ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Verkaufszahlen international

Tesla Verkaufszahlen international

Tesla
Themenstarteram 4. April 2019 um 17:29

Nachdem gerade der Produktions- und Verkaufsrückgang in Q1 2019 gegenüber Q4 2018 diskutiert wird erlaube ich mir einen neuen Thread für die internationalen Verkaufszahlen Teslas zu eröffnen, damit der DACH-Thread nicht permanent unterminiert wird.

Ich halte es durchaus für möglich dass Tesla sich bei der Nachfrage nach den teuren Model 3 etwas verschätzt hat und damit nun Q1 verpatzt. Hinweise darauf waren Musks Andeutungen dass in Q1 kein Gewinn zu erwarten sei, die teilweise dramatischen Preissenkungen Anfang März v.a. bei S und X, der plötzlich doch überraschend flotte Lieferbeginn in Europa, teilweise extrem kurze Lieferzeiten und die überraschend frühe Freigabe des SR-Model 3 in den USA.

Ich schätze dass dieses nun auch relativ bald in Europa und den anderen Märkten nachgeschoben wird. Aktuell scheint Tesla weniger ein Produktionsproblem als ein Nachfrageproblem zu haben. Die Nachfrage nach den teuren Modelle des Model 3 wird wohl mittelfristig nicht die möglichen Produktionszahlen abdecken. Also müssen die günstigeren Varianten her. S und X-Absatzzahlen sind stark gesunken, und das wird solange so bleiben bis Auffrischungen der Modelle nachgeschoben werden.

Ähnliche Themen
270 Antworten

Was sind Verkauszahlen?

Themenstarteram 4. April 2019 um 18:35

Zitat:

@ilovemy406c schrieb am 4. April 2019 um 17:51:53 Uhr:

Was sind Verkauszahlen?

Unterm "F" war ein Brösel eingeklemmt;) Habs korrigiert, danke!

Interessante Grafik.

D3r5jdau4aitbpl-jpg-large
am 4. April 2019 um 20:10

Es geht voran. Aber „total“ verzerrt optisch natürlich. Interessant wäre „annual“. Die würde auch sehr gut aussehen, aber nicht ganz so extrem.

Themenstarteram 4. April 2019 um 20:24

Q4 2018 war sicher auch ein extrem gutes Quartal.

Es war dies das letzte Quartal in dem amerikanische Tesla-Käufer den vollen Tax-Credit geltend machen konnten. Folglich wurde Vollgas produziert und die Autos direkt am eigenen Kontinent verteilt. Unter Vermeidung jeglicher Verzögerungen.

Q1 2019 dagegen schickte man (gezwungenermaßen?) die ersten Schiffe gen Europa und verlor damit pro Auto schon mal 3 bis 4 Wochen Tranist-Zeit. Das erklärt auch dass Ende Q1 noch über 10.000 Fahrzeuge als "in Transit" deklariert werden. Die sind entweder noch auf irgendeinem Schiff oder stehen in Zeebrugge im Hafen. Auch in Europa warten ja noch etliche, auch Frühreservierer, auf ihr bestelltes Model 3.

Was ist eigentlich mit China, weiß man da schon was?

Dass 2019 ein neues Rekordjahr für Tesla wird bezweifelt wohl niemand. Nur muss Tesla permanent irrsinnig flexibel agieren, wie jetzt mit der Einführung der kostengünstigen 3-er Varianten. Die Produktion läuft jetzt halbwegs stabil, jetzt müssen die Dinger auch an die Leute gebracht werden. Tesla stemmt ungeheure Herausforderungen, das sah man gerade am Auslieferchaos in Europa. So easy ist das alles nicht.

China: (Sehe ich das richtig mit den Lieferungen - bereits im Januar 7000 Model 3?)

With the Chinese EV market slowing down significantly in February (holiday season, over there), the assault made in January was reversed last month, not only the Tesla Model 3 recovered its natural place (leadership), dropping the BYD Yuan EV to 2nd Place, but most Chinese models lost positions, with only three of them improving positions (BYD Tang PHEV climbed one position to #4, Chery eQ was up two spots to #8, while the Geely Emgrand EV jumped to #9).

With this downfall in Chinese EVs, Legacy OEM plugins had the opportunity to recover positions, with the Mitsubishi Outlander PHEV leading the charge, in #6, while its Automotive Group team mate Renault Zoe was up two spots, to #7, while its arch-rival BMW i3 also rised, to #12.

The Hyundai Kona continues to climb the ranking, now at #14, and should rise even further as the year develops.

As for the remaining ranking, it is rather surprising to see the VW e-Golf showing up in #16, and it will be interesting to see how long does it stay in the Top 20, especially once the upcoming ID hatchback becomes closer to reality.

Finally, a mention to two re-entries, after a horrible January, the Tesla Model X returned to the company of the Best Sellers, while the BMW 530e also joined the Top 20, managing this year to outsell the Tesla Model S and thus become the temporary Best Selling full size car on the PEV ranking.

Tesla's flagship is really needing a refresh...And above all, a price-competitive version!

China-february-top-models

Schweden: (März 2019)

Schweden-maerz-2019
Themenstarteram 5. April 2019 um 6:21

Zitat:

@ilovemy406c schrieb am 5. April 2019 um 00:02:53 Uhr:

China: (Sehe ich das richtig mit den Lieferungen - bereits im Januar 7000 Model 3?)

Nein, leider nicht. Du hast die Global-Tabelle erwischt. Da führte das Model 3, allerdings waren das bis dahin fast ausschließlich Verkäufe in den USA und Canada. China siehe Anhang, da hatte sich glaube ich per Februar noch kaum ein Model 3 hin verirrt.

China

Im anderen Thread wurde von 11% Rückgang bei Tesla gesprochen, in all den Berichten die ich gelesen habe (ecomento, futurezone,..) ist aber von 31% im Vergleich zu Q4/18 die rede. Wo kommen die "nur" 11% her, kann mir das bitte jemand zeigen. Danke!

Zitat:

@Peter_AT schrieb am 5. April 2019 um 06:34:16 Uhr:

Wo kommen die "nur" 11% her, kann mir das bitte jemand zeigen.

Die -11% waren bei den Produktionszahlen. Von 86.555 Q4/18 auf 77.100 Q1/19.

Jepp es wurden 11% weniger produziert und 31% weniger ausgeliefert. Der Rest wird als "in Transit" also auf dem Weg zum Kunden ausgewiesen. Spannend wird das nächste Quartal, denn dann wird es klarer, ob wir "nur" ein Auslieferungs- oder ein Nachfrageproblem haben. Insbesondere wenn jetzt die Billig-Versionen für USA gebaut werden sollen.

Ich frage mich, wo z.B. in D die ganzen Neukäufer für's Model 3 herkommen sollen, nachdem die Reservierer versorgt sind und in Anbetracht der noch fehlenden billigeren SR Varianten.

Vergleichbar teure Autos (55t€+) wie Audi A4 u.ä. haben einen gewerblichen Anteil von über 80%. Da Tesla gewerblich (noch) keine Rolle spielt, ist der Anteil der Privatkäufer in dieser Klasse sehr überschaubar. Und die Hemmschwelle, sich a) ein E-Auto und b) dazu noch einen Tesla (schlechte Presse) zu kaufen, ist für viele noch zu hoch. Je billiger, desto einfacher wird es für viele Elektro-Interessierte, etwas zu "riskieren" und sich von den etablierten Herstellern abzuwenden.

Von daher wird/kann die Nachfrage nicht so hoch sein, dass zeigt auch die derzeitige Lieferprognose im Model 3 Konfigurator.

Viele Privatkäufer kaufen mit dem Tesla zum ersten Mail außerhalb ihrer ursprünglichen Liga. In Interviews mit Tesla Kunden hört man immer so Sätze wie "Früher hatte ich immer Golf Jahreswagen aber jetzt ...".

Es ist einerseits das Interesse an der neuen Technik, der Umweltschutz, die Fahrleistungen, die TCO, usw. Das lassen sich die Leute durchaus was kosten. Zumindest international. Deutschland funktioniert etwas anders. Da sind alle vom ABM Marketing brainwashed und eigentlich eure Verbrenner werden verschenkt. Wenn man sich das im Vergleich mit anderen Ländern anschaut, sieht man, dass das nicht normal ist.

Zitat:

@stelen schrieb am 5. April 2019 um 09:17:52 Uhr:

Jepp es wurden 11% weniger produziert und 31% weniger ausgeliefert. Der Rest wird als "in Transit" also auf dem Weg zum Kunden ausgewiesen. Spannend wird das nächste Quartal, denn dann wird es klarer, ob wir "nur" ein Auslieferungs- oder ein Nachfrageproblem haben. Insbesondere wenn jetzt die Billig-Versionen für USA gebaut werden sollen.

Aber warum führen Auslieferungsprobleme zum Produktionsrückgang?

Weniger Auslieferungen, sind dadurch erklärbar.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Verkaufszahlen international