ForumKaufberatung
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sportlich, klein, Cabrio <150 PS - max. 15000€

Sportlich, klein, Cabrio <150 PS - max. 15000€

Themenstarteram 2. Febuar 2019 um 14:40

Hallo zusammen,

ich möchte mir vermutlich in den nächsten Monaten mein zweites Auto kaufen.

Die letzen 5 Jahre bin ich einen Seat Ibiza 6L 1.4 mit 86 Ps gefahren.

Nun soll etwas mit mehr Dampf und gerne mit Freiluftfeeling her.

Was mir bei meinem Ibiza wirklich gut gefiel:

- gekauft checkheftgepflegt und als Garagenwagen bei 116tkm.

- Nun bei 190.000km und er fährt nach wie vor wie am ersten Tag (reingesteckt habe ich kaum etwas)

- niedriger Verbrauch (klar wird der neue mit mehr PS auch mehr verbrauchen)

Was mir nicht gefiel/jetzt nicht mehr ausreicht:

-die Leistung mit 86 PS macht keinen Spaß

-die Lautstärke/ schlechte Isolierung bei höheren Geschwindigkeiten

- kein Cabrio / Schiebedach

Was mir wichtig ist:

- Beschleunigung wichtiger als Höchstgeschwindigkeit

- gute Kurvendynamik (beim Seat hatte ich öfters mal Angst, rauszufliegen)

- beim Tempo 160 kein übertriebenes Dröhnen im Innenraum.

- keine ständigen Reparaturkosten

- lieber ein bisschen mehr ausgeben, als einen Werkstattwagen zu kaufen.

 

Ich bin in den letzen Jahren beruflich folgende Autos über kürzere Zeiträume gefahren, die mir Spaß gemacht haben:

BMW 120D (2013 für ein paar Wochen) hat mir sehr viel Spaß gemacht, war aber damals auch Fahranfänger.

Kia Ceed GT (2015 für ein paar Wochen) ziemlich verliebt in das P/L Verhältnis, allerdings gibt es den leider nicht als Cabrio, und ich glaube Schiebedach kann man nicht vergleichen.

Warum Cabrio:

Ich bin ein absoluter Freiluft/Frischluftmensch, muss bei Sonne immer vor die Tür und würde auch im Winter bei Sonne offen fahren.

Meine Laufleistung pro Jahr wird in Zukunft vermutlich bei 10.000km liegen +-5000km

Was mir nach meinen Recherchen Bisher zusagt (in dieser Reihenfolge)

Audi TT 2.0 TFSI (mein Favorit)

Mini Cooper S (gefällt mir irgendwie schon, tendenziell aber n ticken zu weiblich)

BMW Z4 (fast schon raus, weil deutlich schwerer und tendenziell teurer als TT/ schlechtere Verarbeitung)

Mazda MX5 (den alten finde ich leider sehr hässlich und selbst der ist preislich nicht so weit vom TT)

Ich freue mich über weitere Vorschläge.

Ich brauche keinen 4 Sitzer oder großartig Platz.

Besten Dank vorab,

Patrik

Ähnliche Themen
75 Antworten

Zitat:

@camper0711 schrieb am 3. Februar 2019 um 21:30:20 Uhr:

Zitat:

@paddi.123 schrieb am 2. Februar 2019 um 14:40:01 Uhr:

Was mir bei meinem Ibiza ... nicht gefiel/jetzt nicht mehr ausreicht:

- ...

-die Lautstärke/ schlechte Isolierung bei höheren Geschwindigkeiten

- ...

Was mir wichtig ist:

- ...

- beim Tempo 160 kein übertriebenes Dröhnen im Innenraum.

- ...

Ich denke DANN dürfte ein Cabrio die falsche Wahl sein ;)

(außer evtl. so was mit Blechfaltdach?)

Ein Cabrio kauft man doch, um mehr vom Fahren/seiner Umgebung usw. mitzubekommen!

Dann scheinst du noch nie Cabrios aus den letzten zwei Jahrzehnten gefahren zu sein.

Und man kauft sich eine Cabrio um mehr von der Umgebung zu haben, falls man es will. Das will man aber nicht 365 Tage im Jahr. Man fährt vielleicht 5-10% im Jahr" oben ohne "

Moin,

Das ist aber ganz stark davon abhängig - was für eine Sorte Cabrio man nimmt. Je mehr das Cabrio Roadster wird, desto mehr trennt es sich bzgl. Lautstärke von seinen geschlossenen Geschwistern.

Ich muss allerdings auch zugeben, dass ich die Kriterien nicht so wirklich verstehe. Der Z4 ist sicherlich vieles, aber keine Bastelbude. Vielleicht waren diejenigen, die über den Z4 berichtet haben schlicht etwas realistischer als einige andere?

Wieso? Beim Z4 fällt mir als wesentliche Schwäche die Vorderachse ein, und das ab und an das Vanis undicht wird. So wirklich anders sieht das beim TT auch nicht aus. Beim TT gibt es regelmäßig Ärger mit Kupplungen, der Lenksäule, dem Dachantrieb und je nach Baujahr mit Ölfressenden Motoren. Für mich läuft das auf ein Unentschieden hinaus. Sprich - entscheidend werden da Fahrgefühl und Wohlfühlen.

Theoretisch gäbe es ne Menge Fahrzeuge, die passen könnten. Was mir so einfällt ...

Abarth 500 Cabrio

Abarth 124 Spider

Alfa Romeo Spider (916)

Alfa Romeo Brera Spider

Audi A3 Cabrio

Audi A4 Cabrio

Audi A5 Cabrio

Audi TT

BMW 1er Cabrio

BMW 3er Cabrio

BMW Z1

BMW Z3

BMW Z4

Citroen Pluriel

Fiat Barchetta

Fiat 124 Spider

Ford Focus CC

Ford StreetKa

Jaguar XK8

Lexus IS-C

Mazda MX5

Mini Cabrio

Mini Roadster

Mitsubishi Colt CZC

Mercedes SLK

Mercedes CLK Cabrio

MG F/TF

Nissan 350Z Roadster

Nissan Micra CC

Opel Tigra TT

Opel Astra Cabrio

Opel Astra TT

Opel Cascada

Porsche Boxster

Peugeot 205 Cabrio

Peugeot 305 Cabrio

Peugeot 206 CC

Peugeot 207 CC

Peugeot 307 CC

Peugeot 308 CC

Renault Megane Cabrio

Renault Megane CC

Renault Wind

Saab 93 Cabrio

Toyota Paseo

Toyota MR2

Volvo C70

VW Golf Cabrio

VW Eos

Und das sind nur solche, die nicht allzu exotisch sind, die allesamt mehr oder weniger sportlich sind oder zu haben sind, die alle mehr oder weniger Groß sind.Alle gibt es mit Motoren von ab 100 PS, einige mit bis an die 400 PS ran oder gar drüber. Es sollte bei allen Angebote unter 15.000€ geben mit denen man auch was anfangen kann. Sicherlich - bei einigen reden wir dann nicht vin erstklassigen Fahrzeugen, aber noch immer von technisch soliden. Natürlich ist es in einigen Fällen schwerer gutes zu finden als in anderen.

Jedes Auto hat seine Stärken und seine Schwächen - der eine mehr, der andere weniger. Der eine ist sehr teuer in der Wartung, der nächste überraschend günstig. Womit du Leben kannst - musst du selbst wissen.

LG Kester

Zitat:

@LupoLars schrieb am 6. Februar 2019 um 16:25:07 Uhr:

 

Bei seinen Wünschen hieß es doch u.a.:

- Beschleunigung wichtiger als Höchstgeschwindigkeit

- beim Tempo 160 kein übertriebenes Dröhnen im Innenraum.

Da fällt der MX-5 bei beidem aber sofort raus :) Beschleunigung ist nun nichts, wo man in den Sitz gedrückt wird und schneller als 130 ist eigentlich schon eine Qual, wenn man das länger als 5 Minuten fährt.

Von daher lieber einen alten Sechszylinder Z4 oder sowas.

Der MX-5 ND wäre auch bei mir (nochmal) auf der Probefahrliste, wenn man nicht gerade von einem Mittelklasse Wagen kommt ist der Umstieg vom Ibiza zum MX-5 doch gar nicht so übel. Der Ibiza ist ja auch bereits eher knackig/sportlich abgestimmt und hat auch einen kurzen Radstand. Klar, 16 cm Unterschied beim Radstand sind nicht wegzudiskutieren, aber ich empfand den MX-5 ND bei der Probefahrt wirklich als sehr angenehmen Gesellen, den man nicht immer sportlich treten muss.

Konstant mit 160 über die Autobahn wirst du wohl mit dem MX-5 nicht wollen, das Beschleunigungsgefühl ist dagegen sehr schön bei dem leichten Roadster, selbst mit dem kleinen Motor und 131PS stand der meinem damaligen BMW 325i mit 192PS nicht groß nach.

Genau da kann ich dann den TT oder Z4 durchaus verstehen, etwas mehr Komfort, trotzdem Spaß, eben der vernünftigere Kompromiss Roadster. Dass der Z4 dabei deutlich mehr Roadster ist als der TT sollte auch klar sein, wer aber den Turbodruck mag, wird wohl kaum um den TT herum kommen. Denn bis 15t € findet man beim Z4 der Zweiten Generation noch keinen sDrive20i. Dafür aber langsam die ersten Z4 sDrive23i Sechszylinder mit 204PS, die durchaus Spaß machen, wenn auch der erste Z4 einfach der sportlichere war.

Alternativ gibt es aber auch noch Cabrios wie den BMW 1er, den Audi A3 oder einen Golf GTI mit "ohne" Dach.

Wer nichts gegen das komplizierte Dachsystem des Opel GT Roadsters hat, der bekommt hier natürlich richtig viel Roadster für wenig Geld. Im Alltag würde ich den zwar nicht nehmen, aber hey, für das Geld bekommst sonst nirgends so viel Fahrspaß.

Ganz selten gibt es im Budget auch mal einen gepflegten Honda S2000, klar, der ist deutlich älter, und im Grunde nur ein größerer MX-5 was die Außenabmessungen angeht (denn Innen bietet er nicht mehr Platz), aber er bietet auch deutlich bessere Längsdynamik und eine Wertstabile, sehr solide Honda Basis. Dafür muss man im Budget mit einem Baujahr um 2000 leben und sollte auch bereit sein den teuren Honda Service zu machen, ansonsten warmfahren und genießen, denn Probleme gibts hier eigentlich keine, nur erste altersbedingte Verschleißerscheinungen. Rost ist für den Honda übrigens auch fast ein Fremdwort, da muss der Wagen schon sehr malträtiert worden sein, damit sich hier mehr festsetzt, als mit einer kleinen Rostvorsorge zu machen ist.

Von Ibiza zu MX-5 ist genau das, was meine Frau 2016 gemacht hat, als der ND rauskam. Sie hatte auch einen Ibiza mit 86 PS, allerdings Sportversion, wie auch immer die hieß. Hatte volle Hütte und war echt ein gutes Auto. Und auch wenn der Ibiza schon sportlich und auch nicht sonderlich leise auf der Autobahn war, so ist der MX-5 davon noch mal weit entfernt, weil VIEL lauter und zudem deutlich enger im Innenraum.

Ich bleibe dabei, wer ein SCHNELLES Cabrio will, der ist beim MX-5 fehl am Platz. Wir haben den 2.0 mit 160 PS, der natürlich auch dank des Saugers schön spritzig ist, aber viel Kraft hat er nicht. Hat er auch nicht nötig, aber wenn man auf der Suche nach einem schnellen Auto ist, dann sollte es kein MX-5 werden.

Ich finde ihn persönlich (meine Frau sieht das anders :D) auch als Daily Driver nicht geeignet. Zu eng, zu unpraktisch, zu laut. Ist ein tolles Auto und ich fahre ihn trotz meiner 1,95 Körpergröße immer wieder mal gerne, aber ich würde ihn niemals als DD empfehlen.

Du kommunzierst hier mit jemandem, der sich zweimal freiwillig 5 Tage am Stück in eine Lotus Elise für über 3000km gesetzt hat. Landstraße und Autobahn etwa 60/40%, da hörst du ab 120km/h nichts mehr vom Radio und abgesehen von einer Dämmmatte zwischen Motorraum hinter dir an der Rückwand gibt es da gar nichts. Ja sowas kann man auch täglich zum in die Arbeit fahren nutzen. Du sind bei mir alle Argumente zwecklos! :p

Der MX-5 ist dagegen eine S-Klasse, bin den ja auch schon gefahren, auch finde ich den schon als 1,5Liter mit 131PS spritzig. Vielleicht keine Kanone und kein Turbopunch, aber so etwas kann ich nicht so viel abgewinnen wie dem herunterschalten um dann mit kreischendem/röhrenden/fauchendem Motor abzudüsen. Aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker eben. Ich würde den MX-5 umbedingt mal Probe fahren, wenn er dir gut gefällt und du holst es nämlich später nach, nachdem du schon einen TT oder Z4 hast, wirst du evtl. den TT / Z4 sehr schnell wieder verkaufen wollen. Andersherum kann es natürlich genauso sein. Da hilft wirklich nur, FAHREN!

Bei 10t km +/- 5t km im Jahr kann man sich den MX-5 durchaus guten Gewissens ansehen. Das ist auf den Tag gesehen ja nicht so viel. Wer natürlich diese KM gebündelt an einem Tag im Monat zusammenbringt, der sollte Richtung C-Klasse Cabrio oder BMW 4er schauen, oder gar noch eine Stufe darüber.

Zitat:

@LupoLars schrieb am 8. Februar 2019 um 11:27:11 Uhr:

Von Ibiza zu MX-5 ist genau das, was meine Frau 2016 gemacht hat, als der ND rauskam. Sie hatte auch einen Ibiza mit 86 PS, allerdings Sportversion, wie auch immer die hieß. Hatte volle Hütte und war echt ein gutes Auto. Und auch wenn der Ibiza schon sportlich und auch nicht sonderlich leise auf der Autobahn war, so ist der MX-5 davon noch mal weit entfernt, weil VIEL lauter und zudem deutlich enger im Innenraum.

Wenn ein Ibiza mit 86 PS sportlich gewesen sein soll, was ist dann ein MX-5?

Ein Hypersportwagen?

0-100 km/h

Ibiza 12,2s, MX-5 6,9s

40-140 km/h

Ibiza 22,3s, MX-5 10,2s

80-120 km/h

Ibiza 8,7s, 21,8s im 5.Gang, MX-5 4,5s, 11,2s im 6.Gang

Moin,

Was man als schnell empfindet - hängt maßgeblich davon ab, was man im Vergleich fährt. Ggü. einem 86 PS Ibiza ist ein MX5 mit 131 PS sicherlich schnell, ander sieht es gegen einen A6 3.0 TDI aus, da wird man sich deutlich langsamer fühlen.

Allerdings ist das nicht das entscheidende für den Fahrspaß. Denn dies ist eine Frage des Geschmacks - geht es nur um die Längsdynamik - dann gibt es vieles, dass da potenter wirkt, je mehr Querbeschleunigung reinkommt - desto eher sind wir bei Fahrzeugen wie einen MX5.

LG Kester

MX5 ist schon mal eine klare Ansage, wenn man unter "sportlich" keine BAB, sondern enge und kurvige Landstraßen versteht.

Wenn´s etwas größer sein darf, dann würde ich tatsächlich noch den "alten" Alfa Spider (Baureihe 916) in den Ring werfen. Der geht bereits als 2l-Twinspark (150/155 PS) ziemlich gut und liegt trotz Frontantrieb aber mal richtig gut in Kurven.

Gruß

Frank

Zitat:

@benutzer-sama schrieb am 8. Februar 2019 um 12:07:51 Uhr:

Zitat:

@LupoLars schrieb am 8. Februar 2019 um 11:27:11 Uhr:

Von Ibiza zu MX-5 ist genau das, was meine Frau 2016 gemacht hat, als der ND rauskam. Sie hatte auch einen Ibiza mit 86 PS, allerdings Sportversion, wie auch immer die hieß. Hatte volle Hütte und war echt ein gutes Auto. Und auch wenn der Ibiza schon sportlich und auch nicht sonderlich leise auf der Autobahn war, so ist der MX-5 davon noch mal weit entfernt, weil VIEL lauter und zudem deutlich enger im Innenraum.

Wenn ein Ibiza mit 86 PS sportlich gewesen sein soll, was ist dann ein MX-5?

Ein Hypersportwagen?

0-100 km/h

Ibiza 12,2s, MX-5 6,9s

40-140 km/h

Ibiza 22,3s, MX-5 10,2s

80-120 km/h

Ibiza 8,7s, 21,8s im 5.Gang, MX-5 4,5s, 11,2s im 6.Gang

Wer unter Sportlichkeit 0-100 versteht, der darf gerne sich gerne im Golf 3 Tuning-Forum austoben.:):rolleyes:

Zitat:

@Gany22 schrieb am 8. Februar 2019 um 11:54:29 Uhr:

Du kommunzierst hier mit jemandem, der sich zweimal freiwillig 5 Tage am Stück in eine Lotus Elise für über 3000km gesetzt hat. Landstraße und Autobahn etwa 60/40%, da hörst du ab 120km/h nichts mehr vom Radio und abgesehen von einer Dämmmatte zwischen Motorraum hinter dir an der Rückwand gibt es da gar nichts. Ja sowas kann man auch täglich zum in die Arbeit fahren nutzen. Du sind bei mir alle Argumente zwecklos! :p

Der MX-5 ist dagegen eine S-Klasse, bin den ja auch schon gefahren, auch finde ich den schon als 1,5Liter mit 131PS spritzig. Vielleicht keine Kanone und kein Turbopunch, aber so etwas kann ich nicht so viel abgewinnen wie dem herunterschalten um dann mit kreischendem/röhrenden/fauchendem Motor abzudüsen. Aber so unterschiedlich sind die Geschmäcker eben. Ich würde den MX-5 umbedingt mal Probe fahren, wenn er dir gut gefällt und du holst es nämlich später nach, nachdem du schon einen TT oder Z4 hast, wirst du evtl. den TT / Z4 sehr schnell wieder verkaufen wollen. Andersherum kann es natürlich genauso sein. Da hilft wirklich nur, FAHREN!

Bei 10t km +/- 5t km im Jahr kann man sich den MX-5 durchaus guten Gewissens ansehen. Das ist auf den Tag gesehen ja nicht so viel. Wer natürlich diese KM gebündelt an einem Tag im Monat zusammenbringt, der sollte Richtung C-Klasse Cabrio oder BMW 4er schauen, oder gar noch eine Stufe darüber.

Es geht in erster Linie um die Wünsche des Erstellers, und da sind Kriterien wie top Beschleunigung und leise auf der Autobahn einfach absolut nicht MX-5 kompatibel. Bzw. wenn, dann muss man den brandneuen 184PS MX-5 nehmen, der hat ja laut Testberichten deutlich mehr Bums, so dass man sich nicht mehr von jedem Golf GTD verstecken muss.

Unser MX-5 ist ein grandioses Auto für schöne Cabriotouren im Bergischen Land bei uns vor der Haustür, da gibt es kaum was besseres. Landstraßen mit vielen Kurven sind damit ein Träumchen.

Aber wenn man viel Autobahn fährt und dabei auf wenigstens ein bissl Geräuschkomfort wert legt, ist der MX-5 eindeutig die falsche Wahl. Es sei denn, man ist vorher jahrelang Elise gefahren oder ist sowieso schon taub :)

Zitat:

@LupoLars schrieb am 10. Februar 2019 um 14:42:52 Uhr:

Zitat:

@benutzer-sama schrieb am 8. Februar 2019 um 12:07:51 Uhr:

 

Wenn ein Ibiza mit 86 PS sportlich gewesen sein soll, was ist dann ein MX-5?

Ein Hypersportwagen?

0-100 km/h

Ibiza 12,2s, MX-5 6,9s

40-140 km/h

Ibiza 22,3s, MX-5 10,2s

80-120 km/h

Ibiza 8,7s, 21,8s im 5.Gang, MX-5 4,5s, 11,2s im 6.Gang

Wer unter Sportlichkeit 0-100 versteht, der darf gerne sich gerne im Golf 3 Tuning-Forum austoben.:):rolleyes:

Und wer einen 86 PS Ibiza im Vergleich mit einem MX-5 für sportlich hält, hat leider keine Ahnung.

Zitat:

@benutzer-sama schrieb am 11. Februar 2019 um 06:37:36 Uhr:

Zitat:

@LupoLars schrieb am 10. Februar 2019 um 14:42:52 Uhr:

 

Wer unter Sportlichkeit 0-100 versteht, der darf gerne sich gerne im Golf 3 Tuning-Forum austoben.:):rolleyes:

Und wer einen 86 PS Ibiza im Vergleich mit einem MX-5 für sportlich hält, hat leider keine Ahnung.

Hat der User doch gar nicht behauptet.

Zitat: "

Und auch wenn der Ibiza schon sportlich und auch nicht sonderlich leise auf der Autobahn war, so ist der MX-5 davon noch mal weit entfernt, weil VIEL lauter und zudem deutlich enger im Innenraum."

Zitat:

@LupoLars schrieb am 10. Februar 2019 um 22:38:01 Uhr:

Es geht in erster Linie um die Wünsche des Erstellers, und da sind Kriterien wie top Beschleunigung und leise auf der Autobahn einfach absolut nicht MX-5 kompatibel. Bzw. wenn, dann muss man den brandneuen 184PS MX-5 nehmen, der hat ja laut Testberichten deutlich mehr Bums, so dass man sich nicht mehr von jedem Golf GTD verstecken muss.

Jetzt ist Beschleunigung doch wieder wichtig?

Hauptsache irgendwas dumm daher gelabert :)

Kein GTD mit 184 PS fährt einem MX-5 mit 160 PS davon, außer bei der Vmax, und selbst einem GTI mit 230 PS gelingt dass erst bei Autobahntempo.

Quelle: zeperfs.com

An der Stelle muss ich einfach mal den Opel Cascada in den Raum. Der ist zwar etwas größer, aber dass Auto liegt im Budget. Zu dem Preis und Baujahr kriegt man im Moment kein schöneres Cabrio.

Dank 4 Sitze und klappbarer Rückbank kann man bei Bedarf auch Gegenstände bis 1,80m mitnehmen.

Ansonsten ist der Lexus 250C - das dürfte aber nicht im Budget sein.

Der Cascada hat aber absolut nichts mit sportlich und klein zu tun.

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Kaufberatung
  5. Sportlich, klein, Cabrio <150 PS - max. 15000€