Forum...weitere
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. ...weitere
  5. SUMO mit Klasse A2

SUMO mit Klasse A2

Themenstarteram 22. November 2017 um 21:47

Moin. :D

Also ich habe werde in knapp 3 Monaten 18 und habe dann auch meinen Klasse A2 fertig.

Bin bislang nur Roller gefahren, da ich mich eine zeitlang auch sehr auf Downhillbikes konzentriert habe.

Nun zu meiner Frage:

Ich brauche eure Meinungen, Empfehlungen oder Tipps zum Kauf einer Supermoto.

Die Vorraussetzungen für den A2 kennt ihr ja wahrscheinlich.

Also wer bescheid weiß, gerne melden!

 

Vielen dank schonmal,

Mr.duke

Ähnliche Themen
16 Antworten

Wieviele stunden bist du schon gefahren?

Themenstarteram 23. November 2017 um 20:32

Noch gar keine. :D

Dann bitte erst fahrstunden + Führerschein.

Dann überlegen und Probefahrten machen. Jetzt vollkommen überflüssig. Wir könnten uns auch unterhalten, welchen jet wir kaufen wollen...

In 3 monaten hast du die Theorie fertig. Nicht den Führerschein. Mit glück im april.

Themenstarteram 23. November 2017 um 23:49

Ne, Theorie bin ich fast fertig.

Themenstarteram 23. November 2017 um 23:51

Gibt's hier keinen, der die Frage ernsthaft beantworten kann? :rolleyes: :p

Das ernsthafte ist, erst den Führerschein zu haben. Ohne kannst du keine probefahrt machen! Füße still halten, winter abwarten...

Zur jetzigen zeit, ebenso bis mindestens März / April sind viele Maschinen nicht zugelassen, bzw haben saisonkennzeichen. Probefahrt ausgeschlossen.

Echte sumos sind sehr leicht. Sprich aus deinen 48ps werden noch 30-35 übrig bleiben. Ne ktm duke 390 musst du zum Beispiel auch drosseln!

Falls du einen marktüberblick haben willst, mach mobile auf, gib deine Postleitzahl, sumo und die kohle ein... Dann hast du bis zum Frühjahr was zum lesen.

Ist ja aber sicherlich nicht verwerflich, sich schon mal über eine passende Maschine Gedanken zu machen.

Bei SuMo denke ich zuerst an eine 640er, 625er oder 660er KTM. Die kannst du aber nicht mit offener Leistung fahren, weil die Maschinen zu leicht sind. Problem beim Drosseln ist, dass es keine Drosselsätze für ca. 42 PS (dürftest du mit dem Leistungsgewicht fahren) gibt.

Ich kenne dein Budget nicht, aber vielleicht wäre die 690er eine Option, die gibt es mit 44 PS und somit A2 gerecht.

Ansonsten ist es halt tatsächlich so, dass eine richtige SuMo zu viel Leistung /zu wenig Gewicht für deinen Führerschein hat. Suzuki DRZ ist auch recht gut, aber halt auch wieder extrem gedrosselt.

Ansonsten gibt es als Bleienten mit SuMo-Optik genug im Angebot: Yamaha XT, Aprilia Dorsoduro, Honda FMX....

Viel Spaß bei der weiteren Suche!

Hallo Mr.DukeFC,

vielleicht kann ich dir etwas weiterhelfen.

Also erstmal finde ich spricht absolut nichts dagegen sich Gedanken zu machen und wenn du unbedingt eine Supermoto haben möchtest, ist dass auch vollkommen in Ordnung und eine Probefahrt ist prinzipiell auch im Winter oder Frühjahr möglich wenn du deinen A2 Schein schon hast:)

Also es kommt natürlich darauf erst einmal auf dein Budget an, den es gibt Supermotos zwischen 2.000-10.000€ (und teilweise auch mehr).

Folgende Supermotos kann ich dir empfehlen:

- Honda fmx 650 (38ps - ca. 2.000-4.000€ je nach Marktsituation)

- Yamaha wr 250x (31ps - ca. 4.000-5.000€ -> ist eine sehr geile Maschine die trotz Ihrer 31ps wirklich gut abgeht)

- Suzuki drz 400 sm (39ps - ca. 4.000-6.000€)

- Yamaha xt 660 x (48ps - ca. 3.000-5.000€)

Diese Maschinen müsstest du nicht einmal drosseln für den A2 Führerschein. Für mehr Infos für den A2 Führerschein kannst du mal auf den verlinkten Artikel schauen.

Ansonsten gäbe es noch Maschinen wie die Ktm smc r 690 diese müsste dann auf glaub ich auf 42ps (wegen dem Leistungsgewicht) gedrosselt werden.

p.s. (papstpower) was hat eine Ktm duke 390 mit einer Supermoto zu tun?

Und es gibt durchaus viele "richtige" Supermotos die den A2-Anforderungen entsprechen und etwa 30-48ps besitzen und selbst wenn eine Maschine auf 40ps gedrosselt wird oder nur 30-40ps besitzt, sehe ich da kein Problem und auch keine Nachteile, da hier ja das Leistungsgewicht zählt.

Gurß

Shawn

Zitat:

@Shawn.96 schrieb am 6. Februar 2018 um 10:40:32 Uhr:

Hallo Mr.DukeFC,

 

p.s. was hat eine Ktm duke 390 mit einer Supermoto zu tun?

Und es gibt durchaus viele "richtige" Supermotos die den A2-Anforderungen entsprechen und etwa 30-48ps besitzen und selbst wenn eine Maschine auf 40ps gedrosselt wird oder nur 40ps besitzt, sehe ich da kein Problem und auch keine Nachteile, da hier ja das Leistungsgewicht zählt.

Gurß

Shawn

Was haben deine Maschinen mit "supermoto" zu tun? Supermotos sind wettbewerbsmaschinen wo der Führerschein egal ist. Ihr wollt weichgekochte Strassenumbauten fahren. Das hat mit Supermoto ausser etwas von der Optik NICHTS zu tun. Wer auf einer öffentlichen Strasse auch nur einen Ansatz von der Fahrweise an den Tag legt, hat sein Gehirn im Keller vergessen.

Hallo Papstpower,

ja es stimmt dass Supermotos ursprünglich nur Wettbewerbsmaschinen waren die auf engen Rennstrecken gefahren wurden und auch noch aktuell gefahren werden, allerdings haben sich die letzten 5-10 Jahre natürlich auch stark verändert was dass angeht und was Straßenmotorräder angeht.

Die offizielle Bezeichnung der Maschinen lautet Supermoto, somit ist dass der Fachbegriff für die deiner Meinung nach weichgekochten Straßenumbauten (wovon man heutzutage definitiv nicht mehr reden kann, da nicht einfach wie vor 10-15 Jahren irgendwelche Enduros genommen werden und Straßenreifen drauf gezogen werden, sondern auch andere Komponenten verbaut und speziell angepasst werden)

Supermotos für die Straße die alles andere als weichgekocht sind z.b Husaberg fs (reihe), Husqvarna 701, Ktm smc r 690, Aprilia sxv 550. Bei Leistungen von bis zu 70ps bei knapp 130kg (fahrfertig) kann hier nicht von weichgekocht die Rede sein.

Und was hat eine Supermoto für die Straße, damit zu tun dass man so fährt wie jemand der auf Rennstrecke professionelle Rennen fährt? Dass sind Klitsches, genauso wie jemand der einen Supersportler (z.b. yamaha r1, bmw s1000rr usw.) mit 190ps fährt und bestimmt mit 200km/h auf der Landstraße rumbrettert.

Das Fahrzeug hat in erster Linie überhaupt nichts mit der Fahrweise zu tun und es spricht absolut nichts dagegen wenn man eine r1 oder wie ich eine r6 hat, mit der man mal auf der freien und unbegrenzten Autobahn mit deutlich über 250km/h fährt solange man die Übersicht dabei behält, dafür gibt es die (unbegrenzte) Autobahn.

Und wenn jemand mal mit seiner suzuki drz 400 sm oder ktm smc r 690 mal etwas flinker und dynamischer fährt, solange er sich an die Gesetze und Geschwindigkeiten hält und die Verkehrssituation im Auge behält, spricht doch nichts dagegen!

Überzeuge dich doch einfach mal wenn das Wetter besser ist selber, gehe zum Ktm oder Husqvarna Händler und fahre mal eine Supermoto mit 60-70ps und ob du dann noch von einem weichgekochten Straßenumbau redest glaube ich eher weniger.

Und wenn es dir dann nicht gefällt ist es doch in Ordnung, aber dann hättest du zumindest Erfahrungen mit einer Supermoto gesammelt und kannst dann auch besser begründen warum es deiner Meinung nach nichts ist.

Und nur als Bemerkung, die Supermotos (für die Straße) von heutzutage sind den Wettbewerbs-Supermotos näher als du denkst was die Technik und die Fahrleistungen angeht.

Jeder soll hier natürlich seine eigene Meinung haben und nicht jeder muss Supermotos oder Choppers oder was auch immer mögen, aber wenn man keine fachliche Ahnung oder keine Erfahrungen in der Hinsicht gesammelt hat, sollte man versuchen eine gewisse Neutralität zu haben anstatt alte Klitsches ohne Nachweise zu schreiben.

Gruß

Shawn

Deine Vorschläge brechen in dem Moment zusammen, wo du die A2 drossel einbaust. Und darum gehts ja hier primär. Und mit einer Wettbewerbsmaschine haben die auch in den letzten 5-10 Jahren lange nichts zu tun. Auch diese sind besser geworden, auch diese zeichnen sich in erster Linie durch einen entsprechenden Motor aus. Deine Bespiele sind in der Regel Großserienmotoren die auch in Enduros (ebenfalls keine "Cross") etc verbaut werden. Setz dich einmal auf eine 250er Vollcross/Sumo und im Anschluss auf deine FMX,DRZ oder was auch immer. Du wirst heulen... Mit deiner "modernen" Sumo brauchst du jedenfalls nirgends antanzen, wo wirklich Sumo gefahren wird.

Aber erzähl mir mal deine Vorstellung von "dynamisch" fahren bei einhalten der Verkehrsregeln... Ich fahre selber Motorrad, mit dem Roller zur Arbeit... Vllt lern ich ja noch was... Selbst ohne Eile bewegst du dich in der Regel schon weit mehr als nur in einer Grauzone... Und ausserorts fängt der Spass meist erst über der zulässigen Vmax an... Dann erzähl mal....

Aber eins haben Sumos und Chopper (eigentlich Cruiser!) gemeinsam... Unheimlich unpraktisch... Mehr Nachteile als Vorteile...

Schau mal hier:

https://www.youtube.com/watch?v=VHC5t5HY9iM

bestes Beispiel... Sumo? Überflüssig! Dynamisch? Auf keinen Fall! Nur eins, auf jeden Fall gefährlich!

Ein Kollege von mir würde denen mit seiner Buell kreise um die Kisten fahren...!

Papstpower - Was du laberst macht überhaupt keinen Sinn. Lass die Leute doch ihre sumos auf der Straße fahren. Du sagst ja auch nicht ein VW Golf ist kein Auto nur weil es nicht so ist/aussieht wie ein Formel 1 Auto. Merkste selber nh?????

Vielen Dank für deine Anmeldung!

Zitat:

@Vatikan_tim schrieb am 15. November 2019 um 14:48:31 Uhr:

Lass die Leute doch ihre sumos auf der Straße fahren.

Dir ist aber bewußt, daß dafür eine entsprechende Fahrerlaubnis erforderlich ist, oder?

Das ist ja hier gerade der Kern der Diskussion.

Deine Antwort
Ähnliche Themen