ForumCar Audio Produkte
  1. Startseite
  2. Forum
  3. Wissen
  4. Car Audio & Navigation
  5. Car Audio Produkte
  6. Sound verbessern USB eingang

Sound verbessern USB eingang

Themenstarteram 27. Mai 2012 um 16:21

Hallo Leute, ich komme aus dem BMW E36 Forum

Habe ein Clarion VZ401 E

USB stick: 4GB Hama

MP3 Player: noname, china

Und mein Problem:

wenn ich USB Stick höre, hört es sich allen ganz normal an, okay.

Wenn ich aber mein MP3 Player an AUX Eingang dran hänge (mit der gleichen Musik), dann ist die Quali der Musik absolut geil. Es hört sich dann an wie im Kino.

Frage:

Wie kann ich es erreichen, dass ich das selbe Effekt mit einem USB stick erziele?

Falls wichtig: habe 3 Wege vorne, +Originale BMW Hochtöner in den Türen, 3 Wege hinten (verstärkt), Bassbox. Also 2 Verstärker im Kofferraum.

Freue mich sehr auf eure antworten!

Danke im voraus !!!

Ähnliche Themen
12 Antworten

Also so Klang wie im Kino kann es schon mal nicht sein, dafür reicht so ein System nicht. Meinst du vielleicht so eine Art 3D-Klang ? So in der Art kenne ich das wenn man den Klinkestecker nicht 100% in der Buchse drin hat. Dann klingt es so komisch räumlich, falls du das meinst.

Da wird auf dem MP3-Player ne Equalizereinstellung aktiv sein.

Oder, eine Art Kopfhörermodus. Dann wird die Balance verwaschen und durch Laufzeitdifferenzen ergänzt. Das erzeugt eine Art Stereobild, was ja eigentlich mit Kopfhörern nicht möglich ist, da ja jedes Ohr nur eine Quelle hört. Das könnte man wohl als "räumlicher" bezeichnen.

Sollte ein solcher Kopfhörermodus auf einer richtigen Anlage "besser" klingen als normal, passen vermutlich die Laufzeiten überhaupt nicht.

Ich kenne das Clarion VZ401 E nicht, aber was ich der Clarion Homepage entnehmen kann, scheint es ja gar keine Laufzeitkorrektur zu besitzen.

Aber ob ein Noname Player so eine Funktion hat? :confused:

Themenstarteram 28. Mai 2012 um 12:06

Okay also so wie ich es verstanden habe, geht es nicht anders.

Der MP3 Player hat keine großen Funktionen (nur Blues, Rock, Electro usw.)

Kann es evt an meinem USB stick liegen? Kann so ein teil eine schlechte Ausgangsleistung haben?

@Treplex: Das hört sich wirklich an wie im "Kino", besonders dann, wenn ich eine DVD einlege und ein film schaue. Oder wenn ich eine Originale (gekaufte CD (wma)) einlege, dann weiß man auch nicht wo jetzt der Sound herkommt.

Nur über USB ich der Klang eben ganz normal.

Zitat:

Original geschrieben von e36 Limo Fahrer

Okay also so wie ich es verstanden habe, geht es nicht anders.

Der MP3 Player hat keine großen Funktionen (nur Blues, Rock, Electro usw.)

Kann es evt an meinem USB stick liegen? Kann so ein teil eine schlechte Ausgangsleistung haben?

Nur über USB ich der Klang eben ganz normal.

Hallo,

nunja ein USB- Stick hat grundlegend erstmal gar keine Ausgangsleistung.

Was man von einem MP3- Player nicht sagen kann.

Ein USB- Stick speichert in aller erster Linie nur Daten,

im aktuellen Fall Musik im kompremierten MP3 Format.

Wenn du den Stick jetzt an dein Radio hängst, wird quasi die Formatdatei

1 zu 1 an das Radio übertragen.

Wenn du nun deinen MP3- Player an dein Radio hängst und das über Aux,

wird die Formatdatei über die Vorstufe in das Radio gespeisst.

Durch die Dynamik des Players ( der ja eigentlich für den Kopfhörerbetrieb gedacht ist)

und die regelbare Lautstärke, entsteht ein sogenannter "Loudness" Effekt.

Dieser erzeugt das veränderte Klangbild.

Gruss

EDIT: Warum hängst du den MP3-Player an den Aux- Eingang?

Wie ist es denn mit Player an USB am Radio?

Gruss

Zitat:

Original geschrieben von e36 Limo Fahrer

Kann es evt an meinem USB stick liegen? Kann so ein teil eine schlechte Ausgangsleistung haben?

Ganz sicher nicht. Dort sind einfach nur Dateien gespeichert und deren Inhalt wird vom Radio decodiert und in Signale umgewandelt.

Beim Player über AUX übernimmt die Dekodierung der Player. Also sind unterschiedliche Klangprozessoren am Werk.

Wie ist der Klang, wenn du am Porti den Equalizer auf "Flat" stellst? (denn das sollte dem reinen Klang wie er auch auf dem Stick gespeichert ist, entsprechen)

Von CD ist es also auch "besser", hab ich das richtig verstanden? Hast du dann schon mal ne MP3-CD versucht/verglichen?

Themenstarteram 28. Mai 2012 um 23:21

ja also von einer MP3 CD hört es sich auch besser an ...aber ich habe mir ein Radio mit USB Eingang gekauft um den CD Chaos zu vermeiden :)

@_RGTech: ja, habe mal ausprobiert und den MP3 Player auf FLAT eingestellt und es hört sich genauso an wie vom stick.

@SDGolf3: Habe es versucht den MP3 Player an USB, aber es geht nicht, das wird nicht gelesen (NO USB). Das Radio hat ne iPod Ansteuerung. Sollte eigentlich mit üblichem MP3 Player auch gehen oder?

Gruß

Ein iPod hat mit einem gewöhnloichen MP3-Player nichts zu tun. Apple kocht in jeder Hinsicht sein eigenes Süppchen, um den Radioherstellern noch teure Lizenzen andrehen zu können.

Eigentlich wäre zu erwarten dass ein USB-MP3-Player wie ein normaler USB Stick behandelt wird, bei Noname Geräten ist das aber auch wieder so eine Sache...

Dass die identischen Dateien von CD/DVD anders klingen als von USB kann eigentlich nicht sein. Vll werden die Dateien vom PC bearbeitet, wenn du sie auf den Stick kopierst? Befüllst du deinen USB Stick ganz normal über den Windows-Explorer, oder mit einem bestimmten Programm?

Zitat:

Original geschrieben von Frack

Dass die identischen Dateien von CD/DVD anders klingen als von USB kann eigentlich nicht sein. Vll werden die Dateien vom PC bearbeitet, wenn du sie auf den Stick kopierst? Befüllst du deinen USB Stick ganz normal über den Windows-Explorer, oder mit einem bestimmten Programm?

Kommt mir auch komisch vor.

Dass du den tollen Klang vom Player aber durch doppeltes Equalizer hinbekommen hast (den vom Player und den vom Radio), bedeutet nichts anderes als dass du vermutlich dein Radio noch "besser" (verfremdender) einstellen kannst - oder je nach Geschmack einen dazwischengeschalteten EQ/DSP einbauen, der das übernimmt.

Themenstarteram 30. Mai 2012 um 22:44

Zitat:

Original geschrieben von _RGTech

Zitat:

Original geschrieben von Frack

Dass die identischen Dateien von CD/DVD anders klingen als von USB kann eigentlich nicht sein. Vll werden die Dateien vom PC bearbeitet, wenn du sie auf den Stick kopierst? Befüllst du deinen USB Stick ganz normal über den Windows-Explorer, oder mit einem bestimmten Programm?

Kommt mir auch komisch vor.

Dass du den tollen Klang vom Player aber durch doppeltes Equalizer hinbekommen hast (den vom Player und den vom Radio), bedeutet nichts anderes als dass du vermutlich dein Radio noch "besser" (verfremdender) einstellen kannst - oder je nach Geschmack einen dazwischengeschalteten EQ/DSP einbauen, der das übernimmt.

@Frack: ich nutze kein Programm. Einfach vom pc "strg+c" und in den Wechseldatenträger "strg+v". Ist also nichts bearbeitet. Und CD brenne ich mit Ashampoo Burning Studio. Ich versuche mal einen anderen Player an das Radio per USB zu stöpseln. Aber meinst du das es überhaupt geht? Da müsste ja das Radio den Player ansteuern (also Lied weiter schalten). Geht dat?

 

@_RGTech: Bei den Radioeinstellungen habe ich schon das beste rausgeholt. Was meinst du eigentlich mit dazwischengeschalteten EQ/DSP?? Weiß nicht was das ist, klingt aber interessant :)

Gruß

Ein MP3 Player wird am USB port wie ein einfacher USB-Stick behandelt, das Radio liest einfach nur die Daten aus und verarbeitet sie selbst, genau wie am PC. Tasten und Display des Players haben in dieser Situation keine Funktion.

_RGTech meinte wohl, dass deinem Radio die Möglichkeiten fehlen die Musik nach deinem Geschmack aufzubereiten, und dass ein vor- oder nachgeschalteter Soundprozessor Abhilfe schaffen könnte. 1-Din Radios haben den Fokus eher auf den klanglichen Eigenschaften, da sind schon ab etwa 200€ DSP integriert, bei so günstigen Monitorgeräten wie dem Clarion VZ401 gibt es das aber noch nicht. Es gibt auch externe Prozessoren, die man bei dir zwischen Radio und Verstärker setzen könnte, das geht bei etwa 250€ los.

Den Player per USB zu verbinden klappt nur, wenn wieder auch am PC als Wechseldatenträger angesprochen werden kann. Und da hab ich schon die abenteuerlichsten Konstrukte erlebt (Befüllung nur mit Software nöglich, etc.).

Und ja, mit EQ (Equalizer) und DSP (Digitaler Sound Prozessor) meinte ich ein integriertes oder externes Gerät/System zur Klangverfälschung (nennen wir's einfach mal so, faktisch trifft es voll zu). Davon gibt's etliche.

Schon im Golf III Pink Floyd gab es so ein System, welches auf Knopfdruck dann Konzertatmosphäre schuf (durch Equalizerabstimmung, Laufzeitkorrektur und unterschiedliche Lautsprecheransteuerung/Lautstärken). An heutigen Maßstäben ist das ein großer Witz, vor knapp 20 Jahren war das (wenn man nur die 10er aus dem Golf-2-Armaturenbrett kannte) eine Offenbarung... aber wie immer ist das Geschmackssache.

Deine Antwort
Ähnliche Themen