ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Tankanzeige defekt!??

Tankanzeige defekt!??

VW Käfer
Themenstarteram 16. November 2007 um 22:33

also ich habe festgestellt, dass meine tankanzeige sehr sehr ungenau war,obwohl noch ca die hälfte drin war zeigte die tankanzeige 0 an.wenn sie voll war ging sie perfekt!

also hole ich mir nene neuen konstantregulator->danach noch immer selbes problem!!

nun holte ich mir ne neuen vorratsgeber!

machte ihn rein und er funktionierte(zumindestens als er voll war, denn zu diesem zeitpunkt war der tank randvoll!!)

nach ein paar minuten ging die tankanzeige wieder zurück auf 0!!!(das war vorher noch nie passiert!!!)

ich klemmte den alen vorratsgeber mal an und nichts!!!

ich holte meine "überprüfungslapme" raus um zu schauen ob der geber überhaput strom bekommt!

lampe leuchtete, also bekommt er strom!

tcha was ist nn??

ist die tankanzeige vielleciht kaputt??

ich weiß sonst nicht was es noch sein könnte!!!!!

vielleicht wisst ihr was es sein könnte!!!

gruß an alle krabblerfahrer

krabbeltier

Ähnliche Themen
47 Antworten

Hallo Zusammen,

habe seit Kurzem ein 1303er 1979 (cabrio).

Bei mir spinnt die Tankanzeige auch.

1. wenn der Tank voll ist zeigt die Uhr 3/4 an

2. wenn der Tank leer ist zeigt die Uhr 1/4 an.

Was ich bisher gemacht habe:

Tacho ausgebaut un und die Sofitte überprüft O.K.

Da man ja scheinbar den Tank ausbauen muss um an den Tankgeber zu kommen, habe ich mir nach einer Reparaturanleitung aus einem Forum drei Wiederstände besorgt (10 Ohm für Voll; 22 Ohm für Halbvoll und 47 Ohm für Leer). Die Anleitung war zwar von einem T2, soll aber lt. Forum identisch mit 1303 sein ?

Die Meßergebnisse verwirren mich aber total.

Wenn ich den 10 Ohm Wiederstand gegen Masse einklemme, zeigt die nur 1/4 voll an.

Hat jemand eine Idee?

Ich vermute fast, dass die Anleitung vom T2 nicht für den 1303 passt !?

Grüße aus Berlin

nobu

es gibt zwei grundweg verschiedene tankgeber im käfer: tauchrohrgeber (alt) und hebelarmgeber (neuere Modelle) ich vermute der 1302 wird einen hebelarmgeber haben aber genau weisst du das erst beim nachschauen...

die anzeige und der geber lasen sich auch nicht kombinieren, das eine geht nur mit dem einen, das andere nur mit dem anderen insofern musst du gucken was du da hast.

Hallo Janpeterstahl,

es ist ein 1303 (kein 1302) und davon einer der letzten (Okt.1979), deshalb glaube ich, es muss die neue Version sein. Nachsehen will ich erst,wenn es garnicht anders geht, denn so wie es aussieht, muss ich dazu den Tank ausbauen, da über dem Tankgeber das Armaturenbrettgehäuse ist.

Grüße aus Berlin

nobu

...dann musst du das wohl machen... i.d.r. ist der tankgeber das problem ujd muss getauscht werden...

Also zum einen ist da nicht das Armaturenbrett, sondern der Kasten mit Wischer und Gebläse im weg.

Der 1303er hat den Tankgeber mit den 2 Schwimmern. Für den Austausch sollte der Tank einfach fast leer sein, dann kann man die Schrauben lösen, die Verbindung zum Einfüllstutzen abschrauben und den Tank anheben und etwas herausziehen.

Manchmal ist auch die Diode im Konstanter (das Teil mit der Sofitte drin) defekt.

gruß woita

Danke für die Tipps, dann fahre ich erst Einmal den Tank leer ;-)

nobu

Hallo, ich habe nun einige Artikel zu "defekter Tankanzeige" gelesen, aber meine Lösung ist noch nicht dabei..

Ich habe einen Mexico-Käfer von 1984, VW 1200, Kaefer L

Bei mir zeigt die Anzeige immer zu wenig an. Wenn frisch getankt wurde, zeigt die Uhr ~1/2 bis 3/4. Dann geht die Uhr langsam runter bis unter den roten Bereich. Wenn der Zeiger weg ist, weiß ich dass ich nun wieder tanken muss.

Es scheint als würde die Uhr einfach zu wenig anzeigen.

Den Konstanter und den Tankgeber habe ich bereits ausgetauscht, beides brachte aber keine Änderung. Die Uhr selbst habe ich getest, indem ich das Kabel vom Tankgeber auf Masse gelegt habe (nur kurz, natürlich). Dabei ist die Uhr auf Maximum gegangen. Also geht die Uhr wohl auch.

Kann es sein, dass vom Tankgeber aus eine Erdung auf Masse fehlt? Hat der Tank eine Erdung, die evtl. defekt ist?

Was ich nicht ganz verstehe: Der Tankgeber hat ja eigentlich keinen Kontakt zur "Außenwelt", außer über den Anschluß vom Konstanter. Da der Tankgeber ja selbst (und die Verbindungsschrauben) mit Gummidichtungen vom Tank getrennt ist, kann doch dort kein Strom fließen?

Wäre schön, wenn noch jemand eine Idee hätte. Danke schon mal!

Hi. Ich hatte ein ähnliches Problem. Bei mir hat eine komplette neue Verkabelung Tankgeber, Konstanter, Masse etc. geholfen (+ neue Steckschuhe).

Habe auch lange nach dem Problem gesucht. Und alle Anschlüsse schön saubermachen.....

Seit dem zeigt das Ding wieder perfekt an.

Grüssle, Schubi

Zitat:

Original geschrieben von thorsten.jost

(und die Verbindungsschrauben) mit Gummidichtungen vom Tank getrennt ist

Wenn ich mich recht erinnere, ist eine oder zwei der Schrauben anders ausgeführt, ich glaub', da liegt eine andere Scheibe drunter. Sicher bin ich aber gerade nicht.

Kannst ja mal messen, ob Du bei eingeschalteter Zündung eine Spannungsdifferenz zwischen Geberdeckel und Karosse hast. Dann wäre das schon der Fehler.

Grüße,

Michael

Moin, danke für die Antworten bisher!

Bei meinem neuen Tankgeber sind unter allen Schrauben Unterlegscheiben aus Kunststoff. Kann es sein, dass ich dise unterlegscheiben raus nehmen muss? Die Platte des Tankgebers (Gehäuse, Trägerplatte oder wie man das nennen kann) hat ja so keinen elektrischen Kontakt zum Tank. Oder muss diese Platte elektrisch vom Tank getrennt bleiben?

Masse brauchst Du auf jeden Fall. Im Schaltplan für den 03 ist an der Stelle explizit ein 0.5er Massekabel eingezeichnet, welches die Geberplatte mit der Karosserie verbindet. Das wird bei vielen Käfern durch eine simple Metall-Unterlegscheibe an einer der Schrauben ersetzt sein (bei meinem ist es auch so), da der Tank selbst ja gut geerdet ist, schon aus Sicherheitsgründen. Die Kunststoffscheibe dichtet nur besser ab als eine Metallscheibe, ich schätze, das ist die Begründung für die separate Leitung. Elektrisch sehe ich keinen Grund.

Bei meinem Mex meine ich dort übrigens an einer Stelle eine Kupferscheibe gesehen zu haben. Vielleicht war das ab Werk schon so, weiß nicht. Eine gute Verbindung zum Tank ist allemal besser als eine halbschräge Isolierung, die Übergangswiderstände produziert.

Grüße,

Michael

So isses,

4 Schrauben mit Kunststoffscheiben

eine nicht als Masse für den Geber....

oder die späteren Baujahre 1303 u.ä.

mit separatem Massekabel...

das der Tank eine gute Masseverbindung hat,

ist auch nicht garantiert ,

der Tank ist lackiert und

liegt auf einem Schaumstoffstreifen...

zumindest bei meinem 69er Baujahr....

Grüße Volvomania

Ich habe nun alle Kunststoffunterlegscheiben vom Tankgeber raus genommen. Allerdings mit kaum Verbesserung. Als nächstes Versuche ich nun mal direkt ein Kabel vom Tankgeber auf Masse zu legen. Aber dafür war es heute zu kalt.

Danke für die Tipps!

War bei mir auch so, schlechte Masse am Tank.

Habe dann bei einen von den Tankhaltern den Massepunkt zum Tank wieder hergestellt da alles neu Lackiert wurde.

Danach zeigte die Anzeige noch immer zuwenig an.

Habe dann den Tacho ausgebaut und gesehen das der Ring meines Tachoglases schon mal geöffnet wurde.

Danach habe ich meinem Ersatztacho angeschlossen und siehe da die Anzeige funktionierte richtig.

Der jenige der am Tacho grschraubt hatte, hat die Tanknadel leicht verbogen.

Zitat:

Original geschrieben von thorsten.jost

Ich habe nun alle Kunststoffunterlegscheiben vom Tankgeber raus genommen. Allerdings mit kaum Verbesserung. Als nächstes Versuche ich nun mal direkt ein Kabel vom Tankgeber auf Masse zu legen. Aber dafür war es heute zu kalt.

Danke für die Tipps!

Hallo zusammen!

Kurz zu meinem Auto:

84er Mex, 1200er, Technik original,

ich hatte an meinem ein sehr ähnliches Problem wie einige von Euch vorher schon beschrieben haben.

Bei vollem Tank war die Anzeige top, bei einem Rest-Füllstand von ca. 1/3 war die Nadel schon im roten (reserve-)Bereich.

Vor zwei Wochen war die Nadel ganz weg, und nichts kam mehr. Jetzt am Wochenende nahm ich mir die Zeit den Fehler zu suchen, und was ich letztendlich fand, hat mich vom Hocker gehauen, aber schaut Euch selbst das Bild an!

Der Draht war völlig durchgebrannt!

Nachdem ich die ganze Tacho-Einheit genauer unter die Lupe genommen hatte, habe ich einen Kabelbruch am Massekabel (Zentral am Tacho aufgesteckt) entdeckt.

Kann es da einen Zusammenhang geben?

Danke schonmal!

2014-02-22-10-56-49
Deine Antwort
Ähnliche Themen