ForumWoWa und WoMo
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Wohnmobile & Wohnwagen
  5. WoWa und WoMo
  6. Suche Zugfahrzeug für WoWa

Suche Zugfahrzeug für WoWa

Themenstarteram 16. Januar 2021 um 9:41

Hi zusammen!

 

Ich bin auf der Suche nach einem Zugfahrzeug mit folgenden Eigenschaften:

- Diesel

- Automatik

- mindestens 2.000kg Anhängelast

 

Der Preis sollte (gerne auch gebraucht) bei maximal 20.000€ liegen, notfalls (!) wären auch bis zu 25.000€ möglich.

Das Auto soll wenn mit dem Preis schaffbar auch durchaus langlebig sein und nicht allzu reparaturanfällig, vor allem wenn es nur gebraucht für mich erschwinglich ist.

 

Habt ihr da Ideen?

 

Schöne Grüße!

Ähnliche Themen
126 Antworten

@Michael,

kann Dir meinen empfehlen; der passt auch noch in Locarno ins Parkhaus. ;)

Unseren Wowa mit 1800 kg habe ich mit meinem Mondeo MK 4 Diesel und 6-Gang-Powershift (DKG) und jetzt mit dem Mondeo MK 5 Diesel und 8-Gang-Wandler bisher ca. 20000 km gezogen.

Das Gespann fährt sich entspannt, Allrad habe ich bisher nicht ein mal vermisst.

Durchdrehende Räder sind mir trotz 190 PS unbekannt.

Beide Mondeo's hatten/haben 2000 kg Anhängelast bei 12%.

Ich bin jetzt fast 30 Jahre Reise Wohnwagen Fahrer. Also Allrad zugfahrzeug ist Grundvoraussetzung,

das ist ja mittlerweile kein Problem mehr, mein 3.ter Subaru Outback funktioniert hervorragend.

frage stellen und dann kommt nichts? na dann.

@orginalholgi ich fahre auch schon Jahrzehnte alle möglichen Hänger, natürlich auch Wohnwagen und habe noch nie einen Allrad vermisst. Meine Autos haben und hatten immer ganz normalen Frontantrieb das hat bisher europaweit Sommer wie Winter gereicht.

Zitat:

@Taxler222 schrieb am 17. Januar 2021 um 02:35:10 Uhr:

..ich.. ..habe noch nie einen Allrad vermisst. Meine Autos haben und hatten immer ganz normalen Frontantrieb das hat bisher europaweit Sommer wie Winter gereicht.

Bist scheinbar immer nur auf schon vom Schnee geräumten Straßen unterwegs und warst bestimmt auch noch nie auf einem tief sandigem und/oder matschigem Campingplatz. Ich habe jedenfalls schon öfter Camper mit meinem 4x4 irgendwo rausgezogen.

Themenstarteram 17. Januar 2021 um 9:24

Danke schonmal für die ganzen hilfreichen Antworten!

Bin aktuell dabei eine Excel-Liste mit allen Automatik-Diesel-Modellen zu erstellen, die für mich gebraucht leistbar sind und zumindest 2000 kg Anhängelast haben. Werde die Liste dann hier reinstellen und meine Favoriten nennen. Vielleicht könnt ihr dann ja sagen, ob das für einen 1,9 T Wohnwagen passen sollte :)

Zitat:

@orginalholgi schrieb am 17. Januar 2021 um 00:20:55 Uhr:

Ich bin jetzt fast 30 Jahre Reise Wohnwagen Fahrer. Also Allrad zugfahrzeug ist Grundvoraussetzung,

das ist ja mittlerweile kein Problem mehr, mein 3.ter Subaru Outback funktioniert hervorragend.

Naja, so würde ich das auch nicht sehen. Der AWD ist hilfreich, aber kein Muss.

Bisher bin ich mit FWD / RWD auch noch von jedem Platz wieder runtergekommen.

 

 

Es wurde ja schon viel Schönes geschrieben (ich präferiere auch Hinterradantrieb und Wandler-Automatik sowie Dieselmotor wg. des Drehmoments), noch eine Ergänzung: bei 2.000 Kg am Haken ist eine Niveauregulierung etwas sehr feines. Wenn man zudem noch vernünftige Reifen drauf hat (mit korrekt angepasstem Luftdruck), sollte man in Mitteleuropa ganz gut durchkommen.

Zitat:

@bebahunter schrieb am 17. Januar 2021 um 10:05:26 Uhr:

(ich präferiere auch Hinterradantrieb und Wandler-Automatik sowie Dieselmotor wg. des Drehmoments),

Wenn du ca. 300Ps Motorleistung hast und über 3000Kg dran hängen kannst,

spielt das alles wohl weniger eine Rolle. :D

Zitat:

@Carlssonclk380 schrieb am 17. Januar 2021 um 11:35:56 Uhr:

Wenn du ca. 300Ps Motorleistung hast und über 3000Kg dran hängen kannst,

spielt das alles wohl weniger eine Rolle.

Aber nur auf Asphalt.

Zitat:

@4Takt schrieb am 17. Januar 2021 um 11:38:22 Uhr:

Zitat:

@Carlssonclk380 schrieb am 17. Januar 2021 um 11:35:56 Uhr:

Wenn du ca. 300Ps Motorleistung hast und über 3000Kg dran hängen kannst,

spielt das alles wohl weniger eine Rolle.

Aber nur auf Asphalt.

OK, 4 x 4 vergessen

Zitat:

@4Takt schrieb am 17. Jan. 2021 um 11:38:22 Uhr:

Aber nur auf Asphalt.

Geht auch mit RWD, wenn man keinen digitalen Fuß hat.

Aber mit einem 2.0 to Wohnwagen fährt man auch eher nicht in ein Schlammloch. Das ist ja dann kein kleiner Reisewagen und der braucht schon seinen Platz.

Wenn es natürlich ein Pferde- oder Lastenanhänger ist, sieht es schon wieder anders aus. Grundsätzlich würde ich für solche Lasten ab 2.0 to eher zu einem Geländewagen (kein Süffchen) mit AWD greifen.

Also da sollten so Manche ein Bisschen realistisch bleiben.

Wer fährt denn mit einem Wohnwagen in Schlammlöcher, oder tiefen Sand? Die reinen Sandplätze wie es sie bei uns an Nord und Ostsee gibt, darf man meistens sowieso nicht selbst befahren, da wird der WW mit einem Traktor rein und auch wieder raus gefahren, denn auf diesen Plätzen hätte selbst ein Jeep keine Chance.

Also nur zum Campen braucht kein Mensch einen Allrad, habe ich in über 30 Jahren nicht gebraucht. Falls es in Ausnahmesituationen vielleicht doch mal nötig wäre, hilft sicher der CP Betreiber mit einem geeigneten Fahrzeug, meistens Traktor, oder Lader.

Ich kenne auch Winterplätze auf die man nicht selbst mit Anhänger fahren darf, da wird auch jeder Wagen vom Betreiber mit einem Traktor gezogen, bei der Ankunft und bei der Abfahrt.

Die weitaus Meisten bilden sich ein es müsste unbedingt ein Allrad sein, tatsächlich brauchen die den nie wirklich, poliert aber das Image.

Genau wie Heckantrieb, ja der kann manchmal nützlich sein beim Betrieb mit Anhänger, aber Heute auch nicht mehr wirklich nötig.

Die früheren Fronttriebler sind gern mal durchgedreht, moderne Autos machen das kaum noch, höchstens bei Glätte, aber da hat dann auch, sogar besonders der Hecktriebler auch seine Probleme.

Man kann natürlich immer und bei allem das optimal Mögliche kaufen, allerdings kann man das optimal Mögliche eher selten wirklich nutzen und stellt damit nur Geld auf die Strasse.

Viel wichtiger ist es das optimale Gespann zusammenzustellen das klappt jedoch selten, denn dafür müsste man erstmal unterschiedliche Zugwagen und Wohnwagen ausprobieren, nur klappt das in der Praxis so gut wie nie, wie sollte das auch gehen?

Jedes Gespann fährt sich unterschiedlich und kaum Jemand hat auch einen direkten Vergleich, weil der schlicht in der Regel nicht möglich ist, schon gar nicht bei auch noch unterschiedlichen Bedingungen, wie Regen, Schnee, Autobahn, Landstrasse, usw....

Selbst wenn man ein Wunschgespann mal zufällig probefahren kann, gibt es immer noch einen Unterschied, ob Zugwagen und Hänger leer, oder tatsächlich abreisebereit beladen sind.

So ist es in den allermeisten Fällen wohl eher so, dass eher eine Bauchentscheidung fällt bei der ein halbwegs vernünftiger Kompromiss rauskommt.

Zudem kaufen noch Weniger immer ein komplettes Gespann, denn fast immer ist entweder der WW, oder der Zugwagen bereits vorhanden, oder wird mal gewechselt.

Das heißt das wirklich optimale Gespann für alle Lagen gibt es wenn, dann eher zufällig, weil es fast immer auch Sachzwänge gibt. Es wird auch kaum Jemand ein spezielles Urlaubsauto kaufen, sondern ein Fahrzeug das zu 90% im Alltag eingesetzt wird und vor Allem da tauglich und bezahlbar sein soll.

Fakt ist doch, daß jeder das für sich selbst entscheiden muß,

was für ihn wichtig ist oder nicht.

Mir ist es z.B. lieber wenn ich Allrad habe und benötige es nicht,

als wie wenn ich irgendwo stecken bleib und mir sagen muß, mit Allrad wäre es nicht passiert.

Hat jetzt mit Hänger betrieb nicht unbedingt was zu tun.

Und wenn ich auf dicke Hose machen will, brauche ich nicht unbedingt so nen pöbeligen 4x4

Deine Antwort
Ähnliche Themen