ForumW124
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Steinschlag ohne Teilkasko

Steinschlag ohne Teilkasko

Themenstarteram 23. September 2006 um 21:51

Mal eine Frage:

wie sieht die rechtliche Seite aus, wenn ein anderes Fahrzeug einen Stein aufwirbelt, der einem die Windschutzscheibe zertrümmert?

Muss die Versicherung des anderen Fahrzeugs für den Schaden aufkommen?

Ähnliche Themen
31 Antworten

hallo

ich meine nicht. ausserdem wie willst du das beweisen? und wenn du nichts beweisen mußt- bist du nicht letztens vor mir hergefahren? meine scheibe icst jetzt kaputt...

anders ist es wenn ein kieslaster vor dir fährt und steine verliert. wenn man dann nummernschild uhrzeit und ort hat dann kann es wohl die gegnerische versicherung zahlen.

der andere fall ist wohl das betriebsrisiko...

gruß

frank

"FRANKMuttentaxi"

 

liegt da aber sowas von richtig,besser kann man das nicht formulieren ;) prima - prima

hoffe nur das mich "oliver*p" nie verklagt,

weil er meine Abgase einatmen muß :D

Re: Steinschlag ohne Teilkasko

 

Zitat:

Original geschrieben von oliver*p

wie sieht die rechtliche Seite aus, wenn ein anderes Fahrzeug einen Stein aufwirbelt, der einem die Windschutzscheibe zertrümmert?

Wenn das Fahrzeug, welches den Stein aufgewirbelt hat, in deiner Fahrtrichtung unterwegs war, dann liegt der Verdacht nahe, daß du den vorgeschriebene Sicherheitsabstand drastisch unterschritten hast.

 

Somit wurde das Schadensrisiko durch deine Handlung drastisch erhöht. Eine Schadenersatzpflicht der Versicherung des anderen Fahrzeuges ist somit nicht gegeben, da eine Abwendung des Schadenereignisses einzig und allein durch deine Handlung hätte erfolgen können.

Steinschlag

 

Nabend zusammen,

Kurz und knapp....

Steinschlag durch aufgewirbelte Steine----eigene Teilkasko

Beschädigung der Scheibe oder Karosse durch verlorene Ladung von vorausfáhrendem Fahrzeug-----gegnerische Versicherung mit Beweispflicht des Anspruchstellers

Mfg Jürgen

am 23. September 2006 um 23:17

Dreibein hats gut vormuliert, wenn aber vom Baustellen LKW was runterfällt, muss dem schon Fahrlässigkeit vorgeworfen werden, sprich, Ladung nicht Abgedeckt oder nicht gesichert. Für Steine von versauten Kotflügeln haftet der auch nciht, ist alles Betriebsrisiko.

PS: Ein Scheibenaustausch beim freien Glaser kostet zwischen 150-250€.

Mfg, Mark

Zitat:

Original geschrieben von Mark-RE

PS: Ein Scheibenaustausch beim freien Glaser kostet zwischen 150-250€.Mfg, Mark

Manche Glaser machen es auch für 0.- Euro Zuzahlung.

Beweislast

 

Richtig Mark,

Wenn der "Verursacher" laut Fahrtenbuch oder Tourenplan, Wiegeschein, Art der Ladung, Schadenzeit laut Fahrdiagrammscheibe etc. nachweisen kann, dass er nicht für den Schaden des Anspruchstellers verantwortlich ist, hat der AST in allen von mir bearbeiteten Fällen keine Chance, den Schaden bei der gegenerischen Versicherung geltend zu machen.

Ohne Teilkasko ebenfalls schlechte Karten....Steinschlag, Diebstahl, Wasserschaden, Hagelschaden usw.

Ich kann jedem Pkw-Fahrer nur davon abraten, ohne Teilkasko sein Fahrzeug zu bewegen

Mfg Jürgen

Re: Beweislast

 

Zitat:

Original geschrieben von Dreibein

Richtig Mark

Ohne Teilkasko ebenfalls schlechte Karten....Steinschlag, Diebstahl, Wasserschaden, Hagelschaden usw.

Ich kann jedem Pkw-Fahrer nur davon abraten, ohne Teilkasko sein Fahrzeug zu bewegen

Mfg Jürgen

ich bin deiner meinung! zu sagen eine neue wss kostet gereade mal 60 euro... und eine tk lohnt sich nicht....

aber die anderen schäden wie wildschäden brand diebstahl sturmschaden- sollten die teilkasko absolut übelegenswert machen-

ich fahre bestimmt nicht ohne.

und wenn ohne -dann ohne vk. so habe ich bei einen veschuldetem unfall noch jede menge glas was ich einreichen kann. ;-)

aber jedem seine ansicht. und sein schaden und das was er drauß macht.

mfg frank

Re: Re: Beweislast

 

Zitat:

Original geschrieben von FRANKMuttentaxi

ich bin deiner meinung! zu sagen eine neue wss kostet gereade mal 60 euro... und eine tk lohnt sich nicht..

Naja dann sind die billig. Glaub so an die 400 Euro hat das letzte mal die Rechnung gelautet als beim Corsa die Scheibe defekt war. Beim MB wars noch etwas teuer und das hat alles die Teilkasko gezahlt. Bei mir hat sich die TK immer rendiert den alle 1-2 Jahren hatte ich einen Wildschaden oder eine Scheibenbruch.

alle 1-2 Jahren hatte ich einen Wildschaden oder eine Scheibenbruch.

 

joo mei,

wer fährt denn auch den ganzen Tag durch den Tierpark,

mit separater Großbaustelle ? :D

ich hatte in 30 Jahren ,weder das eine noch das andere ;)

ob privat .....fast bei 0 Kilometer gekauft

oder im Firmenwagen

 

bei fast 0 Kilometer vor gut 2 Jahren geleast ;)

Re: alle 1-2 Jahren hatte ich einen Wildschaden oder eine Scheibenbruch.

 

Zitat:

Original geschrieben von egenwurm

joo mei,

wer fährt denn auch den ganzen Tag durch den Tierpark,

mit separater Großbaustelle ? :D

Moin, die mit häufigem Frontscheiben-Schaden sind diejenigen, die bei jedem vorausfahrendem LKW kontrollieren wollen, ob die TÜV-Plakette noch gültig ist ;-)

Duck und Gruss

Jürgen

Themenstarteram 24. September 2006 um 12:15

Vielen Dank für die zahlreichen Antworten.

 

Ich fahre seit 18 Jahren ohne TK und habe da mehr gespart als was ich jetzt zahlen müsste. Bei einem Auto, was noch 1000 Euro oder so wert ist, lohnt sich meiner Meinung nach auch keine TK mehr.

Überrascht bin ich über die Preisangaben für einen Wechsel der Windschutzscheibe. 150-250€ könnten ja noch realistisch sein aber bei 60 Euro hätte ich doch gerne noch einige Infos: ist damit eine Scheibe vom Schrottplatz zum Selbsteinbau gemeint?

@Drahkke: Bei Überholvorgängen auf einer mehrspurigen Autobahn gibt es keinen Sicherheitsabstand der einzuhalten wäre.

Den Fall eines aufgewirbelten Steins, dessen Einschlag man sieht und hört, zu beweisen ist einfach, wenn man nicht alleine im Auto war. Da wäre es schon schwieriger nachzuweisen, dass durch egenwurms Abgase tatsächlich bei mir ein Schaden eingetreten ist ;-)

@Dreibein ("Moin, die mit häufigem Frontscheiben-Schaden sind diejenigen, die bei jedem vorausfahrendem LKW kontrollieren wollen, ob die TÜV-Plakette noch gültig ist ;-) ")

Antwort: breites Grinsen!

Im Ernst: prinzipiell ist mit Schäden durch aufgewirbelte Steine vom Aufwirbler nicht viel zu holen, das ist wohl richtig, aber es gibt auch andere Gerichtsurteile. Ich hatte eigentlich gehofft, hier soetwas zu hören:

100% Haftung durch Aufwirbler bei:

Lkw schleudert einen auf der Autobahn liegenden, etwa faustgroßen Stein auf - LG Düsseldorf, ZfS 87, 196

Entgegenkommender Pkw schleudert innerorts Stein auf - AG Landsberg, ZfS 87, 196

Überholender Pkw schleudert auf Autobahn liegenden Stein auf - LG Dortmund, ZfS 87, 291

Re: Re: alle 1-2 Jahren hatte ich einen Wildschaden oder eine Scheibenbruch.

 

Zitat:

Original geschrieben von Dreibein

Zitat:

Original geschrieben von egenwurm

joo mei,

wer fährt denn auch den ganzen Tag durch den Tierpark,

mit separater Großbaustelle ? :D

Moin, die mit häufigem Frontscheiben-Schaden sind diejenigen, die bei jedem vorausfahrendem LKW kontrollieren wollen, ob die TÜV-Plakette noch gültig ist ;-)

Duck und Gruss

Jürgen

Bei mir wars zweimal ein Traktor. Sicherheitsabstand war bestimmt mehr als genug.

Vieleicht liegts ja bei dir einfach an der Fahrstrecke den hier bei uns passiert so was täglich. In Stadten ist das Problem nicht so groß, aber wo Landwirtschaflicher Verkehr ist ist auch jede Menge Dreck auf der Strasse, auch von den umliegenden Kieswerken.

Wildschaden kannst auch kaum vermeiden, würd mal so sagen 99% der Wildbegegenung gehen bei mir gut aus.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. E-Klasse
  6. W124
  7. Steinschlag ohne Teilkasko