ForumA6 4F
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Steuerketten & Kettenspanner austauschen - keine Kulanz

Steuerketten & Kettenspanner austauschen - keine Kulanz

Audi A6 C6/4F
Themenstarteram 28. Mai 2008 um 17:35

Ich habe meinen Dicken beim Freundlichen zur Instandsetzung eines Blechschadens abgegeben. Am vereinbarten Tage der Abholung wurde mir dann mitgeteilt, dass während der Instandsetzung unvermittelt ein Ruckeln beim Motor aufgetreten ist (läuft nur auf 5 Zylindern). Ein Woche später, teilte mir dann mit, dass sich die Steuerkette verlängert hat und infolgedessen alle 3 Ketten + Kettensteller ausgewechselt werden müssen. Kostenpunkt ca. 3000,- EUR.

Da meine verlängerte Werksgarantie vor 2 Monaten abgelaufen ist habe ich mich freundlich nach einer, zumindest teilweisen, Übernahme der Kosten durch Audi auf Kulanazbasis erkundigt. Schliesslich ist der Motor mit 80 tsd km Laufleistung nicht wirklich viel beansprucht worden. Die Kulanz wurde mir jedoch mit dem Hinweis auf einen überschrittenen Wartungstermin abgelehnt (welcher jedoch bereits vor über 15 tsd km stattfand). Als technische Erklärung kam dann eine Aussage, dass der Schaden auf einen Schmirgeleffekt beim Longlife Öl beruht, welcher bei Überschreitung von Wartungsterminen auftritt.

Da ich den Wagen in dieser NL gekauft habe und auch alle Inspektionen, Zubehörkäufe und weitere Arbeiten dort getätigt habe, kann ich diese unkulante Haltung nicht ganz nachvollziehen. Vor allem, da in den nächsten Monaten ein Neukauf ansteht. Auf jeden Fall habe ich morgen noch einen Termin mit dem Geschäftsführer um die Möglichkeiten auszuloten.

Mich würde interessieren, wie andere 4F Besitzer aus dem Forum auf diese Situation und Erklärung des Schadensfalles reagieren würden.

Beste Antwort im Thema

Wartung nicht regelmäßig gemacht -da hat man bei einer gewünschten Kulanz natürlich schlechte Karten,wenn man nicht gerade ein Massenproblem oder einen Konstruktionsfehler nachweisen kann.

Alex.

18 weitere Antworten
Ähnliche Themen
18 Antworten
am 29. Mai 2008 um 20:31

Laut ein Händler in den Niederlanden, die hauptsachlich VAG motoren im Regal hat und diese Instandsetzt oder tauscht, sind es beim 4,2 Motor die Steuerketten die sich verlängern, wobei die Ketten und Kettensteller erneuert werden müssen.

Ob es beim andere Motoren auch so ist, haben wir nicht über gsprochen, aber scheinbar ist es der Fall.......

am 30. Mai 2008 um 0:43

Das Problem mit der Steuerkette ist bei Audi eigentlich bekannt. Der OpiW hatte auch einiges dazu geschrieben und auch Bilder reingestellt. Hier steht mehr --> http://www.motor-talk.de/forum/mein-dicker-ist-krank-t1556438.html

Wartung nicht regelmäßig gemacht -da hat man bei einer gewünschten Kulanz natürlich schlechte Karten,wenn man nicht gerade ein Massenproblem oder einen Konstruktionsfehler nachweisen kann.

Alex.

am 30. Mai 2008 um 9:45

Zitat:

Original geschrieben von ap11

Wartung nicht regelmäßig gemacht

Steuerketten regelmaessig met Fett einschmieren, Kettenspanner justieren und mit korrektem Toleranz anschrauben, jeder 100 Km die Hebel fuer's Oelen bedienen damit ein Tropchen Oel auf die Ketten kommt........

Alex, wie hasst du dass gedacht, Wartung von Ketten und Spanner? Ketten sollten lebenslang ohne Wartung ins Motor verbaut sein. Wartung kann nur bestehen aus Oelwechsel und Oelniveau.

@Paul 32 , ich denke mal Alex meinte nicht die Wartung der Steuerketten,sondern nur die Verantwortung des Besitzers sein Fahrzeug rechtzeitig zu den anstehenden Serviceereignissen zu geben.

Audi(wie auch andere Hersteller) sagen glasklar:Wenn ihr Kunden Kulanz wollt,dann MÜSST ihr aber auch immer schön eurer Service bei AUDI machen lassen.Und beim 4F kann man die Servicerücksetzung wunderbar nachvollziehen da bei der Rücksetzung ein Bildschirmabdruck des Testers gemacht werden und in die Akte gelegt werden muss.

Kurz gesagt:Service überzogen---keine Kulanz.Ob es technisch Sinn macht sei dahingestellt,kaufmänisch ist es allerdings ok.

Zitat:

Original geschrieben von DaveL

Die Kulanz wurde mir jedoch mit dem Hinweis auf einen überschrittenen Wartungstermin abgelehnt (welcher jedoch bereits vor über 15 tsd km stattfand).

Genauso wurden die A3 3.2er-Fahrer abgespeist. Sobald das Wartungsintervall auch nur 50 km überzogen war, gab es weder Kulanz- noch Garantieleistungen. Im 8P-Forum gibt es auch einen langen Thread dazu.

am 31. Mai 2008 um 4:51

50km ist eine Frechheit...absolut. Obwohl ein Service bei Audi bei dem Fahrzeugpreis selbstverständlich sein sollte. Aber 50km, darüber komme ich nicht hinweg....:confused:

Sorry Jungs, aber das ist leider bei Audi normal.

Ziel ist es Premium über den Preis zu machen.

Die zentrale Aussage ist:

Wenn du dir nen Audi und die Werkstatt leisten kannst,

gehörst du zu den "Reichen".

Bsp:

Mein Auto hatte bei 70tkm einen Wasserpumpenschaden. (70tkm; Alter 4,5 Jahre)

Kulanz von Audi keine nach angeblicher Rücksprache bei der Werkstatt. (auch wenn da keiner was davon weiß)

Antwort vom Werkstattmeister:

Tja wär es nen Passat gäbe es Kulanz, aber bei Audi ist leider nix.

Natürlich wurden alle Services bei Audi gemacht.

 

Zitat:

Original geschrieben von Klatt

Tja wär es nen Passat gäbe es Kulanz, aber bei Audi ist leider nix.

Natürlich wurden alle Services bei Audi gemacht.

Analog dazu:

Warum kostet die Arbeitsstunde bei nem Audi A8/A6/Q7 das Vielfache im Vergleich zu nem VW Fox?

(zB Instandsetzung der VA-Bremsscheiben)

Is klar, dass das Material mehr kostet, aber die Arbeitsleistung bleibt gleich und VAS ist dazu auch nicht erforderlich.

DAS sehe ich nicht ein, deshalb lasse ich solche Sachen von meinem pers. Mechaniker machen.

am 31. Mai 2008 um 9:55

Der Std-Lohn ist auch gleich....aber die ZE's sind ein wenig länger...denn es ist ja auch mehr Arbeit bei nem A6, als bei einem Fox. Den Std-Lohn legt übrigends die Werkstatt fest...die ZE's der Hersteller :)

Ich habe neulich eine neuen Turbo auf Kulanz bekommen. Ich habe die Wartungsinterwalle immer um 1000 bis 3000 km übrzogen. Also daran kann es nicht liegen.

Stundenlohn für leichte Arbeiten: Mechaniker

VW Fox: 76,80

A6/A8/Q7: 100,44/126,00

Wenn jetzt ein Mehraufwand in Form von ZE vorgegeben ist, kostet das dann sowieso mehr, aber hier haben wir bei 60min Arbeitszeit schon ne erhebliche Differenz.

am 31. Mai 2008 um 12:00

Ist aber nicht bei jedem AH so

Themenstarteram 5. Juni 2008 um 15:49

Nachdem mich mein Autohaus zuerst mit Kostenvoranschlägen von über 4000,- Euro für Reparatur und 2000,- Euro für die Diagnose geschockt hat, haben wir nun nach diversen Gesprächen mit dem GF, dem Werkstattleiter und Audi einen recht guten Kompromiss gefunden. Das AH/Audi übernimmt die Diagnose-, alle Material- und 50% der Lohn-Kosten. Macht für mich einen Aufwand von etwas über 1000,- Euro.

Ich bin zwar immer noch etwas verärgert über das Verhalten des AH bei diesem Zwischenfall. Ausserdem wirft das Ganze ein Schatten über die Zuverlässigkeit des A6. Mit dem erreichten Kompromiss bin ich aber zufriedengestellt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Audi
  5. A6
  6. A6 4F
  7. Steuerketten & Kettenspanner austauschen - keine Kulanz