ForumTesla
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller

Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller

Tesla
Themenstarteram 28. Juli 2016 um 18:49

Sehr interessant: "The best or nothing" gegen den "Prügelknaben"

Klick

Beste Antwort im Thema

Zitat:

@radio schrieb am 27. Februar 2020 um 06:51:50 Uhr:

............sei es durch Kinder, Ehefrau, mittleren Alterns oder mal wieder zu wenig geschlafen.

Dann solltest du dir eine Alternative zum fahren suchen.

Besonders wenn du zu wenig Schlaf hast. :)

3289 weitere Antworten
Ähnliche Themen
3289 Antworten

100%ig, dann mache ich im Dezember einen SeC Termin aus, damit sie das lästige Lenkrad ausbauen. *duckundweg"

Wie kann man das FSD dann verstehen? Bzw, was verkauft Tesla als FSD?

Sicherlich kein Level 5 im offiziellen Sinne, oder?

So was wie Lyft und Co als "self driving" anbieten wollen?

Zitat:

@Z28LET schrieb am 24. Oktober 2019 um 18:03:16 Uhr:

Wie kann man das FSD dann verstehen?

Das weiss wohl nur Elon. Zu viel würde ich mir davon aber nicht versprechen. Und über Level 2 wird das nicht hinausgehen...

EM hat gesagt dass FSD Feature Complete sein sollen, aber erst Mal weiterhin überwacht werden müssen. Es ist als weiterhin L2.

FSD ist also nicht wirklich Full Self Driving, sondern AP mit etwas mehr Funktionalität.

Zitat:

@egn schrieb am 24. Oktober 2019 um 18:20:22 Uhr:

EM hat gesagt dass FSD Feature Complete sein sollen, aber erst Mal weiterhin überwacht werden müssen. Es ist als weiterhin L2.

FSD ist also nicht wirklich Full Self Driving, sondern AP mit etwas mehr Funktionalität.

Elon hat es doch geschrieben:

"Then the third level would be that regulators are also convinced that the car can be driven autonomously without supervision."

Das wäre dann L5. Ferne Zukunft!

 

So allgemein formuliert passt das IMHO sogar noch für L3. Es steht weder da, ob ein Fahrer im Fahrzeug sein muss, noch, ob das überall funktionieren muss oder ob der Fahrer bereit sein muss zu übernehmen.

 

Aber ist ja kein Problem: Tesla könnte ja einfach die Verantwortung für Unfälle unter FSD innerhalb der Design Domain freiwillig übernehmen. Dafür bräuchte es keine Gesetzgeber... wäre ein Anfang...

Bis L4 kann der Fahrer immer noch mit einer gewissen Vorwarnzeit aufgefordert werden, wieder die Kontrolle zu übernehmen.

"Without Supervision" bedeutet für mich, daß ich mich schlafen legen kann und auch keine Aufforderungen zu erwarten habe. Das ist dann L5. Und wird mit Sicherheit noch Jahre dauern...

"Without supervision" heisst meiner Meinung nach nur, dass du das System nicht ständig überwachen musst. Und das bedingt mindestens L3 und die Anwendung in der spezifizierten Design Domain. Dass das System mit jeder Situation selbstständig (voll autonom) klar kommt, steht da nicht.

"Without Supervision" heisst für mich eben "ohne Überwachung". Somit muss ich das Auto eben garnicht mehr überwachen. Weder ständig, noch manchmal, noch sonstwann. Auch muss ich keine Aufforderungen erwarten. Dann das wäre auch eine Art "Überwachung". Und zwar auf das Eintreffen der Aufforderung zur Übernahme der Kontrolle.

 

Wurde Elon noch nie gefragt, welchen Autonomiegrad er konkret meint??

Zitat:

@nolam schrieb am 24. Oktober 2019 um 19:40:09 Uhr:

Weder ständig, noch manchmal, noch sonstwann.

Das wäre schön. Dass wird aber in der Regel anders interpretiert.

Ein paar Beispiele.

Seite 6, SAE J3016B:

Zitat:

Level 1 (driver assistance) and level 2 (partial automation) features are capable of performing only part of the DDT, and thus require a driver to perform the remainder of the DDT, as well as to supervise the feature’s performance while engaged. As such, these features, when engaged, support, but do not replace, a driver in performing the DDT.

Hier sieht man schon: Man bezieht das gerne auf L1 und L2.

Dann weiter in Kapitel 3.25:

Zitat:

3.25 SUPERVISE [DRIVING AUTOMATION SYSTEM PERFORMANCE]

The driver activities, performed while operating a vehicle with an engaged level 1 or 2 driving automation system feature, to monitor that feature’s performance, respond to inappropriate actions taken by the feature, and to otherwise complete the DDT.

EXAMPLE: A driver notices that an engaged adaptive cruise control (ACC) feature is not maintaining headway to a preceding vehicle in a curve and brakes accordingly.

Und weiter in Tabelle 1, Seite 19: Table 1 - Summary of levels of driving automation

Zitat:

 

[..]

Level 2:

The sustained and ODD-specific execution by a driving automation system of both the lateral and longitudinal vehicle motion control subtasks of the DDT with the expectation that the driver completes the OEDR subtask and supervises the driving automation system.

Level 3:

The sustained and ODD-specific performance by an ADS of the entire DDT with the expectation that the DDT fallback-ready user is receptive to ADS-issued requests to intervene, as well as to DDT performance-relevant system failures in other vehicle systems, and will respond appropriately.

[..]

[Tabelle auf Spalte 1 und 3 reduziert]

Also: Without Supervision gemäss Standard heisst: Mehr als Level 2. So sehe ich das.

Zitat:

@nolam schrieb am 24. Oktober 2019 um 19:40:09 Uhr:

Wurde Elon noch nie gefragt, welchen Autonomiegrad er konkret meint??

Er ist zwar ein wenig spontan beim tweeten, aber wahrscheinlich beantwortet er aus gutem Grund nicht alles :D

Elon hat sich angeblich doch schon geäußert: https://towardsdatascience.com/tesla-level-5-autopilot-669f6ac6ee63

"Recently Elon Musk publicly stated that it will have Level 5 autonomy by the year 2020."

Die Referenz dazu wird leider nicht geliefert.

Aber auch wenn er das gesagt hat, gelten vielmehr die Regeln, die @derJan82 genannt hat..."FSD" (das ist ja an sich auch ein Marketing-Begriff) bedeutet nicht zwangsweise Level 5.

Zu dem angesprochenen Thema bzgl. Querbeschleunigung und der 5 Sekunden Beschränkung nochmal zwei Links. Der eine dazu ist die Originalmeldung vom Telegraph (aber Bezahllink, was wir hier auf MT eigentlich nicht haben wollen), deshalb liefere ich auch noch die von teslarati nach, wo der Artikel zusammengefasst und die Gründe erklärt werden:

https://www.telegraph.co.uk/.../

https://www.teslarati.com/.../

Die Verbesserungen - so sie denn in Europa kommen sollten - halte ich für sinnvoll. Und es zeigt auch, dass man mit entsprechender Interessenvertretung auf der EU-Ebene was bewegen kann...Lobby ist eben nicht nur schlecht. ;)

Zitat:

@ballex schrieb am 24. Okt. 2019 um 20:34:09 Uhr:

Aber auch wenn er das gesagt hat, gelten vielmehr die Regeln, die @derJan82 genannt hat...FSD bedeutet nicht zwangsweise Level 5.

(...)

Naja, wenn Elon "Level 5" sagt, wird er das wohl auch meinen. Denke mal, das ihm die Autonomiegrade bekannt sind. ;)

Und wenn er im Juni 2019 genau das (Level 5) für 2020 ankündigt, dann ist das deckungsgleich mit FSD für 2020.

Meinen schon, aber auch wenn er vieles erreicht, manchmal muss er auch zurückrudern. Der Link aus deinem Beitrag oben funktioniert bei mir leider nicht...

Level 3 ist erst mal das nächste Etappenziel...und da bin ich mal gespannt, wann das der erste Hersteller in Europa (USA sind nochmal eine andere Geschichte) liefern kann. Vollmundige Ankündigungen wie beim A8 sind leider wieder still und heimlich zurückgezogen worden, sonst wären wir schon so weit.

Naja, bei einer Veranstaltung eines grossen Deutschen Zulieferers hat ein Jurist, der für einen grossen Autohersteller arbeitet, über die vielen juristischen Probleme der Zulassung in Europa gesprochen. Ich habe darüber damals berichtet.

Er wurde u.a. auch gefragt, was das Auto denn für Level 5 alles können müsse. Seine Antwort war: Unfassbar viel.

Da wurde dann natürlich nachgehakt. Auf meine Frage, ob ein Fahrzeug wirklich alles das können müsse, was ein normaler Fahrer machen kann, war seine Antwort: Ja, solange das Fahrzeug die Strasse nicht verlassen muss.

Etwa 5 Minuten später wurde gefragt, was denn so ein Worst-Case Szenario sei. Da hat er gesagt: Alles was mit der Interaktion weisungsbefugter zu tun hat, wird sehr sehr schwer. Das fängt beim Anhalten eines Fahrzeugs an (Bitte folgen), geht über die Regelung des Verkehrs (Polizist "übersteuert" Ampel) und geht dann so weit, dass ein Polizist nach einem Massencrash auf der Autobahn das Fahrzeug auffordern können müsste, auf der Standspur bis zur letzten Abfahrt zurückzufahren, nachdem die Autobahn gesperrt ist.

Aus diesen Gründen wird die Level 5 Defintion noch drastisch angepasst werden müssen. Diese Fälle sind überhaupt nur mit Car2X machbar. Dass das aber super gefährlich (Beeinflussung durch Dritte) ist, ist offensichtlich. Und für mich schliessen sich sogar Car2X und Level 5 aus. Schliesslich bräuchte ein Fahrer kein Car2X und so ein System könnte ja ausfallen. Das ist dann nicht "unter allen Umständen und Umweltbedingungen".

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Tesla
  5. Tesla Autopilot vs. Systeme anderer Hersteller