ForumOldtimer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. SUCHE Gutachter für Oldtimer Ford Econoline 1987 - BERLIN

SUCHE Gutachter für Oldtimer Ford Econoline 1987 - BERLIN

Themenstarteram 21. April 2019 um 22:16

Hallo miteinander

der Titel sagt alles:

Habe einen Ford Econoline mit 7.3 L Diesel Bj. 1987 der eine Oldtimerzulassung sucht. Zustand gut. Sehr wenig Rost, wenig KM, gute und originale Ausstattung.

Nun habe ich seitenweisen Infos gelesen und fürchte einen Spießrutenlauf um an die nötige Oldtimerzulassung zu kommen.

Ohne dem ist das Fahrzeug weder finanzierbar, noch fahrbar (Umweltzone). Es ist mein Drittfahrzeug, also ein wirklicher Oldtimer.

Wer kann mir einen wenig zimperlichen Gutachter nennen? Es geht hier um einen Wagen der in gutem Zustand aber nicht TOP ist.

Danke für Infos

Ähnliche Themen
9 Antworten

Ob der Gutachter zimperlich ist oder auch mal "ein Auge zu drückt", liegt wohl nicht so sehr an dem Verein, sondern am Gutachter selbst.

Ich selbst war mit meinem BMW 325iX bei der Dekra, weil der TÜV-Gutachter und ich zu sehr unterschiedliche Ansichten hatten. Der DEKRA-Mensch gab mir sogar noch haufenweise Tips, wie ich den Wert des Wagens noch steigern könnte.

Kleiner Tip: Schau, daß Du so viele Informationen über den Wagen bekommst, wie möglich. Ebenso Bilder, technische Info, Zulassungszahlen, usw. Du hilfst damit dem Gutachter und wenn der nicht soviel Arbeit hat, dann ist er auch wohlwollender. Den Lack vorher etwas aufbereiten (polieren und vorher sauber machen) hilft auch etwas.

Die Voraussetzungen für ein H-Kennzeichen sind festgelegt,mit etwas Ermessensspielraum seitens des Gutachters.Das H-Kennzeichen bringt viele Vergünstigungen,stellt aber auch einige,bekannte,Anforderungen.Wenn es ein Drittwagen ist und du Oldtimerfan bist,ist die einfachste Lösung das Fahrzeug in einen H-Konformen Zustand zu versetzen.Damit entfällt auch die Suche nach einem wohlwollenden Gutachter !

Die Anforderungen des H-Kennzeichens sollen verhindern das massenhaft,ich sage mal Verbrauchtwagen,in den Verkehr kommen,das Gros der Oldtimer ist nämlich sehr gepflegt und wird von den Besitzern nicht als Kosten- sondern als Spassfaktor gesehen.

In vielen Anzeigen findet sich dann auch der Satz " und damit freie Fahrt in die Umweltzonen".Ich bin mal gespannt,wann diese Regelung gekippt wird.

Zitat:

@2563 schrieb am 26. April 2019 um 10:28:56 Uhr:

....

In vielen Anzeigen findet sich dann auch der Satz " und damit freie Fahrt in die Umweltzonen".Ich bin mal gespannt,wann diese Regelung gekippt wird.

Bei der "Flut" von Oltimern mit H-Kennzeichen in den Umweltzonen ist das auch dringend erforderlich, um die Welt zu retten. ;)

 

Grüße vom Ostelch

Zitat:

Nun habe ich seitenweisen Infos gelesen und fürchte einen Spießrutenlauf um an die nötige Oldtimerzulassung zu kommen.

Ich kann zum Thema Spießroutenlauf nur gegenteiliges sagen.

Wenn das Auto ordentlich und gepflegt ist, ist das kein Problem.

Die Prüfer müssen die Autos Fotografieren und Dokumentieren, hinterher wird da auch von der Qualitätssicherung drüber geschaut, da will sich niemand Ärger einfangen. Ein gut gepfelgter Gebrauchtwagenzustand reicht dafür aber aus...

Wenn das Auto einigermaßen gepflegt und nicht verbastelt ist, gibt es keinen Spießrutenlauf. Suche dir einen Prüfer, der sich mit Oldtimern auskennt (Tante Google hilft) und dann geht das glatt.

Grüße vom Ostelch

Hallo Ostelch

Das Problem ist doch Folgendes : Wenn man mal durch eine Stadt mit Umweltzone geht,fällt einem doch der gestiegene Anteil von H-Kennzeichen auf.Schau dann mal nach wie viele Anzeigen in den Verkaufsportalen die Sätze enthalten " Ist mit wenig Aufwand wieder herzurichten" und eben " ...und damit freie Fahrt in alle Umweltzonen " ( Über den Sinn derselben muss man wohl nicht diskutieren ) .

Nun braucht es nur noch einen Verein der der Umwelt hilft und diese Anzeigen liest ( Wenn Er mal nicht mit anderen Prozessen beschäftigt ist ).Dann wird gefolgert,das massenhaft alte Autos gekauft werden um billig die Umweltzonen zu "sabotieren".

Unter diesem Gesichtspunkt,und einem Verweis auf die entgangene KFZ-Steuer ( ! ) kommen Politiker auf den Gedanken : Donnerwetter,stimmt ja.Oldtimerfahrer haben Geld,also lassen wir uns mal eine neue Regelung einfallen (und mit der Begründung Umweltschutz kann Ich ja alles durchsetzen).

Ich erinnere nur daran,das es Politiker gab die die LPG-Nachrüstung von Oldtimern verhindern wollten mit der Begründung : Die haben Geld für teure Autos und wollen billig fahren -nix da.

Zudem wird unser Club oft gefragt:

Wie kann ich ein Alltagsauto als Oldtimer anmelden um Steuer und Versicherung zu sparen ?

Könnt ihr mal mit dem Mann vom TÜV reden,der meint ehrliche Rostlöcher ,abgelöster Klarlack etc. ist keine Patina !

Ich habe mein Auto so umgebaut wie ich es will,wie kriege ich meine 20" Felgen auf dem 320er BMW eingetragen,ihr habt doch jemand der ..... ?

Ich will mein Geld in Oldtimern anlegen,welcher hat garantiert die höchste Wertsteigerung ?

Wie komme ich als Anfänger an ein H_Kennzeichen um die hohe Versicherungsprämie zu umgehen ?

Ich habe deshalb die Befürchtung,das irgendwann die Bestimmungen für das H verschärft werden und die Leittragenden die wirklichen Oldtimerfans sind .

Wenn die von der DUH erstrittenen Fahrverbote rechtskräftig werden, werden davon in einigen Städten auch alle H-Kennzeichen betroffen sein. In Köln z. B.

Zitat:

Wenn man mal durch eine Stadt mit Umweltzone geht,fällt einem doch der gestiegene Anteil von H-Kennzeichen auf.

Ich wohne in einer Stadt mit Umweltzone, bzw. in der größten Umweltzone Deutschlands.

Obwohl hier der Oldtimermarkt boomt, im Alltagsverkehr sind Oldtimer quasi kein Thema...

Die normalen Gebrauchtwagen kommen meistens nicht ins 30 Jährige Alter, auch ein Mercedes schafft die 30 Jahre im Alltagsbetrieb nur, wenn sich die Leute viel kümmern und irgendwann auch über den Fahrzeugwert hinaus investieren. Es gibt hier zwar in den letzten Jahren ein paar Alltagsautos, die jetzt ein H Kennzeichen haben, ein paar 123er und einige 126er, aber die 126er haben alle G Kats und dürften auch ohne H Kennzeichen in die Umweltzone und die paar 123er die ich hier in der Stadt kenne, die wirklich im Alltag laufen, sind weder gammelig, noch wegen H Kennzeichen angeschafft worden sondern schon immer da gewesen.

Bei den Preisen die für Oldtimer mit H Kennzeichen aufgerufen werden, kann man normale Gebrauchtwagen mit wenig KM, weniger Verbrauch, Klimaanlage & Co kaufen, die weniger Wartung brauchen und deutlich weniger Steuern kosten als 193€ im Jahr... Das die Fahrzeuge mit H Kennzeichen deutlich mehr geworden sind, ist richtig, aber dass die Fahrzeuge als billige Alltagswagen herhalten, kann ich in der Fläche nicht bestätigen. Zumindest nicht hier bei uns im Nördlichen Ruhrgebiet.

Wie war doch gleich das Thema?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Oldtimer
  5. SUCHE Gutachter für Oldtimer Ford Econoline 1987 - BERLIN