ForumSubaru
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Subaru Impreza 2.0R Automatik 4x4 LPG Gasanlage, so OKAY ?

Subaru Impreza 2.0R Automatik 4x4 LPG Gasanlage, so OKAY ?

Subaru
Themenstarteram 22. August 2015 um 11:26

Hallo.

Was ist von diesem Angebot zu halten?:

http://suchen.mobile.de/fahrzeuge/details.html?id=212957569

Auf meine Nachfrage nach dem Zahnriemenwechsel wurde mir am Telefon gesagt,

dass bei 70000 Km (im Jahr 2013) ein neuer Motor rein kam.

Es kann natürlich auch sein, das es in diesem Zusammenhang damals

LPG-Gasprobleme gab und deren Auswirkungen der Motorwechsel das Resultat war.

Mir sagt der Wagen eigentlich zu, ABER

ich habe hier im Forum auch gelesen das BEI SUBARU MOTOREN DAS VENTILSPIEL BEI LPG KONTROLLIERT WERDEN MUSS, UND DAFÜR ALLER 105000 KM DER MOTOR RAUS MUSS.

Das schreckt mich etwas ab, da ja ca. WIE kostenintensiv?

FG

Beste Antwort im Thema

Hallo rotor1,

aus eigener Erfahrung kann ich dir dieses und auch weitere Angebote jeglicher Art der Motoren/LPG-Anlage Kombinationen abraten! Im Allgemeinen für alle Erfahrenen als auch weniger Erfahrenen Boxer LPG-Fahrer.

Alle Boxer DOHC mit LPG-Anlage sind absolut nicht empfehlenswert!!!

Alle Boxer SOHC mit LPG-Anlage nur bedingt empfehlenswert.

Grund für die absolute Unwirtschaftlichkeit ist in den meisten Fällen das Ventilspiel! Genau genommen besteht bei allen mittleren und großen Modellen Impreza, Legacy/Outback, Forester mit 2.0 - 3.6 Ltr. Hubraum kein Kontroll-/Wartungsintervall für Ventile/Ventilspiel (DOHC + SOHC) im Normalbetrieb ohne LPG. Es sei denn der Motor macht nicht mehr das was er soll! Hauptsächlich in sehr schlechtem Startverhalten, Ausgeher beim Auskuppeln sowie Schütteln und ungesund unrunder Leerlauf.

Wenn der Motor anfängt Mucken durch falsches/verstelltes Ventilspiel zu machen folgendes:

DOHC:

Motor muss raus! Je nach grad des Schadens, zählt im Anschluss nur noch Know-How der Werkstatt und Material. Wer schon mal Original Ersatzteile bei Subaru bestellt hat kennt das.

Probleme bereiten die Ventile im Dauerhaften Gasbetrieb innerhalb von 100.000 km. Laufleistung der Wartung/Einbau ist entscheidend, ab wann das LPG eingesetzt wurde.

Nach dem Einstellen muss das Spiel nach weiteren 15.000 km und noch einmal bei weiteren 15.000 km kontrolliert werden.

Kann im Fast-Eingebauten Zustand gemacht werden. Unsere Verbündeten in Osteuropa haben es echt drauf!!!

Hierzulande ist das fast nicht möglich.

Falls das Spiel im Toleranzbereich liegt, ok! Dann hoffen und bangen, nach der Einstellung zwischen 30.000 km bis zur nächsten "großen" 100.000 km nichts mehr zum einstellen gibt.

Ansonsten alles von vorne! :-( wie beim Zähler Nullen. Es zählt die Laufleistung ab Wartung/Einstellung/Einbau.

SOHC:

Motor kann drin bleiben! Ventildeckel wird abgenommen und Spiel kontrolliert ggf. eingestellt. Wichtig ist der Grad des Spiels. Ist es noch "einstellbar" oder sind die Ventile und Ventilsitze so weit zerfressen das es nicht mehr einstellbar ist muss der Motor wieder raus.

Das Ganze Prozedere um den Gas-Einbau (Material) und Folgekosten kann ich hier nicht beschreiben da es den Rahmen sprengen würde.

FAZIT: LPG ist bei Subaru, auch werksseitig (Ecomatic) nicht empfehlenswert. Gesamtreparatur für meinen ca. 2000,- EUR. Bei weiteren 15.000 km, Spielkontrolle +500,- EUR, nochmal Kontrolle bei weiteren 15.000 km +500,- EUR, nach weiteren 25.000 km war wieder alles aus der Toleranz. Hätte mich wieder das gleich gekostet. Alles in allem 3000,- EUR nur für das geblecht. Ausrechnen kannst du es dir selbst, wie sich die Kosten gerechnet hätten. Nie!

Viele Grüße

Charly

13 weitere Antworten
Ähnliche Themen
13 Antworten

Hallo,

ich hörte da was von 1000€,deswegen verkaufen viele ihre Wagen wenns fällig wird.

Gruß Chrsitian

am 22. August 2015 um 11:47

selbst bei angeblich gasfesten Subarumotoren verstellt sich das Ventilspiel deutlich vor der ersten Kontrolle die im Wartungsheft aufgeführt ist.

Wenn der Vogel von neuem Motor schwafelt, dann soll er mal die Unterlagen rausrücken was genau gewechselt wurde.

Nur der short-Block (ohne Köpfe), oder komplett der long-Block (inklusive neuer Köpfe). Sämtliche Innereien neu, oder was wurde übernommen?

Meine persönliche Meinung: Finger weg von Gas-Subarus, sind teilweise ein Fass ohne Boden. Und wenn dann keine Werkstatt in der Nähe ist die sich genau mit dieser Gasanlage von diesem Hersteller super auskennt, dann sparst Du kein Geld, sondern verbrennst es.

Themenstarteram 22. August 2015 um 12:03

@ joergh-67

Na gut ob es ein „Vogel“ war, kann ich nicht beurteilen.

Aber aus Deinem Beitrag lese ich, dass es Dich etwas „aufwühlt“…

Zitat:

@joergh-67 schrieb am 22. August 2015 um 11:47:40 Uhr:

Meine persönliche Meinung: Finger weg von Gas-Subarus, sind teilweise ein Fass ohne Boden. Und wenn dann keine Werkstatt in der Nähe ist die sich genau mit dieser Gasanlage von diesem Hersteller super auskennt, dann sparst Du kein Geld, sondern verbrennst es.

Diese Info ist sehr interessant (bisher nicht mal in „Gas-Foren“ gefunden!)

Der Händler wollte bei Bar-Zahlung noch auf 6400,-Euro gehen…

am 22. August 2015 um 12:30

den Leidensweg von dem hier

https://www.spritmonitor.de/de/detailansicht/324317.html?page=2

habe ich über die Jahre im Subaruforum (nicht hier) mitverfolgt, der hat draufgezahlt, reichlich, ist allerdings auch keine BRC sondern eine Teleflex gewesen

am 22. August 2015 um 12:31

Zitat:

@rotor1 schrieb am 22. August 2015 um 12:03:58 Uhr:

@ joergh-67

Na gut ob es ein „Vogel“ war, kann ich nicht beurteilen.

Aber aus Deinem Beitrag lese ich, dass es Dich etwas „aufwühlt“…

Zitat:

@rotor1 schrieb am 22. August 2015 um 12:03:58 Uhr:

Zitat:

@joergh-67 schrieb am 22. August 2015 um 11:47:40 Uhr:

Meine persönliche Meinung: Finger weg von Gas-Subarus, sind teilweise ein Fass ohne Boden. Und wenn dann keine Werkstatt in der Nähe ist die sich genau mit dieser Gasanlage von diesem Hersteller super auskennt, dann sparst Du kein Geld, sondern verbrennst es.

Diese Info ist sehr interessant (bisher nicht mal in „Gas-Foren“ gefunden!)

Der Händler wollte bei Bar-Zahlung noch auf 6400,-Euro gehen…

nochmal, der Händler soll genauestens erklären was denn "neuer Motor" bedeutet. Wenn die alten Köpfe übernommen wurden wären selbst 6400 Euro noch zuviel.

edit: und ja, die allermeisten Werkstätten demontieren den Motor, wenn dann Zahnriemen inkl Spanner, Umlenkrollen und Wasserpumpe gewechselt werden, ist der Tausender futsch

Hallo rotor1,

aus eigener Erfahrung kann ich dir dieses und auch weitere Angebote jeglicher Art der Motoren/LPG-Anlage Kombinationen abraten! Im Allgemeinen für alle Erfahrenen als auch weniger Erfahrenen Boxer LPG-Fahrer.

Alle Boxer DOHC mit LPG-Anlage sind absolut nicht empfehlenswert!!!

Alle Boxer SOHC mit LPG-Anlage nur bedingt empfehlenswert.

Grund für die absolute Unwirtschaftlichkeit ist in den meisten Fällen das Ventilspiel! Genau genommen besteht bei allen mittleren und großen Modellen Impreza, Legacy/Outback, Forester mit 2.0 - 3.6 Ltr. Hubraum kein Kontroll-/Wartungsintervall für Ventile/Ventilspiel (DOHC + SOHC) im Normalbetrieb ohne LPG. Es sei denn der Motor macht nicht mehr das was er soll! Hauptsächlich in sehr schlechtem Startverhalten, Ausgeher beim Auskuppeln sowie Schütteln und ungesund unrunder Leerlauf.

Wenn der Motor anfängt Mucken durch falsches/verstelltes Ventilspiel zu machen folgendes:

DOHC:

Motor muss raus! Je nach grad des Schadens, zählt im Anschluss nur noch Know-How der Werkstatt und Material. Wer schon mal Original Ersatzteile bei Subaru bestellt hat kennt das.

Probleme bereiten die Ventile im Dauerhaften Gasbetrieb innerhalb von 100.000 km. Laufleistung der Wartung/Einbau ist entscheidend, ab wann das LPG eingesetzt wurde.

Nach dem Einstellen muss das Spiel nach weiteren 15.000 km und noch einmal bei weiteren 15.000 km kontrolliert werden.

Kann im Fast-Eingebauten Zustand gemacht werden. Unsere Verbündeten in Osteuropa haben es echt drauf!!!

Hierzulande ist das fast nicht möglich.

Falls das Spiel im Toleranzbereich liegt, ok! Dann hoffen und bangen, nach der Einstellung zwischen 30.000 km bis zur nächsten "großen" 100.000 km nichts mehr zum einstellen gibt.

Ansonsten alles von vorne! :-( wie beim Zähler Nullen. Es zählt die Laufleistung ab Wartung/Einstellung/Einbau.

SOHC:

Motor kann drin bleiben! Ventildeckel wird abgenommen und Spiel kontrolliert ggf. eingestellt. Wichtig ist der Grad des Spiels. Ist es noch "einstellbar" oder sind die Ventile und Ventilsitze so weit zerfressen das es nicht mehr einstellbar ist muss der Motor wieder raus.

Das Ganze Prozedere um den Gas-Einbau (Material) und Folgekosten kann ich hier nicht beschreiben da es den Rahmen sprengen würde.

FAZIT: LPG ist bei Subaru, auch werksseitig (Ecomatic) nicht empfehlenswert. Gesamtreparatur für meinen ca. 2000,- EUR. Bei weiteren 15.000 km, Spielkontrolle +500,- EUR, nochmal Kontrolle bei weiteren 15.000 km +500,- EUR, nach weiteren 25.000 km war wieder alles aus der Toleranz. Hätte mich wieder das gleich gekostet. Alles in allem 3000,- EUR nur für das geblecht. Ausrechnen kannst du es dir selbst, wie sich die Kosten gerechnet hätten. Nie!

Viele Grüße

Charly

Schade, daß ich diesen Thread jetzt erst gesehen hab.

Ich hab seit Mitte 12 ein Imprezelchen Automatik GD/GG, 1800 ccm, 92 kW, EZ 01/05, bei dem die Teleflex-Anlage bei ca 40 TKM eingebaut wurde. Ich übernahm den Wagen mit ca 146 TKM und fuhr bis ca 195 TKM problemlos, danach begann er immer häufiger, sich während der Fahrt unmotiviert aus- und nach ner gewissen Zeit wieder einzuschalten und immer häufiger und länger und intensiver zu ruckeln.

Die Werkstatt meines Vertrauens (Romrod), von der ich den Wagen seinerzeit (deshalb) "blind" erworben hatte (LPG war für mich aber eine "Conditio sine qua non"), konnte bis dahin noch kaum Erfahrung mit LPG-Autos sammeln. Da im Fehlerspeicher teils Störungen auf einem Zylinder angezeigt wurden, gab's auch mal Zündkabel im Austausch, das Ruckeln wurde damit leider nicht beseitigt, es trat weiterhin unmotiviert auf. Der Meister war/ist jedoch sehr engagiert und durchforschte Subaru Deutschland und das Web - und wurde fündig, was/wer der "Übeltäter" war: Der Drehzahlgeber, ein wirklich kleines, unscheinbares Kästchen, leicht erreichbar im Motorraum, Beifahrer-seitig knapp unterhalb der Windschutzscheibe.

Leider war dieser Drehzahlgeber aber auf Monate hinaus nicht lieferbar von Friedberg, da kam eine Mail eines externen Anbieters aus NRW gerade recht, der just diese Ersatzteil-Nr (umgeschlüsselt) angeboten hatte. Ich wollte wg einer Veranstaltung ohnehin in diese Region fahren, es gab 2-3 Telefonate und die Sache war "gebont". Der (Aus- und) Einbau in NRW war innerhalb von 5 Min "gegessen" und seither läuft und läuft und läuft er - seit mittlerweile ca 40 TKM (gesamt: knapp über 240 TKM, insgesamt nur Verschleißteile und halt die erwähnten Zündkabel, bei der letzten großen Inspektion 2 Lager im Automatikgetriebe, logischer-/erwarteterweise ist's der 1. Motor, nix Außergewöhnliches und alles im vertretbaren finanziellen Rahmen).

Ich kann insofern Subaru und den Autogas-Betrieb im Subaru nur wärmstens weiterempfehlen (auch mehrfach gemacht).

Mein SOHC Forester hat nun 220.000km LPG hinter sich, Ventilspiel ändert sich nach 50.000km (Kontrolle) nur geringfügig, unverändert ausreichend Nachstellmöglichkeit Ventilspiel , ausser dem frühzeitigen Ausfall eines Satzes Teleflex Injektoren läuft alles im kostengünstigen Bereich.

Gescheide Werkstatt, ein liebevoller Fahrer, und die Subaru-LPG Geschichte braucht Horrorberichte nicht fürchten. LPG, nichts für Hardcore Vollgasschädel.

"Eine Frau braucht keine Liebe, ein Auto schon" ( W. Röhrl )

"Hast Du heute Dein Moped/Auto schon umarmt?" (alter Mopedfahrer-Spruch *leise lächel*)

Die Beziehung zum Moped gilt als die steigerungsfähigste.

Ein "Bürgerkäfig" gilt als Nutzfahrzeug, nur ein Zweirad bringt Freiheit und Leben. .

Vorab: Unser Auto ist NICHT Scheckheft-gepflegt.

Unser Forry (BJ2003) 92kW also 2 Liter SOHC Maschine ist bei ca. 80.000km mal eingestellt worden, und nochmal bei 150.000km. Jeweils wenn er sowiso beim :D war.

Kosten für's Ventile Einstellen: keine Ahnung. Über 200€hätte ich mir aber gemerkt.

Eingebaut ist eine Landirenzo Anlage mit Martix-Injektoren. (bei 0 km)

Zusätzlich eine Flashlube-Nuckelflasche. (ich weis: die nicht Sub-Optimal, die Dosierung kontrolliere ich gelegentlich, sie passt auch eigentlich nie) Vermutlich ist das einfacht nur Unnütz, vielleicht hilft's auch was.

Besonderheiten:

1x ist mir der Verdampfer um Urlaub verreckt, da hab ich aber im LPG-Forum einen gebrauchten, fast vor Ort :D aufteiben können.

Den Gasfilter (ca. 10€) hab ich bisher 3x getauscht. Das mache ich immer vor dem TüV, weil beim TüV sowiso gemessen wird, ob die Gasanlage dicht ist. Außerdem klopfe ich dabei den Luftfilter aus, der LF-Kasten muss raus um an den Gasfilter zu kommen.

KM-Stand Aktuell: 202.000km. Injektoren (Matrix) sind nach wie vor unauffällig und sehr leise.

Ach So: LPG-Zündkerzen.... Ich fahre die Original Subaru-Kerzen (16€ der Satz) und lasse die immer beim einstellen der Ventile mit tauschen, dabei müssen sie Eh raus.

Der Wechselintervall wäre eigentlich 30.000km, aber 50-60.000km LPG haben sie auch immer gut mitgemacht.

Dabei lasse ich auch Sämtliche Getriebe-Öle (AT&Diff's) wechseln, dann fahre ich wieder 50-60.000. (Mot-Ölwechsel mache ich jährlich selber, dabei gibt's dann auch Rostschutz-Öl von unten.)

Fazit: LPG ist KEIN Kostentreiber bei den SOHC-Maschinen. Subaru kann man SEHR kostengünstig unterhalten und Wartungsarbeiten eigentlich komplett selber machen. Ventile Einstellen beim :D ist reine Faulheit und die Überlegung, dass der auch leben will. Außerdem kann auch alle 50.000 / 2 Jahre mal ein Profi in's Auto schauen.

Update meines Beitrages vom 19. Januar 2017:

Mittlerweile hat der Wagen 275 Tkm auf der Uhr, natürlich mit dem 1. Motor.

Mitte letzten Jahres gab es deutliche Probleme mit der Zündung, es ruckelte oftmals völlig unmotiviert, so daß meine Werkstatt den Eindruck hatte, es läge nur an der Gasanlage, weil dieses Ruckeln im Benzinbetrieb nicht auftrat und mir daraufhin den Rat gab, mal ne Zeitlang nur mit Benzin zu fahren, woran ich mich hielt.

Ergebnis: Nach etlichen hundert km trat auch im Benzinbetrieb exakt dasselbe Ruckeln auf - ich hatte den Eindruck, daß die Gasanlage lediglich "Früh-Indikator" für allgemeine Zündprobleme war.

Ursache: Es zeigte sich, daß die Funken an den Zündkerzen "übersprangen", die entsprechenden Zündkabel waren innen "angefressen" und wurden logischerweise erneuert, dann wurde noch ein Injektor der Teleflex-Anlage getauscht und von Stund an lief der Motor wieder seidenweich, als sei nie etwas geschehen.

Fazit: Jederzeit wieder nen Subaru mit LPG-Antrieb. Als nächsten Wagen (aber keine Ahnung, wann der "fällig" wird) hätt'sch gern nen Forry mit LPG - weil der Einstieg einfach n'büschn höher und somit für mich einfacher ist - frau wird ja schließlich nicht jünger ;-)

am 20. Januar 2019 um 19:46

Ich fahre seit 1 1/4 Jahr einen Prezer 2,0R aus 2007 mit der Telflex- Anlage, mit 157Tkm gebraucht erworben, als er eine Reparatur beider Zylinderköpfe, den großen Gasservice und Kupplungstausch hinter sich hatte. Heute hat er 176 Tkm. LPG war bis dato Neuland für mich.

Bis auf die Startunwilligkeit an kalten Tagen mit Gas (da ist ein 2. Start nötig, beim 3. trete ich dann das Gaspedal und er startet) und gelegentlichen Aussetzern habe ich keine Beanstandungen, was die Gassache betrifft. Mehr Gedanken macht mir da da zwitschernde ZMS- Rad, was eine Subaru- Macke zu sein scheint.

Die Arbeiten erledigte Subaru- Karnahl in PL, wo ich ihn auch für 5500 Ois gekauft habe.

Bei 205Tkm ist dann der nächste Gasservice fällig. Bei dieser Gelegenheit wird auch wieder auf das ZMS- Rad geschaut, wobei ich bei Verschleiß zur Umrüstung auf EMS tendiere, wenn die Chose einmal offen ist. Mein Fazit: jederzeit wieder einen Subaru mit LPG!!! Rechnerisch rund die Hälfte der Spritkosten einzusparen ist kein Pappenstiel.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Subaru
  5. Subaru Impreza 2.0R Automatik 4x4 LPG Gasanlage, so OKAY ?