ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Auto für 20.000 km/a für ca.12.000

Suche Auto für 20.000 km/a für ca.12.000

Themenstarteram 24. August 2015 um 0:03

Guten Abend liebe Leute,

wir möchten uns gerne unser erstes gemeinsames Auto kaufen. Nach reichlicher Recherche sind wir immer wieder auf dieses Forum hier gestoßen und konnten viele Informationen einholen. Leider haben wir echt weniger Ahnung und wollten daher hier einmal Hilfe suchen. Also das sind so die Grundzüge die der Wagen so haben soll:

Aufjedenfall einen Gebrauchtwagen

Laufleistung: 20.000 km/Jahr

Streckenprofil: kurze Strecken Landstraße und 80km Autobahn tägl.

Preis: 12-13k

Laufleistung: bis ca. 40k

Alter: bis 4 Jahre

Angeschaut haben wir uns bisher Kleinwagen wie Fiesta, Polo, Corsa, Astra, Leon. Dabei haben wir ein Auge auf den Leon und den Astra geworfen und würden dazwischen keine Preferenzen haben.

Die Große Frage nach den laufenden Kosten ist dabei ein wichtiges Kriterium. Anfragen bei Versicherungen ergeben gleiche Werte für eine Vollkaskoversicherung aber entsprechen diese Vergleiche im Internet der Realität?

Eine weitere wichtige Frage ist die nach der Motorart und hier sind wir völlig verwirrt und hoffen darauf dass uns jemand helfen könnte. Der allgemeine Ton ist dass der Diesel für unseren Nutzen besser ist, doch einige Autohändler haben z.B. beim Astra gesagt dass es nahezu egal ist. Der ADAC-Bericht in dem Diesel und Benziner verglichen werden sagt mir hingegen, dass es zudem sehr auf die "Version" ankommt. Wir sind daher äusserst unsicher.

Was würdet ihr hier raten?

Welches ist das zuverlässigere Auto?

Haben wir noch ein Auto vergessen? Etwas was ins Profil passt aber woran man nicht denkt(?).

Ich hoffe ihr könntet ein wenig helfen, denn wir sind absolut überfordert angesichts der Fülle der Informationen und Ratschläge.

 

Mit freundlichem Gruß,

DAPNK

Beste Antwort im Thema

Grds. würde ich Euch min. zur Kompaktklasse raten, alleine schon wegen der passiven Sicherheit.

Diesel vs. Benzin bei 20t km, das ist in der Tat die Gretchenfrage. Fast alle Hersteller bieten mittlerweile Spardiesel mit Normverbräuchen unter 4l/100 km an, welche man in der Realität durchaus mit 5l bewegen kann. Ein vergleichbarer Benziner kommt meist auf rd. 1.5l mehr auf 100 km. Ich würde Euch daher eher zu einem Diesel raten, behaltet aber die aktuelle Diskussion über eine mögliche Umweltplakette Stufe 5 in blau im Kopf, da könntet ihr zukünftig EVENTUELL mal Probleme bekommen (Achtung Konjunktiv, da ist nichts akut oder entschieden, könnte es bei rückläufiger Autokonjunktur und schleppenden E-Autoverkäufen aber schnell werden).

Damit wären wir bei einem Kompakten mit Einstiegsdiesel. Ich würde Euch empfehlen, mal über folgendes nachzudenken:

- Ford Focus 1.6 TDCI - viel gutes Auto für relativ wenig Scheine

- Volvo C30 D2 - individuell

- Skoda Octavia 1.6 TDI - als Kombi ein echter Allrounder und sehr zuverlässig und wertstabil

- Peugeot 308 1.6 HDI - ein Peugeot, den man durchaus kaufen kann

- BMW 118d - top Auto, aber relativ eng, ideal aber für 2 Personen

Den Golf habe ich mal weg gelassen, ihr bekommt beim Skoda den gleichen Gegenwert für weniger Bares. Die Motoren im Volvo, Ford und Peugeot sind identisch. Der BMW wäre m.E. eine echte Alternative.

Und noch ein Rat: nicht selten ist ein Wagen mit mehr km auf der Uhr der bessere Kauf, speziell bei Dieseln, daher würde ich nicht so sklavisch auf die 40t km Grenze achten.

9 weitere Antworten
Ähnliche Themen
9 Antworten

Bei dem Fahrprofil passt am besten ein Diesel.

Man kann mit den modernen Benzinern auch sparsam unterwegs sein.

Trotzdem verbrauchen die in der Regel immer noch mind. einen Liter mehr auf 100 Kilometer.

Ich würde als Fahrzeug den Opel Astra oder Ford Focus empfehlen (Kompakt-Klasse).

Da gibt es viele Angebote mit den von euch vorgegebenen Rahmenbedingungen.

Ob dann Kombi oder Limousine - das richtet sich nach euren Platzbedürfnissen.

Ich fahre selber einen Ford Focus Turnier TDCI mit 115 PS.

Das ist wirtschaftlich gesehen eine sehr vernünftige Variante mit noch völlig ausreichender Leistung.

Bei den heutigen Fahrzeugen unbedingt darauf achten "Parkpiepser" (zumindest hinten) zu haben.

Grds. würde ich Euch min. zur Kompaktklasse raten, alleine schon wegen der passiven Sicherheit.

Diesel vs. Benzin bei 20t km, das ist in der Tat die Gretchenfrage. Fast alle Hersteller bieten mittlerweile Spardiesel mit Normverbräuchen unter 4l/100 km an, welche man in der Realität durchaus mit 5l bewegen kann. Ein vergleichbarer Benziner kommt meist auf rd. 1.5l mehr auf 100 km. Ich würde Euch daher eher zu einem Diesel raten, behaltet aber die aktuelle Diskussion über eine mögliche Umweltplakette Stufe 5 in blau im Kopf, da könntet ihr zukünftig EVENTUELL mal Probleme bekommen (Achtung Konjunktiv, da ist nichts akut oder entschieden, könnte es bei rückläufiger Autokonjunktur und schleppenden E-Autoverkäufen aber schnell werden).

Damit wären wir bei einem Kompakten mit Einstiegsdiesel. Ich würde Euch empfehlen, mal über folgendes nachzudenken:

- Ford Focus 1.6 TDCI - viel gutes Auto für relativ wenig Scheine

- Volvo C30 D2 - individuell

- Skoda Octavia 1.6 TDI - als Kombi ein echter Allrounder und sehr zuverlässig und wertstabil

- Peugeot 308 1.6 HDI - ein Peugeot, den man durchaus kaufen kann

- BMW 118d - top Auto, aber relativ eng, ideal aber für 2 Personen

Den Golf habe ich mal weg gelassen, ihr bekommt beim Skoda den gleichen Gegenwert für weniger Bares. Die Motoren im Volvo, Ford und Peugeot sind identisch. Der BMW wäre m.E. eine echte Alternative.

Und noch ein Rat: nicht selten ist ein Wagen mit mehr km auf der Uhr der bessere Kauf, speziell bei Dieseln, daher würde ich nicht so sklavisch auf die 40t km Grenze achten.

Sorry wenn ich hier mal so blöd nachfrage: Wirklich Euro 5 oder nicht Euro 6 für die Zukunft? Hatte beim ersten Stöbern recht viel mit Euro 6 glesen. Was ist, wenn 2017 die neuen Messverfahren nach weltweitem Standard eingeführt werden?

Gibt es evtl. einen Thread, der sich damit beschäftigt (und nicht zu sehr in "Sinn oder Unsinn" abdriftet)?

Bei mir steht evtl. auch in naher Zukunft ein massiver Fahrprofil Wechsel an, mit deutlich mehr Langstrecke. Da ich allerdings mitten in den ganzen Umweltzonen hänge (Düsseldorf) bin ich extrem verunsichert, was Diesel angeht.

Was die Zukunft so bereit hält:

"...2017 tritt die Abgasnorm Euro 6c in Kraft, die den Partikelausstoß von Benzinern auf den heute für Diesel erlaubten Grenzwert senkt. eine Herausforderung für viele Direkteinspritzer. Denn die aktuelle Euro-5-Norm macht dem Benziner keine Vorgaben bei den Ruß-Partikeln..." (http://www.t-online.de/.../...zung-sparsam-aber-noch-nicht-sauber.html)

"... Im Vergleich zum besten Dieselfahrzeug sind die Emissionen eines Benzindirekteinspritzerfahrzeuges im ungünstigsten Fall um bis zu 10.000-fach höher. Diese Benzindirekteinspritzer sind damit natürlich deutlich gesundheitsschädlicher als ein moderner Diesel mit entsprechend niedrigen Emissionen..." (http://www.3sat.de/page/?source=/nano/umwelt/162024/index.html)

Auf Nummer Sicher ist man wahrscheinlich so oder so nicht...

Moin,

ich habe von der Umweltplakette geredet, aktuell Stufe 2 (rot) bis 4 (grün). Rot ist aktuell bereits de facto wertlos und 3 (gelb) in vielen Umweltzonen auch. Diese Plakette hat erstmal nichts mit der Euro-Abgaseinstufung zu tun bzw. nur indirekt.

Themenstarteram 25. August 2015 um 15:34

Also ich denke wir haben uns mehr oder weniger für den Astra entschieden, jedoch sind die Angebote für mein Budget recht begrenzt. Da schielt man dchon wieder auf einen Benziner...

Lohnt es sich bis in die Wintermonate zu warten und dann auf Jahreswagen oder Ausverkauf alter Modelle zu hoffen oder lohnt sich das nicht?

Der Abverkauf de Astras ist schon im Gange. Für dein Geld bekommst du einen ca. 3 Jahre alten mit ca. 70.000 km drauf. Bei den Dieseln stößt du dann auf den 1.7er und den 2.0er CDTI. Ersterer hat ein spürbares Turboloch, schiebt aber danach recht kräftig. Außerdem ist er sehr zuverlässig.

Meine Schwester fuhr einen 1.7 CDTI von 2011 über 90.000km und es war absolut nix außerplanmäßiges zu machen.

Zitat:

@DAPNK schrieb am 25. August 2015 um 15:34:17 Uhr:

Also ich denke wir haben uns mehr oder weniger für den Astra entschieden, jedoch sind die Angebote für mein Budget recht begrenzt. Da schielt man dchon wieder auf einen Benziner...

Lohnt es sich bis in die Wintermonate zu warten und dann auf Jahreswagen oder Ausverkauf alter Modelle zu hoffen oder lohnt sich das nicht?

Dann aber nicht den 100 PS Benziner.

Entweder den 1,6 als 115 oder besser den 1,4 Turbo ab 120 PS.

Der 100 PS ist der letzte Mist.

Ein Astra mit 100PS aus 1,4 Liter fährt, aber mehr nicht.

Ein Astra J 1,4 mit 140 PS ist zur Zeit das "beste Pferd im Stall" was Opel anbietet.

Astra Benziner nur wenn Turbo dran steht ;)

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Suche Auto für 20.000 km/a für ca.12.000