ForumVectra B
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Starthilfe durch größere Batterie bedenklich?

Starthilfe durch größere Batterie bedenklich?

Opel Vectra B
Themenstarteram 23. März 2021 um 11:31

Hallo,

will mein Motorrad aus dem Winterschlaf erwecken, schadet es dabei, wenn ich als Starthilfe die Autobatterie nutze, erfahrungsgemäß dauert es eine ganze Weile, bis sie wieder startet.

Ein Werkstattmann warnte mich auch einmal mit einer 100 Ah Batterie Starthilfe zu geben ( dies beim Auto)

Ich weiß, dass der Innenwiderstand der Batterie bei größerer Kapazität abnimmt, aber nicht, ob das relevant ist.

Gruß

Uwe

Ähnliche Themen
10 Antworten

Du lässt den Motor vom Auto einfach nicht laufen.

Und kauf mal Batterieerhaltungsgerät für Deine Mühle.

Is für alle, die zu faul sind Batterie beim Mopped über Winter auszubauen .

Themenstarteram 23. März 2021 um 12:29

Du bist einer der ganz schlauen: natürlich die Batterie ausgebaut und vollgeladen, aber ich muß jedes Mal 10 min orgeln bis das Mopped anspringt, die Kernfrage ist: schadet es der Elektronik, wenn ich statt 9 oder 12 Ah eine Autobatterie mit 45 oder 100 Ah einsetze, wenn Du dazu etwas weißt, freue ich mich auf Deine Antwort

Dann stimmt was mit Deinem Mopped nicht.

Das ist nicht normal.

Und schaden kann eine starke Batterie nicht.

Dann lass mal Sprit ab vor der Winterpause und versuchs mit neuem Benzin .

Zur Not Startpilot.

Was issen das für ne Mühle ?

Sag doch nicht pauschal dass mit dem Motorrad etwas nicht stimmt. Viele haben Unterdruckkraftstoffpumpen die nur Sprit pumpen wenn der Motor sich dreht, also im Ansaugkanal Unterdruck erzeugt. Wenn sich über den Winter das Benzin verflüchtigt, muss man ganz schön Orgeln bis da die Vergaser wieder voll sind...

Eine Autobatterie hat im Leerlauf die gleiche Spannung wie eine Motorradbatterie, da die Anzahl der Zellen gleich ist. Da passiert dem Motorrad gar nix wenn du mit einer Autobatterie startest... Aber du solltest deine Motorradbatterie abklemmen oder darauf achten dass Die Motorradbatterie nicht nur noch 7V hat... Da fließen dann zu hohe Ströme Richtung Motorradbatterie.

Dafür gibt's die PRI-STELLUNG am Vergaser.

Da muss man nicht orgeln bis Notarzt kommt.

Ausserdem kann man den vollen Tank leerlaufen lassen , Benzin ins Auto kippen und neuen Sprit kaufen.

Oder mit Spritflasche starten, wenn die Mühle noch Vergaser hat.

Und Startpilot gibt's auch noch.

Gibt genug Optionen.

Aber 10 min leiern ist nicht normal.

Bei keinem Mopped auf dem Planeten.

Pauschalisierung... Nicht jedes Motorrad hat nen Benzinhahn der umgeschaltet werden kann. Es gibt einige bei denen auch der Benzinhahn mit Unterdruck funktioniert. Da kommt nix wenn der Motor nicht dreht. Meine SV nuckelt nach dem Winterschlaf auch eine Batterie leer bevor der Vergaser genug Sprit hat. Nen anderen Weg gibt's nicht. Außer alle 2 Wochen 1x starten.

 

Und selbst wenn ein Benzinhahn verbaut ist, dann wird, auch wenn der auf PRI steht, nix durch die Unterdruckpumpe laufen.

Themenstarteram 28. März 2021 um 18:44

10 min orgeln schadet dem Motorrad nicht, wenn man drauf achtet, den Anlasser nicht zu überhitzen.

Ich bin nicht 16 Jahre und habe den Führerschein seit Ewigkeiten, und fahre seit fast vierzig Jahren Motorrad, und es ist einfach meine Maschine ZXR 600 F, die einfach ne Weile braucht, andere hatten diese Probleme nie, also ist ja nicht wirklich ein Problem, 10 min starten nach 4 Monaten Pause.

Unterdruck für Normastellung und Reservestellung und natürlich mit Benzinpumpe.

Das ist übrigens auch ein Motorrad, dass immer 1 min warmlaufen muss bevor es losgehen kann mit dem Fahrspaß.

Aber noch einmal meine Frage: eine Batterie mit deutlich höherer Kapazität ans Motorrad angeschlossen schadet/schadet nicht dem elektrischen System des Motorrades.

Also, dies ist keine Frage, nach Spritaustauschen, Zündzeitpunkt, Zündkerzen, Luftfilter, Ventilspiel, ...

 

Blacky ich gehe davon aus, dass Du in allen Motorradwerkstätten der Welt Erfahrungen gesammelt hast, und dass vielleicht von 1950 bis 2015, vor soviel Erfahrung kann ich dann nur den Hut ziehen.

Wenn Du unbedingt solange leiern willst, dann geh wenigstens direkt mit dem PLUS-Kabel auf den Anlasser.

Also Gummi- Kappe runter und hier direkt draufgehen .

Dann wird wenigstens das Anlasser-Relais entlastet.

Das MINUS-KABEL direkt an den Motor anschliessen.

So musste noch nicht mal den Startknopf drücken.

Nur Zündung anschalten genügt.

Ich verstehe nicht, wieso nicht einfach auf die Kernfrage eingegangen wird. Uwe du kannst bedenkenlos mit der Autobatterie brücken, da die Nennspannung beider Batterien gleich ist. Allerdings solltest du, wie beim Auto auch beim Brücken Verbraucher anschalten, um Spannungsspitzen abzufangen.

Motorradbatterie vollladen, Autobatterie (Größe völlig egal) parallel anklemmen (=überbrücken) und dann wie schon gesagt, den Anlasser nicht überhitzen. Sonst gibt's da nichts zu beachten. Dass das Relais vor dem Anlasser schlapp macht, halte ich für unwahrscheinlich.

Sinniger wäre der Post im Motorradforum, oder im Fahrzeugtechnikforum unter gewesen. Daher schließe ich hier mal.

Gruß

Achim

MT-Moderation

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Opel
  5. Vectra
  6. Vectra B
  7. Starthilfe durch größere Batterie bedenklich?