ForumYamaha
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Startprobleme Fzr 600 - CDI, Zündspulen?

Startprobleme Fzr 600 - CDI, Zündspulen?

Yamaha FZR 600
Themenstarteram 23. Juni 2021 um 20:40

Moin zusammen,

bei meiner Fzr 600 '89 habe ich seit einiger Zeit immer wieder Startprobleme. Ab und zu springt sie doch an und läuft dann, als wäre nichts gewesen. Ich habe das immer beiseite geschoben, weil wenn sie anspringt, läuft alles wie ne 1, volle leistung, kein ruckeln oder sonst was.

Seit letzter Woche geht nun gar nichts mehr. Habe heute mal einen Blick auf die Zündspulen und Zündanlage geworfen, die Zündkerzen hatte ich Ende letzten Jahres schon getauscht. Wie erwartet: kein Zündfunke.

Ich habe die Spulen durchgemessen, komme aber auf keinen grünen Zweig. Ich bekomme keinen Widerstand gemessen, weder primär noch sekundär (ich muss dazu sagen, dass die Elektrik das einzige ist, mit dem ich nur grundlegend auskenne). Soweit ich es gelesen habe, müssten an den rot/weißen kabeln +12v anliegen, über die bunten kabel wird dann die spule angetaktet. Leider habe ich, wenn ich an den Steckern zurück zur cdi messe, Durchgang zwischen den beiden Kabeln in beiden Steckern.

Kann mir das jemand deuten? Ich würde jetzt daraus schließen, dass die cdi es hinter sich hat. Da ich aber auch aus den Spulen nichts herausmessen kann, bin ich noch unschlüssig, ob tatsächlich beide Spulen + cdi gleichzeitig aufgegeben haben...

Kann mir sonst jemand noch sagen, wie ich an den Zündspulen zu messen habe, damit ich prüfen kann ob die beiden noch intakt sind?

Besten Dank im Voraus!

Ähnliche Themen
10 Antworten

An den Stecker zur Zündbox ( so heißt das Teil richtig ) kannste nix messen bzw. keine Spannung messen.

Deine Durchgangsprüfung check ich nicht.

Keine Ahnung ,was Du da gemessen hast.

Das ist ne Doppel-Funken-Spule.

Da wird Widerstand sekundär zwischen den beiden Zuendkabeln gemessen.

Primär an den beiden Zungen für PLUS und MINUS.

Wie rum,ist egal in beiden Fällen.

Themenstarteram 23. Juni 2021 um 21:38

Meine güte, ich schmeiße jetzt mal zuerst das kaputte multimeter in die ecke... hab schon an mir gezweifelt...

Primär messe ich 2,5 ohm, sekundär zwischen bei der einen 35, bei der anderen 70 kohm, je nachdem wie ich den kontakt treffe, das schwankt etwas.

Die durchgangsprüfung war wohl auch quatsch, wegen kaputtem multimeter. Da liegen jetzt auch 12v an.

Ich lehbe mich mal weit aus den fenster und würde sagen eine der zündspulen ist hin, wo liegt denn da der sollwert? Andersrum gibts die ja bestimmt eh nur im doppelpack, bzw wäre sinnvoll beide zu tauschen

E: jetzt haben beiden spulen 35 kohm, keine ahnung warum das hier so hin und her springt...

Bei so nem Fehlerbild braucht man einen Spitzenspannungsadapter.

Oder KFZ-MULTIMETER mit Frequenzmesser und Peak-Hold-Funktion.

Gibt's für 40 € aufwärts .

Dann kann man die Spitzenspannung beim Startvorgang messen an beiden Spulen .

Messprinzip im Anhang.

Die Leitung BK/YE im Plan ( Klemme 1 ) ist bei Yamaha meistens Orange für eine Spule .

Grau für die andere Spule.

Rot/weiss = Klemme 15 bei Yamaha

Schwarz = Klemme 31 / Masseanschluss

 

Sollwerte laut WHB

Pickup. 80 bis 120 Ohm

Zündspule primär : 1,8 bis 2,2 Ohm

Zündspule sekundär ohne Zündkerzenstecker : 9 bis 11 kOhm

Zündkerzenstecker : 9,6 bis 14,4 kOhm

Spitzenspannung Zündspule
Themenstarteram 12. Juli 2021 um 19:54

Danke erstmal für die infos.

Ich bin mir mittlerweile ziemlich sicher, dass zündspulen und cdi in ordnung sind, die messwerte passen insgesamt zu den vorgaben.

Mit pickup ist der zündgeber/ot-geber gemeint nehme ich an? Bei diesem kann ich tatsächlich keinen widerstand messen. Oder muss der dafür über ot stehen? Ich tippe darauf, dass der pickup oder die kabel drum herum einen wackelkontakt haben, letzte woche lief die maschine plötzlich für einen tag wieder...

Ja.

Pickup ist Schrauber-slang für OT-Geber.

Wenn Du da keinen Widerstand messen kannst,dann ist der Schrott.

Und der steht immer an der gleichen Stelle.

Nur die Kurbelwelle dreht sich.

Und es ist egal,wo die KW beim Messen steht.

Da muss es unten eine Steckverbindung geben.

Hier den Stecker trennen und Widerstand messen.

Dann oben am abgezogenen Zuendboxstecker nochmal messen

Ohmwerte müssen gleich sein.

Kauf nen anständigen KFZ-MULTIMETER für sowas.

Die Kosten ab 40 € aufwärts.

Ansonsten ist das blind rumstochern im Nebel.

Stroposkoplampe zum Anblitzen ist auch nicht schlecht.

Ansonsten Lotterie und Teile auf Verdacht tauschen.

Das ist ein typisches Fehlerbild für Pickup.

Wärmefehler,wenn Motor heiß ist.

Themenstarteram 12. Juli 2021 um 20:15

Ok, Widerstand ist nicht messbar, egal ob oben oder unten. Gibt offensichtlich ne unterbrechung. Dann werd ich mir den mal bestellen, den kann man ja bestimmt in den kabelstrang reinlöten, bevor ich mir da die ganze lima kaufen muss

Der Pickup hat nix mit LIMA zu tun.

Der sitzt ausserhalb des Polrades.

Mach den Deckel runter,dann siehste das schon.

Themenstarteram 12. Juli 2021 um 20:25

Ja ich weiß, nur das läuft ja in einem kabelstrang da raus, wenn bei dem neuen ein stecker dran ist dann kann ich den komplett tauschen, sonst muss ich ja ohnehin löten

Die Stecker sind doch getrennt.

2-polig für Pickup

3-polig für LIMA.

Themenstarteram 13. Juli 2021 um 22:03

Ja, nur ich hab beim neuen pickup im netz nur lose kabelenden gesehen. Ich gucke mal, wenns nicht nötig ist werd ich da auch nicht den kabelbaum verpfuschen

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Motorrad
  4. Yamaha
  5. Startprobleme Fzr 600 - CDI, Zündspulen?