ForumBMW
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Testfahrt K1200 GT

Testfahrt K1200 GT

Themenstarteram 27. April 2004 um 7:39

Hallo,

zuerst möchte ich sagen, dass ich momentan noch Yamaha fj 1200 Fahrer bin, aber an einer BMW interessiert bin. Am Samstag konnte ich die K 1200 GT fahren und ich muss sagen, ich war überrascht von den Qualitäten.

Doch nun zum Negativen und meiner Frage. Ab 4000 Undrehungen ging eine Unruhe durch die Maschine und an den Griffen und an den Fussrasten war ein Vibrieren zu spüren, was mir nicht gefallen hat. Der Händlre meinte, dass es nach dem 1000 km Kundendienst vorbei ist. Wer hat auch solche Erfahrungen????

Bevor man über 15000 Euro ausgiebt, will man doch etwas genauer Bescheid wissen.

Danke

hennes588

Ähnliche Themen
16 Antworten
Themenstarteram 29. April 2004 um 9:16

Na, wie ist es,

kann mir kein GT-Fahrer seine Meinung zu meinem Bericht schreiben?

Ich würde mich freuen.

hennes588, auf der Suche!!! :-))

am 4. Mai 2004 um 11:49

kann nur von den erfahrungen meines daddys erzählen...er hatte ne 03ér K 1200 RS offen (130 PS)

und nun hat er die 04ér K 1200 GT, aber nur mit 98 Pferden , weil er meint die reichen ihm auch. offen ist die maschine etwas spritziger ,läuft locker über (echte)230 km/h. die 98 PS GT hat er grad so auf 200 gekriegt... aber die 1000er inspektion hat sie noch vor sich. ...er fährt nun schon seit jahren BMW (zuletzt K 1200 RS, R 1150 GS, K 1200 LT, R 850 R, K 1100 LT, F 650, R 80 R...so das müssten sie gewesen sein...) und ist mit der GT sehr zufrieden, er hat zwischendurch mit der Pan European von Yamaha geliebäugelt, aber die GT ist seiner meinung nach die bessere Wahl.

moin zeegno,

dann haben wir ja was gemeinsam:

Mein Vater fährt auch eine K 1200GT allerdings ist das seine erste. Er hatte vorher eine Kawasaki VN 1500 mit der Begründung "solange die Kurbelwelle sich dreht will ich beschleunigen können", da halfen eben nur 1,5 Liter auf Töpfe.

Jetzt ist er 53 und wird langsam vernünftiger und achtet auf Qualität. Er hat ne Probefahrt gemacht und war sofort hell auf begeistert. Problem: wo findet man sone Maschine gebraucht? Lösung: sie wird neu gekauft.

Jetzt haben wir sie sein 1 1/2 Wochen zu hause stehen mit grade mal 24,7 km und den ganz normalen Hinweisen wie:

- 1000 km einfahren,dann Ölwechsel

- 2000 km danach, mäßig schneller fahren

- 500 km lang die Bremsbeläge einfahren

- etc

aber ich freu mich schon drauf, wenn ich die wieder fahren darf, wenn die Drehzahl nicht begrenzt ist.

am 15. Mai 2004 um 12:33

erfahrung 1200 gt

 

habe meine gt 03/03 gekauft. das bike lief von ersten km an top. von fibrationen, drehmomentlücken, oder ähnlichen ist mir nichts aufgefallen. das soll nicht heißen das ich blind und taub bin. ich muß zugeben, das ich die einfahrvorschriften penibel eingehalten habe... aber dann habe ich den hahn aufgedreht.

der verbrauch ist mir zu hoch (8,5l/100km), fahre allerdiengst immer etwas zügiger. da der tank nur knap 20 liter fast, ist eine reichweite von nur ca. 240km möglich. ich empfähle die offene version mit 130 ps. landstrassentouren im 6ten gang ist nicht, da beschleunigt das bike miserabel. der windschutz ist einsame spitze. bei 220km/h sitze ich mit 190cm gerade fast im windschatten. tempomat und sitzheizung möchte ich auch nicht mehr missen.

sehr schade finde ich das im linken koffer kein helm mehr untergebracht werden kann, wegen den auspuffausschnitt. die bremsen sind die hölle, einmal leicht gezogen und die fuhre steht sicher mit abs versteht sich.

Themenstarteram 16. Mai 2004 um 16:02

Danke, dass doch einige Meldungen gekommen sind.

Gestern bin ich nun die FJR von Yamaha längere Zeit gefahren. Hmm.. Für den Fahrer ein Topp-Motorrad, aber für den Sozius eben nicht so gut, da kommt die BMW besser. Auch das Fahrwerk hat mir bei der BMW besser gefallen, Man merkte deutlich den Unterschied zwischen meiner FJ 1200 (10 Jahre) und der K. Das fiel bei der FJR nicht so auf. Sie furh sich nicht wesentlich anders. Natürlich ist der Motor und die Optik klasse.

Kurzum, jetzt werde erst nochmals die K 1200 GT fahren. Meine Frau war von der Maschine begeistert.

bis dann..

hennes588

Erfahrungen mit der BMW K 1200 GT

 

Hallo

Ich fahre seit 05.2004 eine K 1200 GT mit 130 PS.

Vorher K 1200 RS und K 100.

Mit der GT habe ich bis jetzt über 6000 km runter.

Ich fahre nur Landstrasse, außer auf der Tour zum Urlaubsort.

So um die 120 km/h zeigt der Tacho bei freier Fahrt auf der Landstrasse immer an.

Der Benzinverbrauch liegt um die 5,9 Liter auf 100 km.

Den sechsten Gang nutze ich sehr oft, deshalb ist der Benzinverbrauch auch nicht so hoch.

Und die Beschleunigung im sechsten Gang ist auch in Ordnung.

Ich weiß nicht was für Probleme manche Fahrer haben ( auch Testfahrer bei der Zeitschrift Motorrad ).

Die Beschleunigung ist sehr gut für ein 300 Kilo Bike und die Bremsen lassen sich auch mit einem Bremskraftverstärker super dosieren.

Von Vibrationen an den Händen oder an den Füßen, habe ich bis jetzt noch nichts gemerkt.

Nur an der Ampel zittert der neue Handschutz an der Verkleidung.

Gruß bmw-motorbiker

Alles O.K

 

Halle, ich fahre ein K 1200 RS Bj. 2003

ohne Probleme, keinerlei Vibrationen.

Verbrach auf Kurzstrecken ( 20 KM Stadt und Land )max 6,1 Liter.

Durchzugkraft ist in Ordnung, konnte aber im 6-Gang besser sein, lieber zurückschalten beim Überholen.

Hatte nur ein Problem, was auch späterer zu einer Rückruf-Aktion von BWM wurde mit der Dichtung des Tanks.

Tip: Bei den super Bremssystem nur im Notfall die Fußbremse verwenden, sonst kann man schon nach

ca 6.000 Km neue Belege kaufen ( eigene Erfahrung )

also ich hab auch ne k1200rs mit 98ps (bj97). hab sie mit 130ps gekauft, aber die 98er variante ist vom drehmoment her etwas besser und kommt meiner fahrweise eher entgegen.

die vibrationen hab ich auch, allerdings nur in nem kurzen intervall (so 200-300touren) um die 4000 umin..

....ach ja, verbrauch selten über 7l, meistens zwischen 6 und 7.

reparaturen: dichtringe federgabel vorn. hydraulik am kupplungshebel undicht.

etwas ölverbrauch ca 0,5l auf 4000km

Hallo,

ich besitze zwar keine K1200GT, aber dank "Müncherfreiheit" fahre ich 2-4x im Jahr längere REisen mit verschiedenen BMW-Motorrädern.

Für mich ist die K1200GT der direkte FJR-Konkurrent.

Ich würde in jedem Fall die 130PS-Variante nehmen, wenn man die FJ1200 gewohnt ist. Die 98PS laufen auch sehr gut, aber mir hat das etwas freie Drehen besser gefallen. (allerdings mit über 50 sieht das wieder anders aus und man kann Versicherungsprämie sparen...)

Der OT sprach von Vibrationen bei 4000U/min. Ja, die gibt es. Wie jeder 4-zylinder hat auch der K-Motor Vibrationen. Ich bein "neuliche" beim Yamaha-Somemrfest in Oschersleben die FJR 1300 gefahren (mit Verkleidung). Hmmm... wenn ich deren Vibrationen mit der K1200 vergleiche, muss ich sagen, dass die BMW eher "vibrationsfrei" läuft. Je nach Drehzahl kribbelt es bei der FJR mal linke Fussraste, mal rechte, dann Gesäss, dann linker Griff, rechter Griff....

Was mir ebenfalls missfiel waren das deutliche Abtauchen beim Bremsen und die gefühlsmässig weiche Bremsanlage. Alle sagen immer, dass die Bremse "Biss hätte". Wenn ich dass mit der BMW vergleiche komme ich ins Grübeln. Was mir auf der FJR überhaupt nicht gefallen hat, war die "Aufströmende Hitze" des Motors. Im Stand, bei der kurzen Wartezeit auf den Start kamen regelrechte Hitzeschwaden hoch, Beine, Tank, Oberkörper, das wurde gedünstet. Selbst eine LT ist nicht so "hitzig".

Was bei der FJR in der Tat besser ist, ist das Drehen oberhalb von 7500U/min. Allerdings muss man da auch hin, um die 143PS auch zu merken. Bis 5000 U/min fand ich sie etwas "leblos". Gut, auf einer REnnstrecke mag man

Wenn die Sozia die GT mag: beruhigt kaufen. Die K-Serie ist mittlerwiele extrem erprobt und auch sehr haltbar. Manche sprechen dem Motor gute 300.000km bei normaler Pflege zu.

Ich für mich muss allerdings zugeben, dass ich nach 3 Touren mittlerweile die LT für noch besser halte. Klar ist sie "noch weniger" sportlich. Aber das, was man mit 50 an Sportlichkeit braucht, bringt auch die LT. Dafür ist sie noch komfortabler und reisetauglicher.

Jürgen

Hallo Hennes588

was mich jetzt mal interessieren würde, hast Du Dich bereits für ein Motorrad entschieden?

Welche Maschine hast Du gekauft, die BMW oder die Yamaha?

Fahre selbst eine K1200GT und bin sehr zufrieden. Habe letzte Woche mal die Yamaha FJR1300 probegefahren. Ich muß sagen, ich fand sie echt gut. Die Motorleistung ist super und die Laufkultur des Motors hat mir sehr gut gefallen. Von der Verarbeitung her finde ich die BMW aber besser. Auch die Ausstattung ist bei BMW besser. Was mir ganz besonders aufgefallen ist, auf meiner BMW sitze ich geschützter. Ansonsten ist alles aber eine Frage des Geschmack's.

Für größere Touren ist die BMW die bessere Wahl. Für Kurzstrecken ist die Yamaha mehr geeignet, da das Handling etwas leichter ist. (60Kg leichter)

Melde Dich mal, bin gespannt wie Du Dich entschieden hast.

Gruß,

BMWIngo

Hi,

habe seit 04/2003 eine K 1200 GT (130 PS). Im großen und ganzen bin ich mit der Maschine suuuupi zufrieden.Mich stören halt nur Kleinigkeiten:

1.) kleiner Koffer links, durch den Auspuff bedingt,

2.) meiner Ansicht nach etwas langer Radstand und deshalb nicht so wendig und

3.) das Leergewicht (auf den Kopf 300 kg).

Vielleicht hätten die mal an einen Rückwärtsgang denken sollen...

Bin nicht gerade der schwächste (gute 100 kg), aber wenn ich alleine auf dem Mopped sitze und die leicht bergauf zurückschiebe habe ich das Gefühl, meine Fußnägel drücken sich durch die Stiefel.

Aber die Sitzposition, das Handling, die Bremsen, der Durchzug (fahre selten über 200 km/h, meistens Landstrasse mit 80 - 120 km/h), einfach alles gut.

cu

cg

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. BMW
  5. Testfahrt K1200 GT