ForumSuzuki
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki Intruder 125 manchmal kein Zündfunke auf beiden Zylindern

Suzuki Intruder 125 manchmal kein Zündfunke auf beiden Zylindern

Themenstarteram 13. Januar 2023 um 22:27

Guten Abend,

Motorrad:

Suzuki Intruder 125 VL Baujahr 2000, Kilometer 16.000km.

Problem:

Manchmal springt die Intruder morgens einfach nicht an. Kein Zündfunke auf beiden Zylindern, Motor dreht aber.

Das Problem tritt häufiger auf wenn die Intruder mehrere Tage stand und es geregnet hat/ hohe Lufteuchtigkeit. Die Intruder steht unter einem Vordach und wird nicht Nass.

Wenn die Intruder anspringt, springt sie sofort an und läuft sauber. Weitere Starts nach einer Fahrt sind auch keine Problem.

Ich bin KFZ Mechatroniker und habe vor 5 Monaten ausgelernt. Also ich kenne mich einigermaßen mit der Technik aus.

Letztes Mal als sie nicht anspringen wollte habe ich mal die CDI ausgebaut und die Stecker dran und wieder drauf gesteckt und mal mit Kontaktspray eingesprüht. Danach ist sie wieder angesprungen.

Allerdings habe ich dabei auch an dem Kabelstrang gewackelt.

Heute ist sie nach ein paar Tagen wieder nicht angesprungen. Habe dann wieder mal am Kabelstrang gewackelt/ und die CDI ab und dran gesteckt danach ging es wieder.

Kabelstrang sieht jedoch sehr gut aus, alle Stecker sind sauber und korrosionsfrei und alle Flachstecker haben gut Spannung.

Auch der Kabelstrang ist nirgendswo aufgescheuert.

Habe auch schonmal am ganzen Kabelstrang gewackelt und an der CDI geklopft usw. aber da lief sie ohne Probleme weiter

Ich vermute mal Stark die CDI.

Da eine neue CDI allerdings 750€ kostet würde ich jedoch gerne sicher gehen.

Hat jemand einen Schaltplan von der CDI/von der ganzen Intruder.

So könnte ich im Fall prüfen ob zb das Signal von der Pickup fehlt oder etwas ähnliches…

Oder hatte jemand schonmal solch ein Problem…

Danke im Voraus

Ich würde mich über viele Antworten sehr freuen.

Liebe Grüße Paul

Ähnliche Themen
4 Antworten

@Jamesbrot .

Ich kenne das Problem bei diesem Modell, da sind schon eine wahnsinnig geworden und es wurden Zündanlagen, Zündspulen und auch Zündboxen erneuert und das Problem trat immer wieder auf. Mal springt das Fahrzeug an, kurze Zeit später will man starten und nix geht, kein Zündfunke auf beiden Zylindern.

Ich selbst habe Anfang Dezember 2022 an meinem Arbeitsplatz wieder so ein Fahrzeug gehabt, genau mit diesem Problem, der Kunde war zuvor schon in 2 anderen Werkstätten damit und es wurde nicht besser.

Es war auch eine neue Batterie verbaut, eine Sceed24 von Niemann und Frey, und genau das ist das Problem bei der VL 125, die möchte eine ordentliche Batterie die auch beim Starten ausreichend Spannung hat. Der Starter dreht zwar vom Geräusch her normal aber die Transistorzündung braucht eine ordentliche Spannung.

Ich hatte die Batterie auch nochmal geladen und nach einer Ruhezeit hatte sie auch noch um die 12,6 Volt, bei Zündung an ging sie weiter runter auf ca.12,2V.

Mach jetzt bitte eines, als erstes machst du die Kontaktflächen an den Batteriepolen mit Schmirgelleinen sauber, wirklich 100%ig saubermachen, dasgleiche an den Unterseiten der Anschlusskabel, alles fettfrei machen, anschließend Anschlusskabel festmachen, richtig festmachen, ich sage da immer, anballern, das jetzt nicht zu wörtlich nehmen. Sieh nach ob da auch Bleischrauben verbaut sind, auf jeden Fall sollten nicht irgendwelche Gewindeschrauben verbaut sein. Massekabel am Motor auch mal prüfen

Batterie laden mit Motorrad-Ladegerät, danach Spannung prüfen, auch bei Zündung an. Wenn nix geht und eine 08/15 Batterie verbaut ist, machst du eine Yuasa rein, nix anderes und halte dich genau an die beiliegende Anleitung.

Die "alten" Suzuki-Händler kennen dieses Problem bei diesem Fahrzeug.

MfG

mopedgoeger

Themenstarteram 15. Januar 2023 um 23:02

Guten Abend,

vielen Dank für die Antwort.

Das klingt für mich sehr plausibel!

Die verbaute Batterie geht nach einem Vollladen immer relativ schnell in die Knie.

Die Batterie ist schon viele Jahre alt.

Ich wollte die Batterie eh die nächste Zeit mal austauschen.

Habe aus dem Grund immer eine Autobatterie mit dran gehangen, als ich nach dem Fehler gesucht habe. Die Autobatterie war jedoch auch schon relativ leer. (11,9-12,0V).

Genau genommen ist eine Batterie mit 12,0V schon komplett leer…

Der Anlasser drehte aber mit der Autobatterie mit voller Kraft durch und der Zündfunke ist auch sehr stark. Aus diesem Grund habe ich gedacht das die Spannung von 12,0V ausreicht.

Nur eben ab und zu ist kein Funke auf beiden Zylindern da.

Ich werde nun eine Yuasa Batterie bestellen.

Wissen Sie was für eine Batterie verbaut werden soll ?

Bei Google wird mir einmal eine Blei-Säure (YB16B-A1) und eine AGM (YTX7L-BS) vorgeschlagen.

Liebe Grüße Hahn

Hi ??,

 

Lass`mal das "Sie" weg aber es ist schön dass es noch junge Mensche gibt die nicht jeden gleich mit Du anquatschen aber das ist eingentlich schon Standard in Foren.

 

Du brauchst die YTX7L-BS.

 

Wenn du die dann hast, mit der beigefügten Säure befüllen, schau zu dass alle Zellen vom Säurepaket leer laufen, dann lässt du sie mal 30 -40 Minuten stehen, noch nicht verschließen. Danach an die Ladung hängen, kein PKW-Ladegerät verwenden, nur ein spezielles Gerät für Motorradbatterien, die Batterie so lange laden bis das Gerät voll anzeigt, danach Spannung prüfen, Dichtleiste drauf machen, nach 30-60 Minuten nochmal Spannung prüfen und einbauen. Mach die neuen Pole mal kurz mit Schmirgelleinen sauber und unbedingt die Unterseiten der Anschlüsse auch blank schmirgeln, Anschlüsse gut festmachen. Batteriepolfett brauchst du nicht draufmachen, nimm Kettenspray und sprüh mal kurz unten auf die Pole da wo sie zum Batteriegehäuse raus kommen, das ist die Stelle wo es bei älteren Batterien mal Gasen kann.

 

So, das war´s erstmal für heute, bin erst wieder am Freitag online.

 

MfG

mopedgoeger

Themenstarteram 16. Januar 2023 um 21:13

Danke für die Info.

Ich habe nun die Yuasa YTX7L-BS bestellt.

Es ist allerdings eine AGM und kommt somit schon komplett fertig an.

Werde Sie dann mit meinem Motorrad-Ladegerät voll laden und dann die Batterie einbauen.

Vollgeladen hat die Batterie dann wahrscheinlich 12,6-12,7V.

Wie weit darf denn die Spannung einbrechen wenn die Zündung an ist (Abblendlicht leuchtet)?

Ich vermute mal bis ca 12,3-12,4V…

Liebe Grüße

Paul

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Suzuki
  5. Suzuki Intruder 125 manchmal kein Zündfunke auf beiden Zylindern