ForumCar Audio Einbau
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. Subwoofer + Endstufe Einbau - VW Jetta 1.9 TDI BJ 2006

Subwoofer + Endstufe Einbau - VW Jetta 1.9 TDI BJ 2006

Themenstarteram 23. April 2018 um 9:49

Hallo Leute, ich wollte mir einen Subwoofer + Endstufe in mein Auto einbauen.

Mein Aktuelles Radio: Kenwood 7017

Die Standardlautsprecher werde ich behalten, da sie mir ausreichen und auch sehr gut sind. Ich werde ja mit der Endstufe das maximale aus ihnen rausholen, dann werden sie ja noch besser.

Also das derzeitige Radio liefert mit 4x 50W eindeutig zu wenig Leistung, da sie bei relativ geringer Lautstärke verzerren.

Ich habe vorne 2 kleine Hochtöner, jeweils 2 an den vorderen Türen und jeweils 2 an den hinteren Türen (Ich denke Tief-und Mitteltöner, aber 4 Tieftöner??? Oder was sind das für Lautsprecher, klärt mich bitte auf).

Ich habe Fotos von den Lautsprechern hochgeladen.

Wenn ich einen Subwoofer habe, kann ich ja die internen Tieftöner ausschalten.

Ich will maximal 150€ für Sub und Verstärker ausgeben, gerne auch gebraucht in der Nähe von Köln.

Der Subwoofer sollte nicht groß sein, ich will ihn nicht auf -7 stellen müssen und auf halber Lautstärke Ohrenbluten bekommen. Ich denke, 250W dürfte reichen, kenne mich da nicht so aus.

Meine Frage: Welchen Verstärker brauche ich, wie viel Watt und Kanäle sollte er haben, damit ich die Autolautsprecher komplett ausreize und noch genug Watt für den Sub bleibt?

Ein Bassreflexrohr sollte der Subwoofer am besten haben, da mir diese Art von Bass besser gefällt.

Danke euch im Vorraus.

Bild-1
Bild-2
Bild-3
Ähnliche Themen
9 Antworten
Themenstarteram 23. April 2018 um 9:57

Wie wäre es mit dieser Kombo?: Subwoofer + Endstufe

Ich sehe da keine Lautsprecher :D nur Türpappe.

Also, wie meinst du du kannst die hinteren Tieftöner ausschalten?? Ich sehe da ehrlich gesagt gar keine in deiner Tür.

Dein System wird vermutlich eine 3 Wege System sein, Bass bzw Tief Mitteltöner, Mitteltöner und Hochton. Aber ich würde mir Sorgen machen, wenn die schon bei geringer Lautstärke durch die Serienanlage verzerren. Das Radio hat natürlich keine 50W aber Kenwood baut solide Radios, die auch bei mittlerer Lautstärke und ein wenig mehr Bass nicht verzerren sollten.

Der Sub den du verlinkt hast ist nun wirklich nicht klein (siehe Maße). Könnte aber für den günstigen Einstieg ganz ok sein, da JBL nicht die schlechteste Marke ist. Die Endstufe kenne ich nicht und glaube auch die ist nicht viel. Hat ggf. 2x50W und einmal 100 bis 150 für den Sub oder so.

Hast du dir eigentlich gedanken über die Verkabelung gemacht?

hallo, wenn Du Idee mit den gebrauchten Sachen verfolgen möchtest würde ich einen 4- Kanal Verstärker mit Aktivweiche und einen Gehäusesubwoofer, mindestens 25cm Membrandurchmesser nehmen. Für mich würde sich die Marke Audiosystem empfehlen. Die vorderen Lautsprecher schließt Du mit an die Endstufe an und betreibst sie über die Aktivweiche des Verstärkers ab ca. 60 Herz. Dadurch sind die Serienlautsprecher etwas höher belastbar. Die anderen 2 Kanäle des Verstärkers werden gebrückt und treiben den Subwoofer über die integrierte Aktivweiche bis ca.80 Herz an. Das hat den Vorteil das Du nach der Erkenntnis, dass die Serienlautsprecher für die Tonne sind, den Verstärker noch benutzen kannst.

Die Serienlautsprecher sind nicht die schlechtesten, lassen sich aber einfach durch deutlich bessere Lautsprecher austauschen. Vielleicht ist sogar der Ansatz besser die Serienlautsprecher auszubauen und durch ein neues Sytem zu ersetzen, ich meine es gibt Firmen, die hier im Bassbereich größere Membranflächen anbieten. Beim Vorgängermodell konnte man den Serien 16er Tieftöner durch einen 20cm Tieftöner ersetzen. das war eine prima Lösung. Besserer Klang und mehr Tiefbass wenn man nur die Serienlautsprecher austauscht. Schau mal bei Audiosystem, die sind da sehr innovativ.

Themenstarteram 29. April 2018 um 14:46

Also ich habe mir jetzt diese 6 Kanal Endstufe gekauft: Rodek R680A

Reicht diese aus und ist sie gut?

Diesen Subwoofer habe ich gekauft: JBL

Ich will halt alle meine Serienlautsprecher an die Endstufe anschließen, da Sie doch für meine Zwecke ausreichen und jetzt nach Equalizer Einstellung von einem Freund super klingen.

Er hat mir gesagt, dass ich an jeder Tür jeweils 1 Tief/Mitteltöner und 1 Hochtöner habe.

Zusätzlich habe ich in der Ecke vom Fenster vorne jeweils 1 Hochtöner.

Jetzt könnte ich ja den Tief/Mitteltönern nur die mittleren Töne geben und meinem Subwoofer nur die tiefen.

Sollten die dann schon nicht viel entlasteter dadurch sein und besser klingen?

Zusätzlich bekommen sie ja von der Endstufe mehr Leistung.

Aber nicht ohne Frequenzweiche und neue Verkabelung. Sonst hängst du ja immer die komplette Kombi aus TMT, MT und HT jeweils links und rechts an einen Kanal der ENdstufe. Da ist nichts mehr mit spezifischem Regeln dazwischen, außer dass du sagen kannst, die gesamte LS Kombination bekommst nur Frequenzen oberhalb von 80HZ durch die Endstufe.

Die Endstufe halte ich übrigens für nicht gerade einen Knaller. Wird ihren Dienst verrichten, aber naja...

Mich würden mal die Equaliziereinstellungen deines kumpels interessieren. Hat der das am Radio geregelt oder wie? Natürlich geht da was, aber Werkslautsprecher sind schon recht weit unten angesiedelt, fast egal welche.

Hallo,

Die Endstufe wird für deine Zwecke ausreichend sein. Kanäle 1-4 für die Serien Lautsprecher am besten mit HighPass Filter bei ca. 60 - 80 Hz damit die den Tiefbass nicht mehr bekommen, den die sowieso nicht können und damit sauberer spielen. Für diesen Frequenzbereich ist dann ja der Sub verantwortlich.

Aber wieso einen 6 Kanal Verstärker und einen Subwoofer mit eingebauten Verstärker?

Da wäre es doch sinnvoller die beiden Kanäle 5+6 der Rodek zu brücken für einen Subwoofer ohne eingebauten Verstärker. Entweder günstiger bzw. mehr/besseren Bass fürs Geld.

Und ordentliches Stromkabel für den Verstärker nicht außer acht lassen. Minimum 16mm² besser 25mm². Einmal vernünftig für ewig. Mein 35mm² Kabel begleitet mich seit 15 Jahren in verschiedenen Fahrzeugen.

Lautsprecherkabel kannst du ruhig erst die Serienkabel weiter verwenden bzw. auf diese drauf gehen von der Endstufe. (Im Radioschacht mit nem Adapter auf den vorhandenen Stecker. Nicht den Serienkabelbaum zerschneiden.) Ich verstehe nicht worauf FighterOne hinaus will, aber es hört sich nach vollaktiv an, was mit dem Budget nicht realisierbar ist und von der Einstellerei auch nicht ohne ist und für die Komponenten auch nicht lohnt. Da bin ich auch eher bei c4ever das du da mit besseren Lautsprechern in den vorderen Türen später das ganze dann noch weiter nach vorne bringen kannst dann aber auch mit besseren Lautsprecherkabeln.

Grüße -m-

Na ehrlich gesagt habe ich da eher den TE nicht verstanden, was da genau gemacht wurde oder werden soll...

Warum es ausgerechnet der SUB sein musste erschließt sich wohl keinem und macht auch keinen Sinn, wenn man eine Endstufe hat, aber nun gut

Themenstarteram 16. Mai 2018 um 16:45

Es ist dieser Subwoofer: JBL

Er ist passiv, sorry habe mich vertan.

Im Anhang habe ich noch die Einstellmöglichkeiten von meinem Rodek Verstärker hochgeladen.

Img-20180503-wa0002

Japp dann mach mal. So könnte es ganz OK klingen. Für die Fronttüren HPF auf ca. 80 Hz, Subwoofer darf dann per LPF bis ca. 80 Hz spielen. Sollte OK klingen als Grundeinstellung. Danach dem Hörgeschmack anpassen.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Einbau
  6. Subwoofer + Endstufe Einbau - VW Jetta 1.9 TDI BJ 2006