ForumVersicherung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Sportwagen unversichert auf Trailer überführen

Sportwagen unversichert auf Trailer überführen

Hallo,

ich beabsichtige in den nächsten Tagen einen Sportwagen (>100.000€) zu kaufen. Diesen werde ich von 03-10 auf Saison anmelden. Vom Kaufort bis zu mir nach Hause sind es etwa 500km. Gerne würde ich den Wagen auf einem Trailer überführen.

Meine Frage:

Der Sportwagen ist unversichert, da nicht angemeldet. Welche Versicherung haftet im selbst verschuldeten Schadensfall für Schäden am auf dem Trailer befindlichen Wagen? Vom Zugfahrzeug, vom Trailer, oder gar keine?

Danke.

VG

Ähnliche Themen
49 Antworten

Da haftest natürlich selbst.

Lass den Transport von einer Spedition durchführen, dann ist das Fahrzeug über deren Transportversicherung versichert.

Das kostet mich locker 1k€. Nein danke.

Wie ist das wenn ich das Fahrzeug von 03-10 angemeldet habe, und ein möglicher Unfall passiert? Haftet da die Versicherung?

Zitat:

@berlin-paul schrieb am 27. Dezember 2022 um 14:04:49 Uhr:

Da haftest natürlich selbst.

Haften? Für was denn?

Falls er sich selber auf Schadensersatz verklagt? :D

Wenn Du das Fahrzeug von 03-10 angemeldet hast, kannst Du den im Januar nicht überführen.

Handel mit Deiner Versicherung VK für ein Kurzzeitkennzeichen aus mit Verrechnung zu Vertragsbeginn im März aus. Dürfte aber nicht so einfach werden, vor allem, wenn etwas passieren sollte.

Oder normal anmelden, mit VK versichern, nach Hause fahren und wieder abmelden.

Weißt du was,

wenn ich mir für diese Summe ein Auto kaufe und dann am falschen Ende spare (1000€) sollte ich mir ernsthaft überlegen was ich tue. Wenn du das Geld für so eine wichtige Sache nicht ausgeben willst, tut mir Leid, aber dann fehlt dir wirklich das nötige Hirn. Hier zu fragen, wer für einen Schaden aufkommt, wenn du selbst einen Unfall verursachst, ist schon sehr fragwürdig. Was glaubst du denn wer das dann bezahlt, der heilige Geist oder ein zufällig vorbeifahrender "Rentner"? Also ehrlich, da muss man doch nicht fragen, dass erklärt sich doch von selbst.

Ja ich weiß, ich bin hier wieder der Meckersack, aber sowas muss man doch nicht ernsthaft fragen. Da geht man zur Versicherung und holt sich da vernünftige Informationen.

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 27. Dezember 2022 um 14:07:40 Uhr:

Lass den Transport von einer Spedition durchführen, dann ist das Fahrzeug über deren Transportversicherung versichert.

Nicht automatisch. Da gibt es nur die Spediteurshaftung: 8,33 SZR bzw. ca. 10 Euro / kg Bruttogewicht (Fahrzeug + evtl. Verpackung). Bei einem 1,8 t schweren Fahrzeug gäbe es also maximal 18.000 Euro von der Spedition bzw. von deren Verkehrshaftungsversicherung.

Eine Transportversicherung müsstest Du darüber hinaus abschließen. Mir wäre aber nicht bekannt, ob man so eine transportversicherung auch für Eigentransporte auf dem Trailer abschließen kann.

Zitat:

@rekord_1 schrieb am 27. Dezember 2022 um 14:30:21 Uhr:

Weißt du was,

wenn ich mir für diese Summe ein Auto kaufe und dann am falschen Ende spare (1000€) sollte ich mir ernsthaft überlegen was .........

@rekord_1

Ich wollte es nicht schreiben....

Danke..ich sehe es genauso ;)

Zitat:

@Hannes1971 schrieb am 27. Dezember 2022 um 14:32:47 Uhr:

Zitat:

@remarque4711 schrieb am 27. Dezember 2022 um 14:07:40 Uhr:

Lass den Transport von einer Spedition durchführen, dann ist das Fahrzeug über deren Transportversicherung versichert.

Nicht automatisch. Da gibt es nur die Spediteurshaftung: 8,33 SZR bzw. ca. 10 Euro / kg Bruttogewicht (Fahrzeug + evtl. Verpackung). Bei einem 1,8 t schweren Fahrzeug gäbe es also maximal 18.000 Euro von der Spedition bzw. von deren Verkehrshaftungsversicherung.

Eine Transportversicherung müsstest Du darüber hinaus abschließen. Mir wäre aber nicht bekannt, ob man so eine transportversicherung auch für Eigentransporte auf dem Trailer abschließen kann.

Für den Eigentransport bekommt er wohl keine Transportversicherung, über eine Spedition sollte das aber kein Problem sein zun einem entsprechenden Beitrag.....ist aber auch egal, ist dem TE ja zu teuer :rolleyes:.

Ob der Sportwagen versichert ist hin oder her, meiner Meinung nach wird man eine separate Transportversicherung dafür benötigen, dann spielt es wieder keine Rolle, ob der Sportwagen angemeldet ist und welchen Monat wir haben.

Die Versicherung vom Zugfahrzeug haftet definitiv nicht für Schäden am Ladegut, die des Anhängers in der Regel auch nicht.

Sowas verstehe ich (und andere) immer ganz schwer...

Die Kosten für so einen Transport liegen bei Kandidaten wie la-car.de als Individualtransport bei ~1,25 €/km, also im genannten Fall ~625,-€ (vielleicht brauchts noch eine Aufstockung der Versicherungssumme).

Ob man das ehrlich gerechnet mit den genannten Klimmzügen (selbst fahren mit 2-facher Ummeldung, selbst fahren mit Hänger) unter Einbeziehung der eigenen Arbeitszeit auch hinbekommt, glaube ich eher nicht.

Aber jeder wie er mag...

Zitat:

@rekord_1 schrieb am 27. Dezember 2022 um 14:30:21 Uhr:

Was glaubst du denn wer das dann bezahlt, …

Das war ja die Frage, der Restmüll deines Beitrags erntet zwar viel Applaus, gibt aber keinerlei Antwort.

Zitat:

@rekord_1 schrieb am 27. Dezember 2022 um 14:30:21 Uhr:

Weißt du was,

wenn ich mir für diese Summe ein Auto kaufe und dann am falschen Ende spare (1000€) sollte ich mir ernsthaft überlegen was ich tue. Wenn du das Geld für so eine wichtige Sache nicht ausgeben willst, tut mir Leid, aber dann fehlt dir wirklich das nötige Hirn. Hier zu fragen, wer für einen Schaden aufkommt, wenn du selbst einen Unfall verursachst, ist schon sehr fragwürdig. Was glaubst du denn wer das dann bezahlt, der heilige Geist oder ein zufällig vorbeifahrender "Rentner"? Also ehrlich, da muss man doch nicht fragen, dass erklärt sich doch von selbst.

Ja ich weiß, ich bin hier wieder der Meckersack, aber sowas muss man doch nicht ernsthaft fragen. Da geht man zur Versicherung und holt sich da vernünftige Informationen.

Was ist denn dass für ein unnötiger Kommentar?

Er macht sich ja Gedanken darüber, wer den Schaden bezahlt.

Dass er keine 1.000 Euro für eine Transportversicherung ausgeben will, ist mehr als verständlich.

Wenn der Transport soviel kostet, dann ist es vollkommen legitim, sich Gedanken darüber zu machen, wie man das Fahrzeug anderweitig von A nach B bekommt.

Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Versicherung
  5. Sportwagen unversichert auf Trailer überführen