ForumMercedes Motoren
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Spähne im Kraftstoffsystem CDI

Spähne im Kraftstoffsystem CDI

Themenstarteram 13. Februar 2004 um 10:13

Hallo,

Hatte bei 70.000 km im 320 CDI Metalspähne im Kraftstofffilter woaruf das gesamte Kraftstoffsystem incl. Tank gewechselt wurde. Nach weiteren 20.000 sind wieder Spähne im neuen System aufgetaucht!! Die Systeme scheinen sehr empfindlich zu sein. Hätte ich das nicht bemerkt, wäre ein Schaden vorprogramiert gewesen! Die Pumpe hat wohl ein Problem mit der Schmierung und wirft Spähne raus! Wird mit Diesel geschmiert...vielleicht haben die Konstrukteure nicht bedacht, dass Diesel auch an Markentankstellen nicht immer DIN erfüllt!!!! Jetzt wird auch noch 5% BIO-Diesel zugemischt! Das kann üble Folgen für Mercedes haben!

Achtet auf Metallspähne beim CDI im Kraftstofffilter!! Mercedes muss alles wechseln! Mercedes hat 100% übernommen, das Fahrzeug war aber noch unter 2 Jahren zu dieser Zeit. Nicht abwimmeln lassen! Das Problem ist bekannt!

Mercedes hat versucht, mir einzureden ich hätte Benzin getankt. Dreist! Kraftstoffprobe nehmen lassen im Zweifelsfall.

Wer hatte ähnliche Probleme?

Ähnliche Themen
53 Antworten

Hallo druck ,

es liegt ein massives Qualitätsproblem an der Einspritzpumpe bzw. Hochdruckpumpe vor . Da MB + BMW + Opel ( nur die mit BMW-Motor ) auch betroffen sind , ist der Fehler beim Hersteller der EP bzw.HP zu suchen . ( Bosch )

 

Biodiesel ( RME ) kann Euren Motoren nicht viel anhaben bei 5 % Anteil .

In Frankreich dürfte sonst seit 2 Jahren schon kein Dieselmotor mehr Störungsfrei laufen . Hier wird Biodiesel wegen der guten Schmierungseigenschaft zugesetzt..................und natürlich auch um der dortigen Landwirtschaft zu helfen .

 

Ich fahre seit 330.500 km mit 100 % Biodiesel . Bisher sind nur die Rücklaufleitungen in der Materialart geändert worden . ( jetzt Fluorkautschuk )

Habe im Rahmen einer Zylinderkopfreparatur die EP testen lassen . Die hatte bei einer Laufleistung von 422.280 km noch ihre volle Leistung . Sie sitzt immer noch drin und werkelt vor sich hin .

Über die Panik die hier einige im Forum verbreiten kann ich nur grinsen , weil ich es jeden Tag genau anders herum erlebe .

 

mfg

Omega-OPA

Themenstarteram 17. Februar 2004 um 23:22

Von Panik kann keine Rede sein, aber Sorgen mache ich mir bei der Empfindlichkeit der Systeme schon! Die Kosten, die auf einen bei einem Schaden zukommen sind immens und ab 3 Jahren Fahrzeugalter werden die Hersteller auch nicht mehr voll zahlen! Wie soll das dann bei einem CDI mit 300.000 km aussehen? Bestimmt nicht so rosig wie bei dem besagten Omega.....

Zitat:

Original geschrieben von druck

Wie soll das dann bei einem CDI mit 300.000 km aussehen?

Ja , das möchte ich auch gerne wissen . ( als Entscheidungshilfe )

Dein Fahrzeug ist aus 2001/2002 ?

Mittlerweile hat Bosch aber mächtig in der Qualität zugelegt .

Wenn Du Glück hast , haben sie bei Dir schon die verbesserte Pumpe eingebaut .

Das Problem bei Bosch ist durch die Verlagerung der Fertigung von Italien nach Tchechien entstanden .

Mein Kumpel in Frankreich hat einen 270 CDI aus 12 / 2002 mit aktuellen ~ 160 tkm und bisher keine Probleme .

Ich drücke Dir die Daumen das Deine Probleme nicht mehr auftreten .

 

mfg

Omega-OPA

Hallo,

Ich hätte eine Frage: Wie äußern sich die Metallspäne im Fahrbetrieb ??? Eventuell durch Vibrationen des Motors ???

Gruß Don1907

... nur dass die Pumpen schon lange nicht mehr von Bosch kommen, sondern von Lucas ...

derGuntram

Zitat:

Original geschrieben von derGuntram

... nur dass die Pumpen schon lange nicht mehr von Bosch kommen, sondern von Lucas ...

derGuntram

ja ja ...........vom Regen in die Traufe..........so'n Pech .

Bist Du sicher , das alle CDI Motoren jetzt Lucas haben ?

Die konnten so um 1999-2000 rum nicht einen Tropfen RME ab ............. dann hatten die schon Probleme , habe mich dann nur noch auf Bosch konzentriert weil beim Omega 2,5 DTI,110 KW aus dem Bekanntenkreis die Pumpe während der Fahrt festging und ein kapitaler Motorschaden die Folge war .

Themenstarteram 19. Februar 2004 um 15:47

Mein 320 CDI war von 2000. Beim fahren habe ich nichts gemerkt! Die Spähne sind nur durch einen aufmerksamen Mechaniker beim Filterwechsel aufgefallen. Bei etwa 130 TKM hatte ich einen kapitalen Motorschaden durch Kolbenbruch! Sehe aber keinen Zusammenhang. Vielleicht ist jemand von Euch schlauer! Jetzt habe ich einen 2003er Motor mit neuer Pumpe....und bin gespannt wie lange das jetzt hält!

Mein alter W 124 300 D Turbo hat übrigens in 4 Jahren 360.000 km ohne jegliche Probleme gemacht und lief bis zum Verkauf wie neu!!!

nun, das du spähne im system hast merkst du eigentlich nur am leistungsverlust. in einigen, wenigen fällen steigt ein oder mehrere injektoren aus, dann läuft der motor unruhig. wenn man noch mit gefressener pumpe weiterfährt kann dies soweit gehen, das die hd pumpe festgeht und die steuerkette (worüber die hd pumpe angetrieben wird) reisst. was dann passiert dürfte ja klar sein: ventile schlagen auf kolbenboden, kolben können dadurh klemmen, meisstens sind aber die ventiele, ventielführungen, laufflächen hin. auch ein abgerissener ventielteller macht sich im zylinder gut. dann wird das pleul gebogen, kolben kippt, das kann bis zum kolbenabriss gehen, dann schleudert der rest pleul im kurbelgehäuse rum und durchschlägt auch mal das kurbelgehäuse, was zur folge haben kan, das öl auf den krümmer tropft und die karre lichterloh brennt.

Themenstarteram 23. Februar 2004 um 11:32

So in der Art hat das bei ausgesehen! Zum Glück hatte ich einen Feuerlöscher an Bord! War echt ein Riesenspaß! Vor allem der AT-Motor, bei dem MB "großzügig" 50% übernommen hat warein "Schnäppchen"!! Nie wieder! Und das nach zig Neuwagen bei MB!

nun, dann dist du wohl ein "Brandgeschädigter"?? sowas kommt nämlich häuffiger vor, als man denkt.

Themenstarteram 2. März 2004 um 9:53

Absolute unverschämtcheit so etwas! Hat Mercedes da in der Richtung schon was verbessert oder handelt es sich um ein konstruktionsbedingtes unverbesserbares Problem? Hat jemand mehr Informationen?

Nach 18.000 km Spähne im 320 CDI Austauschmotor!!!! Kraftstoffprobe war OK. Der vorherige Motor mit Motorschaden hat auf 130 TKM 3 Pumpen "gefressen". Das kann doch nicht sein!!!

18000 km und 8000€ Schaden! Kein Einzelfall! Tanke immer Aral, Shell!!!

Hilfe! MB kann auch nichts machen außer immer wechseln....

Zitat:

Original geschrieben von Dr. TDI

18000 km und 8000€ Schaden! Kein Einzelfall! Tanke immer Aral, Shell!!!

Hallo Dr. TDI ,

würdest Du mal bitte die Erstzulassung von Deinem Wagen und Dein Fahrprofil posten . ( Stadt / Land / BAB )

Danke für die Mühe

Omega-OPA

EZ 07/2000, neuer Motor 08/2003, nach 18.000 km wieder Spähne im System, nur Aral, Shell, 95% BAB, immer min. 20 km Warmfahren, Nachlaufen lassen, alle Inspektionen, bestes ÖL! Immer schon Diesel-Fahrer! Nie Benzin getankt!

Deine Antwort
Ähnliche Themen
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Auto
  4. Mercedes
  5. Mercedes Motoren
  6. Spähne im Kraftstoffsystem CDI