man nimmt einen absolut fehlkonstruierten V6 als Referenz). Bin ja selbst einen der wohl laufruhigsten Vierzylinder gefahren (Opel Z22SE). Ich weiss also schon halbwegs, wie ich das beurteilen muss ;)

Weiterhin sind dem Vierzylinder nur mit Ausgleichswellen zu echter Laufruhe zu verhelfen - mit allen Nachteilen die damit einhergehen (Reibung, Spritverbrauch, weniger Drehfreude).

 

Gruss

Jürgen

Und genau deswegen wundert es mich schon ein wenig, das Opel diesen nicht gerade leisen Motor in ein sehr gelungenes Auto verbaut.

Da hätte man sich durchaus mehr erwarten können.

Themenstarteram 12. Oktober 2009 um 14:10

@tigu: Nun als nonsens würde ich das nicht betrachten, aber mal ehrlich verostete türen an a und b Klassen (wir hatten selbst in der verwandschaft solche "Autos") und das nach Teilweise nicht mal 1 Jahr -> das darf nicht sein, weder bei einem Dacia und schon gar nicht bei einem Mercedes.

Klar kann man eine A oder B Klassen nicht gleichsetzen mit einer S Klassen aber ein Premiumhersteller macht halt auch Arbeit bis ins Detail aus. Und da sollte man selbst bei "günstigeren" Baureihen nicht sparen -> lieber 500€ teurer als an sowas zu Sparen.

Bei BMW z.B.: der 1er ist bis ins Detail sauber und sehr gut Verarbeitet, der Audi A3 ebenso

 

Das S/M/SL/E Klassen bzw. die AMG Modelle gute Autos sind, da bin ich mir sicher allerdings habe die auch ihren Preis.

 

Kann mich noch guter erinnern, mein Onkel hatte einen alten MB 190D dieser ist über 500 000km gelaufen ohne Probleme nur Bremsen, Reifen und Service. Mit dem nachfolger den er hatte -> C200 CDI gabs nur Probleme, egal ob das der Schlüssel, der Motor, das Differenzial usw. nach 200 000km dann Motorschaden -> statement von MB "Man dürfe sich von einem 4 Zylinder keine Laufleistungen eines 6 Zylinders erwarten".

Und nach 50 000 knarzte in dem Auto alles was nur moglich war.

 

Danach C 320 CDi gekauft -> die selben probleme -> jetzt GLÜCKLICHER BMW Fahrer.

 

War nur einer der fälle.

 

Aber ich bin ein gebranntes Kind was die Verarbeitung und vorallem Zuverlassigkeit von Mercedes Modellen angeht. Und der Service ist Teilweise wirklich nicht Premiumlike. -> Aber das ist eine andere Geschichte.

 

Es ist schon wenn man mit seinem Auto zufrieden ist, aber es gibt leider sehr viele andere Fälle.

Ich sage auch nicht das Audi und BMW fehlerfrei sind die 2.5 TDI oder dergleichen.

 

Und es muss dir bewusst sein das ich immer Mercedes Fan war -> bzw. ich habe selbst schwer überlegt mir einen C320 CDI 4 Matic zu kaufen. Also ich habe nicht prinzipiell etwas gegen Mercedes, es sind nur mit bekannte tatsachen!

 

Aber jetzt back to TOPIC

 

@Opel Neuling: Ich weis schon das man aus einem 4 Zylinder eine hohe Laufruhe rausbekommt aber ein 6 Zylinder hat halt immer noch das gewisse etwas. Auch von Sound her selbst beim Diesel ist ein 6 Zylinder immer noch besser.

 

@TTR 350: Nun ja ich weis nicht wie viel arbeit es ist den Motor für Quereinbau zu "optimieren" aber vom Getriebe her würde ich mir nicht so viel denken, denn es muss ja kein Getriebe sein das BMW einbaut.

 

Mit dem Xenon hast du wohl recht, Xenon ist nicht gleich Xenon. Ich finde auch das der Insignia ganz weit vorne mitfährt was das Licht angeht. (Xenon vorausgesetzt) Ich finde sogar das es zu den besten Serienmässigen Lichtanlagen gehört. 

Das einzige was mich pers. sehr stört ist das Coming Home und Leaving Home über die Xenonscheinwerfer realisiert wird. Das ständige ein aus ist bestimmt nicht gut für die Brenner -> besser wären hier die Nebelscheinwerfer angehen würden.

 

 

@ all

OK das die Motoren nicht mehr von Fiat kommen wusste ich nicht und ich dachte wirklich das das Getriebe von ZF kommt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Insignia
  6. Insignia A
  7. Testfahrt von 3 verschiedenen Insignia´s 2xCDTI 160 PS und 1x 2.0 Turbo 4x4