Forum5er F07 (GT), F10 & F11
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Suche Leasingrückläufer BMW 5er

Suche Leasingrückläufer BMW 5er

BMW 5er

Frage mich wo die Vielzahl der BMW 5er, die aus Leasing kommen, alle gehandelt werden. Bei den üblichen Portalen wohl kaum. Fürchte die besten Exemplare landen beim Händler, werden aufgehübscht, und dann teuer vertickt. Gibt es auch noch andere Beschaffungsmöglichkeiten, also Händler die sich auf Leasingrückläufer spezialisiert haben?

Beste Antwort im Thema

Hallo zusammen,

ohne eine abendfüllende Abhandlung zu schreiben ein paar Erklärungen. Bleiben wir bei unserer Lieblingsmarke BMW und betrachten nur die Abläufe bei dieser Marke.

Zunächst einmal muss man unterscheiden zwischen Leasingrückläufern der BMW Bank und solchen von den unabhängigen Leasingbanken:

Rückläufer der unabhängigen Leasingbanken (ALD, GE, Sixt ...)

- Autos werden bei einem Lieferhändler besorgt

- am Ende der Laufzeit gibt es ein Rücknahmegutachten zur Abrechnung der Laufleistung und eventueller Schäden mit dem Leasingnehmer

- insofern ein vor der Auslieferung des Fahrzeugs verhandelter Rücknahmevertrag existiert (BuyBack-Vertrag) hat die Leasinggesellschaft nun 2 Möglichkeiten (ohne BuyBack -> Auto geht in die Eigenvermarktung)

1A) Rückgabe des Fahrzeugs an den Lieferhändler -> dabei muss sich die Leasinggesellschaft aber die Schäden und Mehrkilometer auf den vorher definierten Rückkaufwert anrechnen lassen

1B) Vermarktung in den eigenen Vermarktungskanälen (B2C-Outlet an Privatpersonen oder über eigene/externe B2B-Plattformen an den Handel). Für ersteres wird das Auto meist aufbereitet (=Kosten) und eventuell auch Reparaturen vorgenommen (=Kosten). Für den B2B-Verkauf bleibt das Auto so wie es ist.

In diesem Szenario können folgende Faktoren unter anderem die Entscheidung beeinflussen:

- Zustand des Fahrzeugs / Höhe der Aufwendungen

- Kilometerstand (noch endkundentauglich / garantiefähig)

- Marktlage

- Rückkaufwert

- gibt es einen Bonus bei Nichtrückgabe (Non-Return-Bonus)?

- ...

Manchmal wandert ein Auto auch von einem Vermarktungskanal zum anderen. Sprich, erst wird versucht das Auto zum besten Preis an Endkunden zu vermarkten, wenn das nicht klappt, dann geht das Fahrzeug doch in den B2B-Bereich.

 

Leasingfahrzeug der BMW Bank

Zunächst einmal muss man unterscheiden, ob der Vertrag ohne Störung bis zum Ende durchläuft oder nicht. Insolvenzen (Leasingnehmer kann seine Rate nicht mehr zahlen) werden immer auf einer externen Auktionsplattform zum marktbesten Preis verkauft. Auf diesen Auktionen können BMW Händler einkaufen, aber auch der freie Handel ist zugelassen. BMW bedient sich hier 2 Partnern in Deutschland.

 

Wenn der Leasingvertrag bis zum Ende durchläuft, ist der Ablauf i.d.R. wie folgt:

- Lieferhändler bekommt das Auto bei der Rückgabe auf den Hof gestellt

- dort wird ein Rücknahmegutachten der DEKRA gemacht

- Lieferhändler muss das Auto zurücknehmen jedoch nicht zum vertraglichen Restwert (damit wäre das Risiko komplett beim Händler) sondern zum sogenannten Händlereinkaufspreis (wird von der DEKRA ermittelt und ist seit mehreren Jahren Streitpunkt) zzgl. eines kleines prozentualen Aufschlags. Somit liegt das Restwertrisiko mehr bei der BMW Bank als beim Händler.

Der Händler wiederum kann nun das Auto auf den eigenen Gebrauchtwagenplatz stellen oder sich auch einem externen Vermarktungspartner anvertrauen. Kriterien hier: Vermarktungschance an Endkunden, Laufleistung, Aufwendungen ...

 

Wichtig: Die Abläufe rund um das Thema Leasingrückläufer sind von Marke zu Marke und von land zu Land in Europa unterschiedlich.

Ich hoffe, dass ich ein wenig helfen konnte.

 

Grüße Tom_nrw

16 weitere Antworten
Ähnliche Themen
16 Antworten

Also die Fahrzeuge aus der B2B Plattformen sind für den Ausland gedacht, ist es aber möglich das ich als Privatkunde so ein Fahrzeuge kaufe?

Wenn ja, wie ist der Preisunterschied im Vergleich zu den Premium Fahrzeugen :)

Business to Business (B2B) bedeutet kein Verkauf an Endkunden, weil unter Ausschluss jeglicher Gewaehrleistung. Zugelassen sind in der Regel nur Autohaendler, sprich im Gewerbeschein muss "Handel mit Neuen und/oder gebrauchten PKW" stehen. Sonst keine Chance.

Die Preisersparnis ist die Marge des Handels und die ist flexibel. Kein Haendler wird sich in die Karten schauen lassen.

PS: B2B bedeutet nicht unbedingt Ausland. In Europa ist Deutschland aber Drehscheibe fuer viele Autos.

Zum Beispiel tauchen auch immer wieder grosse Fahrzeugpakete aus Spanien, Frankreich etc. in Deutschland auf. Autohandel hoert nicht an den Grenzen auf.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. BMW
  5. 5er
  6. 5er F07 (GT), F10 & F11
  7. Suche Leasingrückläufer BMW 5er