ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller

Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller

Tesla
Themenstarteram 28. Juli 2016 um 18:49

Sehr interessant: "The best or nothing" gegen den "Prügelknaben"

Klick

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@radio schrieb am 27. Februar 2020 um 06:51:50 Uhr:

............sei es durch Kinder, Ehefrau, mittleren Alterns oder mal wieder zu wenig geschlafen.

Dann solltest du dir eine Alternative zum fahren suchen.

Besonders wenn du zu wenig Schlaf hast. :)

3336 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3336 Antworten

Naja, funktional wird die Beta-FSD ja auch deshalb als L2+ bezeichnet. Weil sie eben bereits mehr kann als oben genanntes.

 

Und klar, körperlich ist das Fahren mit einem L2 System durchaus entlastend. Wobei für mich die Entlastung hauptsächlich darin liegt, das ich den Fuß vom Pedal nehmen kann. Und das konnte ich mit einem Tempomaten vor 20 Jahren auch schon. Lenken strengt nicht wirklich an, zumal man beim Tesla eh' eine leichte Krafteinwirkung geben muss mangels kapazitivem Lenkradsensor.

 

Ob einem diese Dauerüberwachung des Assistenten nun eher mehr oder weniger stresst, hängt von mehr Faktoren ab. ;)

Zitat:

@ballex schrieb am 9. Mai 2021 um 18:02:39 Uhr:

Du kannst "L2" auch mit weiteren Funktionen als bloßem Abstandhalten/Spurführung ausstatten - das Level allein sagt erst mal wenig über die konkreten Fähigkeiten aus

Streng nach SAE sagt Level 2 schon auch was über die Fähigkeiten aus. Nämlich "The vehicle can control both steering and accelerating/decelerating.". Erst Level 3 enthält Funktionen wie z.B. "can make informed decisions for themselves, such as accelerating past a slow-moving vehicle"

Zusätzlich befinden sich im Paket mit Level 2 und 3 auch die Anforderungen an die menschliche Überwachung des Systems.

Natürlich hindert keiner einen Hersteller ein System aus Level 3 Funktionen mit Level 2 Überwachungspflicht zu bauen. Aber nach SAE ist das dann weder L2 noch L3 sondern ein Frankensteinmonster. ;)

Genau!

Nicht wie "nolam" es erklärt hat und dementsprechend tiefgestapelt hat. Meine Tempomaten in den letzten 20 Jahren konnten noch nie das Tempo reduzieren, sondern fuhren immer beim Vordermann hinten drauf.... und Bremsbereitschaft wäre angesagt gewesen.

Zitat:

@ilovemy406c schrieb am 11. Mai 2021 um 11:35:32 Uhr:

Meine Tempomaten in den letzten 20 Jahren konnten noch nie das Tempo reduzieren, sondern fuhren immer beim Vordermann hinten drauf.... und Bremsbereitschaft wäre angesagt gewesen.

Dann hast du wohl immer die falschen Autos gefahren. Die Distronic kenne ich von Mercedes schon seit über 20 Jahren. Zunächst konnten die keine stehenden Hindernisse erkenn, vorausfahrende Autos aber immer.

Nolam schrieb richtigerweise, dass man auch vor 20 Jahren mit eingelegtem Tempomaten schon den Fuß vom Pedal nehmen konnte.

Das diese Tempomaten damals oft noch keine ACC waren, bestreite ich nicht. Bremsbereit sein heißt aber nicht, dass ich ständig den Fuß auf dem Pedal ablegen muss.

https://www.golem.de/.../...alifornien-unterwegs-sein-2105-156721.html

 

Es wird voll auf Kaliforniens Strassen. Nur die autonomen Tesla Taxen lassen noch auf sich warten…

Dafür wird jetzt wohl wie bereits von EM angekündigt das Radar in der Produktion von 3/Y weggelassen, es taucht zumindest schon nicht mehr im Konfigurator in der Sensorübersicht auf: https://www.reddit.com/.../

Das passiert damit nun doch früher als man hätte denken können. Ich bin sehr gespannt wie sich das auswirkt - denke sie sind sich ihrer Sache diesbezüglich schon sicher, sonst hätte man es ja erst mal einfach weiter laufen lassen können (das bisher verbaute Radar kostete bestimmt nicht die Welt). Das Radar soll ja auch für Phantombremsungen verantwortlich sein.

Und wenn nun bald Fahrzeuge ohne Radar vom Band laufen, dann werden wohl auch recht bald die Bestandsfahrzeuge die neue Software mit "camera-only" bekommen.

Einen aktiven Abstandshalter rein auf Kamerabasis gibt es ja auch in anderen Autos.

Meist ja im günstigen Segment. Sicherlich machbar, man wird sehen was die Zukunft bringt.

Meiner Erfahrung nach geschehen Phantombremsungen entweder beim Überqueren/Unterqueren anderer Straßen (mit geringerer in den Karten hinterlegter max. Geschwindigkeit) oder beim Überholen von LKW. Und daran soll nun der Radarsensor schuld sein?

Wenn das Radar daran Schuld wäre dann müssten ja auch die meisten anderen Fahrzeuge mit Radar ein Problem haben.

Ich denke sie sind bei der Integration der Radardaten in FSD gescheitert und deshalb wird das Radar einfach weggelassen.

Was ist wenn sie es wirklich einfach nicht brauchen um die gleichen oder bessere Ergebnisse zu erzielen? Ich weiß nicht was sowas kostet, aber ich denke auf 1 Millionen Fahrzeuge wird es schon eine beachtliche Einsparung sein.

"Allein mir fehlt der Glaube" :confused:

Wie soll die Abstandshaltung nur per Kamera bei Gegenlicht oder schlechtem Wetter funktionieren? So eine Lösung wird man doch niemals sicher hinbekommen mit der bestehenden HW. Aber OK, wenn man auf dem Status "L2-Komfortassi" bleiben will, geht das natürlich.

Also rein auf Kamera finde ich nicht so toll. Hat bei unserem Ford gar nicht gut funktioniert.

Phantombremsungen beim Überholen von Lkw könnten lt. green an falschen Entfernungsermittlungen der passierten Objekte liegen:

 

"Caught incidence of the jumping truck on highway btw (no IC recording but you know what I mean)

Just as I suspected while the bounding box is all correct, the distance jumps from 4 to 8 meters with no truck relative position changing at all."

 

https://twitter.com/greentheonly/status/1393389199412416517?s=19

Zitat:

@Z28LET schrieb am 25. Mai 2021 um 07:18:58 Uhr:

Einen aktiven Abstandshalter rein auf Kamerabasis gibt es ja auch in anderen Autos.

Meist ja im günstigen Segment.

Zitat:

@Glyzard schrieb am 25. Mai 2021 um 11:09:52 Uhr:

Also rein auf Kamera finde ich nicht so toll. Hat bei unserem Ford gar nicht gut funktioniert.

BMW und Mini nutzen das auch so in manchen Modellen - ebenso wie Ford und sicher noch ein paar andere Hersteller. Allerdings muss man diesbezüglich erwähnen, dass bei denen nur eine Monokamera verwendet wird - Tesla hat hingegen 3 Kameras vorne, das dürfte schon einen Unterschied ausmachen, was die Qualität und Erkennungsgenauigkeit betrifft.

Bei den Testfahrten von Mobileye mit ihren camera-only Fahrzeugen wird meines Wissens auch kein Radar mehr für die bloße Abstandsermittlung eingesetzt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller