ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. STP "Ölverlust Stopp" - Garnicht so sinnvoll oder gar schädlich?

STP "Ölverlust Stopp" - Garnicht so sinnvoll oder gar schädlich?

Themenstarteram 7. November 2014 um 13:04

Hallo, liebe Community!

Eigentlich um es einfach einmal aus reiner Neugierde zu testen und um meinem neuen Alten für´s gute Gewissen etwas gutes zu tun, habe ich mir einige Additive von STP besorgt. Neben Benzinadditiven befindet sich in meinem Test-Portfolio nun auch obgenanntes Öladditiv "Ölverlust-Stopp".

Auch wenn mein Motörchen nicht gerade unter akutem Ölverlust leidet, hatte ich mir dieses Additiv zu Beginn als vorbeugende Behandlung vorgestellt. Es soll ausgetrocknete Dichtungen regenerieren und geschmeidig halten. Klingt ja so weit ganz gut. Doch dann wurde ich zum ersten mal stutzig: "Außerdem verbessert es Motoröl durch extra Schutzzusätze und einem Viskositätsindex-Verbesserungsmittel", steht da hinten auf der Flasche.

"Viskositätsindex-Verbesserungsmittel"? Das bedeutet also, dass dieses Additiv den Viskositätsindex des Motoröles verändert. Wenn ich mir diese zähe Pampe mit der Konsistenz von Honig nun genauer ansehe, kann ich mir auch gut vorstellen, in welche Richtung die Viskosität verändert wird. Eventuell liegt ja hier das Geheimnis begraben: Zähere Pampe in der Ölwanne = geringerer Ölverlust.

Nun kann es allerdings doch sein, dass die Ölviskosität durch das Additiv derart verändert (bzw. verdickt) wird, dass das Öl nicht mehr der vorgeschriebenen Viskosität für den Motor entspricht.

Und wenn ich mir nun meinen VTEC-Motor ansehe und mir ausmale, dass diese zähe Additiv-Plörre meine VTEC-Ventile zusetzt... ein Horrorszenario!

Was haltet ihr davon? Können meine Annahmen stimmen und "STP Ölverlust-Stopp" gar schädlich sein für meinen Motor oder sind meine Befürchtungen unbegründet? Ich bräuchte an dieser Stelle bitte wirklich fachgründigen Rat von Leuten, die Ahnung haben und nicht nur vermuten können, so wie ich. Ein "verwende ich nicht" oder "ist doch alles kacke" helfen mir an dieser Stelle nicht weiter.

Ähnliche Themen
33 Antworten

Gehe doch mal zu den örtlichen Teilehändlern da bekommst du die Marken Teile auch preiswert und manchmal günstiger wie im I Net.

Ich kann jetzt schon sagen, nach nicht mal 600 KM (steht auf der Dose drauf, ab wann es wirken soll), das es wirkt!

Und das Öl sieht nicht viel dicker aus! (sieht man ja am Peilmessstab).

Also die 10 Euro haben sehr geholfen! Mach die Dichtungen wohl trozdem noch neu, und mach dann einfach einen Ölwechsel und lass das zeugs wieder ab.

Was sein könnte, das ich ein wenig mehr Benzin verbrauche, Temperatur ist gleich geglieben, während der Fahrt.

Das Zeugs (LM Ölleckstop) hat definitiv die Wellendichtringe abgedichtet. Fragt sich nur wie lange die Wirkung anhält?

Aber brauch nun nicht mehr im Dunkeln nach Aldi und Lidl fahren;)

Ob ich bei Ebay die Sachskupplung für 70 Euro (ohne Ausrücklager) kaufe oder von ATP für 50 Euro (mit Ausrücklager)....

Bei 500000KM ist bald die Sachs zu schade...?

es geht ja nicht drum das öl "dicker" zu machen, sondern die alten dichtungen wieder aufquellen zu lassen.

Blos Robert! Sowas hat man hier erzählt, bzw. meinen das viele, das diese Mittel so eine Art "Mondamin Fix Soßenbinder" fürs Autos sind! Ich weiß es nicht!

Wie dickflüssiger Sirup ist das wirklich, wenn man es raufkippt.

 

Ich lasse es nicht dauerhaft drauf, vielleicht quillt da auch zu viel irgentwie oder wo auf;( nauf dauer..

oder repariert defekte Dichtungen, macht aber heile, neue Dichtungen schneller alt....

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. STP "Ölverlust Stopp" - Garnicht so sinnvoll oder gar schädlich?