ForumVerkehr & Sicherheit
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Suche dringend Prüfer für besondere Eintragungen

Suche dringend Prüfer für besondere Eintragungen

Themenstarteram 28. Dezember 2020 um 12:03

Hi Leute,

 

ich habe mir einen E46 325Ci, Bj. 02 gekauft und in diesen einen

3.0l Motor eingebaut. In den habe ich einen Kompressor von AC Schnitzer

eingebaut, den ich noch zu Hause liegen hatte. Teilegutachten ist dafür

vorhanden und eine Abnahme wahrscheinlich nicht so schwierig.

Ich hatte zuvor aber auch einen Mazda, den ich dann verschrotten

musste. Aus diesem habe ich die Gasanlage ausgebaut und in den BMW

eingebaut. Funktioniert einwandfrei. Allerdings habe ich nicht beachtet,

dass das Teilegutachten des Kompressors vermutlich ja ein

Abgasgutachten für den Serienzustand enthält und somit ungültig wird.

Ebenfalls wusste ich nicht, dass es den Gasanlagenhersteller Stargas

nicht mehr gibt und ich deshalb von dem auch kein Abgasgutachten

bekommen kann, welches wahrscheinlich auch nur für den Serienzustand

ohne Kompressor wäre.

Nun will ich das Auto endlich als Winterauto zulassen. Es hat

noch bis 03/21 TÜV aber ich glaube man braucht mind. ein halbes Jahr

gültigen TÜV dafür.

Ich wohne in Hessen, an der Grenze zu NRW und würde das Auto in NRW

zulassen wollen, um die lästige nachgeschaltete Behörde in Fulda zu

umgehen. Ich bin mir recht sicher, dass die Abgasemissionen in Ordnung

sind, aber ohne Papiere ist das wohl nicht so einfach. Ich möchte aber

kein neues Abgasgutachten für 5- 10000€ erstellen, das wäre die

Gasanlage nicht wert.

 

Also meine Frage: Wer kennt einen Prüfer, der sowas Eintragen

kann? Dafür würde ich auch ein paar Kilometer mehr fahren und etwas mehr

Geld in die Hand nehmen, aber ich hätte es gerne endlich fertig. Meine

bekannten Prüfer in Hessen habe ich schon abgeklappert und viel Zeit

verbrannt.

 

Viele Grüße Andy

Ähnliche Themen
49 Antworten

Zitat:

@der_Nordmann schrieb am 29. Dezember 2020 um 17:29:34 Uhr:

Was war denn am Motor vom 325 Schrott, dass ein 330 rein musste?

wenn ich das richtig gelesen habe, gab es eine 325 Rohkarosse u. einen verunfallten 330. Daher Umbau von 330 Unfall auf unfallfreie 325 Karosse. Im Blech ja der gleiche Ausgangspunkt, nur in den Details unterschiedlich, jedoch durch den Komplettumbau aus dem 330 wieder geheilt.

Im Grunde müsste er sich nur die FIN vom 325 auf den Brief des 330 umschreiben lassen. Mein Mechaniker hat mir mal was davon erzählt. Aber wie das im Detail geht, keine Ahnung. Aber soweit der das erzählt hat und mir auch mit einen MB190 gezeigt hat, funktioniert sowas. Dieser MB190 läuft heute sogar mit einem H-Kennzeichen.

Die Fin des 325 auf den 330?

Du kommst auf Ideen?

Die Fin des 325er bleibt in der Karosse des 325er und auch in den Papieren.

Nur die Technik des 330 wandert in den 325er und die Änderung möchte der TE abgenommen haben.

naja, pragmatisch wäre das schon (jetzt mal von den Änderungen abgesehen von denen zu Beginn die Rede war):

Als "Instandsetzung eines Kfz unter Verwendung eines gebrauchten Rahmens", die umgeschlagene FIN über §13 FZV bestätigen lassen (würde bei mir 46 Euro kosten), neuer Fahrzeugschein, fertig.

Der Umbau des 325 auf 330 wäre schon eine recht aufwändige Einzelabnahme, die auch bei guter Vorbereitung mehrere hundert Euro kosten wird.

Allerdings würde auch ich bei einer selbsttragenden Karosserie (im Gegensatz z.B. zum Krad) nur die zweite Variante für richtig halten (und jemanden mit dem Ansinnen vermutlich wegschicken, weil ich da selbst um diese Jahreszeit die zeitliche Kapazität einfach nicht für hätte).

Themenstarteram 17. November 2021 um 17:18

Auch wenn ich dafür vielleicht hier wieder böse Worte ernte, so möchte ich euch doch das Endergebnis nicht vorenthalten, da es eine interessante Geschichte ist.

Ich habe auch in anderen Foren (dort waren viele Kommentare wesentlich freundlicher und hilfreicher als hier), sowie bei ebay Kleinanzeigen Hilfe gesucht. Ein Forenmitglied hat mir einen Kontakt zu einem sehr kompetenten und Ideen offenen Prüfer vermittelt. Dieser war auch sehr offen für mein Anliegen und hat meinen Wunsch grundsätzlich nicht für unmöglich gehalten. Ich bräuchte halt ein Abgasgutachten für diese Kombination. Das kostet bei vielen Anbietern ca. 2000,-€. Es kann aber auch leicht das 10-fache kosten, da man dafür immer nur einen Versuch hat und danach wieder neu bezahlt. Das Problem dabei ist, dass der Kaltstart und somit auch die Umschaltung auf Gas mitgemessen wird. Das könnte in Verbindung mit den 19 Jahre alten Kats in die Hose gehen, selbst wenn später das Gas sauberer verbrennt.

Zeitgleich hat sich bei mir jemand über ebay Kleinanzeigen gemeldet, der Kontakt zu einem Prüfer hat und wollte sich für mich erkundigen. Er hat auch zufällig ein passendes Gutachten finden können und mir dieses für 400€ verkauft. Als ich das Gutachten an den ersten Prüfer weitergeleitet hatte, teilte mir dieser mit, dass es gefälscht sei und er mir die Anlage nicht eintragen wird.

Ich habe also den Verkäufer wegen Betrug angezeigt. Die Staatsanwaltschaft teilte mir später mit, dass das Verfahren eingestellt wurde, da dem Verkäufer keine böse Absicht unterstellt werden konnte, da dieser mir, als ich ihn mit dem Betrug konfrontiert, das Geld später fast vollständig zurück überwiesen hat.

Ich habe also das Auto mit Kompressor ganz normal beim TÜV ohne Probleme abnehmen lassen, da die Gasanlage auf unbrauchbar zurückgerüstet war.

Wie gut dass Buchstaben nicht vom Aussterben bedroht sind, oder?

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Verkehr & Sicherheit
  5. Suche dringend Prüfer für besondere Eintragungen