ForumKäfer
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Suche Fahrgestellnummer mit Brief aus den 70er. Würde auch meine 1303 Bj. 73 Tauschen

Suche Fahrgestellnummer mit Brief aus den 70er. Würde auch meine 1303 Bj. 73 Tauschen

VW Käfer
Themenstarteram 12. Juni 2013 um 20:21

Hallo,

Leider habe ich unerfahren wie ich war einen Käfer mit getürkter Fahrgestellnummer gekauft. Laut Papiere habe ich einen 1303 doch es ist ein 1200. Jezt die Frage...

Kann mir jemand eine Fahrgestellnummer aus den 70ern besorgen? Alles außer 1303 und 1302?

Würde meine 1303 mit Typenschild Brief und Fahrgestellnummerausschnitt eintauschen wenn es jemanden nützt.

Ich will einfach dieses Auto auf die Straße bringen und das ist meine letzte Möglichkeit ohne ewig viel Geld zu verschleudern.

Ähnliche Themen
20 Antworten

Hmm....ich würde das nicht als so dramatisch sehen.Wieso getürkt? Ich geh weiterhin davon aus,das lediglich mal der Rahmenkopf eines KV drangekommen ist.Das ist nichts illegales!

Ist er angemeldet? Hat er noch TÜV? Dann ist er ja auch sonst "über die Bühne" gegangen.

 

Nen 1307 will allerdings wohl keiner tauschen!;)

Themenstarteram 12. Juni 2013 um 21:45

Oh mist Tippfehler... Hab ihn gleich behoben.

Ne das Auto ist seit ewigkeiten Abgemeldet. Es passen mehr Sachen an dem Auto nicht. So hat er vorne kein Federbein, die Frontscheibe ist gerade nicht gebogen, keine Elefantenfüße usw. Mir liegt viel daran so wenig wie möglich Umbauten im Fahrzeugschein zu haben. Sowas ist meist ein Zeichen von Pfusch und wenig Original.

Es ist aber auch gar nicht so leicht einen Brief aufzutreiben.

Jetzt mal ne andere Frage

Wo kauft man am besten gebrauchte Käferteile also egal was?

Hab jetzt Bugnet Bugfans Ebay + Kleinanzeigen. Was gibt es noch?

Du hast das Prinzip glaube ich noch nicht ganz verstanden....da muss nicht unbedingt Pfusch dran sein!

Das ganze Häuschen ist von einem 1200er.Lediglich an der Bodengruppe ist ein anderer Rahmenkopf rangekommen damit ein 1200er Häuschen da auch raufpasst.

Natürlich hast Du dann eine andere Vorderachse ohne Federbeine.Und dein Häuschen auch keine Panoramascheibe.Aber Du hast ne super Schräglenkerhinterachse! Diese Umbauten sind meist auf Grund von Leistungssteigerungen gemacht worden.Da ist nichts verkehrtes dran......

 

Was die Teilemärkte angeht,da hast Du die 4 wichtigsten ja schon im Blick.

 

stell doch mal fotos ein!

dann kann man vielleicht erkennen, ob der rahmenkopf oder "nur" die fahrgestellnummer getauscht wurde!

mfg

ric

@TE, hast Du eigentlich mal versucht, mit dem TÜV über Dein Problem zu sprechen? Vielleicht wissen die eine pragmatische Lösung, um das Auto zu legalisieren, so wie es ist.

 

Wenn es möglich ist, T1-Busse mit Subaru Turbo Motoren zuzulassen, dann sollte Dein Mischling doch wohl auch gehen, oder? 

Da braucht man gar nichts sprechen. Wenn der Rahmenkopfwechsel fachgerecht gemacht wurde, interessiert es den Tüv nicht, ob da ein kurzer oder ein langer drankommt und die Karosserie ist beim Käfer ein geschraubtes Teil wie ein Kotflügel. Da kannst Du draufbauen, was Du willst, solange es kein Eigenbau ist. Aber alle Käfer-Karosserien sind so wie sie sind, zulassungsfähig. Von daher spricht nichts gegen einen 1303 mit kurzem Rahmenkopf und meinetwegen Brezel- oder Mexico-Aufbau.

Nur beim H-Kennzeichen könnte es Probleme geben, weil es die Kombination so ab Werk nie gab. Vorausgesetzt, der Prüfer kennt sich aus. Wenn er unter 30 ist, wird ihm vermutlich nicht viel auffallen, solange keine offensichtlichen Stilbrüche dran sind. Ich würde sogar behaupten: Ein Käfer mit Elefantenfußleuchten und Bügelstoßstangen würde eher am H-Kennzeichen scheitern (weil das auf den ersten Blick auffällt und optisch überhaupt nicht passt) als einer mit Schräglenkerbodengruppe, wo eine Pendelachse reingehört. Und ob den Jungs nun die Unterschiede zwischen Typ 11 und 13 heute noch geläufig sind, wage ich auch mal anzuzweifeln.

Themenstarteram 13. Juni 2013 um 17:18

Der gleichen Meinung bin ich zwar auch doch ist das Problem dass in meinem Fahrzeugschein etwas von Tieverlegungsfederbein vorne eingetragen ist. Ein Federbein hab ich jedoch nicht. Mir wäre es einfach lieber geich einen 1200 Brief zu haben bevor ich mich dann irgendwann ärgern muss. Ich will das Auto jetzt aufbauen und danach nur noch reparieren nicht mehr umbauen.

Das stimmt natürlich so nicht Volker. Wenn man einen Typ 13 de Facto zum Typ 11 umbaut muss das natürlich eingetragen werden. Du kannst nicht einfach nen Kurzen Vorderwagen an nen 1303 brutzeln ohne dass die Betriebserlaubnis erlischt. Das sollte offensichtlich sein. Dass es der TÜV evtl nicht merkt steht auf einem anderen Blatt.

Genausowenig ist automatisch jeder Käferaufbau auf jeder Bodengruppe erlaubt. Schließlich gab es je nach Baujahr unterschiedliche Vorschriften z.B. zum Thema Sicherheit (Beleuchtung, Gurte, Insassenschutz etc.) Klar gibt es das oft und ist auch oft legal aber halt nicht immer und schon garnicht automatisch.

Man muss natürlich die Vorschriften zum EZ-Zeitpunkt einhalten, soviel ist klar. Es ist ja dann auch zulassungstechnisch kein Oldtimer aus den 60ern mehr, sondern meinetwegen ein 73er und der muss Gurte haben und bei Fremdmotoren ein Abgasgutachten und alles, was dazugehört.

Deshalb gibt es ja auch kaum solche Umbauten mit 1303-Fahrgestellen. Obwohl es die noch reichlich gegeben hätte, wo die Automatic-Bodengruppen schon knapp wurden. Aber für die Leistungssteigerungsfreunde war das einfach uninteressant. Im Gegenteil: Es gibt eine ganze Menge 1303er mit EZ vor 4/71 und alten 1302-Bodengruppen.

Jetzt mal ganz ehrlich, Jungs, nach allem was der earlyup beschrieben hat, ist das ein 1200er, nur die Fahrgestellnummerist 1303

Es ist doch nun wirklich das naheliegenste, dass jemand den 1200er mit einer 1303er Fahrgestellnummer versehe hat

Und nicht, dass jemand einen 1303er zum 1200er umgebaut hat!

Das ist doch, wenn man das nüchtern betrachtet echt unwarscheinlich, oder? Zumal im Brief ja keinerlei Eintragungen des Umbaus vorhanden sind. Sonst müsste ja im Brief wenigstens die Grundmaße des Autos verändert worden sein Länge, Radstand, Spur, Lenkung, bremsen usw., usw.

Wenn das wirklich eine 1303er Bodenplatte währe, dann währe beim TÜV geschummelt worden...

Ich gehe mal ganz stark davon aus, dass der TE richtig lieg und es ein getürktes Fahrzeug ist!

Wenn ihr einen Golf I mit einer Golf II Fahrgestellnummer in die Finger kriegt, dann würdet ihr doch auch nicht vermuten: "ui da hat einer den Golf I zum Golf II umgebaut", oder?

Hinkt etwas, der Vergleich aber im Prinzip stimmts doch schon...

Zitat:

Original geschrieben von janpeterstahl

Jetzt mal ganz ehrlich, Jungs, nach allem was der earlyup beschrieben hat, ist das ein 1200er, nur die Fahrgestellnummerist 1303

 

Es ist doch nun wirklich das naheliegenste, dass jemand den 1200er mit einer 1303er Fahrgestellnummer versehe hat

Und nicht, dass jemand einen 1303er zum 1200er umgebaut hat!

 

Das ist doch, wenn man das nüchtern betrachtet echt unwarscheinlich, oder? Zumal im Brief ja keinerlei Eintragungen des Umbaus vorhanden sind.

Ich frage mich nur was für einen Sinn das dann machen soll da ne Nummer von nem 1303 reinzubraten??? Und dann Federbeine eintragen lassen??? Dann hat der Vorbesitzer wohl zu viel Bier in der Garage gehabt.:p

Die meisten haben es doch auf die Schräglenkerplatte abgesehen gehabt.Matikplatten warn schon immer nicht so häufig also nimmt man sich nen 03 und ändert den Kopf und die Führung für das Kupplungsseil ist auch schon drin.

Die Änderung sollte man natürlich eintragen lassen,genauso wie Umbauten von Pendel- auf Schräglenkerachse.

Und nochwas....am besten mal schauen was für eine HA er hat.Ist es eine Pendelachse,dann wurde wohl geschummelt.Ist es Schräglenker deutet es auf 1303 hin.Es wird wohl kaum jemand ne Matikplatte vom KV "umstempeln" zum 03.

Ich zitiere mal den TE:

"Es sieht irgendwie alles nach nen 1200er aus. Also ich hab drehstabfedern vorne und hinten... Ich denk mir nur wenn ich jetzt viel geld rein stecke und dann heißt es ne du da stimmt was nicht lohnt sich das ganze nicht...."

Ich habe nirgendwo einen Hinweis gelesen, dass es an der Bodenplatte irgendetwas 1303 mäßiges gäbe!

Das ist ein 1200er wieso vermutest Du dass es ein umgebauter 1303 währe.

Da hat einfach einer nen 1303er brief gehabt und einen 1200er ohne papiere - fahrgestellnummer rein gemacht und gehofft, dass es nimandem auffällt.

Soviel Aufwand nur weil der Brief futsch ist? 

Kann ja auch sein das es so ist wie Du sagst,ich finde den anderen Weg aber überhaupt nicht abwegig.

Ob ne andere Nummer reingeschweisst worden ist kann er ja ganz einfach prüfen,einfach mal in den Tunnel greifen, das müsste er eigentlich erfühlen können.

Und wie gesagt,dann muss er auch ne Pendelachse haben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Volkswagen
  5. Käfer, Beetle & New Beetle
  6. Käfer
  7. Suche Fahrgestellnummer mit Brief aus den 70er. Würde auch meine 1303 Bj. 73 Tauschen