ForumDucati
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Ducati
  5. Streetfighter 848 vs Streetfighter S (2012)

Streetfighter 848 vs Streetfighter S (2012)

Sammel 996
Themenstarteram 22. Oktober 2011 um 18:02

Hallo **,

bin 46 Jahre alt und überlege nach fast 15 Jahren mir wieder ein Motorrad zuzulegen.

Mir hat die Ducati Streetfighter 1100 optisch und technisch so gut gefallen, dass ich mir eine Streetfigher 1100S für ein Wochenende bei einem Ducati-Händler ausgeliehen habe.

Die Geräusche der Trockenkupplung gefallen mir zwar nicht so, aber die Beschleunigung und der Sound beim Fahren sind bezaubernd.

Ein paar Probleme hatte ich bei niedrigen Touren (<2500) speziell in der Stadt bei engeren Kurven - musste meistens mit schleifender Kupplung fahren, da sie sehr unruhig wurde - ist das normal oder liegt das an meiner fehlenden Praxis? Die Fahrt mit der 1100s hat mich körperlich auch einwenig gefordert, obwohl ich sportlich aktiv bin. Speziell die Kupplungshand und die Nackenmuskulatur "spürte" ich unmittelbar nach den Fahrten. Evtl. waren auch die kühlen Temperaturen von 6 bis 8 Grad Celsius ein wenig daran schuld.

Hatte nur einen geliehenen Helm, Jean und windabweisende Radfahrerklamotten sowie flache Winterstiefeletten (2 Nummern zu klein und von meiner Frau geliehen) und Skatinghandschuhe an - sorry für das Vergehen am Outift.

Da es die "normale Streetfighter" 2012 nicht mehr gibt und die S-Variante eventuell zu "extrem" (preislich und technisch) für mich sein wird, überlege ich, ob nicht die 848 eine gute Alternative wäre.

Jetzt das "Will-Haben-Problem":

Hätte geplant auf Grund der besseren Konditionen und evtl. Lieferzeiten sehr früh (Jänner 2012) ein Motorrad zu bestellen. Zu diesem Zeitpunkt wäre die 848 ja schon beim Händler, doch herrscht Winter und eine Probefahrt ist vermutlich nicht möglich bzw. sinnvoll. Die 848 SF hat keine Trockenkupplung und die Sitzposition ist auch anders, womit ich mich jetzt im Dilemma befinde.

Mein Einsatzgebiet wird die Fahrt in die Arbeit (ca. 20km) sein, bei der ich auch oft in einen Autobahnstau kommen werde - der Rest ist wenig Stadt und viel Überland. Einmal als Tourist auf einer Rennstrecke zu fahren wäre nett, aber kein vorangiges Ziel.

Meine zahlreichen Fragen an euch:

- ist die SF S für einen ambitionierten Wiedereinsteiger bzw. für die regelmäßige fahrt in die Arbeit zu extrem?

- mit welcher derzeitigen Ducati könnte man die Sitzposition am ehestens vergleichen?

- wie ist der Reifenverschleiss bzw. fährt ihr noch die Standardreifen?

Hintergrund der Frage ist die "neue" Dimension der Hinterreifen bei der SF 848: 180/60-ZR17 hinten

Es steht auch, dass in die Gabel Reifen anderer Fabrikate genutzt werden können - was ist damit konkret gemeint?

- Wie gut lässt sich mit der SF 1100 verglichen mit anderen heutigen Bikes kurven fahren?

- bei der SF 848 habe ich noch einwenig das Bedenken, dass ich vielleicht nach ein bis zwei Jahren betreffend Leistung zweifle, ob nicht die SF 1100S die bessere Wahl gewesen wäre - aber das kann natürlich auch umgekehrt passieren.

- wie setzt ihr die DTC ein - hatte diese bei der Probefahrt immer auf Stufe 8 gelassen - wie wirken sich niedrigere Stufen bei der SF aus?

- wer plant eine SF 848 zu kaufen, warum und wann?

- wie nutzt ihr eure SF 1100 / S

Danke im Voraus für die Antworten,

Peter

PS Sorry für den langen Text

Ähnliche Themen
12 Antworten

Hallo!

Habe gestern einen Bericht der SF 848er im Reitwagen gelesen. Da schreiben sie das sie der SF 1098er nicht wirklich nachsteht. Sie soll auch handlicher zu fahren sein. Als Wiedereinsteiger bist mit 132 PS sicher nicht untermotorisiert, dazu kommt noch das sich in 15 Jahren viel an Technik getan hat.

Die SF 1098er hat den Vorteil auf der Rennstrecke (langen Geraden), ich zweifle aber das du das spürbar merkst.

VG, Sergio

am 2. Juli 2013 um 16:28

Zitat:

Original geschrieben von tria65

Hallo **,

bin 46 Jahre alt und überlege nach fast 15 Jahren mir wieder ein Motorrad zuzulegen.

Mir hat die Ducati Streetfighter 1100 optisch und technisch so gut gefallen, dass ich mir eine Streetfigher 1100S für ein Wochenende bei einem Ducati-Händler ausgeliehen habe.

Die Geräusche der Trockenkupplung gefallen mir zwar nicht so, aber die Beschleunigung und der Sound beim Fahren sind bezaubernd.

Ein paar Probleme hatte ich bei niedrigen Touren (<2500) speziell in der Stadt bei engeren Kurven - musste meistens mit schleifender Kupplung fahren, da sie sehr unruhig wurde - ist das normal oder liegt das an meiner fehlenden Praxis? Die Fahrt mit der 1100s hat mich körperlich auch einwenig gefordert, obwohl ich sportlich aktiv bin. Speziell die Kupplungshand und die Nackenmuskulatur "spürte" ich unmittelbar nach den Fahrten. Evtl. waren auch die kühlen Temperaturen von 6 bis 8 Grad Celsius ein wenig daran schuld.

Hatte nur einen geliehenen Helm, Jean und windabweisende Radfahrerklamotten sowie flache Winterstiefeletten (2 Nummern zu klein und von meiner Frau geliehen) und Skatinghandschuhe an - sorry für das Vergehen am Outift.

Da es die "normale Streetfighter" 2012 nicht mehr gibt und die S-Variante eventuell zu "extrem" (preislich und technisch) für mich sein wird, überlege ich, ob nicht die 848 eine gute Alternative wäre.

Jetzt das "Will-Haben-Problem":

Hätte geplant auf Grund der besseren Konditionen und evtl. Lieferzeiten sehr früh (Jänner 2012) ein Motorrad zu bestellen. Zu diesem Zeitpunkt wäre die 848 ja schon beim Händler, doch herrscht Winter und eine Probefahrt ist vermutlich nicht möglich bzw. sinnvoll. Die 848 SF hat keine Trockenkupplung und die Sitzposition ist auch anders, womit ich mich jetzt im Dilemma befinde.

Mein Einsatzgebiet wird die Fahrt in die Arbeit (ca. 20km) sein, bei der ich auch oft in einen Autobahnstau kommen werde - der Rest ist wenig Stadt und viel Überland. Einmal als Tourist auf einer Rennstrecke zu fahren wäre nett, aber kein vorangiges Ziel.

Meine zahlreichen Fragen an euch:

- ist die SF S für einen ambitionierten Wiedereinsteiger bzw. für die regelmäßige fahrt in die Arbeit zu extrem?

- mit welcher derzeitigen Ducati könnte man die Sitzposition am ehestens vergleichen?

- wie ist der Reifenverschleiss bzw. fährt ihr noch die Standardreifen?

Hintergrund der Frage ist die "neue" Dimension der Hinterreifen bei der SF 848: 180/60-ZR17 hinten

Es steht auch, dass in die Gabel Reifen anderer Fabrikate genutzt werden können - was ist damit konkret gemeint?

- Wie gut lässt sich mit der SF 1100 verglichen mit anderen heutigen Bikes kurven fahren?

- bei der SF 848 habe ich noch einwenig das Bedenken, dass ich vielleicht nach ein bis zwei Jahren betreffend Leistung zweifle, ob nicht die SF 1100S die bessere Wahl gewesen wäre - aber das kann natürlich auch umgekehrt passieren.

- wie setzt ihr die DTC ein - hatte diese bei der Probefahrt immer auf Stufe 8 gelassen - wie wirken sich niedrigere Stufen bei der SF aus?

- wer plant eine SF 848 zu kaufen, warum und wann?

- wie nutzt ihr eure SF 1100 / S

Danke im Voraus für die Antworten,

Peter

PS Sorry für den langen Text

hallo auch, ich bin jetzt i einer ähnlichen Situation. Fest steth, dass der 848er Motor der modernere der beiden ist, weil die S immer noch auf dem 1098 aufsetzt, der schon eine Weile auf dem Markt ist. Der Spitzenleistungsunterschied beträgt gerade mal 19 PS. Die Frage ist, ob man bereit ist für so ein paar PS sage ich mal, fast 7 Scheine mehr zu bezahlen (Stand 2013).

Die Laufklultur bei 848 ist deutlich angenehmer. Lässt man noch ein Kettenrad mit 2 Zähnen mehr montieren, wird die Alltagstauglichkeit im Stadtverkehr deutlich verbessert, weil die Übersetzung nicht mehr so lang ist. Die Sitzposition ist bei beiden praktisch identisch. man kann aber eine 4 cm höheren und weiter nach hinten gekröpften Lenker montieren. Dann ist die Sitzposition eigentlich ideal (jedenfalls für mich).

Wichtig: Die Inspektionsintervalle der Desmo-Teile bei der 848 sind (wegen des moderneren Motors..) DOPPELT SO LANG! Das spart relativ viel Geld. Für Alltag auf jeden Fall die 848!

Gruß

T. Pfaff

hallo.

also die paar mehr ps machen sich brutal bemerkbar.

eine ölkupplung ist auch wartungsarmer, was die 848 wiederrum einen pluspunkt verschafft.

ich denke, wenn man die 848 wirklich jagd, dann reicht auch die leistung von ihr aus. aber wenn man gerne mal von unten rum ordentlich druck erwartet, dann kann man nur die grosse wählen.

kenne beide motoren recht gut von den sportversionen.

ich persönlich hab mich letztendlich für die 848 entschieden. ist einfach doch ein tick handlicher und mir reicht die leistung aus nach dem neuen mapping.

zu deinem ruckeln in niedriger drehzahl:

das ist typisch ducati. aber auch das ist behebbar. zb mit einem rxxer programm, oder powercommander. dann läuft sie auch unten rum seidenweich.

viele fragen von dir lassen sich wohl am besten beantworten wenn du mal ein paar test ließt bei google. das ducati forum hier ist leider ehr mau, weswegen ich denke das du da nicht viel hinweise bekommen wirst weiter.

am 3. Juli 2013 um 16:20

Ich selbst fahre seit knapp 13 Monaten die SF848 und bin (mal vorweggenommen) sehr zufrieden.

Klar hat sie im unteren Drehzahlbereich weniger Punch als die Große, was sie aber auch wesentlich umgänglicher macht aber ab 7000 Umdeh. beißt sie ordentlich zu. Dazu kommt, das der Lenker der 848 etwas höher liegt als bei der SF S, was eine entspannte(re) Sitzhaltung ermöglicht. Auch ist der Radstand größer als bei der S, was sie nicht so schnell hochkommen lässt.

Bei der Streetfighter S sagt man "Sie fährt mit dir", vieles ist eine Herausforderung gerade für weniger geskillte Fahrer.

Klar.. Leute die unbedingt max. Potenz brauchen werden sich für die 848 nicht erwärmen können, allein weil sie weniger Hubraum und PS hat. Ob sie das Potential der S ausschöpfen können oder ihm gewachsen sind wird nicht gefragt. Hier geht's ja um's Prinzip und man ist tödlich beleidigt wenn jemand sagt man hätte sich für die "Pussyfighter" entschieden.

De facto ist die SF S für mich ein unverkleidetes Superbike. Dazu bereiten die von mir beschriebenen Charakteristika in der Stadt nicht immer ein Vergnügen. Die Trockenkupplung und der deutlich höhere Anschaffungspreis, all das waren für mich ein Grund auf die 848 zu setzte. Bin halt in der Großstadt zu hause :)

Ach und das Ruckeln im unteren Drehzahlbereich lässt sich auch mit einem anderen Ritzel beheben, zu Lasten der max. Endgeschwindigkeit. Wobei.. ob du nun 240-250km/h aus der 848 rausholst wie ich oder nur 215.. who cares?? Auf 'nem Naked fährst du diesen Speed eh nicht soooo häufig ;)

Bei der SF 848 sah ich es auch nicht als notwendig an.

am 6. Juli 2013 um 19:08

Zitat:

Original geschrieben von bmwheizzer

hallo.

also die paar mehr ps machen sich brutal bemerkbar.

eine ölkupplung ist auch wartungsarmer, was die 848 wiederrum einen pluspunkt verschafft.

ich denke, wenn man die 848 wirklich jagd, dann reicht auch die leistung von ihr aus. aber wenn man gerne mal von unten rum ordentlich druck erwartet, dann kann man nur die grosse wählen.

kenne beide motoren recht gut von den sportversionen.

ich persönlich hab mich letztendlich für die 848 entschieden. ist einfach doch ein tick handlicher und mir reicht die leistung aus nach dem neuen mapping.

zu deinem ruckeln in niedriger drehzahl:

das ist typisch ducati. aber auch das ist behebbar. zb mit einem rxxer programm, oder powercommander. dann läuft sie auch unten rum seidenweich.

viele fragen von dir lassen sich wohl am besten beantworten wenn du mal ein paar test ließt bei google. das ducati forum hier ist leider ehr mau, weswegen ich denke das du da nicht viel hinweise bekommen wirst weiter.

OK. Die S ist auch etwas leichter... Ich kenne diese REXXER-mappings auch... Aber: Das ist ganz klar Tuning und muss eigentlich vom TÜV abgenommen werden (!). Daher halte ich von solchen Aktionen nicht viel. Mittlerweile gibt es auch von Ducati Software-Aktualisierungen, die man beim Händler einspielen lassen kann. Das ist dann auch gesetzeskonform ;-). Ich hatte in meinem Statement tatsächlich vergessen, dass der Nachlauf der 848 größer ist als bei der S, was Geradeauslauf begünstigt.

Wer mit der Sitzposition klarkommt und nicht auf den Euro gucken muss, ist u.U. mit der Leistung der S besser bedient. Ist aber wie alles Geschmacksache

Hi, fahre seit 2 Jahren eine Streetfighter, das letzte BJ 1098 ohne S. Sie ist auf jedenfall sehr giftig und für Anfänger nicht geeignet. Der Motor ist in den Alpen und in der Eifel völlig Übermotorisiert. Entweder man driftet aus engen Kurven raus oder man geht hoch auf ein Rad. Um das zu vermeiden. Muss man schon sehr gefühlvoll Gas geben. Das Ruckeln untenrum in Kehren ist normal und lässt sich durch treten der Hinterradbremse bis zum ersten Stück beschleunigen verhindern. Es lassen sich mit ihr kompromisslos lange Touren fahren. Wenn man jedoch zügig fährt, was Kurven angeht, wird es anstrengend.

Die kleine SF ist Leistungsmässig ausreichend und bestimmt nicht untermotorisiert. Sie Wartungärmer und leichter zu fahren. Mir würde das Kupplungsrasseln fehlen, bin halt noch ein Altducatisti.

Wer es mag ein Motorrad mit Ecken und Kanten und ohne Hilfsmittel zu fahren, ist mit ihr besser bedient. Ansonsten, die große S und kleine 848 sind trotz Hilfsmittel ok. Die 848 sicher das ausreichende Motorrad aber alles andere als ein jeden Tag zur Arbeit Mopped. Dann kauf dir lieber ne Multi oder ne Hyper.

Ach ja, nach 15 Jahren Abstinenz ist die SF wohl sicherlich das ungeeignetste Motorrad was es gibt.

Viel zu bissig und gefährlich.

am 9. Dezember 2013 um 21:21

Zitat:

Original geschrieben von 3863

Ach ja, nach 15 Jahren Abstinenz ist die SF wohl sicherlich das ungeeignetste Motorrad was es gibt.

Viel zu bissig und gefährlich.

Gilt vielleicht für die große SF aber die 848 kann man auch als Wiedereinsteiger getrost fahren.

Zitat:

Original geschrieben von kraij

Zitat:

Original geschrieben von 3863

Ach ja, nach 15 Jahren Abstinenz ist die SF wohl sicherlich das ungeeignetste Motorrad was es gibt.

Viel zu bissig und gefährlich.

Gilt vielleicht für die große SF aber die 848 kann man auch als Wiedereinsteiger getrost fahren.

Ok, sie ist bei weitem nicht so bissig wie die Große aber Dampf hat sie für 15 Jahre Abstinenz mehr als genug.

Zitat:

Original geschrieben von 3863

Zitat:

Original geschrieben von kraij

 

Gilt vielleicht für die große SF aber die 848 kann man auch als Wiedereinsteiger getrost fahren.

Ok, sie ist bei weitem nicht so bissig wie die Große aber Dampf hat sie für 15 Jahre Abstinenz mehr als genug.

Ja, das kann ich bestätigten.

Bin auch nach 15 Jahren mit der 848 evo eingestiegen.

am 10. Dezember 2013 um 22:42

Zitat:

Original geschrieben von adi1204

Zitat:

Original geschrieben von 3863

 

Ok, sie ist bei weitem nicht so bissig wie die Große aber Dampf hat sie für 15 Jahre Abstinenz mehr als genug.

Ja, das kann ich bestätigten.

Bin auch nach 15 Jahren mit der 848 evo eingestiegen.

Wobei die 848 evon noch mal eine ganz andere Geschichte ist. Die ist nicht mit der 848 Fighter zu verlgeichen afaik

Alles in allem, Ducati zaubert mir, was Klang und Optik angeht, immer wieder ein Lächeln auf die Lippen. Es ist und wird nie langweilig. Das ist noch fahren mit Ecken und Kannten, nichts weichgespültes japanisches (das ist keine Qualitätsaussage), was nach kurzer Zeit wegen Langeweile verkauft wird. Wer damit umgehen kann, wird auch belohnt. Freunde, die früher immer mit dem Kopf geschüttelt haben, kommen heute nicht mehr von Ducati los. Egal ob SF 848 oder 1098, beide sind nicht harmlos und nur von erfahrenen Fahrern schnell zu bewegen.je weniger Elektronik desto besser. Der Popo und das Handgelenk zählen. Das einzige was ich für wichtig halte ist ABS, hat meine SF 1098 leider nicht. Muss ich mit leben.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Ducati
  5. Streetfighter 848 vs Streetfighter S (2012)