ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Standheizungnachrüstung ohne Eingriff in das Klimasteuergerät möglich?

Standheizungnachrüstung ohne Eingriff in das Klimasteuergerät möglich?

Themenstarteram 24. August 2014 um 13:15

Hallo,

meine bisherigen Fz hatten keine Klimaautomatik, was bei meinem jetzigen FZ leider nicht mehr möglich war.

Bisher stellte ich den Heizungsregler auf warm, Luftausblas auf die Scheiben und die Lüfterdrehzahl je nach Bedarf und startete die Standheizung über Funk. Nachdem der kleine Wasserkreislauf eine bestimmte Temperatur erreicht hatte, schaltete der Lüfter ein und taute die Windschutzscheibe ab. Alles ganz nach Wunsch.

Jetzt zu meiner Frage der Klimaautomatik:

Der Wasserkreislauf zur Heizung der Windschutzscheibe, Fußraum links und rechts werden über Magnetventile gesteuert und sind stromlos geschlossen?

Die Lüfterklappen sind auch zu oder in irgend einer Position?

Um die Sache in den Griff zu bekommen ist vermutlich ein Eingriff in das Can-Bussystem erforderlich.

Selbst mit einem elektrischen Heizgerät mit eingebauter Pumpe wird man vermutlich nichts erreichen.

Bleibt nur ein Motorblockheizer, der aber erst nach Motorstart das vorgewärmte Wasser verteilt.

Gruß

17 Antworten

Das kommt auf die Ventile an, mein HZRV öffnet beim Stromunterbrechung.

Aber per relai kann man Lüfter und Ventil ja direkt ansteuern. Für nen Fachbetrieb sollte das nicht so ein Problem sein.

meine neue evo5 hat jedenfalls ein can-bus-modul zur ansteuerung, welches mich 220€ gekostet hat.

wird die warmluftverteilung über den wasserkreislauf gesteuert? das wäre mir neu. gibts nicht normal nur einen wärmetauscher und die luft wird entsprechend geleitet?

egal.

die automatiken die ich kenne haben einen steuergerätenachlauf. also nach abstellen ist die elektronik und die stellmotoren noch aktiv. ob die dann jeweils wieder die zu letzt gewählte luftverteilungsposition gehen bevor sie schlafen gehen weiss ich nicht. ist evtl. auch herstellerspezifisch.

man könnte es natürlich testen indem man den gebläsemotor manuell bestromt und schaut wo die luft dann rauskommt (ohne die elektronik zu wecken).

Das ist herstellerabhänig. VW hat Luftklappen, Ford Regel den Warmwasserdurchfluss über ein PWM Signal. Funktioniere tut beides.

dann aber den durchfluss durch nur einen heizkörper und nicht ein jeweils separaten für jede luftrichtung oder?

Es gibt nur einen WT, per klappen wird danach die Richtung vorgeben. Bei ner Mehrzonen Klimatisierung gibt es dann halt zwei WT.

Zitat:

Original geschrieben von Weste

Hallo,

meine bisherigen Fz hatten keine Klimaautomatik, was bei meinem jetzigen FZ leider nicht mehr möglich war.

Und wenn du uns nicht verrätst, was das für ein jetztiges FZ ist, kann dir niemand deine Fragen sinnvoll beantworten.

Zitat:

Jetzt zu meiner Frage der Klimaautomatik:

Der Wasserkreislauf zur Heizung der Windschutzscheibe, Fußraum links und rechts werden über Magnetventile gesteuert und sind stromlos geschlossen?

Unmöglich zu sagen, wenn du das Fahrzeug nicht nennst.

Zitat:

Die Lüfterklappen sind auch zu oder in irgend einer Position?

Antwort siehe oben.

Aber um die Frage zu beantworten, die du gar nicht gestellt hast: ja, die Einbindung von Nachrüst-Standheizungen in das Fahrzeug ist immer schon marken- und modellabhängig gewesen, und es gibt keine Anzeichen, dass sich das ändern würde. Deshalb bieten die einschlägigen Standheizungs-Hersteller seit jeher auch die passenden Einbausätze mit an.

Themenstarteram 24. August 2014 um 22:25

Vielen Dank

für die Antworten, die mehr oder weniger weiter geholfen haben.

Für den Honda CR-V (Mj 2014 ) gibt es von Webasto keinen Einbausatz.

Von Eberspächer gibt es die Standheizung nur in der Erstausrüstung, bzw das CanBus-Steuergerät ist nicht frei verfügbar.

Wenn die Heizungseinstellung nach abstellen des Motor erhalten bleiben, hat sich meine Frage erübrigt, ansonsten bleibt noch der Vorschlag mit Relais die Baugruppen zu bestromen.

Zitat:

Original geschrieben von Weste

Für den Honda CR-V (Mj 2014 ) gibt es von Webasto keinen Einbausatz.

Von Eberspächer gibt es die Standheizung nur in der Erstausrüstung, bzw das CanBus-Steuergerät ist nicht frei verfügbar.

Da drängt sich natürlich direkt die Frage auf: wenn du schon einen Neuwagen nimmst, und offenbar regelmäßig eine Standheizung willst, warum hast du dann nicht gleich ab Werk eine einbauen lassen?

Zitat:

ansonsten bleibt noch der Vorschlag mit Relais die Baugruppen zu bestromen.

Mit "Relais", auf die diese Bezeichnung passt, wird das nichts. Damit kriegt man vielleicht noch ein paar Wasserventile geschaltet, wobei auch da die Frage ist, ob man damit keine schädliche Rückwirkung auf das Steuergerät verursacht, das diese eigentlich ansteuert. Schon bei Stellmotoren für die Lüftungs-Klappen wird das schwierig ... beim Gebläse wäre es wohl hoffnungslos.

Und ehrlich gesagt: wenn sich da bisher nicht mal Webasto und Eberspächer selbst rangetraut haben, stehen die Chancen ausnehmend schlecht, dass das jemand anders auf die Schnelle hinkriegt.

Generell zeichnet sich ein Trend ab, dass die Nachrüstung von Standheizungen immer schwieriger wird ... die Fahrzeuge sind inzwischen so eng vernetzt, dass die Standheizer nachträglich kaum noch dazwischen kommen. Beim Golf VII z.B. sieht jetzt die "Nachrüstlösung" so aus, dass die komplette Werks-Standheizung eingebaut wird, weil die Nachrüst-Methode, die bisher benutzt wurde, nicht mehr funktioneren kann.

Hi,

habe mich vorher ( Fahrzeugkauf ) erkündigt, ob die Standheizung mit den CanBus und Steuergeräte gesteuert/verbunden wird und welche Nachrüstmöglichkeiten wir haben. Danach haben wir ab Werk eine Einbauen lassen.

MfG

Super-TEC

Also bei Mercedes sind elektromagnetventile verbaut, seit den 80ern, und die werden natürlich über ein PWM-Signal geschlossen und sind in stromlosem Zustand offen, für den Notheizbetrieb, damit die Heizung geht, wenn die Steuerung ausfällt. Mag sich für Mitteleuropa bisschen unschön anhören, im Norden aber lebensrettend...

Da reicht es in der Praxis nen Universaleinbausatz ein zu bauen und das Innenraumgebläse über n Relais direkt an der Vorwiederstandgruppe an zu schalten, da kann man dann beim Auflegen die gewünschte Lüfterintensität nehmen und fertig...

Muss aber bei alten Heizungen aufpassen, dass die nicht überhitzen, wenn einer beim losfahren die Heizung anlässt und die Klimatronic die Ventile einfach zu macht. Bei den neuen Thermotops ist das aber kein Thema, die Regeln schnell genug.

Themenstarteram 25. August 2014 um 16:15

Auf die Frage, warum nicht ab Werk gleich mitbestellt.

Hatte vor Jahrzehnten eine Schulung beim Hersteller gemacht und als letztes beim VW T5 eine Standheizung nachgerüstet, sowie der Preis. Bisher keine Probleme mit dem Eingriff in die Fz-Bordelektrik. Der Lüfter wurde über Wechslerrelais entweder vom Lüfterstufenschalter oder von der Standheizung versorgt. Gleiches wäre auch für die Wasserventile erforderlich, sofern wie sich jetzt immer mehr bestätigt die nicht sogar stromlos geöffnet sind.

Sind bei den CanBus gesteuerten Anlagen keine Relais, Kabelsätze usw. vorhanden. Geht alles -außer der Stromversorgung- über sie Fahrzeugelektrik ?

Danke für eure Mithilfe

Zitat:

Original geschrieben von Weste

Bisher keine Probleme mit dem Eingriff in die Fz-Bordelektrik.

Nur handelt es sich heutzutage eben nicht mehr um Elektrik, sondern um ein Computer-Netzwerk, das nur an den Rändern noch elektrische Signale mit der Umgebung austauscht.

Zitat:

Der Lüfter wurde über Wechslerrelais entweder vom Lüfterstufenschalter oder von der Standheizung versorgt.

Das ist schon seit langer Zeit so nur noch bei den allereinfachsten Systemen möglich, weil nur die sowas wie einen "Lüfterstufenschalter" überhaupt noch besitzen. Klima-Automatiken haben durch die Bank stufenlos (z.B. per PWM) angesteuerte Gebläse, bei denen man schon ein halb-ingelligentes, anpassbares Spezialteil wie Webasto's IPCU braucht, das in die Leitung eingeschleift wird, um im Standheizbetrieb das Gebläse zu steuern. Diese Art Bauteil meinte ich, als ich von Dingen sprach, die den Namen "Relais" nicht zu recht tragen.

Inzwischen gibt es auch schon Gebläse-Regler, die Richtung Klima-Steuergerät über eine Computer-Schnittstelle (LIN-Bus) verfügen. Da kommen die Nachrüster praktisch nicht mehr dazwischen, und es bleibt nur noch der Griff zur Original-Werkslösung.

Zitat:

 

Da drängt sich natürlich direkt die Frage auf: wenn du schon einen Neuwagen nimmst, und offenbar regelmäßig eine Standheizung willst, warum hast du dann nicht gleich ab Werk eine einbauen lassen?

die frage hab ich mir auch gestellt bei meinem neukauf. es ging nur nicht.

man kann einen combo/doblo ab werk nicht mit standheizung bekommen.

also musste ich ebenfalls nachrüsten lassen.

Deine Antwort
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Standheizungnachrüstung ohne Eingriff in das Klimasteuergerät möglich?