ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Subaru Legacy 2008 - eine gute Wahl?

Subaru Legacy 2008 - eine gute Wahl?

Subaru
Themenstarteram 4. Januar 2015 um 23:50

Hallo zusammen

Wie gesagt, ich suche Ersatz für meinen aktuellen E36, der langsam aber sicher alles, nur nicht zuverlässig wird.

Ein Versicherungsangebot habe ich bereits angefordert, der scheint auch sogar günstiger als mein BMW zu sein. Da ich keine Ahnung von Autos habe, suche ich etwas zuverlässiges, was mir wenigstens die nächsten 4-5 Jahre treu zur Seite steht (was danach damit passiert ist egal, dann hab ich schon mein nächstes Auto). Ich fahre ca. 30.000km im Jahr.

Folgendes Auto hätte ich gerne:

Subaru Legacy 2.5i, Baujahr 2008

Kilometer: um die 100.000, maximal 150.000

Gasanlage in jedem Fall eingebaut (entweder ab Werk, oder nachgerüstet)

Automatikgetriebe

Jetzt stehe ich vor dem Problem, was ich am BMW schmerzhaft feststellen musste: Das Auto zu haben ist das eine, zu unterhalten das andere!

Mich interessiert folgendes:

-Ist der Verbrauch wirklich so extrem wie oft beschrieben (12 Liter kombiniert)?

-Wie lange muss der Subaru bei normalen Wetter (also nicht im Winter) warm gefahren werden, bis anstatt Benzin das Autogas verwendet wird?

-Wie oft geht etwas kaputt? Bei unseren bisherigen Subarus gab es wirklich nie was, hat der Legacy aus dem Jahre 08 auch diese gute Zuverlässigkeit? Aufgrund unserer hervorragenden Erfahrung mit Subaru-Legacys bin ich überhaupt auf die Idee gekommen mir einen Legacy anzuschauen.

-Und natürlich bekannte Fehler, worauf muss ich beim Kauf speziell beim Legacy 2008 achten?

Beste Antwort im Thema

Zitat:

(...) Was mich beeindruckt hat sind folgende Dinge, die wirklich nur dazu dienen haltbar zu sein:

1.) Zweikolbenbremse vorne (irgendwie wirkt die überdimensioniert)

2.) Edelstahlsprühdüsen vorne (sind bei Mitbewerbern meist aus Plastik)

3.) Edelstahlendtöpfe (eigentlich kenn' ich das nur von Sportwägen)

4.) 2.5l, kein Turbo und nur 165PS, sollte eigentlich ewig laufen

5.) Einfache 4-Gang-Automatik

6.) Ordentlicher Allradantrieb mit echtem Verteilergetriebe (hat aber nur die Automatik mit VDC)

ad 1.)

Die Bremse ist eine Schwäche dieser Fahrzeuge. Schwammig und unterdimensioniert.

ad 3.)

Auspuff ist auch eine Schwäche, verrotten übermässig schnell und sind teuer im Austausch.

ad 5.)

Was hat die antiquierte Automatik mit Haltbarkeit zu tun?

ad 6.)

Stimmt meines Wissens nicht, VDC/VTD gab es nur im 6-Zylinder und ab dem Facelift gab es VDC bei allen Systemen.

24 weitere Antworten
Ähnliche Themen
24 Antworten

Zitat:

@Bleifink schrieb am 4. Januar 2015 um 23:50:11 Uhr:

Mich interessiert folgendes:

-Ist der Verbrauch wirklich so extrem wie oft beschrieben (12 Liter kombiniert)?

Das regelt Dein rechter Fuß

Zitat:

@Bleifink schrieb am 4. Januar 2015 um 23:50:11 Uhr:

-Wie lange muss der Subaru bei normalen Wetter (also nicht im Winter) warm gefahren werden, bis anstatt Benzin das Autogas verwendet wird?

Das regelt Dein linker Fuß (Vollgas im ersten Gang verkürzt die Wartezeit)

Zitat:

@Bleifink schrieb am 4. Januar 2015 um 23:50:11 Uhr:

-Wie oft geht etwas kaputt?

Das regeln beide Füße in Kombination mit Deinem Hirn

Zitat:

@Bleifink schrieb am 4. Januar 2015 um 23:50:11 Uhr:

-Und natürlich bekannte Fehler, worauf muss ich beim Kauf speziell beim Legacy 2008 achten?

Auf die Kupplung. Sie sollte nicht zum Rupfen neigen.

Subari,

der mit einem Automatik-Benziner 6,4 L/100km verbraucht

und sich fragt, was an Gas so toll sein soll, rein wirtschaftlich.

Ich fahr' jetzt zwar einen Outback (2.5er mit 4-Gang-Automatik), aber im Wesentlichen ist es ein Legacy auf Stelzen. Mein Verbrauch liegt zwischen 9,5-10,5l/100km Super 95, Gasanlage hab' ich keine. Laut Internet kommt es öfter zu Zylinderkopfdichtungsschäden beim 2.5er, allerdings erst ab 150.000km. Ebenso neigt dieser Motor zum Kolbenkippen, meiner ist beispielsweise davon betroffen. Wie sehr das auf die Lebensdauer geht, werde ich wohl oder übel rausfinden. Allerdings sollte es kein Problem sein, solange es verschwindet, wenn der Motor warm ist. Dies ist bei meinem so der Fall. Einmal warm und er schnurrt wie eine Katze.

Was ich beim Subaru deutlich merke ist, das sie zwar keine Ausstattungsweltmeister sind, aber durchdacht aufgebaut und es wird auf's Wesentliche (das Fahren) mehr Wert gelegt als bei anderen Marken. Allerdings kämpft auch mein 2006er Outback schon mit Problemen (beispielsweise Geräusche vom Fahrwerk), um die man sich bei Autos vor 2005 keine Gedanken machen mußte.

Was mich beeindruckt hat sind folgende Dinge, die wirklich nur dazu dienen haltbar zu sein:

1.) Zweikolbenbremse vorne (irgendwie wirkt die überdimensioniert)

2.) Edelstahlsprühdüsen vorne (sind bei Mitbewerbern meist aus Plastik)

3.) Edelstahlendtöpfe (eigentlich kenn' ich das nur von Sportwägen)

4.) 2.5l, kein Turbo und nur 165PS, sollte eigentlich ewig laufen

5.) Einfache 4-Gang-Automatik

6.) Ordentlicher Allradantrieb mit echtem Verteilergetriebe (hat aber nur die Automatik mit VDC)

Grüße,

Zeph

Zitat:

(...) Was mich beeindruckt hat sind folgende Dinge, die wirklich nur dazu dienen haltbar zu sein:

1.) Zweikolbenbremse vorne (irgendwie wirkt die überdimensioniert)

2.) Edelstahlsprühdüsen vorne (sind bei Mitbewerbern meist aus Plastik)

3.) Edelstahlendtöpfe (eigentlich kenn' ich das nur von Sportwägen)

4.) 2.5l, kein Turbo und nur 165PS, sollte eigentlich ewig laufen

5.) Einfache 4-Gang-Automatik

6.) Ordentlicher Allradantrieb mit echtem Verteilergetriebe (hat aber nur die Automatik mit VDC)

ad 1.)

Die Bremse ist eine Schwäche dieser Fahrzeuge. Schwammig und unterdimensioniert.

ad 3.)

Auspuff ist auch eine Schwäche, verrotten übermässig schnell und sind teuer im Austausch.

ad 5.)

Was hat die antiquierte Automatik mit Haltbarkeit zu tun?

ad 6.)

Stimmt meines Wissens nicht, VDC/VTD gab es nur im 6-Zylinder und ab dem Facelift gab es VDC bei allen Systemen.

Das die Bremse unterdimensioniert ist, hab' ich schon gehört. Allein ich kann's nicht nachvollziehen. Zwar wird gemeckert, das beim Bremsen von 200 auf 100 die Bremsscheiben hinüber sein sollen, nur das werd' ich in Österreich nicht rausfinden. Ansonsten ist sie gut dosierbar und packt auch gut zu, allerdings hab' ich gerade alle vier Bremsen komplett neu ausgerüstet (Scheiben + Klötze).

Der Auspuff sieht noch sehr gut aus, mein Wagen ist 8 Jahre alt und war ein Kurzstreckengefährt (7500km/Jahr). Der Auspuff vom Fabia meiner Frau (15000km/Jahr und 2 Jahre jünger) ist hingegen schon 2x durch gewesen.

Die Automatik mag zwar antiquiert sein, dafür ist sie einfach aufgebaut. Es liegt in der Natur der Sache, das einfache Dinge robuster sind. Mit jedem zusätzlichen Bauteil steigt die Ausfallswahrscheinlichkeit. Und sollte mal was kaputt sein, ist sie relativ günstig wieder instand zu setzen. Wobei auch das relativ ist. Bis das auftritt, bedeutet es meistens den wirtschaftlichen Totalschaden. Was ich sagen will, man findet eher einen Getriebeinstandsetzer, der eine 4-Gang-Automatik mit Ravigneaux-Satz serviert, als ein kompliziertes 9-Gang-Getriebe.

Wie gesagt, nur die Automatik mit VDC hat ein Verteilergetriebe. Mein Wagen hat Automatik und ein wunderbares VDC-Knöpfchen (das klarerweise auch funktioniert). Irgendwo im Forum der Subaru-Community wurde sogar von Subaru Deutschland bestätigt, das die 4- und 5-Gangautomaten in Verbindung mit VDC auch VTD und somit ein Verteilergetriebe haben. Ohne VDC (oder beim neuen CVT) gibt's nur eine Lamellenkupplung an die Hinterachse. Ich seh' grad, genau das schreibst du ja in deinen Links auch:

Zitat:

3.3)

- VTD 4EAT: VTD = Variable Torque Distribution. Vierstufen-Automat 2.5 l H4 und 3.0 l H6 in Legacy und Outback ab 1999 bis ca. 2005. Differenzialbasierter Allradantrieb. Zentraldifferenzial mit Planetenradgetriebe mit asymetrischer Kraftverteilung (36:64) und extern gesteuerter Lamellenbremse. Entspricht Aktive AWD erweitert um das Planetenrad-Differenzial.

Natürlich kann es sein, das morgen die Bremse fest sitzt, mir der Auspuff abfällt oder das Getriebe kaputt geht. Was ich sagen will ist, das der Subaru einen sehr robusten Eindruck macht, anders als andere neuere Autos und sicher keine schlechte Wahl ist. Die typischen Schwachstellen kann ich nicht verifizieren, zumindest nicht an meinem Exemplar, der aber sicher nicht den durchschittlichen Outback wiederspiegelt.

 

Grüße,

Zeph

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Januar 2015 um 20:24:51 Uhr:

Das die Bremse unterdimensioniert ist, hab' ich schon gehört. Allein ich kann's nicht nachvollziehen.

Ist sie. Jedesmal wenn ich von einem anderen Fahrzeug umsteige und vor der Garage rangiere, fahre ich fast ins Garagentor. Wenn ich mich wieder daran gewöhnt habe, geht es, aber gut ist anders.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Januar 2015 um 20:24:51 Uhr:

Wie gesagt, nur die Automatik mit VDC hat ein Verteilergetriebe. (...)

Kein Verteilergetriebe sondern ein Zentraldifferenzial.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Januar 2015 um 20:24:51 Uhr:

Mein Wagen hat Automatik und ein wunderbares VDC-Knöpfchen (das klarerweise auch funktioniert). Irgendwo im Forum der Subaru-Community wurde sogar von Subaru Deutschland bestätigt, das die 4- und 5-Gangautomaten in Verbindung mit VDC auch VTD und somit ein Verteilergetriebe haben.

Gibt es dazu eine Quelle?

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Januar 2015 um 20:24:51 Uhr:

Ohne VDC (oder beim neuen CVT) gibt's nur eine Lamellenkupplung an die Hinterachse.

Ab dem Facelift in 2007/2008 wurden auch die 'einfachen' Modelle mit VDC ausgerüstet, active awd ACT und die Handschalter, sodass man sich nicht mehr darauf verlassen kann.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Januar 2015 um 20:24:51 Uhr:

 

Ich seh' grad, genau das schreibst du ja in deinen Links auch:

(...) - VTD 4EAT: VTD = Variable Torque Distribution. Vierstufen-Automat 2.5 l H4 und 3.0 l H6 in Legacy und Outback ab 1999 bis ca. 2005. Differenzialbasierter Allradantrieb. Zentraldifferenzial mit Planetenradgetriebe mit asymetrischer Kraftverteilung (36:64) und extern gesteuerter Lamellenbremse. Entspricht Aktive AWD erweitert um das Planetenrad-Differenzial.

Ja, das steht da - das gilt aber "nur" für das Vorgängermodell, dort war das mit Sicherheit so so. Dort war das 4EAT das beste Getriebe. Der 2.5 GX Legacy Kombi Automatik und der 2.5 Outback (Automatik) waren die Topmodelle und damit mit dem besten System ausgestattet bis der H6 gekommen ist, den es nur mit VTD/VDC gab. Bei unserem Nachfolge-Modell war der H6 von Anfang an da und nur er mit 5EAT mit VTD/VDC verfügbar und die anderen wieder auf active AWD reduziert - so jedenfalls habe ich das schon vermehrt gesehen: Quelle

Du könntest das einfach nachprüfen: FWD/VDC-Sicherung einstecken und mit der Vorderachse auf rutschigen Untergrund, mit der Hinterachse auf griffigen Untergrund und einmal beherzt Gas geben.

Bevor ich neue Scheiben und Klötze aufgezogen habe war's wie von dir beschrieben. Zwar sahen die Scheiben außen einwandfrei aus, aber innen waren sie total verrostet und teilweise verglast. Da bremste der Wagen äußerst mäßig und fast erschreckend wenig. Jetzt mit den neuen Bremsen verzögert der Wagen wie ich es von anderen Autos gewohnt bin. Weder überdurchschittlich bissig (wie manche Deutsche), noch besonders lahm. Aber auf jeden Fall besser als mein 2006er-Civic.

Seit dem Tausch der Bremse reicht eigentlich ein einfaches Antippen des Pedals um den Wagen angemessen zu verzögern. Kein Vergleich zu vorher mit den verrosteten Scheiben, da mußte man richtig zulangen und das ganze Auto hat's geschüttelt wie verrückt. Das sind so in etwa die Symptome, die meistens beschrieben werden. Aber hier waren nur die Scheiben kaputt, vermutlich die ersten Scheiben vom Rentner zu Tode gestreichelt (daher eben zusammengerostet). Vielleicht kommt das bei mir wieder, aber derzeit kann ich mich wirklich nicht beklagen.

Leider ist es im Internet so, das man mal gefundene Sachen, wenn man sie nicht abspeichert nie wieder findet. Ich kann dir also keine Quelle liefern. Was ich definitiv feststellen kann, ist ein deutlich übersteuerndes Fahrverhalten im Schnee wenn man Gas gibt (was für die 36:64er Verteilung spricht). Das wäre nur mit einer Lamellenkupplung so nicht möglich. Zumindest war's das nicht in meinem CX-7.

Grüße,

Zeph

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 5. Januar 2015 um 23:30:33 Uhr:

Bevor ich neue Scheiben und Klötze aufgezogen habe war's wie von dir beschrieben. (...)

Ich fahre meinen nun seit fast 135000 km, auch nach der Sanierung der Bremse ist es nicht besser geworden. Aber ich vergleiche auch nicht mit anderen Halbinvaliden wie Civic und dergleichen... ;)

Zitat:

Leider ist es im Internet so, das man mal gefundene Sachen, wenn man sie nicht abspeichert nie wieder findet. Ich kann dir also keine Quelle liefern. Was ich definitiv feststellen kann, ist ein deutlich übersteuerndes Fahrverhalten im Schnee wenn man Gas gibt (was für die 36:64er Verteilung spricht). Das wäre nur mit einer Lamellenkupplung so nicht möglich. Zumindest war's das nicht in meinem CX-7. (...)

Habe gerade etwas gefunden, was deine Aussage stützt - zumindest steht es im Handbuch MY05. Kann aber durchaus sein, dass es im Facelift-Modell wieder anders ist.

Ich stütze meine Aussage ja nicht nur auf den Civic. Aber von meinen 10 Autos hatte er die schwammigsten und vorallem kurzlebigsten Bremsen. Allerdings hielten die Dinger bei entsprechender Betätigung auch Vollbremsungen ohne sich zu verziehen. Das war beim Accord anders, der brauchte zwar weniger Kraft, dafür verzogen sich die Bremsscheiben sehr schnell. Eigentlich schon, wenn man sie schief ansah. Die Bremsen meines Nissan Cherry's litten wiederum unter Fading.

Der Rest (Sunny, 524td, Prelude, Integra, MX-6 und Outback) taten alle ungefähr gleich was Verzögerung und Kraft auf's Pedal angeht. Und gerade einem Integra Type R kann man nicht nachsagen schlechte Bremsen zu haben.

Was ist eine schlechte Bremse?

Ist schwer zu definieren. Zum einen gibt es harte Fakten wie tatsächliche Verzögerung, Neigung zum Fading, Verschleißverhalten oder noch lästiger das Verziehen der Bremsscheiben. Dann gibt es noch das Bremsgefühl, das jeder sehr individuell empfindet. Die einen wollen das Bremspedal nur mit dem großen Zehen antippen und die Kiste soll den Anker auswerfen, die anderen wollen doch etwas mehr Kraft aufwenden, dafür ist die Bremse aber gut zu dosieren. Und dann gibt es noch den Begriff "schwammig", der ebenfalls sehr individuell zu verstehen ist.

Gutes Beispiel ist die Bremse des Integras. Die brauchte durchaus eine ordentliche Kraft am Pedal, bis sich was tat. Das ändert aber nix an der Tatsache, das sie lange halten, sich nicht verziehen und nicht zum Fading neigen. Die Bremse eines Golf IV, den ich mal ausgeliehen hatte war da ganz anders, die brauchte man nur schief anschauen und man klebte an der Windschutzscheibe. Imho ein unnötig scharfes Verhalten.

Mit dem Outback bin ich schon über Berg und Tal, voll beladen und recht flott. Zwar noch auf den alten Scheiben, aber von Verziehen und Fading war nix zu merken. Einzig der hohe Pedaldruck störte, was aber eben die kaputten Scheiben waren. Wie gesagt, ich kann (noch) nix negatives an der Bremse des Outback finden. Aber ich hab' ihn ja erst seit 8000km, davon 1000km auf den neuen Scheiben.

Anbei hab' ich noch ein Bild einer der beiden vorderen Bremsscheiben. Ich glaub' dazu braucht man nicht mehr viel zu sagen.

Grüße,

Zeph

Bremsscheibe

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 6. Januar 2015 um 10:05:42 Uhr:

Ich stütze meine Aussage ja nicht nur auf den Civic.(...)

Ja, aber wirklich gute Fahrzeuge nach meinem Massstab sind da keine dabei. Ist halt eine Frage der Ansprüche. Meine Schwägerin fährt einen alten Civic der sechsten Generation, für mich ein Un-Fahrzeug.

Zitat:

@Zephyroth schrieb am 6. Januar 2015 um 10:05:42 Uhr:

Was ist eine schlechte Bremse?

- Schlechte Bremsleistung

- Fading

- Schlechte Dosierbarkeit

- Zu langer Pedalweg

- indifferentes Pedalgefühl

- Probleme mit Scheiben und Klötzen

etc.

Das alles trifft auf "unsere" Bremse zu, wobei die im 6-Zylinder und im Legacy besser sein soll....

Tut mir leid wenn ich als einfacher Proletarier keine guten Fahrzeuge gefahren bin. Ich gehöre nicht zur geadelten Masterrace, die sich alles leisten kann.

Wie du sagst eine Frage des Anspruchs (und des Preises), ich denke für Ottonormalverbraucher ist der Legacy eine gute Wahl. Sogenannte tolle Autos, das was du als gut bezeichnest kommt mir nicht mehr ins Haus. Zu teuer, zu kompliziert und vor allem zu unzuverlässig, aber sie fahren sich besser als ein Legacy, das stimmt.

Was ist für dich ein gutes Auto? Warum fährst du überhaupt einen Outback? was empfiehlt du jemanden, der eine Familienkutsche für max. 20.000€ sucht?

Grüße,

Zeph

Zitat:

@Primotenente schrieb am 5. Januar 2015 um 17:06:05 Uhr:

Die Bremse ist eine Schwäche dieser Fahrzeuge.

Schwammig und unterdimensioniert.

Auspuff ist auch eine Schwäche,

verrotten übermässig schnell und sind teuer im Austausch.

Was hat die antiquierte Automatik mit Haltbarkeit zu tun?

Zitat:

Warum fährst du überhaupt einen Outback?

Diese Frage stellt sich wohl jeder, der hier liest. Hätte ich solche Betrachtungen zu meinem Auto, wäre das schon lange nicht mehr mein Auto ... so einfach sehe ich das. Ich gehöre zu der Sorte, die sich nicht mehr nerven läßt. Entspricht die Kiste nicht meinen Belangen, wird sie verkauft. Dieses ewige Genöle macht Dich ja selbst depressiv.

Subari

Zitat:

@Subari66 schrieb am 6. Januar 2015 um 12:21:09 Uhr:

Warum fährst du überhaupt einen Outback?

Nur weil man etwas hat, braucht man deswegen nicht unkritisch und markenblind zu sein.

Zitat:

@Subari66 schrieb am 6. Januar 2015 um 12:21:09 Uhr:

Hätte ich solche Betrachtungen zu meinem Auto, wäre das schon lange nicht mehr mein Auto ... so einfach sehe ich das. Ich gehöre zu der Sorte, die sich nicht mehr nerven läßt. Entspricht die Kiste nicht meinen Belangen, wird sie verkauft. Dieses ewige Genöle macht Dich ja selbst depressiv. (...)

Es ist ja nicht so, dass ich mit dem Outback nicht zufrieden wäre, aber trotzdem hat er Schwächen. Bremse, Licht, Lack, Blech, Auspuff, Radlager etc. Warum sollte man die jemand verschweigen, der nach Meinungen fragt? Wozu dient denn dieses Forum? Wenn ich nur unkritische Sprüche hören will, kann ich auch dem Verkäufer zuhören.

Zitat:

@Primotenente

Es ist ja nicht so, dass ich mit dem Outback nicht zufrieden wäre, aber trotzdem hat er Schwächen. Bremse, Licht, Lack, Blech, Auspuff, Radlager etc.

Ein Auto, das aus meiner persönlichen Sicht solche Schwächen hat, hätte ich nicht mehr. Von solchen Autos habe ich mich schnellstmöglich getrennt, schon gar bei den Ansprüchen, die Du zu haben vorgibst.

Zitat:

@Primotenente

Wozu dient denn dieses Forum? Wenn ich nur unkritische Sprüche hören will, kann ich auch dem Verkäufer zuhören.

Völlig richtig, dazu ist ein Forum da. Es ist nur schwer verständlich, ständig das Auto schlechtzumachen, das man weiterhin fährt. Das ist einfach inkonsequent und reduziert Deine Aussagen auf belangloses Gemeckere.

Ich habe sehr kritische Betrachtungen über Autos hier schon geäußert. Und alle Argumente erklärten die Gründe, warum ich mich von denen getrennt habe. Zu meiner bereits bestehenden AUDI-Allergie hat sich noch eine MERCEDES-Phobie gesellt, da ich einfach nicht bereit bin mit den offenliegenden Mängeln (siehe auch DEKRA-Statistiken) für so viel Geld zu leben.

An dem Tag, an dem ich mich über meinen Legacy so aufrege, schalte ich eine Verkaufsanzeige; keine drei Wochen später fahre ich eine andere Marke. Die Produkte aus Asien sind innovativ, qualitativ hochwertig und preiswert. Deutlich preiswerter als der Spielkram, der aus hiesiger Feder und Produktion stammt.

Subari

Zitat:

@Subari66 schrieb am 6. Januar 2015 um 13:43:50 Uhr:

Ein Auto, das aus meiner persönlichen Sicht solche Schwächen hat, hätte ich nicht mehr. Von solchen Autos habe ich mich schnellstmöglich getrennt, schon gar bei den Ansprüchen, die Du zu haben vorgibst.

Der Subaru ist nur mein altes Arbeits- und Transportauto, daneben habe ich andere Autos. Ich habe mir als Nachfolger übrigens keinen Subaru mehr gekauft. Dazu ist er geeignet.

Zitat:

@Subari66 schrieb am 6. Januar 2015 um 13:43:50 Uhr:

Völlig richtig, dazu ist ein Forum da. Es ist nur schwer verständlich, ständig das Auto schlechtzumachen, das man weiterhin fährt. Das ist einfach inkonsequent und reduziert Deine Aussagen auf belangloses Gemeckere.

Ich mache nichts schlecht, ich benenne nur die Schwächen. Und wenn jemand die 4-Gang-Automatik, die Bremsen und den Auspuff als Stärken aufzählt, dann kann ich das nicht stehen lassen, denn das sind nun wirklich Schwächen dieses Fahrzeugs und machen es am Ende ohne Not deutlich schlechter als es eigentlich wäre.

Zitat:

@Subari66 schrieb am 6. Januar 2015 um 13:43:50 Uhr:

(...) An dem Tag, an dem ich mich über meinen Legacy so aufrege, schalte ich eine Verkaufsanzeige; keine drei Wochen später fahre ich eine andere Marke. (...)

Du missverstehst das, ich rege mich nicht auf, ich habe nur Mängel und Schwächen aufgezählt. Der einzige der sich hier aufregt, bist du.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Subaru Legacy 2008 - eine gute Wahl?