ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller

Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller

Tesla
Themenstarteram 28. Juli 2016 um 18:49

Sehr interessant: "The best or nothing" gegen den "Prügelknaben"

Klick

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@radio schrieb am 27. Februar 2020 um 06:51:50 Uhr:

............sei es durch Kinder, Ehefrau, mittleren Alterns oder mal wieder zu wenig geschlafen.

Dann solltest du dir eine Alternative zum fahren suchen.

Besonders wenn du zu wenig Schlaf hast. :)

3840 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3840 Antworten

Das siehst Du richtig.

Zitat:

@derJan82 schrieb am 4. Juli 2019 um 16:29:06 Uhr:

Zitat:

@ballex schrieb am 4. Juli 2019 um 02:31:54 Uhr:

Interessant ist auch das Gesamtergebnis mit 94% der möglichen Punkte im Kapitel Assistenzsysteme. Das ist das mit Abstand beste Ergebnis aller in 2019 bisher getesteten Fahrzeuge

Also: Das Ergebnis ist sensationell. Und darauf muss Tesla stolz sein.

Wenn ich das aber richtig verstehe, wurde die Standardausstattung getestet - also ohne Autopilot (und ACC?). Es geht also primär um die Notassistenten. Oder sehe ich das falsch?

Sicherheitssysteme waren immer schon nicht von AP oder FSD abhängig. Und AP ist beim M3 ohnehin mittlerweile Standardausstattung.

am 4. Juli 2019 um 17:21

Zitat:

@Picaschaf schrieb am 4. Juli 2019 um 17:15:24 Uhr:

Sicherheitssysteme waren immer schon nicht von AP oder FSD abhängig.

Dessen bin ich mir bewusst.

Zitat:

@Picaschaf schrieb am 4. Juli 2019 um 17:15:24 Uhr:

Und AP ist beim M3 ohnehin mittlerweile Standardausstattung.

Okay, das war mir nicht bewusst. Das heisst also, dass er 94% mit diesem ACC erreicht hat? Das finde ich persönlich extrem erstaunlich.

Das hat für mich nichts mit den Notasisstenten zu tun, die sind mit Sicherheit gut.

Der Standard-AP ist Serie, ja. Aber das beinhaltet NICHT den Advanced-AP mit NoA usw.

Gruß

Ja, aber NoA o.ä. Systeme werden aktuell auch noch nicht in der Wertung mit einbezogen, von daher reicht die Standard-AP-Version auch aus für das erzielte Ergebnis.

Die 94% gab es für den Spurhalteassistenten. ACC ist denen egal. Hauptsache es ist ein Notbremsassistent an Bord. Ein Spurverlassenwarner oder -assistent wird im Euro NCAP deutlich niedriger bewertet. Was durchaus zweifelhaft ist, schließlich zwingt es den Fahrer permanent aufmerksam zu sein.

am 5. Juli 2019 um 14:01

Okay, das macht dann von der Bewerung durchaus Sinn. Der Spurhalteassistent ist eben auch super.

Endlich konnte ich mal mit weit überhöhter Geschwindigkeit auf meine Testkurve zufahren. Für den AP1 kann ich für den Lenkwinkel Entwarnung geben.

Rechtzeitig vor dem point of no return ist der AP vom Gas gegangen und hat mit leicher Rekuperation eine verträgliche Geschwindigkeit eingenommen und dann mit dem nötigen Winkel gelenkt. Es gab kein Abdriften oder sonstige ungewollten Effekte. Der AP blieb schön mittig auf dem Fahrstreifen. Und die Kurve macht ordentlich zu.

Einziger Kritikpunkt ist, dass er eigentlich noch immer zu schnell war. Ich wäre die Kurve doch mit 5-10km/h weniger gefahren, aber das ist nur ein Komfortthema und kein Sicherheitsfaktor.

Die Umstellung mit der maximalen Querbeschleunigung und dem Lenkwinkel betrifft also anscheinend nur den AP2. Mit dem konnte ich es noch nicht testen, aber vielleicht läßt der Verkehr es auch einmal zu, wenn ich mit dem Model 3 unterwegs bin.

Da solltest du aber aufpassen, meiner Erfahrung nach sind die Reaktionen nicht immer reproduzierbar. Manchmal piepst er nur und warnt, dass man evtl. gleich übernehmen muss, manchmal wird er gleich hysterisch und schaltet recht kurzfristig ab mit starker Bremsung und teils Warnblinklicht. Das alles habe ich schon in meiner Testkurve erlebt die übrigens manuell mit 100 locker fahrbaren ist, vorgeschrieben sind 80. Der Autopilot bremst kurz vor der Kurve selbstständig, steigt dann aber trotzdem bei ca. 60 km/h aus. Oftmals war ich dann auch schon zur Hälfte auf der (weit einsehbaren ;) ) Gegenfahrbahn.

Das ist bei dir aber AP2, oder?

Ja, AP2.5 um genau zu sein.

/* Delete */

Ich war gestern mal wieder mit NoA unterwegs. Auch mit aktueller Software kein Gewinn gegenüber der mittlerweile sehr guten Spurwechsel-Funktion.

Die von NoA geplanten Überholvorgänge sind für meine Begriffe nicht weitsichtig genug, das Wiedereinscheren nach einem Überholvorgang viel zu spät. Was er garnicht mag sind Fahrzeuge, die bei einer Auffahrt von links auf ihrer Einfädelspur heran rauschen, während das MS auf der rechten Spur fährt. Sorgt für größte Aufregung des Rechners mit Lenkeingriff und Vollbremsung!

Die Autobahn-Abfahrt hat er zwar gut angesteuert (mit rechtzeitigem Blinker und "pünktlichem" Abbiegen), dann aber nochmaliges massives Beschleunigen auf dem Verzögerungsstreifen..., so dass ich abbrechen musste. Schade - weiter bearbeiten, bitte!

am 7. Juli 2019 um 12:31

Schade, dass es bei dir nicht besser wird. Bei mir fährt er wirklich spürbar besser als zu Beginn. Ist noch nicht optimal, aber wirklich besser. Gerade das einfädeln klappt bei mir mittlerweile sehr gut. Er macht das auch ganz sinnig: Setzt den Blinker, wartet dann auf eine Lücke und fährt langsam in die Spur. Früher (1 Monat+) wäre er da NIEMALS in die Lücke, sondern hätte abgebrochen.

Zitat:

Cost of Tesla full self-driving option increasing by ~$1000 on August 16

https://twitter.com/elonmusk/status/1151172542125629440

Zitat:

As mentioned earlier this year, cost of the Tesla FSD option will increase every few months. Those who buy it earlier will see the benefit.

https://twitter.com/elonmusk/status/1151180650033995776

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller