ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Verkaufszahlen D/A/CH

Tesla Verkaufszahlen D/A/CH

Tesla
Themenstarteram 20. Febuar 2014 um 20:41

http://www.automobil-produktion.de/.../

Zu obigen Link gratuliere ich Elon!

Wir werden es sehen!

Die Wende hat begonnen!

Schönen Abend

Ähnliche Themen
2923 Antworten

Zitat:

 

Im Augenblick ist das ein gigantisch aufgeblasener Luftballon, der sehr schnell platzen kann......

Gruß SRAM

Ich fürchte leider, in diesen Luftballon wird noch sehr viel heisse Luft hineingepumpt werden, bis er dann irgendwann platzt.

Man sieht es ja momentan an den "erneuerbaren Energien", die Verfechter dieser aberwitzigen Mittelaltertechnologien sind ja meist deckungsggleich mit Tesla - Fans, dass selbst wenn die Folgen dieses Wahnsinns immer offensichtlicher werden es trotzdem in einem Art "Endsieg - Fanatismus" immer weiter in die falsche Richtung marschiert.

Die Paralellen sind schon frappierend:

Eigentlich sollte es ein Fortschritt sein immer und überall Strom zu haben (und eben nicht wie in den Slums von Nigeria nur ab und zu). Ich halte es auch für erstrebenswerter einfach dorthin zu fahren wo m an will und das so lange man will und wenn der Tank leer ist füllt man in zwei Minuten nach und es geht weiter.

Diese Freiheit gefällt unseren grünen Weltverbesserern aber nicht, die lächerlichen Tesla - Fanboys wollen es uns nun als Vorteil verkaufen, wenn man alle zwei bis drei Stunden bei "McDoof" eine Pause machen dürfen um "etwas zu Futtern" (Originalzitat Kajoo) , anstatt dass der Fahrer einfach selbst entscheiden kann wo und wie lange er fahren will.

Es ist lächerlich, aber viele gehirngewaschene deutsche Michels springen auf solch eine "grüne" Propaganda (die in Wahrheit genau so umweltverdreckend ist wie Windräder oder giftige PV - Zellen) begeistert an!

am 27. Juli 2014 um 19:37

Zitat:

Original geschrieben von Pitz007

Zitat:

 

Im Augenblick ist das ein gigantisch aufgeblasener Luftballon, der sehr schnell platzen kann......

Gruß SRAM

Ich fürchte leider, in diesen Luftballon wird noch sehr viel heisse Luft hineingepumpt werden, bis er dann irgendwann platzt.

Man sieht es ja momentan an den "erneuerbaren Energien", die Verfechter dieser aberwitzigen Mittelaltertechnologien sind ja meist deckungsggleich mit Tesla - Fans, dass selbst wenn die Folgen dieses Wahnsinns immer offensichtlicher werden es trotzdem in einem Art "Endsieg - Fanatismus" immer weiter in die falsche Richtung marschiert.

Die Paralellen sind schon frappierend:

Eigentlich sollte es ein Fortschritt sein immer und überall Strom zu haben (und eben nicht wie in den Slums von Nigeria nur ab und zu). Ich halte es auch für erstrebenswerter einfach dorthin zu fahren wo m an will und das so lange man will und wenn der Tank leer ist füllt man in zwei Minuten nach und es geht weiter.

Diese Freiheit gefällt unseren grünen Weltverbesserern aber nicht, die lächerlichen Tesla - Fanboys wollen es uns nun als Vorteil verkaufen, wenn man alle zwei bis drei Stunden bei "McDoof" eine Pause machen dürfen um "etwas zu Futtern" (Originalzitat Kajoo) , anstatt dass der Fahrer einfach selbst entscheiden kann wo und wie lange er fahren will.

Es ist lächerlich, aber viele gehirngewaschene deutsche Michels springen auf solch eine "grüne" Propaganda (die in Wahrheit genau so umweltverdreckend ist wie Windräder oder giftige PV - Zellen) begeistert an!

Pitz, ist Dein Glas wieder halbleer, und die Galle fließt über??

Aus einen anderen Thread:

https://www.google.com/url?...

http://green.wiwo.de/.../

http://green.wiwo.de/.../

http://green.wiwo.de/.../

 

Alles wird gut...

MfG RKM

 

Zitat:

Original geschrieben von Ringkolbenmaschine

Zitat:

Original geschrieben von Pitz007

 

Ich fürchte leider, in diesen Luftballon wird noch sehr viel heisse Luft hineingepumpt werden, bis er dann irgendwann platzt.

Man sieht es ja momentan an den "erneuerbaren Energien", die Verfechter dieser aberwitzigen Mittelaltertechnologien sind ja meist deckungsggleich mit Tesla - Fans, dass selbst wenn die Folgen dieses Wahnsinns immer offensichtlicher werden es trotzdem in einem Art "Endsieg - Fanatismus" immer weiter in die falsche Richtung marschiert.

Die Paralellen sind schon frappierend:

Eigentlich sollte es ein Fortschritt sein immer und überall Strom zu haben (und eben nicht wie in den Slums von Nigeria nur ab und zu). Ich halte es auch für erstrebenswerter einfach dorthin zu fahren wo m an will und das so lange man will und wenn der Tank leer ist füllt man in zwei Minuten nach und es geht weiter.

Diese Freiheit gefällt unseren grünen Weltverbesserern aber nicht, die lächerlichen Tesla - Fanboys wollen es uns nun als Vorteil verkaufen, wenn man alle zwei bis drei Stunden bei "McDoof" eine Pause machen dürfen um "etwas zu Futtern" (Originalzitat Kajoo) , anstatt dass der Fahrer einfach selbst entscheiden kann wo und wie lange er fahren will.

Es ist lächerlich, aber viele gehirngewaschene deutsche Michels springen auf solch eine "grüne" Propaganda (die in Wahrheit genau so umweltverdreckend ist wie Windräder oder giftige PV - Zellen) begeistert an!

Pitz, ist Dein Glas wieder halbleer, und die Galle fließt über??

Aus einen anderen Thread:

https://www.google.com/url?...

http://green.wiwo.de/.../

http://green.wiwo.de/.../

http://green.wiwo.de/.../

 

Alles wird gut...

MfG RKM

Meine Güte, lieber Ringelpiez, bist Du vielleicht von der Öllobby bezahlt damit jemand möglichst dämliche Argumente postet, die in Punkto "Naivität" kaum mehr zu toppen sind?

Ich habe diesen ökologisch Sondermüll den Du da in deinen Links gepostet hast nicht komplett gelesen, da es irgendwann so bescheuert wird, dass es unmöglich ist das durchzuhalten.

Nur mal zwei Passagen aus deinem grün-ökologischen Glaubensbekenntnis:

Interessant auch: Unsere Nachbarn im Norden gewähren ganz ähnlich zum deutschen EEG einen festen Einspeisetarif für Windkraftanlagen an Land. Allerdings liegt der nicht über den Produktionskosten für den Strom, sondern darunter, nämlich bei 0,25 Kronen pro Kilowattstunde. Das Geld wird auch nicht für 20 Jahre bezahlt, sondern für eine bestimmte Anzahl von Stunden (22.000, um genau zu sein), die das Windrad unter voller Last Strom produziert. Verkaufen die Windmüller ihren Strom am Markt, verdienen sie die Einnahmen zu den 0,25 Kronen dazu.

Ähem ja natürlich weil der Wind so billig ist muss er ja noch zusätzlich vom dänischen Staat subventioniert werden, dann wird er ja bekanntlich noch billiger!

Und wenn der Wind nicht geht dann machen die Dänen eben mal den Fernseher aus, oder?

Mein Gott Ringl, wie naiv bist denn Du um diesen ideologischen Schwachsinn zu glauben?

Wenn Wind so toll und billig ist, warum gehen dann in diesen grünen "Windländern" immer mehr Braunkohle und Gaskraftwerke ans Netz?

Und wenn der Tesla so toll und überlegen ist, warum dann diese milliardenschweren Subventionen?

Noch etwas, da Du ja weder von Ökonomie noch von Physik Ahnung hast:

Es ist doch auf deutsch sch...egal wie hoch die "Produktionskosten" für Windstrom nun sind, wenn den Strom keiner haben will (weil er nicht konstant vorhanden sein kann und daher wertlos ist) dann ist das eben ein teurer Irrsinn den wir da betreiben.

Du kannst ein Auto neu für 500 Euro anbieten, wenn es niemand haben will weil es schrott ist und icht funktioniert dann gehst Du ohne staatliche Subventionen bankrott, oder?

Bist Du wirklich ideologisch so verblendet das nicht zu erkennen?

Wind und Sonne ist überall auf der Erde vorhanden und ihre Energie kostet nichts.

Gääähn

Kohle ist auch überall vorhanden, wenn die auf deinem Land liegt kostet die auch nichts, oder?

Was sind das für beknackte Argumente, wer fällt denn auf solch dumm-dreiste Ökopropaganda noch herein? Windenenergie/PV kann nie alleine funktionieren, man braucht eben immer ein teures "Backup - Kraftwerk" dass auch bezahlt werden muss. Ergebniss: Deutschland hat die teuersten Strompreise de Welt, warum wohl?

Jetzt kommst Du Naivling wahrscheinlich mit Speichern, oder?

Ja, und selbst wenn es diese "Speicher" ausreichend geben würde, das speichern der "Energie" ist teurer als "frische konventionelle Energie" zu erzeugen, wo ist denn da der Sinn?

Lässt Du auch deine Schuhe für 200 Euro neu besohlen wenn das paar Schuhe neu nur 100 Euro kostet?

Merkst Du nicht langsam, wie albern deine ganzen grünen Spinnereien eigentlich sind, wie teuer, umwelt- und wohlstandsterstörend dieser Irrsinn in Wahrheit ist?

Ob Tesla oder Windspargel, beides der gleiche Schwachsinn.

Zitat:

Original geschrieben von KaJu74

Zitat:

Original geschrieben von SRAM

Wenn die Verkaufszahlen in US weiter so fallen:

http://insideevs.com/monthly-plug-in-sales-scorecard/

kann man das Model S in spätestens zwei Jahren abschreiben. Ohne daß es jemals in der Gewinnzone war.

 

Gruß SRAM

Ich dachte eigentlich, dass du lesen kannst.

Tesla Model S

Jan 800

Feb 1400

Mar 1300

Apr 1100

May 1000

Jun 1800

Vor allem wurde der Verkauf in den USA ja gedrosselt, weil rechtsgelenkte Autos und China dran waren.

Ich denke, SRAM kann lesen. Schau dir doch die US-Zahlen im Vergleich zu 2013 an. Die Kammlinie (Gesamtproduktion) ist eventuell schon erreicht und die Verkaufszahlen werden nur noch langsam steigen, in Kürze stagnieren, schon bald den Abstieg beginnen...

So ist es.

SRAM wartet noch bis Norwegen noch etwas tiefer fällt....

....danach kann man die Parameter der typischen hype Kurve schon genau genug bestimmen um sich den Rest auszurechnen....

Gruß SRAM

Man hier gehts ja zu wie bei den Finanzexperten:

08.07.14 , Barclays

Tesla Motors-Aktie: Q2-Absatz von Elektroautos hat wohl abgenomme [...]

25.07.14 , Dougherty & Company

Tesla Motors-Aktie: Nachfrage steigt schneller als die Produktionskapa [...]

Ja was denn nun :D

Ich sehe gar keine Probleme und tippe auf einen entsprechenden RUN auf das Model X.

Und niemand bemerkt den Siegeszug der 18650er akkus.

Und auch was die Superchagrer betrifft ist die Presse Lahm. die merken das gar nicht.

Es wäre ja für einen weiteren test der Autobild.

Wobei wenn dieses Auto ZU GUT für Deutschland ist, was ist es dann mit 50+ statt 8 Superchargern in Europa...

Mal sehen, was SRAM und Co. erst hier schreiben, wenn das Werk demnächst für die Aufrüstung komplett steht!

Dann kommt wohl:

"Tesla ist endlich pleite, keine Autos wurden produziert/verkauft."

http://teslamag.de/.../...sstaette-fremont-aufruestung-produktion-1038

Zu den Verkaufszahlen:

http://teslamag.de/news/verkaufszahlen-tesla-model-s-platz2-1062

Zitat:

Original geschrieben von AlexT87

Viele neue Märkte wurden erstmal bevorzugt beliefert, USA wird wieder zulegen. Und in den USA am Jahresende um die 15.000 Model S, das sollte reichen um A8, 7er und die S-Klasse auszustechen. Vielleicht sollten BMW, Mercedes & Audi auch gleich den Laden dicht machen in USA.

Wie viel hat BMW vom i3 gleich noch verkauft in 6 Monaten ? 5.000 Fahrzeuge , Tesla Minimum 14.000...

In der deutschen Presse überall nur : BMW i3 ausverkauft, bla bla... von Nissan oder Tesla steht nix, Nissan verkauft SECHS mal so viel Elektrofahrzeuge im ersten Halbjahr, Tesla drei mal so viel.

Man darf bei dem Vergleich der Zahlen ein paar Sachen nicht vergessen:

1. BMW hat die Fertigung des i3 erst im November aufgenommen. Die bauen den erst seit einem halben Jahr, und das mit einer ziemlich neuen Technik. Da ist es ganz logisch, dass die Fertigungszahlen noch relativ niedrig sind. Nissan baut heute auch mehr Leafs im Monat als vor ein paar Jahren.

2. Der i3 spielt in der BMW-Firmenpolitik eine andere Rolle als zum Beispiel der Tesla S in der Tesla-Firmenpolitik. Der i3 ist auch Imageprodukt und Greenwashing-Modell, weshalb zum Beispiel verstärkt i3 in die USA geliefert wurden, wo BMW ein Elektroauto in der CO2-Bilanz heute schon nützen kann (in EU ist es noch egal). Für Tesla ist das Model S ihr Volumenmodell, je mehr sie davon verkaufen, desto eher kommen sie in die Gewinnzone. Sie können damit auch nicht den Vertrieb anderer Teslas stören, denn andere Teslas werden nicht verkauft.

Wer natürlich eine innere Befriedigung bei jeder Meldung verspürt, die einen deutschen Autohersteller schlecht und einen ausländischen gut dastehen lässt, dem sei gesagt, dass ein negativer Nationalismus noch idiotischer ist als ein positiver Nationalismus.

Zitat:

Original geschrieben von sampleman

2. Der i3 spielt in der BMW-Firmenpolitik eine andere Rolle als zum Beispiel der Tesla S in der Tesla-Firmenpolitik. Der i3 ist auch Imageprodukt und Greenwashing-Modell, weshalb zum Beispiel verstärkt i3 in die USA geliefert wurden, wo BMW ein Elektroauto in der CO2-Bilanz heute schon nützen kann

Dem ist mitnichten so. BMW könnte es wie viele andere Hersteller machen und ein compliance car bauen dass es nur unter den widrigsten Bedingungen und zu einer minimalen Stückzahl zu leasen gibt.

BMW tut das einzig richtige.

Man hat ja nicht zum Spass das high-tech werk in Leipzig gebaut und da die feinsten roboter reingestellt.

Als CO2-Karre würde es auch der 1er ED tun, den man ja in den USA im Einsatz hatte.

Neben dem i3, dessen Produktion erhöht wurde, auch das hätte man nicht tun müssen, wird es eine Vielzahl weiterer Plug-ins geben. [werter itpassion, ja das können auch hybride sein,ist ja GAAAAAAAANZ wichtig die Hare in diesem Forum zu Spalten.]

Es sollen ja i1, i5, i9 kommen.

Dann ist ein bmw X5 PHEV feste eingeplant mit 35km reichweite. ebenso der neue 2er Active tourer wird als PHEV folgen.

80% der i3 Käufer kommen von einer anderen Marke. BMW hätte diesen Kundenkreis so nie erschließen können.

Ja da weinen sie ganz arg die BMW fans. Man benutzt begriffe aus der NS-Zeit und auch bei der Vorstellung des 2er mit frontantrieb brüllt ganz motor-talk wie das schlachtvieh das in die Wurst geht.

 

Und das selbe wurde über Jahre von der Deutschen industrie über den Toyota Prius gesagt.

Fürs Image, greenwashing, mit Werbegeldern finanziert Nun hat Toyota millionen Hybride durch die ganze Palette verkauft. Wie war das mit dem yaris, der hybrid macht einen großes teil vom kuchen aus?

ich bin voll dafür und hoffe dass BMW und Tesla CCS und SC gescickt kombinieren und sich hier einigen.

gruss

Zitat:

Original geschrieben von GandalfTheGreen

Zitat:

Original geschrieben von sampleman

2. Der i3 spielt in der BMW-Firmenpolitik eine andere Rolle als zum Beispiel der Tesla S in der Tesla-Firmenpolitik. Der i3 ist auch Imageprodukt und Greenwashing-Modell, weshalb zum Beispiel verstärkt i3 in die USA geliefert wurden, wo BMW ein Elektroauto in der CO2-Bilanz heute schon nützen kann

Dem ist mitnichten so. BMW könnte es wie viele andere Hersteller machen und ein compliance car bauen dass es nur unter den widrigsten Bedingungen und zu einer minimalen Stückzahl zu leasen gibt.

BMW tut das einzig richtige.

Deshalb schrieb ich: "auch Imageprodukt und Greenwashing-Modell"

Du musst schon lesen, bevor du antwortest.

 

Dann ist das AUCH mitnichten so...

Wie erklärst du dir dann die Auslegung des i3 auf die CARB Regeln. Incl. Nacharbeiten der letzten zwei Monate?

Die Regeln betreffen NUR den i3 mit Rex.

Unter anderem geht es auch darum ob dieser die HOV-Lane benutzen darf oder nicht, da hier das Kontingent an PHEV-Stickern schon erschöpft ist.

BMW wäre zudem dumm den Bonus links liegen zu lassen.

Zitat:

Original geschrieben von GandalfTheGreen

Die Regeln betreffen NUR den i3 mit Rex.

Unter anderem geht es auch darum ob dieser die HOV-Lane benutzen darf oder nicht, da hier das Kontingent an PHEV-Stickern schon erschöpft ist.

BMW wäre zudem dumm den Bonus links liegen zu lassen.

Richtig erkannt Gondolf.

Keine Subventionen vom Staat = kein einziges verkauftes Elektroauto

@ gandalf

Wo ist nun die Grenze zw. Compliance Car und nicht?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Verkaufszahlen D/A/CH