ForumFahrzeugtechnik
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Spritverbräuche moderne PKW - Irgendwo ist auch mal das Ende der Fahnenstange erreicht?!

Spritverbräuche moderne PKW - Irgendwo ist auch mal das Ende der Fahnenstange erreicht?!

Themenstarteram 29. Mai 2014 um 11:43

Hallo in die Runde,

ich bin seit einiger Zeit begeisterter Autozeitschriften-Leser und seit langer Zeit vielfahrender Pendler mit über 35t km im Jahr. Natürlich interessiert mich der Faktor Sprit bei den Autos sehr und ich will auch bisschen den Überblick behalten was auf dem Automarkt *so geht* während ich meinen PKW fahre bis er nicht mehr kann.

Mein aktuelles Gefährt ist ein C Klasse T Modell (s204) als Blue Efficiency mit 170 Diesel-PS, 2,1 Liter Hubraum und 400 Nm. Das Auto wiegt ca. 1650 Kilo.

Warum ich das aufschreibe? Mein Auto ist Baujahr 11/2011 und ich meine mit ca 4,9 Litern irgendwo angegeben. Weiterhin schaffe ich bei Berücksichtigung vieler Ratschläge durchaus 4,5 Liter Durchschnitt auf meiner Strecke (2x 60km am Tag mit einer Höhendifferenz von 350 zu 720 Höhenmetern, nur Landstraße und Ortsdurchfahrten). Ich habe dann meißtens eine Durchschnittsgeschwindigkeit von +/- 63 km/h und brauche ca. 1 Stunde für meinen Weg. Mit Überholen schaffe ich es kaum schneller ans Ziel, mit Trödeln entspreche ich einem LKW, dass kostet dann ca. 5 Minuten, wo ich länger unterwegs bin.

Soviel zu den Basics, nun zu den Zeitschriften. Oft werden Bestseller der Mittleren Klasse getestet und gegeneinander verglichen. Z.B. Gölfe, Focuse, 308er, Megane. Aber auch mal C-Klasse, 3er, A4...

Immer wieder wird auf den Faktor Sprit eingegangen und im Anschluss in einer Tabelle der angegebene Werksverbrauch mit dem Testverbrauch angegeben. Differenzen von Werksverbrauch knapp über 4 Liter Diesel (bei der Golfklasse), gefahren im Test 5,4 oder noch mehr. Dies wurde dennoch als Sparsam gelobt.

In meinem Kopf will da kein Schuh draus werden. Da werden Autos für 5,4 Liter Verbrauch gelobt, die 200 oder 300 Kilo leichter sind wie meiner, die haben die neuere Technik drin und die deutlich kleineren Motoren mit weniger Leistung. Das soll Fortschritt sein?

Ergänzend die Meinung, dass so ein Auto ja sparsam sein kann, aber Sprit zurück gegeben hat mir noch kein Auto. Irgendwo ist auch mal Schluss beim Sparsam sein.

Und zum Schluss noch mein Statement, dass kleinere und leichtere Autos eben nicht per Se sparsamer sind wie große, komfortable Wägen.

Offene Diskussion gerne gesehen zu diesem Thema

lg EvC220CDI

Beste Antwort im Thema
am 29. Mai 2014 um 14:18

Hier ein sehr interessantes Video bezüglich des Verbrauches von neuen und alten Fahrzeugen.

Wer es nicht anschauen will, hier die Kurzform: Es gibt einen verbrauchsseitigen Fortschritt, dieser wird allerdings ganz oder teilweise von der höheren Sicherheit und vom Komfort wieder vernichtet.

138 weitere Antworten
Ähnliche Themen
138 Antworten

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Jetzt erkläre mir bitte mal schlüssig, weshalb Du die Sitzverstellung an den Pranger stellst und (zumindest implizit) von mir/uns verlangst, darauf zu verzichten, aber gleichzeitig nicht auf Deine Lautsprecher verzichten möchtest.

Missionarische Heuchelei! Das ist immer dieselbe Denke: Das, was ich mir so gerade eben noch leisten kann oder auch was ich verdiene, ist okay, alles was darüber hinaus geht, ist zuviel, überflüssig, unsozial, verwerflich, muss verboten und enteignet werden.

Selten so einen Quatsch gelesen, schon gar nicht von Dir!

Du machst es ja immer schlimmer! :) Hab ich Dich mit meiner Kritik am e-Sitz etwa verletzt oder irgendwie persönlich getroffen? :confused:

Übrigens: Das Thema war und ist "Spritverbrauch" und was noch möglich ist nach unten...:D

Ich MUSS NICHT erklären, warum ich von Dir oder Euch explizit oder implizit verlange, auf einen e-Sitz zu verzichten, weil ich dieses tatsächlich gar nicht getan habe! :eek: :p

Ganz im Ggt. hab ich weiter vorn ja geschrieben, dass sich jeder kaufen möge, was er wolle. Nur wird´s im Zusammenhang mit Spritverbrauch natürlich - mal mehr, mal minder - heuchlerisch. :D

Konkret auf Deinen Vorwuf eingehend:

Der BORA war bei Kauf durch mich 9 Mon. alt und wurde vom Erstbesitzer, einem WA, so konfiguriert wie vorliegend. Ich hätte mir vermutlich manches anders konfiguriert oder gar weggelassen, aber selbst in der nun mal vorhandenen Ausstattung liegt die Beschallungseinrichtung mit Radio und 8 Lautsprechern bei weitem (!) unter dem Gewicht nur eines e-Sitzes in Deinem BMW, würde ich annehmen.:D

Ich bin zwar aus guten Gründen (u.a. Schutz meiner Anonymität und persönlichen Integrität) nicht bereit, hier über meinen Fahrzeugpark, meinen beruflichen Stand, meinen Wohlstand etc. Auskunft zu geben, aber ich kann Dich definitiv beruhigen, dass meine Kritik am e-Sitz nicht der oben von Dir vorgehaltenen und erläuterten missionarischen Heuchelei oder gar einem - mir sehr fremden - Sozialneid entspringt, sorry, dass ich Deine Hoffnungen auf simple Erklärungen so derartig enttäuschen muss.;)

Offenbar machst Du aber denselben Fehler wie viele andere hier auf mt:

Ein Blick ins Profil in den Fahrzeugpark: Ah ha, uralte VW-Gurke, 14 Jahre alt, na ja, vermutlich Hartz-IV-Empfänger und dann hier auf dicke Hose machen und mir den Spaß an e-Sitzen und meinen Autos (was war´s noch gleich alles, BMW, Lotus und noch irgendwas?) und meinem Besitzstand vergällen, aus Sozialneid. Vermutlich sowieso ein linker Prolet. Ähnlich bzw. sinngemäß hast Du Dich ja generell auch schon in einem anderen Thread hier im Forum "Fahrzeugtechnik" geäußert (alle liegen Dir Leistungsträger auf der Tasche). Vermutlich daher die Vermeidung, auf die techn. Fakten und Argumente in meinen Beiträgen einzugehen, sondern andere Kritikpunkte zu suchen.

Ist nur leider sehr simpel gedacht, schon deshalb, weil auch ich ein sog. Leistungsträger bin, nach allg. Definition, mich aber nicht als solcher sehe bzw. selbst als solchen bezeichnen würde.

Insofern ist der zweite Absatz oben mehr als unzutreffend und zumal lächerlich in seiner bemühten Logik.

Bisschen komplexere Zusammenhänge zu vermuten, hätte ich von Dir erwartet, allein... :(

Aber: Warum und vor allem: Wofür verteidige ich mich hier eigentlich?

Die Lächerlichkeiten im 2. Absatz stehen für sich - und ich kommentiere sie noch. Scheint tatsächlich mein missionarischer Eifer zu sein! :D

 

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Und Deine Einstellung kenne ich von anderer Seite zu genüge: Das, was mein eigenes Auto hat, ist noch vertretbar, alles, was darüber hinaus geht, ist verwerflich und überflüssig.

Eben, Danke!:eek:

Die Wahrheit ist allerdings:

Das ist gar nicht meine Einstellung, sondern nur das, was der Einfachheit halber hier auf mt aus meinen Beiträgen extrahiert wird.

Wenn man weiß, wer der Böse ist, dann hat der Tag Struktur!:D

Und wenn nicht das, dann wird einem Neid unterstellt, z.B. auf eine EPB oder gar einen elektrischen Sitz inkl. Massagefunktion, boah ey.

Bei vielen erwarte ich aufgrund ihrer Beiträge gar keinen weiten Horizont, von Dir hätte ich eben diesen sehr wohl erwartet.

Im übrigen kenne ich z.B. die Elise, fährt ein Kunde von mir.:)

Da ich auch andere Autos als den in der Sig. fahre und besitze, ist der o.g. Vorwurf insofern besonders treffend. Als ob ich hier jemandem vorschreiben wollte, was er in sein Auto hineinkonfiguriert, wg. des ständigen Fahrerwechsels. :D

Das Zeug ist da, um gekauft zu werden.

Ob das Zeug auch gut ist, um den Spritverbrauch zu reduzieren, ist hingegen eine ganz andere Frage.

 

Aber eigentlich hab ich weiter vorn alles bereits gesagt:

Wenn man das Thema Gewichtsreduzierung ernst nimmt, fliegt als erstes der x-fach verstellbare E-Sitz inkl. Massage, Memory etc. raus.

Nicht ohne Grund haben auf Effizienz getrimmte Studien sowas nicht an Bord, da ist der gesamte Sitz ganz im Ggt. höchst filigran gebaut und kommt insofern dem in Deinem Lotus vermutlich wieder sehr nah.

Wenn jetzt der i3 mit 16-Wege-Sitz inkl. Belüftung, Beheizung und Massagesitz kommt, werde ich meine vorherigen Beiträge ggf. revidieren müssen.

Schon der oben zitierte Eingangssatz sagt ja eigentlich schon alles, allerdings weniger über mich! :D

Sachargumente pro E-Sitz zur Unterstützung von Leichtbau und Reduzierung des Spritverbrauchs hätten mich überzeugt, aber so... :D

Sorry.

Jetzt bin ich definitv raus.

Viel Spaß noch bei der Beurteilung meiner Person und den neidgeleiteten Intentionen meiner Beiträge.:)

you made my day

am 10. Juni 2014 um 23:45

Mmh ich denk man kann mit einigen Sachen heut noch den verbrach gewaltig drücken kann

-erhebliche Gewichtsreduzierung statt viel Leistung so auf 800-1100kg bei kleine bis mittelgroßen Sportwagen durch Carbon und GFK oder so 1200-1500kg Mittelklasse durch Leichtbau mit Leichtmetallen und leichtere Innenausstattung

-Einsatz von modernen Dieselmotoren oder moderne niedertourig drehende V8 oder Kompressormotoren

-Den 5 Taktmotor zur serienreife bringen

-effiziente Getriebe verbauen

- wenig nebenaggregate am Motor

am 11. Juni 2014 um 5:33

Zitat:

Original geschrieben von Sportwagendrivers

 

-Einsatz von modernen Dieselmotoren oder moderne niedertourig drehende V8 oder Kompressormotoren

Das halte ich für Kontraproduktiv. V8 wiegen deutlich mehr, es sei denn, Du entwickelst einen V8 mit 1500 ccm. Außerdem lassen sich niedriege Drehzahlen auch mit modernen Turbos erzeugen, die Ecoboosts von Ford sind ein gutes Beispiel dafür.

Beim Gewicht kann es auch deutlich leichter werden, wie ja (auch wieder) Ford mit dem Mondeo gezeigt hat, der das Gewicht eines Fiesta hat (und der allgemein schon recht leicht ist). Das Problem ist, dass dieser konsequente Leichtbau auch bezahlbar werden muss

und desweiteren nicht durch die Featureitis wieder ad absurdum geführt wird.

Desweiteren sollten viele nicht unterschätzen, welchen Einfluss die Reifen haben. Da kauft man sich ein auf dem Papier sparsames Wägelchen, haut dann aber 19" mit 235er Bereifung drauf. Neben der Breite ist es auch noch die enorme Masse, die bewegt werden muss.

Zitat:

Original geschrieben von Taubitz

Zitat:

Original geschrieben von Rael_Imperial

Jetzt erkläre mir bitte mal schlüssig, weshalb Du die Sitzverstellung an den Pranger stellst und (zumindest implizit) von mir/uns verlangst, darauf zu verzichten, aber gleichzeitig nicht auf Deine Lautsprecher verzichten möchtest.

Selten so einen Quatsch gelesen, schon gar nicht von Dir!

Du machst es ja immer schlimmer! :) Hab ich Dich mit meiner Kritik am e-Sitz etwa verletzt oder irgendwie persönlich getroffen? :confused:

Übrigens: Das Thema war und ist "Spritverbrauch" und was noch möglich ist nach unten...:D

Ich MUSS NICHT erklären, warum ich von Dir oder Euch explizit oder implizit verlange, auf einen e-Sitz zu verzichten, weil ich dieses tatsächlich gar nicht getan habe! :eek: :p

Darf ich Dich nochmals höflich auf den Diskussionsverlauf verweisen? Zitate gefällig??

Du hast die ganze Diskussion hiermit angefangen:

Zitat:

Fast so bekloppt finde ich dann 10-Wege-Ergo-Activ-Sitze, vollelektrisch inkl. Massagefunktion bereits im Golf VII.

 

Wozu braucht man sowas und wozu braucht man eine technisch aufwändige, teure, schwere, defektanfällige elektr. Sitzverstellung?

 

Das geht manuell gefühlt 375,9fach schneller.

Ich habe dann sachlich und ohne jegliche von Dir unterstellte Polemik erwidert, dass es für uns ein sinnvolles Extra ist. Alleine schon, weil bei höchstens 10 s Verstellzeit der elektrischen Sitze die von Dir hier behaupteten 26,6 ms für die mechanische Verstellung in der Realität nicht erreichbar sind. Oder war das etwa Polemik?? :D

Anstatt das einfach so stehen zu lassen, legst Du noch nach:

Zitat:

Auch bei Fahrerwechsel und selbst in großen Limousinen finde ich diese ganzen elektr. (vormals teils pneumatischen) Sitz-Features schwachsinnig. Da steckt derartig viel Grips, Technik, Aufwand und vor allem Gewicht drin, dessen Nutzen ich, auch aufgrund eigener Erfahrung, schlichtweg nicht erkennen kann, sorry for that.

Zitat:

Da muss Sie morgens "5 Min." eher aufstehen, um die benötigte Zeit für die elektr. Sitzverstellung zu berücksichtigen.

Wer ist hier polemisch?

Zitat:

Ich halte das ganze nach wie vor für Schwachsinn, technischen overkill und überflüssig wie einen Kropf, dazu stehe ich.

Und Du argumentierst fleißig weiter, dass man (also auch ich) keine elektrischen Sitze braucht und mir das nur von den bösen Marketingleuten eingeredet wurde. Wie schön, dass Taubitz für mich das Denken übernimmt und mich vor den bösen äußeren Einflüssen beschützen möchte.

Zitat:

Im übrigen kenne ich z.B. die Elise, fährt ein Kunde von mir.:)

Offensichtlich nicht, sonst hättest Du nicht die fehlenden Sonnenblenden rot markiert und das Ganze ins Lächerliche gezogen, um mich unglaubwürdig erscheinen zu lassen. Dumm gelaufen, der Schuss ging nach hinten los.

Zitat:

Aber eigentlich hab ich weiter vorn alles bereits gesagt:

Wenn man das Thema Gewichtsreduzierung ernst nimmt, fliegt als erstes der x-fach verstellbare E-Sitz inkl. Massage, Memory etc. raus.

Wenn man das so ernst nimmt, dann fliegen auch all die Dinge raus, die ich beim Lotus aufgezählt habe. Aber ob Du es glaubst oder nicht: Fahrzeuge werden nicht ausschließlich nur im Hinblick auf den Kraftstoffverbrauch optimiert. Das ist zwar ein Kriterium, aber bei weitem nicht das alleinige.

Mein erster Wagen war ein Polo I. Der wog 685 kg. Ganz in Deinem Sinne. Aber ganz ehrlich: Heutzutage mag ich mit der Büchse nicht mehr herumfahren. Und nebenbei: Bei zurückhaltender Fahrweise (max. 120 km/h) zog der sich im Schnitt über 9 l/100 km rein.

Ich persönlich brauche und möchte z.B. keinen Allradantrieb. Deswegen würde ich aber niemanden als bekloppt und schwachsinnig bezeichnen, wenn er sich dafür entscheidet und vielleicht sogar noch gute Gründe dafür hat (Pferdeanhänger von der Koppel ziehen, Wohnort in schneereichen Bergregionen, ...). Da reden wir über mehr als 100 kg Mehrgewicht plus Reibung. Beim elektrischen Sitz dürften es ca. 2 kg sein. Lass zwei Wasserflaschen zu Hause und die Bilanz stimmt.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Fahrzeugtechnik
  5. Spritverbräuche moderne PKW - Irgendwo ist auch mal das Ende der Fahnenstange erreicht?!